OrganicAlpha
Startseite > Krankheiten > AIDS - HIV > AIDS-Kongress in Wien – Gefahr durch HIV-Dogma

AIDS-Kongress in Wien – Gefahr durch HIV-Dogma

Newsletter klein-klein-verlag 18.07.2010

Für die AIDS-Konferenzteilnehmer in Wien, und auch für große und kleine Medien:
Klartext zu HIV, da auf der Konferenz und durch Medien kein Klartext zu erwarten ist.

Download Klartext als PDF-Dokument

„HIV = Nichts“

Eine Gefahr durch HIV besteht tatsächlich!

Die Gefahr ist aber nicht irgendein Virus, das behauptet (aber nicht nachgewiesen) wird, sondern der Umgang staatlicher Behörden mit dem Thema HIV und AIDS.

Vor Jahren schon wurde bewiesen, dass krankmachende Viren zwar als Bedrohung behauptet werden, aber deren Existenz niemals wissenschaftlich nachgewiesen wurde. Krankmachende Viren existieren bisher nur nachweislich als Idee in den Köpfen der Menschen. Schlußfolgernd wird dadurch immer deutlicher, dass die therapeutischen Maßnahmen, die aus der Virenhypothese in der Medizin resultieren, keinen gesundheitlichen Nutzen, wohl aber enormen biologischen Schaden bringen.

Ein Buch, in dem die Beweise hierfür in Bezug auf die therapeutische Maßnahme „Impfen“ einfach und für jeden verständlich zusammengetragen wurden, ist:
Karin Wolfinger, Karl Krafeld: „Impfen einfach und verständlich dargestellt. Berichte, Dokumente und Kommentare aus Österreich und Deutschland“, 140 Seiten, 10 Euro, zu beziehen über den Buchhandel oder über www.klein-klein-verlag.de

Die Gefahr, die uns bedroht, sind nicht sog. krankmachende Viren, sondern Regierungen, Behörden, Justiz aller Nationen, die entgegen jeder biologischen Realität mit aller Gewalt das durchsetzen, was die Virushypothese als richtig behauptet. Völlig unabhängig davon, ob sie damit die eigenen Landsleute töten. Da wird nicht der Mensch behandelt, sondern das Dogma.

So haben wir die Situation, dass die US-Regierung die Existenz eines HI-Virus behaupten konnte, ohne dessen Existenz jemals zu beweisen und alle Regierungen gehen über Leichen, um dieses US-Dogma durchzusetzen. Besonders auffällig ist dabei in letzter Zeit mal wieder Österreich. Neuestes Beispiel: In diesem Staat lebt eine Mutter, deren Kind durch (wie wir wissen) ungültige HIV-Tests als HIV-positiv definiert wurde. Der österreichische Staat verlangt von der Mutter, dass diese ihrem Kind die nachweislich tödlichen Medikamente gibt, die angeblich das HIV bekämpfen. Die Mutter weigerte sich aus Liebe zu ihrem Kind, dieses mittels solcher Therapien umzubringen, und forderte zunächst den Existenzbeweis für HIV ein. Anstatt diese wichtige Existenzfrage zu klären, entzog der Staat Österreich der Mutter das Kind, um es ohne deren Zustimmung mit AIDS-Medikamenten langsam zu töten, und verurteilt die Mutter zu 10 Monaten Haft. Das war am 06.07.2010.

Und was passiert nun?

Zwölf Tage später, vom 18.07. bis 23.07.2010, findet in Wien eine AIDS-Konferenz statt, zu der 25.000 Personen erwartet werden, die fleißig daran mitwirken, dass Menschen durch sog. HIV-Therapien getötet werden. Österreich feiert sich selber, 12 Tage, nachdem es extra zum Erhalt der Herrschaft des HIV-Dogmas eine Familie aus der eigenen Bevölkerung zerstört hat und eines der Kinder der Familie zwangsweise tötet, um den späteren Tod des Kindes dem HI-Virus anlasten zu können. Solche künstlich erzeugten Todesfälle gelten bei den 25.000 Kongressteilnehmern dann als Beleg für die Existenz und Gefährlichkeit des Virus. Das Mädchen wird zu diesem Zwecke wahrscheinlich nie seine Volljährigkeit erleben. Solche Menschen, die so etwas tun, feiern nun einige Tage lang sich selbst, geben sich als Retter der Gesundheit aus, und erwarten natürlich Beifall und Lob für ihre Mordtätigkeiten. Von uns gibt’s das Gegenteil.

Da es in anderen Ländern nicht besser aussieht, kann jeder in die Situation gelangen, aufgrund hochschulmedizinischer Dogmen, wie die HIV-Hypothese, auf dem Seziertisch zu landen, denn internationale medizinische Dogmen sind wichtiger, als die Gesundheit der Menschen. Keiner von uns ist davor geschützt und während Sie so langsam umgebracht werden, können Sie ihre Mörder noch bei der Selbstbeweihräucherung beobachten, wie es jetzt in Österreich möglich ist.

Salz in die Feiersuppe

Ein wenig Salz in der Suppe schmeckt vielleicht gut, aber wir haben etwas, womit sich die Suppe versalzen lässt. Das Salz heißt Klartext. Dogmaten, wie z.B. die internationalen sog. „AIDS-Experten“, haben ein Problem mit der Wahrheit. Wäre es nicht so, gäbe es schon kein HIV mehr in den Köpfen der Leute.

Die HIV/AIDS-Mordrate liegt inzwischen bei deutlich über 20 Millionen Menschen. Sollen die Verursacher dieses Leids ihre Tätigkeit kommentarlos feiern und sich gegenseitig die Bäuche pinseln, während Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgrund deren Tätigkeit umgebracht werden?

Jetzt können wir die Gelegenheit nutzen und viel Salz verstreuen.

Wenn die schon töten, sollen sie wenigstens wissen und sich darüber ärgern, dass andere das durchschaut haben.

Es ist auch sehr einfach. Die österreichischen (und auch deutschen) Adressen von z.B. Aids-Hilfen, Ärztekammern, Gesundheitsbehörden, AIDS-Kongress in Wien und anderen, die an HIV mitwirken, sind öffentlich über das Internet zugänglich. Faxnummern stehen meistens auch dabei. Fax wirkt noch wie ein „Geschmacksverstärker für das Salz“ im Vergleich zu einer E-Mail. Und wenn Sie ein paar Adressen haben, zeigen Sie den Kongressteilnehmern, was Sie von deren Selbstbeweihräucherung halten, und dass sie nicht tatenlos zusehen und abwarten werden, selbst einmal Opfer deren tödlicher Tätigkeit zu werden, und schicken Sie ihnen den Klartext. Denn wie gesagt; es betrifft uns alle, keiner ist vor diesen Leuten in Regierung und Justiz sicher, vor allem dann nicht, wenn sich diese Leute unter dem Deckmantel des Kindeswohles austoben. Die hören von alleine nicht damit auf.

In diesem Sinne
Für die klein-klein-Bewegung, für die Kinder und Familien, für das Lebensrecht aller Menschen auf diesem kleinen Planeten
Ihr Karl Krafeld

PS. Goethe schrieb schon im Jahre 1808 in Faust I über diese Ärzte, wie sie sich heute u.a. bei AIDS austoben: „Ich muss erleben, dass man die frechen Mörder lobt.“

Goethe darf nicht nur gelesen, sondern auch durchdacht und verstanden werden und und zum Handeln ermutigen, damit zukünftig die frechen Mörder nicht mehr für ihre Taten gelobt werden.

[Quelle: Newsletter klein-klein-verlag 18.07.2010]

20 Kommentare zum Beitrag

  1. was ich befürchtet habe ist über mich gekommen, alles was ich glaube, glaube ich und so ist es…
    zuerst kommt die furcht, kommt die angst, das negative denken, man hat gedanken gesät und diese müssen sich in die realität manifestieren, so ist es mit jeder krankheit, unfall,diebstahl, und und und

  2. Barbara Seebald

    Liebe Mitmenschen,

    die letzten 2 Tage vergrachte ich in Wien bei dem „alternativen“ AIDS Kongress: http://www.science-and-aids.org/d/index.html

    Es war sehr, sehr anstrengend für mich, es gab viele Referenten aus dem In- und Ausland.

    Ich babe mit Dr. Claus Köhnlein, Dr. Christian Fiola und Juliane Sacher gesprochen.

    Peter Duesberg habe ich kennen gelernt und wir hatten ein langeres Gespräch zusammen mit mit Lindsay und ihrer Adobtivmutter. Lindsay wurde als Neugeborene aus Rumänien aus einem Heim adobtiert. Dort machte man einen Test und sie war „HIV-negativ“. Die glücklichen Adibtiveltern fuhren mit der kleinen Lindsay in ihr Heimatland die USA. Dort musste Lindsay sich einen weiteren Test unterziehn der dann „HIV-Positiv“ ausfiel.

    Die Eltern mussten Lindsay nun AZT geben. Für fast 2 Jahre bekam sie AZT, die Eltern bemerkten das Lindsay`s Beine wie gelähmt wurden, sie schlimme Schmerzen bekam Tag und Nacht, Lindsay wuchs nicht mehr und bekam einen Ausschlag. Die Eltern fingen an zu recherchieren und wurden kritisch.

    Sie nahmen Kontakt mit Peter Duesberg auf, einer der ersten wissenschaftlichen AIDS-Dissidenten.
    Die Ärztin von LINDSAY bestand auf die Medikamentenangaben, sie wäre lebensnotwendig, sonst würde LINDSAY sterben – auch ihnen wurde mit den Behörden gedroht.

    Die Eltern suchten trotzdem einen andere alternative Ärztin für ihre 2 jährige Tochter und stoppten sofort die Eingabe von AZT.

    Heute ist LINDSAY eine junge gesunde Frau,- vielleicht ein bisschen kleiner geraten, doch alles ist o.k. mit ihr.
    Im Film „The House of Numbers“ wirkt sie und ihre Mutter mit.

    Diese Geschichte hat mich sehr berührt, ihre Herzlichkeit und ihren Mut diese Erfahrungen mit anderen zu teilen. Ich habe Lindsay gefragt ob sie als Zeuge für mich sprechen würde und sie sagte zu.

    Ich lernte noch 2 Frauen kennen, die beide gerade schwanger sind und nicht wissen wo sie zur Geburt hin sollen und wie ihr Leben weiter gehn soll.

    Auch die ehmalige Krankenschwester, ich habe sie vor 10 Jahren kennen gelernt,- die wegen eines „positiven Testes“ nach einer Hepatitis C Impfung ihre Arbeit verlor. 2 weitere „negative“ Tests folgten, trotzdem wurden ihre Kinder in der Schule gemobbt, eines der Kinder hat eine „AIDS-Phopie entwickelt, diese nun erwachsene Kind macht alle 2 Monate einen AIDS-Test.

    Viele andere sogenannte Betroffene Frauen habe ich kennen gelernt, die wegen dieser Fehldiagnose Horrorgeschichten und vor allem Diskriminierung erlebten.

    Wir bekamen auch Zeit öffentlich darüber zu sprechen. Leider wurde dies nicht gefilmt, nur das von mir wurde von meinen Leuten gefilmt.

    Als jemand fragte wieso das mit der „SMEGMA“-Allergie nicht überprüft wird, wurde Einige sichtlich nervös, Duesberg verstand auf einmal kein deutsch mehr und es wurde abgegrochen. Im ZIB 2 am 16. 7 http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZiB-2 wurde zum Thma „wissenschaftlicher Stand der Forschung“ angesprochen ob „Beschneidung“ vor AIDS schützten könnte.

    Ich bin vielen Menschen begegnet die bereit sind für Veränderung, dennoch fragte ich mich wie lange das noch dauert bis wir aufhören darüber zu sprechen und es „einfach“ tun. 10 Jahre,…20….

    Wir spürten eine gewissse Verzweiflung und Machtlosigkeit…. doch wir sind uns durchaus bewusst das es auch uns liegt, dass eine Veränderung statt findet. Ich spürte sehr viel Mut und Kraft. „Nur“ Frauen hatten den Mut zu sprechen über ihre Erfahrungen.

    Mit der Hoffnung das diese Veränderung nicht all zu lange dauert, so das Muriel dies noch überlebt und meine Kinder bald wieder bei mir sind, fuhr ich wieder nach Hause.

    Köhnlein und Fiola sagten mir ihre Unterstützung zu, wir werden sehen.

    Am Abend fand dann der Life Ball statt, habe ich am Rande mitbekommen, der wurde dann wegen Donnerwetter abgebrochen.

    http://tv.orf.at/program/orf2/20100719/477018601/296134/

    HIV-THERAPIE WIDER WILLEN
    © ORF
    Barbara Seebald Anfang Juni verurteilt, weil sie „ihr Baby über eine Hausgeburt und durch Stillen fahrlässig mit HIV-infiziert hat.“ Nicht nur das Baby, auch ihre drei anderen Kinder werden ihr weggenommen. Doch die Behörden zwingen auch HIV-positive Mütter, bei deren Babies das Virus nicht nachgewiesen werden kann, ihr Kind vorbeugend mit der schwerbelastenden antiviralen Therapie zu behandeln. Bert Ehgartner hat für THEMA mit betroffenen Mütter und mit AIDS-Experten gesprochen.

    Der Beitrag ist morgen zu sehen um 21.15 Uhr im Thema,…

    Herzliche Grüße

    Barbara

  3. Frau Dr. med. Heinze (Anm. Admin: Name gefälscht)

    Dass diese Seite Wissenschaft missachtet und durch die fatal falsche Vermittlung von „Wissen“ einen großen Beitrag GEGEN die Gesundung vieler Menschen bringt, braucht hier nicht diskuriert zu werden.

    Da die Seite aufgrund ihres Namens so irreführend ist, dass die Macher sich hier ohne Zweifel in eine Straftat begeben haben, folgendes zu Ihrer Information:

    DIE SEITE IST GEMELDET.
    SIE SOLLTEN SIE IN DEN NÄCHSTEN TAGEN FREIWILIG AUS DEM NETZ NEHMEN.
    OHNEHIN IST EIN STRAFVERFAHREN GEGEN SIE EINGELEITET WORDEN.

  4. Prof. Dr. Kritzel

    Sehr geehrte Frau Dr. Heinze!

    Wo kann man eine solche Meldung abgeben?

    Auch ich stoße bei dem Surfen durch das Internet oftmals auf Inhalte, welche meinen Verstand verwirren.

    Manchmal frage und sorge ich mich, ob manche Leute nicht zu wenig fernsehen. Viel produktiv einsetzbare Zeit wird mit Gedanken an Probleme vergeudet, deren Lösungen uns unsere hervorragenden Massenmedien schon oftmals geliefert haben.

    In Hoffnung auf eine baldige Rückmeldung.

    Ihr Dr. Kritzel

  5. Prof.Dr.Schleimer

    Sehr geehrte Frau Dr. Heinze !

    Ich freue mich, das Sie sich um etwaige Falschinformationen bezüglich unserer Gesundheit im Internet schlau machen und auch aktiv dagegen steuern.

    Es verstört mich jedoch sehr WIE sie das tun.

    Es geht auch ohne Drohung, Zensur, Hass und mit sehr viel mehr Aufklärung. Lassen Sie uns Teilhaben an ihrem Wissen, nur durch einer konstruktiven und offenen Diskussion bezüglich des Thema’s, werden Unklahrheiten beseitigt. Nicht durch Enschüchterungen, Drohungen und allgemeinen Aussagen wie :“Dass diese Seite Wissenschaft missachtet und durch die fatal falsche Vermittlung von Wissen einen großen Beitrag GEGEN die Gesundung vieler Menschen bringt, braucht hier nicht…“

    Versuchen Sie es einmal im Mainstream, ich bin mir sicher das Sie dort auf sehr viel Falschinformationen stossen werden die tatsächlich gefährlich sind.

    Untersuchen Sie einmal unsere Schulunterlagen auf etwaige gefährlicher Fehlinformationen.
    Versuchen Sie es undogmatisch. Bitte, Danke Auf Wiedersehen.

  6. Entschuldigung….
    Ja sie meine ich: „Frau“ „Dr.“ „med.“ „Heinze“:
    Ich hoffe ich störe ihren allzu männlichen Eifer die Gesundung der Menschen durch sinnneutrale Rechtsstreitigkeiten einzuleiten, nicht allzusehr.
    Aber ich muss sie umgehend fragen: Glauben sie nicht auch, dass solch eine Seite nicht existieren würde, wenn so viele Menschen in unseren Staaten gesunden und dauerhaft Gesund bleiben. Sie tun es nicht. Diese Menschen haben zum Teil so viel bittere Erfahrungen und/oder Berichte erleben müssen, dass es sie im Kopf krank macht und deswegen gehen sie auf die Suche nach den letztmöglichen Alternativen. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Diesen steinigen Weg wählt man nicht zuallererst freiwillig, aber aus meiner Perspektive heraus: Der Körper und die Gesundheit erstarken mit dem zusammengefassten Wissen alternativer Berichterstatter, welche zeigen dass Meinung, Wissen und Wahrheit vielleicht doch weiter entfernt liegen als jeder der gutes im Schilde führt es gern geglaubt hätte. Zumal ich mir ausserdem die Frage an sie stelle: Wieviel Arroganz ist eigentlich notwendig um sich einzubilden zu wissen was richtig und was falsch ist? Seltsamerweise sind es immer die Leute die vom bestehenden Weltbild und dem darausgeschlackten System profitieren, welche sich ganz sicher sind, die Wahrheit zu begreifen.

    Ich bin es jedenfalls nicht, aber ich informiere mich gerne. Und jeder der versucht Informationen zu unterdrücken gibt mir Hinweise, dass sein Weltbild vielleicht doch nicht so stabil ist wie er es sich in seinem Kopf gern ausmalt, sonst könnte ja ganz einfach mit ehrlichen Wissenschaftlichen Foren öffentlich der Spreu vom Weizen ein für allemal getrennt werden.
    Ehrlichkeit beisst sich leider nur mit dem Wörtchen VIELGELD.

    Viele Grüße
    Dr. Dr. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. Neokoch

  7. Sehr geehrte Ärzte,
    haben Sie sich schon mal gefragt, ob Sie vielleicht den falschen Göttern dienen?

    Kennen Sie zufällig den Film „Kinder als Versuchskaninchen“?
    Dies ist eine BBC-Dokumentation (aus dem Jahr 2004) über ein, inzwischen geschlossenes, Kinderheim in New York. In einem weiteren Artikel dieser Seite können Sie sich diesen Film direkt anschauen:

    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/arnzeimittelversuche-an-kindern

    Es gibt dazu auch einen ausführlichen englischen Artikel mit netten Bildern (vorher möglichst nichts essen):

    „The house that AIDS built“
    http://www.altheal.org/toxicity/house.htm

    Eine Beschreibung auf Deutsch

    „Aidsmedikamententests bei Waisenkindern“
    http://www.tolzin.de/aids/waisenkinder.pdf

    Und ein weiterer englischer Artikel, erschienen in der Print Ausgabe von „New York Press“

    „Inside Incarnation

    When the kids were all youngerbabiesthey couldn’t tell us the drugs made them sick. But when they got older they started to tell us, ‚I don’t want to take this ‚cause I can’t go to school, I feel worse when I take it.'“

    „We all had doubts about what we were doing,“ Mimi said. „But honestly, we did what we were told.“

    ICC is administered by Columbia Presbyterian Hospital and the Catholic Home Bureau. It was under ICC’s first medical director, Dr. Stephen Nicholas, that the orphanage began to receive funds from the National Institutes of Health to use its wards in pharmaceutical clinical trials. “
    http://www.nypress.com/article-11844-inside-incarnation.html

    Eine Kollegin von Ihnen hat diese Geschichte bereits offiziell indirekt bestätigt, indem sie versucht hat das Ganze abzuwiegeln.

    Dazu ein Zitat aus dem Buch Virus-Wahn von Engelbrecht und Köhnlein:

    „Stephen Nicholas zum Beispiel war nicht nur bis 2002 Leiter des ICC (Anm.: das New Yorker Incarnation Children’s Center), sondern saß gleichzeitig auch im staatlichen Gutachterkomitee, dem Pediatric Medical Advisory Panel, das die Versuche kontrollieren sollte – was einen starken Interessenkonflikt bedeutet“, so Vera Sharav, Chefin der Alliance für Human Research Protection (AHRP), die sich für solide Forschung stark macht“

    Es wurden hier also medizinische Versuche an Waisenkindern durchgeführt, in einem Waisenheim. Und der erste Leiter des Kinderheims hatte starke Verbindungen zur Pharmaindustrie.

    Mich erinnert das Ganze an das was in den KZs (z.B. in Ravensbrück) passiert ist, damals war es ein gewisser Herr Mengele.

    Diese Industrie, die Pharmaindustrie, die angeblich zum Wohle der Menschheit ihre Arbeit macht, entpuppt sich hier als menschenverachtendes Monstrum, das über Kinderleichen geht.
    Dieser Fall und dass die Schweinegrippe und die Vogelgrippe nichts anderes als gewaltige PR-Aktionen eben dieser Industrie waren, lässt den Schluß zu, dass dieser Industrie und speziell den oberen Etagen nichts aber auch gar nichts am Wohle von Menschen, sondern vor allem etwas an der Vergrößerung ihrer Geldbeutel liegt.

    Und jetzt frage ich Sie: Wie glauben Sie hat man jetzt, angesichts dieser Erkenntnisse, das Thema AIDS zu bewerten, das mit der Verabreichung von hochtoxischen Medikamenten (u.a. AZT/Retrovir) einhergeht?

  8. Hab gerade mein Geschichtsbuch aufgeschlagen. Jedes diktatorisch veranlagte Regime (3.Reich,DDR etc), hat mit der Unterdrückung der Meinungsfreiheit entgegen der Ideologie angefangen und gleichzeitig Anlaufstellen für Petzeliesen errichtet. Das altertümliche Wort Petzeliese habe ich bewusst gewählt, da es mich an das Niveau eines Kindes erinnert, welches zu wenig echte Liebe geschenkt bekommt und deswegen Aufmerksamkeit in höherer Instanz zu „erkaufen“ versucht.

    Jetzt stellen sich mir 3 Fragen:
    1.Soll es wieder so sein, dass man seine Meinung/sein Wissen nicht preisgeben darf? Wenn eine gewisse Dr. Heinze, keine Demokratie, gekoppelt mit Meinungsfreiheit, will, ist sie dann nicht ein Terrorist, ein Staatsfeind?
    2.Wo ist die Seite denn gemeldet? Der Gänsehauterzeugende Tonfall erinnert mich stark an Stasi Zeit.

    Jedoch empfehle ich trotzdem den Beteibern dieses mutigen Blogs, mit schwerem Herzen, alle Artikel über HIV/aids (Überschriften kann man ja stehen lassen), zu löschen, da die Welt, allem Anschein nach, noch lange nicht so weit ist, das Ausmass der Verstrickung zu sehen und zu begreifen. Step by Step. Wenn dieses Dogma in nächster Zeit wider Erwarten doch kippt, dann….dann…..dann ist 2012 aber wirklich ein Datum, an das man sich noch Jahrhunderte erinnern wird, da das ganze labile Denkgerüst in den Köpfen der Menschen zerbröselt und eine Implosives unberechenbares Vakuum erzeugt.
    Daraus folgt die 3. jedoch keineswegs rhetorische Frage:
    Was ist besser: Ein Ende mit Schrecken oder ein Schrecken ohne Ende?
    Viel Mut, Glück und vor allem Geschick.

  9. Und noch zwei Dinge, die in der Medizin zuwenig beachtet werden:

    1. Auszug aus dem Eid des Hippokrates:

    „Ärztliche Verordnungen werde ich treffen zum Nutzen der
    Kranken nach meiner Fähigkeit und meinem Urteil, hüten aber werde ich mich davor, sie zum
    Schaden und in unrechter Weise anzuwenden.

    Auch werde ich niemandem ein tödliches Mittel geben, auch nicht, wenn ich darum gebeten werde,
    und werde auch niemanden dabei beraten;

    Wenn ich diesen Eid erfülle und nicht breche, so sei mir beschieden, in meinem Leben und in meiner
    Kunst voranzukommen, indem ich Ansehen bei allen Menschen für alle Zeit gewinne;
    wenn ich ihn aber übertrete und breche, so geschehe mir das Gegenteil.“
    http://www.meduniwien.ac.at/user/michael.peintinger/literatur/eidhippo.pdf

    Soviel ich weiß müssen aber zumindestens die Ärzte in Deutschland diesen Eid nicht mehr leisten. Warum?

    2. Die Anamnese

    „Im Rahmen der Anamnese (von altgriechisch ανάμνησις, anámnēsis, „Erinnerung“) wird die Vorgeschichte eines Patienten in Bezug auf seine aktuellen Beschwerden erhoben. Die biographische Anamnese ist darüber hinaus erweitert auf die gesamte Lebensgeschichte des Patienten. Eine sorgfältige Anamneseerhebung schließt biologische, psychische und soziale Aspekte mit ein.

    Die Inhalte einer Anamneseerhebung unterscheiden sich je nach Lage des Falles zum Teil erheblich, die grundsätzlichen Bestandteile sind dennoch immer die gleichen:

    * Es werden aktuelle und vergangene körperlichen Beschwerden und vorangegangene Behandlungen inklusive Medikamenteneinnahmen, aber auch sonstige Besonderheiten wie körperliche Belastungen während der Arbeit oder in der Freizeit, Ernährungsgewohnheiten, Auslandsaufenthalte und weitere Dinge erfragt, die Hinweise auf die somatischen Hintergründe der aktuellen Problematik liefern könnten.

    * Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Anamnese sind Fragen nach dem psychischen Befinden. Stimmungsänderungen und -schwankungen, eine gestörte Wahrnehmung der Umgebung oder auch der eigenen Person und andere Abweichungen vom Normalzustand können Hinweise auf psychische, aber auch auf körperliche Erkrankungen sein. “
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anamnese_%28Medizin%29

    Welcher Arzt bitte schön hat denn heute noch Zeit wirklich eine solche Anamnese richtig durchzuführen?
    Es beschränkt sich doch nur noch darauf Messwerte abzulesen.
    Die Seele des Patienten soll kucken wo sie bleibt.
    Und trotz aller Fortschritte in der Medizin passiert dies in den reichsten Ländern der Erde.

  10. Ich hoffe, dass das Internet uns noch genügend Zeit gibt, um den Hefeteig der Aufklärungsbewegung zu einem großen Ausgangsteig werden zu lassen.

    Um zu verstehen warum diese AIDS-Maschinerie funktionieren kann, so wie auch viele andere menschenverachtende Mechanismen (Guantanamo, Abu Ghraib, Gaza etc.), muß man sich mit Psychologie beschäftigen.
    Zuerst bin ich auf die Bücher von Alice Miller gestoßen, die mir sehr geholfen haben, mein eigenes Leben besser zu verstehen, später bin ich dann über das Infokrieg-Forum auf das Buch „Politische Ponerologie“ von Andrzej Łobaczewski gestoßen, genauer auf das Interview der schweizer Journalistin Silvia Cattori (etwa 30 Seiten), die sich auch verstärkt der Aufklärung widmet, mit den Editoren dieses Buches (Laura Knight-Jadczyk und Henry See):

    POLITISCHE PONEROLOGIE
    Der Trick des Psychopathen: Uns glauben machen, dass Böses von anderswo kommt
    Interview mit den Herausgebern der Red Pill Press Edition
    ...
    Ein pathologisches politisches Regime ortet jene Individuen innerhalb des Fachgebietes, die selbst Psychopathen sind (üblicherweise ziemlich mittelmäßige Wissenschafter), fördert ihre akademischen Studien, Graduierungen und Erlangung von Schlüsselpositionen mit Aufsichtsfunktion über wissenschaftliche und kulturelle Organisationen. Sie sind dann in der Position, eine oder mehrere talentierte Personen ‚abzuschießen‘, getrieben sowohl durch Eigennutz als auch von dieser typischen Eifersucht, die die Haltung eines Psychopathen gegenüber normalen Menschen kennzeichnet.
    ...
    Vor Kurzem haben wir gesehen, wie Cindy Sheehan dem Faktum gegenüber aufgewacht ist, dass die demokratische Partei nur eine weitere Ideologie ist, hinter der die Pathokratie operiert.
    ...
    Wieder und wieder erhalte ich Briefe von politischen Aktionsgruppen, die mich um Geld und Unterstützung bitten. Ich habe ihnen Geld und Unterstützungen gegeben, und habe auch endlose Briefe und E-Mails geschrieben, in denen ich ihnen sagte, dass sie mit ihren „politischen Aktionen“ absolut nichts erreichen werden, wenn sie nicht Psychopathie in die Gleichung miteinrechnen. Sie waren sich alle so sicher, dass, wenn sie die Demokraten wieder an die Macht bringen, sich alles ändern wird. Fakt ist aber, dass sich gar nichts geändert hat. Das ganze Geld und die Mühen sind verschwendet. Und erst jetzt beginnen die Leute das ebenfalls zu verstehen, obwohl wir es von Anfang an gesagt haben.

    http://quantumfuture.net/gn/ponerologie/index.php

    Es geht darum zu verstehen wie und warum Psychopathen unser Leben kontrollieren und warum sie an die Macht gekommen sind.

    Nach Alice Miller entstehen Psychopathen dann, wenn Kleinkindern Schläge gegen den Kopf bekommen oder sogar dann, wenn sie sehr lieblos erzogen werden. In beiden Fällen werden entweder Bereiche im Gehirn beschädigt, die das Gefühlszentrum ausmachen oder es entstehen dort erst gar keine Nervenvernetzungen.

  11. Mit Erschrecken musste ich über diesen Blog stolpern. Ich kann Frau Dr. Heinze gut verstehen. Erschreckend.

    http://www.scienceblogs.de/weitergen/2009/03/reisetipps-fur-aids-leugner.php

    Bitte lesen sie die Kommentare auch hier:
    http://blog.profil.at/index.php/tinagoebel/kratzen-am-aids-mythos

    http://www.aerzte-ohne-grenzen.at/mediathek-und-archiv/archiv/details/florian-breitenecker-berichtet-von-seinem-einsatz-in-thailand/

    Frau Seebald, ich kenne ihren Fall nicht, aber bitte, bitte lassen sie sich nicht von Scharlatanen blenden. Informieren sie sich. Es stimmt mich traurig, dass soviele Menschen leichtgläubig Leuten wie Christian Fiola folgen.

  12. Hallo Christoph,
    hast Du Dich jemals mit der Geschichte von AZT/Retrovir/Zidovudin beschäftigt?
    Oder mit der sogenannten Bangui-Definition?
    Oder liest Du lieber nur Blogs, die Deine eigene Meinung bestärken, um sich nicht so sehr mit Fakten zu beschäftigen?

    Oder hat Dich mein letzter Beitrag zum Thema Psychpathen zu sehr erschreckt?

    Hast Du Dich schon gegen Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS und ähnliches impfen lassen?

    Wenn Du Dich mit der Bangui-Definition beschäftigt hättest, dann würdest Du nicht auf diese Seite mit den Reisetipps für Afrika verlinken, sondern auf den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, um die Psychopathen der Pharmaindustrie endlich vor Gericht zu bringen für ihre Verbrechen.

    Professor Duesberg hat in seinen Studien anschaulich gemacht, was diese „AIDS-Epidemie“
    in Afrika ist: Ein Witz.

    Ich finde es gut, wenn diese Seite hier immer mehr Aufmerksamkeit bekommt, auch von der falschen Seite.

  13. Ums mal kurz zu fassen:
    Ich verstehe Frau Dr. Heinze auch sehr gut. Eine ganz normale Reaktion. Ich für meinen Teil, hab mir das auch nicht leicht gemacht: Am Anfang war ich schockiert wie selbstverständlich eine Gegensätzliche Meinung vorgetragen wird, obwohl es doch „alle“ besser wissen und ob diese Menschen nicht komplett verrückt sind, die solch „fatal falsches Wissen“ vermitteln. Jetzt kommt es aber auf den Menschentyp an. Die einen glauben nahezu alles ohne es nachzuprüfen, die anderen lehnen es strikt ab sich mit anderen Gedanken als des Mainstreams zu beschäftigen, gefördert von aggressiver „Gib Aids keine Chance Werbung“ zumindest in Deutschland. Frei nach dem Motto: Wer öfter seine Sätze wiederholt hat Recht. In Österreich ist diese Werbung bei weitem nicht so aggressiv. Das sagt schon einiges aus. Und weiter: Es gibt Menschen die sind offen müssen aber sich erst umfassend informieren. Ich für meinen Teil habe jetzt über die Jahre viel Literatur, Vorträge und Gespräche über dieses Thema mir zu Gemüte gezogen, von beiden Seiten dass es mich mittlerweile langweilt. Eine Frage: Warum vermutet ihr, dass man böses will, indem man Aids leugnet????? Das tut man doch nicht ohne nachgedacht zu haben! Ich für meinen Teil leugne nicht Aids sondern die Ursache. Sie ist für mich eine ganz andere, viel komplexere. Bei mir hat sich das Blatt gewendet, mich schockiert nur noch wie sehr Aids Dissidenten von Roboter-Menschentypen bekämpft werden ohne eine Kommunikation zuzulassen, aber dies eben auch nur weil ich mit Menschen gesprochen habe, die andere Menschen durch drastische Lebensumstellung von Aids-Symptomen sich selbst zu befreien geholfen haben. Das klappt nicht immer aber immerhin.

    So das war aber jetzt wirklich mein letzter Kommentar, weil das ganze Thema für mich sowieso keine Rolle spielt.Eins noch: Es gibt mehr Menschen die jenes Dogma für falsch empfinden, als man denkt, aber diese Leute haben meist kein Bedürfnis ihre Energie in stundenlangen ermüdenden „Überzeugungs“Gespächen zu vergeuden. Das ist ein Thema da muss man schon selber hinter kommen. Alle werden sowieso nie überzeugt, es ist nur wichtig, dass andere Informationen zur Verfügung stehen. Was jeder dann glaubt ist wieder ein ganz anderes Thema. Es sind alle Menschentypen wichtig, für diesen Lernprozess.

  14. Barbara Seebald

    Interview mit Barbara Seebald zusammen mit Jo Conrad von http://www.bewusst.tv
    http://www.bewusst.tv/politik-geschichte/zerrissene-familie

  15. Barbara Seebald

    Servus Christoph,

    vielen Dank für Ihren Ratschlag.
    ich folge niemanden leichtgläubig und ich bin niemands Anhänger, auch glaube ich nicht an AIDS.
    Nach fast 15 jährigem Studium und praktischer Erfahrung kann ich Ihnen nur sagen: schützen Sie sich vor der AIDS – Lüge und anderen Lügen, glauben Sie keinem ARZT oder den Medien, prüfen Sie selbst und bilden sich dann Ihre eigene persöhnliche Meinung.

  16. 1) Die Bangui-Definition ist bitter. Allerdings wie schaut eine bessere, praktisch anwendbare Definition aus? Ein HIV Test ist in Afrika praktisch nicht durchführbar/bezahlbar. Die CDC Definiton kann man wohl nur in westlichen Ländern anwenden. Wenn sie das so stört, spenden Sie doch z.B. für Ärzte ohne Grenzen.

    2) AZT hat vor 15+ Jahren durch die Überdosierung sicher einige Menschenleben gekostet. AZT ist ein problematisches Medikament, dass aber zur Zeit noch nicht ersetzt werden kann. Vielleicht helfen neue Medikamente, ich habe von interessanten Fortschritten gelesen. Auch hier, beteiligen Sie sich doch konstruktiv am finden neuer Wirkstoffe.

    3) Reisetipps nach Afrika-Bemerkung: Bitte den Artikel lesen, nicht wild irgendetwas aus dem Zusammenhang kommentieren.

    4) Duesberg.
    http://www.springerlink.com/content/108174nr1788q73w/fulltext.pdf

    http://journals.lww.com/jaids/Fulltext/2008/12010/Estimating_the_Lost_Benefits_of_Antiretroviral.10.aspx
    http://afraf.oxfordjournals.org/cgi/content/abstract/107/427/157
    (2 Studien zum selben Thema)

    Und wem das noch nicht reicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Thabo_Mbeki

    5) Ich habe zuwenig Kraft über andere Blogeinträge hier zu diskutieren. Dieser hier ist schlimm genug.

    6) Warum mich dieser Blog so verärgert? Weil Menschen daran glauben und Behandlung verweigern könnten.

    Und weil es so schön ist, noch etwas Belletristik:
    http://sciencev1.orf.at/sciencev1.orf.at/science/news/149687.html

  17. Hallo Christoph,

    ich danke Dir für Deine Beiträge und der Verlinkungen.

    Nun, ich kann Dich wirklich gut verstehen, wenn Du Dich aufgrund Deiner gebildeten Meinung zu AIDS über diesen und andere Beiträge auf diesem Blog aufregst. Vor 5 Jahren hätte ich mich auch noch aufgeregt.

    Ich könnte jetzt nochmal zahlreiche Argumente hier hinschreiben und Verlinkungen setzen. Dadurch verhärten sich die Fronten aber aus meiner Erfahrung nur noch mehr.
    (Weitere Hinweise gibt es ohnehin in anderen Artikeln zu AIDS auf diesem Blog…)

    Wie wir sehen, dauert der AIDS-Streit schon einige Jahre an. Wer „gewinnt“ am Ende? Wer hat die Wahrheit?

    Bzw. welche Wahrheit hilft den „AIDS-Patienten“ – macht sie gesund??? Darum sollte es gehen und nur darum.

    Aufgrund meiner jahrelangen Recherchen und Gesprächen mit AIDS-Betroffenen komme ich persönlich zu dem Ergebnis, dass AIDS schlicht und einfach eine Lüge ist. Aufgrund meines subjektiven Wissens, leugne ich den HI-Virus und AIDS.
    Jedoch leugne ich keinesfalls, dass „AIDS-Patienten“ krank sind. Natürlich sind sie das – die Frage ist nur unter welcher Krankheit leiden sie und was ist die Ursache?

    Da wir (noch) das Recht auf eine freie Meinungsbildung – und -Äußerung lt. Gesetz haben, komme ich diesem Recht gerne nach. So darf jeder meine Meinung lesen der sie lesen will. Wer sie nicht lesen will, muss das auch nicht tun.

    Du schreibst:

    6) Warum mich dieser Blog so verärgert? Weil Menschen daran glauben und Behandlung verweigern könnten.

    Das kann durchaus passieren, da gebe ich Dir Recht! Ich rate jedoch NIEMALS einem Menschen eine Behandlung zu verweigern oder entsprechende Hilfe NICHT in Anspruch zu nehmen.
    Was ich rate ist, dass der Mensch die Verantwortung über seine Gesundheit und sein Leben wieder komplett in die eigenen Hände nimmt. Welche Behandlungen ein Mensch in Anspruch nimmt, ist ganz alleine seine eigene Entscheidung. Aufgrund seiner eigenen Entscheidung sollte er auch FREIE Wahl haben!

    Was kann passieren wenn man der Schulmedizin immer blind glaubt?
    Beispiel: Behandlungsfehler
    Beispiel: Nebenwirkungen
    (Die Anzahl der Tode durch Medikamenten-Nebenwirkungen und ärztliche Kunstfehler übersteigen z.B. bei Weitem die „Tode durch AIDS“)
    Beispiel: Nur Symptombekämpfung – keine Ursachenheilung
    Beispiel: Nicht ernst genommen zu werden, keine ausführliche Beratung und Behandlung zu bekommen, nicht als Mensch gesehen zu werden (was die natürlichen Folgen unseres Gesundheitswesens sind)

    Natürlich kann man auch in der Alternativ-Medizin einer Falschbehandlung oder einem Scharlatan zum Opfer fallen.

    Die Menschen sollen daher nicht glauben. Glaube kann gefährlich sein. Die Menschen sollen prüfen!!! Sie sollen kritisch sein und ALLES hinterfragen. Nur so kann man sich wirklich seine eigene Meinung / sein eigenes Wissen bilden.

    Es ist für mich absolut kein Problem, wenn Menschen mit den Informationen hier nichts anfangen können oder sie für Blödsinn abstempeln. Ich möchte niemanden überzeugen oder bekehren. Aber ich möchte andere, d.h. kritische Informationen liefern, bzw. auch andere Sichtweisen darlegen, die ich aus meiner subjektiven Sicht für sinnvoll halte.

    Ich denke, man sollte sich immer mit beiden Seiten einer Sache befassen, um sich eine wirkliche eigene Meinung darüber bilden zu können.

    Wenn wir uns weiterhin nur einseitig informieren lassen (z.B. Massenmedien) – wohin kommen wir dann? Wir bleiben weiterhin leichte Opfer von Lug und Betrug -> Folgen des Kapitalismus = Geld, Geld, Geld. So können wir niemals ein eigenenverantwortliches Leben führen.

    Zum Abschluss seien mir diese Fragen noch gestattet:

    WAS WÄRE WENN es das AIDS-Virus in Wirklichkeit gar nicht gäbe und es in Wirklichkeit nur eine Geld-bringende Erfindung der Pharmaindustrie wäre?

    WAS WÄRE WENN die „AIDS-Patienten“ in Wirklichkeit unter ganz anderen, verschiedenen Krankheiten leiden würden?

    WAS WÄRE WENN die AIDS-Test in Wirklichkeit völlig unzuverlässig wären und nur durch Zufall AIDS-positiv anzeigen würden?

    WAS WÄRE WENN Wissenschaftler (Montagnier) in Wirklichkeit etwas ganz anderes und NICHT den sogenannten HI-Virus gefunden hätten?

    Welche fatalen Folgen hätten die „AIDS-Patienten“ dadurch?

    Und wenn Menschen sich solche Fragen stellen und dahingehend suchen und Fakten finden, die diese Fragen untermauern und ihre Erkenntnisse weitererzählen, wäre dies dann ein Verbrechen?

    Die wahre Wissenschaft lebt von der offenen Diskussion und vom Hinterfragen von Allem.

    Und, gibt es die absolute Wahrheit?

  18. Hallo Christoph,
    wie Du wahrscheinlich weißt, aber nicht erwähnt hast, wurde AZT in den 60er Jahren schon einmal als Krebsmedikament eingesetzt, aber aus „unerfindlichen Gründen“, fanden es die Ärzte dann doch nicht mehr so geeignet.
    Die Dosis macht das Gift. Die Frage ist warum sich auf der Verpackung von AZT ein Totenkopf befindet und u.a. der Hinweis „Hautkontakt vermeiden“.

    Für mich bedeutet die Bangui-Definition nichts anderes als die Umetikettierung von „normalen“ Krankheiten in Afrika in AIDS.

    Warum werden eigentlich diese Milliarden AIDS-Gelder u.a. für Afrika nicht mal wenigstens ein bischen für die Versorgung mit sauberem Trinkwasser eingesetzt. Das kostet nicht viel.
    Genauso wenig wie eine ausreichende Ernährung.
    Für Waffen ist erstaunlicherweise immer Geld da, nur nicht für Dinge wie Decken oder Zelte (s. Pakistan, die Atomwaffenmacht, und ihre Hilfsgesuche).

    Und warum ist eigentlich die Menschheit überhaupt noch am Leben bei all diesen Viren, die seit Jahrmillionen auf der Erde umherschwirren? Früher gab es ja keine medizinische Forschung.

    Immer mehr Ärzte stehen der Chemotherapie inzwischen kritisch gegenüber. Wie kann das sein wo sie doch praktisch das einzige „Heilmittel“ ist?

  19. Ich habe an dem 2-tägigen „alternativen“ AIDS-Kongress in Wien als Zuhörer teilgenommen und die Pausen zu vielfältigen Gesprächen mit Vortragenden und Besuchern genutzt.
    Meine Meinung zu AIDS hat sich gefestigt: Es ist dieselbe Art von Lüge mit der sich gewisse Kreise, die die Welt nach ihrer Kragenweite „NEU“ ordnen wollen, Macht und Einfluss sichern wollen. So gibt es eben gut bezahlte Heuchler in der UNO, die die Versammlung verlassen, wenn Wahrheiten zu 9/11 von der „falschen Seite“ am rechten Ort verkündet werden und es gibt genügend Nutzniesser und Trittbrettfahrer bis hin zu Politikern, die sich rot aufmascherln und gleich auch noch das Wiener Rathaus und das österreichische Parlamentsgebäude dazu, um ihre populäre aber niederträchtige „Verbundenheit“ mit den Opfern dieser Seuche, die wie alle Seuchen in Wahrheit eine Krankheit aus An-Teilnahmslosigkeit geboren ist, zu bekunden. Ich bin aber zuversichtlich, dass diese Lügengebäude damit das Maximum ihrer Ausbreitung schon überschritten haben und bald ins Gegenteil umkippen werden, denn wer den Wind sät, der wird den Sturm ernten !

  20. Also ich kann nur jedem empfehlen nachzudenken und den Verstand einzuschalten. Einerseites haben wir eine hochentwickelte Wissenschaft wo Menschen mehr als ein Jahrzehnt damit verbringen äusserst komplexe medizinsche Zusammenhänge zu verstehen. Die jenigen von diesen Menschen die dann in die Forschung gehen arbeiten mit Hightech und sehen Dinge die sonst niemand zu sehen bekommt, durch das Mikroskop und durch Erfahrungen.

    Auf der anderen Seite gibt es Leute die etwas „behaupten“. Diesen Leute stehen üblicherweise nicht Hightechlabors zur Verfügung. Diese Leute, die Aids leugnen arbeiten nicht in einer Forschungsgeschemeinschaft und haben nicht die Mittel ihre Thesen zu beweisen.

    Ich verlasse mich im Zweifelsfalle auf die, die mehr wissen und seriös forschen als auf diejenigen die spekulieren.

    Ganz einfach: ein Freund von mir hat sich geweigert die Medikamente zu nehmen. Nun ist das Krankheitsbild Aids ausgebrochen in aller Härte. Wie seltsam muss das doch für die Aidsleugner sein, Diagnose und Krankheit passen immer zusammen.

    Alle Spekulaten in der Medizin halte ich per se für Scharlatane.

    Die Diskussion ist so oder so sinnlos: es sterben tausende Menschen mit Diagnose Aids. Die Leugner haben keine Antworten darauf. Sie leugnen, die Menschen sterben. Auf der anderen Seite gibt es die Medizin die viel versucht diese Krankheit in Schach zu halten. Die Leugner bieten keine Alternative.

    Wenn man so einem Leugner nun glaubt, das ist das gefährliche an der Sache. Mein Freund hat sich hinreissen lassen solchen Leuten zu glauben und ist nun in Lebensgefahr.

    Leugnen: von mir aus, aber dann müßen die Leugner mit den gleichen fundierten Argumenten kommen wie die anderen.

    Es gibt sicher keine große Weltverschwörung. Schwarze Schafe gibt es sicher und das Pharmaunternehmen auf ihren Reibach schauen ist auch klar. Aber das weltweit vorsätzlich lebensgefährlich gefälscht wird – wenn ich das glaube kann ich gleich von der nächsten Brücke springen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.