OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Giftstoffe > Aktion zum Zugreifen: Lätta Quecksilber-Halbfettmargarine im Doppelpack

Aktion zum Zugreifen: Lätta Quecksilber-Halbfettmargarine im Doppelpack

Zuerst dachte ich, es wäre irgendwie ein Scherz, als mich heute eine treue Leserin auf ein aktuelles Penny-Markt-Angebot aufmerksam machte:

LÄTTA Halbfettmargarine Doppelpack +
Original-Philips-Energiesparlampe: 11 W E 27

2 x 500-g-Packung für 3.99 Euro

Bildbeleg des Angebotes auf der Penny-Markt-Homepage:

Die „neue“ Lätta Halbfettmargarine im Doppelpack mit Energiesparlampe in der Kühlung gleich neben der Fleisch- und Wursttheke und Käsetheke. Sollte sie dort zufällig durch Kälte und nicht fachgerechte Lagerung zerbrechen, wäre der gesamte Markt kontaminiert und sie könnten den Laden dichtmachen.

Ich weiß nicht was sich die Marketing-Abteilung von Unilever (Hersteller von Lätta) mit solch einer Aktion gedacht hat. Oder ist das ein Versuch, die giftigen Quecksilber-Energiesparlampen doch noch irgendwie unter das Volk zu bekommen, wo sie doch keiner haben will?

Dass diese quecksilberhaltigen Energiesparlampen nicht mehr Energie sparen als eine herkömmliche Glühbirne und das Klima in keinster Weise schützen, SONDERN in höchsten Maßen gesundheitsschädlich sind und eine enorme Belastung für die Umwelt darstellen, wurde schon mehrfach aufgezeigt und bewiesen!

Ohnehin wurden uns diese Energiesparlampen nur wegen einer KlimaLÜGE aufgedrängt, bei der es NUR ums Geschäft geht. Geld, Geld, Geld! Siehe z.B. hier. Die Medien versuchen immer noch die Leute für dumm zu verkaufen und brabbeln was von wärmstes Jahr seit X.

Wie lange wollen Sie, lieber Leser, sich diese Lügen, auf Ihre Kosten, auf Ihre Gesundheit, noch gefallen lassen?

Zurück zur Lätta-Aktion beim Penny-Markt:

Angenommen solch eine Packung geht zu Bruch? Was ist wenn der hochgiftige Quecksilberdampf sich im Supermarkt verteilt? Alle Einkäufer und Mitarbeiter des Marktes sind betroffen, die offenen Frischwaren wie Obst, Gemüse, Käse, Fleisch, Wurst, Brot, etc. sind sozusagen verseucht. Ich will gar nicht daran denken, wenn mehrere Packungen oder gar eine ganze Palette beschädigt werden. Passiert nicht jeden Tag – aber häufiger als man glaubt!

Die gute Nachricht ist, dass einige Penny/Rewe-Märkte aufgrund zahlreicher Kundenbeschwerden, diese „heiße“ Ware wieder aus den Regalen genommen haben.

Die oben erwähnte Leserin hat extra Bilder für mich gemacht und schilderte die Situation im Rewe-Markt:

….wie oben – so unten…..

Energiesparlampe mit Lebensmittel, von oben mit Energiesparlampe angeleuchtet, danaben die Milchschnitte für Kinder …..lecker…….

Der Rewe Markt hat sich die Infos von mir bzgl. Quecksilber fotokopiert und nach Köln an den Hauptsitz weitergeleitet. Der stellvertretende Geschäftsführer fiel aus allen Wolken, als er von der Gefahr hörte.

Leider ist die Bildqualität nicht besonders gut, da das Licht aus der darüber angebrachten Energiesparlampe derart flackerte, so dass das Flackern sogar auf dem Display der Kamera zu erkennen war.

Und hier die Bilder:

Viele (oder die meisten?) Einkäufer wird das wahrscheinlich nicht sonderlich aufregen oder gar besonders auffallen, –  mir persönlich graut es.

Besagte Leserin hat auch direkt eine Email an das Unternehmen Unilever verfasst:

To: unilever.service-de@unilever.com
Subject: Lätta im Doppelpack mit Energiesparlampe im Kühlregal
Date: Fri, 3 Dec 2010 14:06:01 +0100

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen mußte ich feststellen, daß Sie ein Nahrungsmittel wie die Halbfettmargarine LÄTTA im Doppelpack zusammen mit einer hoch toxischen Energiesparlampe in einer Tierfkühltruhe zu einem Preis von EURO 3,99 anbieten.

Sollte die Energiesparlampe durch z.B. unsachgemäße Lagerung im Einkaufswagen eines Kunden kaputtgehen, wäre der gesamte Markt mit seiner angrenzenden Frischfleisch-, Wurst- und Käsetheke kontaminiert durch das ausgasende Quecksilber und müßte binnen kürzester Zeit komplett geräumt werden.

Die Energiesparlampe beinhaltet radioaktives Material, welches um ein 40-60-faches höher an Radioaktivität ist als ein sparsamer Laptop Monitor, der hohe Blaulichtanteil führt zur Erblindung und das hoch toxische Quecksilber, mit einem Anteil zwischen 5-15 mg pro Lampe, gast langsam aus, setzt sich im Gehirn sowie allen Organen an.

Schwangere Frauen bringen meist Kinder af die Welt, bei denen das Gehirn nur noch ein Drittel der üblichen Gehirngröße aufweist.

Ein Entsorgen der hochgiftigen Lampe belastet die Umwelt weitaus mehr als es die herkömmliche Glühbirne tat, ein Beitrag für die Umwelt sehe ich hier absolut nicht gegeben.

Wäre es nicht an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Nachteile die Verwendung eines Gesundheitsschädigenden Produktes hat, anstatt damit auch noch zu werben?

Seit gestern berichten sämtliche Fernsehkanäle über die toxischen Auswirkungen dieser sogenannten „Energiesparlampe“ und verlangen eine Aufhebung des Glühlampenverbots.

Hochachtungsvoll
xxxxxxxxxxxxxxx

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an meine treue Leserin. 😉

13 Kommentare zum Beitrag

  1. Ob man die Bundesregierung wegen versuchter Körperverletzung anzeigen kann? Ist es sicher, daß aus den Energiesparlampen auch dann kein Quecksilber entweicht, wenn sie nicht defekt ist? Wie funktioniert die Entsorgung wirklich? Entweicht der Quecksilberdampf in einem extra abgedichteten Bereich ohne die Umwelt zu kontaminieren? Quecksilber ist für die Nerven eines der schädlichsten Toxine. Es sollte für die Produktion von Geräten verboten sein, außer es ist unbedingt notwendig und nicht anders umsetzbar.

    Ich finde diesen Marketing-Gag mit der doppelten Halbfettmargarine zum piepen.
    Margarine besteht zum großen Teil aus gehärteten Fettsäuren, die u.U. krebserregend auf den Körper wirken könnten. Halbfett ist zudem auch noch alles andere als gesund. Denn der Körper braucht ja sein tägliches Fett für den Stoffwechsel. Außerdem sind die in die Margarine eingearbeiteten künstlichen Vitamine bestimmt auch eher ein Verkaufsargument, und für den Körper nahezu unbrauchbar.
    Auf der Packung sollte ein deutlich lesbarer Hinweis stehen: „Das Bundesgesundheitsministerium warnt: dieses Packet kann ihrem glücklichen Leben ein jähes Ende bereiten. Es kann ihre Gesundheit und ihren Verstand nachhaltig zerstören. Wir wünschen guten Appetit.“

    Ich will die Glühbirne wieder haben.
    Alles was die Politiker in den letzten Jahren angepackt haben, verwandelt sich zuverlässig für die Menschen in Scheiße.

  2. Sie sind doch nicht ganz koscher, was sie machen ist Panikmache mit einem Amateurhaften Halbwissen.
    Radioaktive Strahlung in Energie-Sparlampen? Ja gut möglich, in genauso ungefährlichem Maße wie in jeder Glühbirne und der Lätta selbst!
    Ihre Bedrohung durch Quecksilber ist noch größer wie sie meinen, in fast allen Leuchtmitteln der aktuellen Strahler-Technik die in Supermärkten zum Einsatz kommt enthällt spuren von Quecksilber! und jedem dritten Elektriker ist beim Wechsel dieser Leuchtmittel schonmal eines dieser kaput gegangen und NEIN! Es wurde kein Seuchen-Schutz geholt, kein Katastrophen-Alarm ausgelöst und es ist nichts passiert.

    Ihr Vergleich mit der teuren Entsorgung ist ja richtig, lässt man Faktoren wie Lebensdauer, Stromverbrauch und herstellung dieses Stromes ausser Acht!!!

    Wen versuchen sie eigentlich schlecht darzustellen?
    Philips, die Lampen mit Quecksilber produzieren, wie jeder andere namhafte Hersteller?
    Lätta, von denen die Idee sicher kam?
    Penny Markt, die die Lätta wie Handelsware und nicht wie Gefahrgut behandelt haben?

    Ich bin froh genug zu wissen um mir über so etwas keine Gedanken machen zu müssen.
    Glaubt weiter an den Weltfrieden und kauft Bio-Produkte ein am besten legen sie sich gleich unter die Erde, dort ist es am sichersten

  3. @ Lutz

    Vielen Dank für das Kommentar! Genau diese Gedanken sind mir auch in den Kopf gekommen. Der Leserbrief liest sich nach Atomreaktorexplosion!

    Wenn man sich über alle Dinge im Leben so viele Gedanken machen würde, dann könnte keiner mehr ruhig schlafen!

    Klar ist nicht alles gold was glänzt aber auch nicht alles giftig, was grün ist 😉

    Bzgl. Stromverbrauch einer Energiesparlampe: Einfach mal den Selbstversuch machen und nachmessen! Diese Sparen im Gegensatz zu einer normalen Glühlampe tatsächlich ungemein Strom!

  4. Herr Lutz,

    der einzige der nicht ganz buttercremzart Tickt, sind Schwachmaten-Konzerne, die allen ernstes Brotaufstrich mit einer Glühbirne in ein Kühlregal legen.

    Soviel Dummheit gehört nur noch mit dem Schlagstock ausgetrieben!

    Das dabei Essen konterminiert wird, wovon sieh eh wahrscheinlich schon zuviel konsumierten, mal ganz zu schweigen.

    Das Ihnen unsere Kinder am fettarmen Arsch vorbeigehen, habe ich grad begriffen.

    Armes Deutschenland!

    weiterhin viel Erfolg im Marienhof für runaways

    indiz1ert

  5. Energiesparlampen sind nicht erst mit dieser Lätta-Aktion ein schlechter Witz. Man muss schon eine 6 Minus in Physik haben um anzunehmen, dass die alten Glühlampen Energievernichter waren.

    Die meiste Energie wurde zwar durch Wärme abgegeben, da man in der dunklen Jahreszeit, welche auch die Heizperiode darstellt, die Wohnung damit indirkt erwärmte, kann kaum von einer Energievernichtung die Rede sein.

    Nun hat der Lätta-Herstseller sein „grünes Gewissen“ entdeckt und verkauft neben seiner Magarine (wer weiß was da drin steckt) auch noch Sondermüll in Form von mutmaßlichen Energiesparlampen.

    Die Lampen hätten die Hersteller am besten behalten, vielleicht wäre ihnen dann ein Licht aufgegangen.

  6. Wir dürfen auch nicht vergessen, daß der Mensch durch das spärliche und unnatürliche Farbspektrum und den starken Frequenzsmog der „UmweltSchutzLampen“ krank werden kann.

    Krankheit muß jedoch kuriert werden, und das kostet noch viel mehr Energie, denn es müssen Fläschchen und Medikamente produziert werden. Die Hin- und Rückfahrt zum Therapeuten erzeugt auch CO2. Dann können kranke oder unglückliche Menschen weniger gut arbeiten, was der Wirtschaft große Verluste einbringen kann.

    In der Summe ist die Bilanz der EnergieSparLampen also ein rießengroßes Desaster. Ich gehe sowieso davon aus, daß diese unsäglichen TodesLeuchten ein abgekartetes Spiel von IndustrieLobbyisten zusammen mit PolitikSpezln ist.

    Es ist mir total egal, was ein Lutz sagt oder schreibt. Ich weiß nicht, ob die Lampen radioaktives Material enthalten. Die anderen Fakten genügen doch, um die Produktion der TodesLeuchten zu verbieten.

  7. Nur eigenartig, dass die meisten Lampen an der Decke hängen und warme Luft bekanntlich nach oben steigt!?

    Wenn wir nun da tsächlich Glühlampen zum Heizen nehmen wollen, dann bin ich mir nicht sicher, wer in Physik nicht aufgepasst hat.

    Sollten Sie allerdings tatsächlich den Fußboden Ihrer Nachbarn heizen wollen empfehle ich den Heatball!

    Nur geht die Diskussion nun um Energiesparlampen im Allgemeinen oder über die eigenartige Aktion von Lätta?

  8. @ Immo:

    Und wo steigt die warme Luft von ihrem Heizkörper hin? Natürlich nach oben oder wollen Sie jemandem weiß machen, dass warme Luft vom Heizkörper nach unten fällt?

  9. Mensch Immo,

    ein Physikkurs bei Ihnen könnte mir möglicherweise die Winterdepression nehmen.
    Sie wohnen bestimmt auch im ersten Stock, weil die unteren Nachbarn dann Ihren Fußboden heizen.

    Ach übrigens, nächste Weihnachten gibt es dann Computer, die gleichzeitig als Kühlschrank funktionieren. Die muß man zuerst mit Muskelkraft aufblasen und dann die Luft ganz schnell wieder ablassen. Physikbegeisterte wissen ja genau, wie das funktioniert. Die derzeitigen WärmePumpen-PCs verderben ja nur den Spaß an der kommenden Eiszeit.

  10. @Peter Schröder

    Mein Heizkörper ist, im Gegensatz zu meinen Lampen, aber in Bodennähe angebracht!

    Mit welchen Worten habe ich Sie veranlasst zu glauben, das warme Luft nach unten fällt?

    Ich wollte nur Ihre Aussage: „Die meiste Energie wurde zwar durch Wärme abgegeben, da man in der dunklen Jahreszeit, welche auch die Heizperiode darstellt, die Wohnung damit indir[e]kt erwärmte, kann kaum von einer Energievernichtung die Rede sein.“ nicht unkommentiert lassen.

    Ich hoffe jedenfalls, dass keiner seine Glühlampen mit der Intention die Wohnung indirekt zu heizen weiter benutzt! Ansonsten lege ich einen Stromrechner nahe 😉

    @HW

    Haben Sie schon einmal in einer Wohnung gewohnt, wo Sie keinen unteren Nachbarn hatten? Meist ist es dann auch in der eigenen Wohnung etwas „fußkalt“. Ist die Wohnung aber warm, dann ist das Gefühl angenehmer. Dennoch kommen wir langsam aber sicher ab vom eigentlichen Thema 😉

  11. Zu dieser Diskussion will ich gar nicht viele Worte verschwenden, daher angeführt nur mal ein paar Links zum Nachlesen:

    1: Rettet die Glühbirne: Vom Unsinn der Energiesparlampe!
    2: Baubiologen bestätigen: Energie-Sparlampen schaden der Gesundheit!
    3: Energiesparlampen: Mediziner warnen vor Gefahren
    4: Achtung – Energiesparlampen!
    5: Lichtbiologie: Ja zur Glühlampe
    6: Klimaforscher hält Verbot von Glühbirnen für „Unfug“
    7: Wofür Haushalte Strom verbrauchen und wie sie ihn sparen können
    8: Schädliches Licht: Warum Energiesparlampen krank machen
    9: Sind Energiesparlampen Blödsinn?
    10: Plädoyer für ein gesundes Leuchtmittel (PDF)

    Und wer nach dieser Lektüre immer noch meint, er müsse die Energiesparlampe befürworten, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

    Mein Fazit ist:
    Aus ganzheitsmedizinischer Sicht kommt das Verbot der
    Verwendung von Glühlampen einer staatlich verordneten
    KÖRPERVERLETZUNG gleich!

    Und wer Strom sparen möchte, muss einmal bedenken, dass die Beleuchtung im Haus gerade mal ca. 5% vom Gesamt-Stromverbrauch ausmacht! Da sollte man vielleicht mal gründlich überlegen, wo man zuerst anfängt mit dem Strom sparen.

    In Bezug auf Gesundheit, Klima- und Umweltschutz ist die Energiesparlampe ein Verbrechen und was diese im Vergleich zur Glühbirne an Energie beim Endverbraucher(!!) einspart ist einfach nur ein schlechter Witz! Und was ist mit der Herstellung selbst? Die Entsorgung – weil Sondermüll? Die vielfachen Transportwege? Die Mehrbelastung der Umwelt durch Quecksilber? Die nicht absehbaren Gesundheitskosten?

    Hier bitte dazu die Doku anschauen (vor allem LUTZ mit seinem „professionellen Vollwissen“):
    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/rettet-die-gluhbirne-vom-unsinn-der-energiesparlampe

    Wären die Energiesparlampen OHNE Quecksilber und hätten ein angenehmes Licht und keine Flimmerfrequenzen und immense elektromagnetische Strahlung, könnten wir ja weiterreden. Aber so eine Scheiße (anders kann ich es nicht sagen) kommt bei mir ganz sicher nicht ins Haus. Dafür ist mir meine Gesundheit und die meiner Kinder einfach zu wertvoll.

  12. Andreas Feustel

    Welch einen grandiosen Unsinn Ihre Leserin hier verfasst hat, ist schon erstaunlich!

    Eine gute Portion an Skepsis gegenüber der Energie- und Umweltpolitik ist sicherlich angebracht. Und dass der normale Bürger für dumm verkauft wird und wirtschaftliche Interessen das Handeln bestimmen, ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen.

    Doch solch unsachliche und schlichtweg falsche Behauptungen zu veröffentlichen und noch dazu auf zu rufen, sich durch ein vorformuliertes Schreiben an Unilever der Lächerlichkeit aus zu setzen, ist weitaus schlimmer als Margarine mit Energiesparlampen zu bundeln!

    Die anscheinend durch Naivität (freundlich formuliert) geprägten Zeilen Ihrer Leserin/Schreiberin unreflektiert zu veröffentlichen und somit zur Desinformation bei zu tragen wirft ein schlechtes Licht auf auf diese offensichtlich gut gemeinte Seite und verhindert zumindest bei mir, dass ich diese ernst nehmen kann.

  13. @Andreas Feustel,
    ist doch egal, ob das ein Schmarrn war, wie Sie meinen. Fakt ist, daß die Energiesparlampen (ESL) der letzte Dreck sind.

    @All,
    Die letzten Monate habe ich aufmerksam meine Empfindungen und Gefühle beobachtet, wenn ich in Räumen mit Energiesparlampen zu tun hatte. Oftmals habe ich gar nicht gewußt, daß Energiesparlampen eingesetzt waren, bis ich hinterher nachgesehen habe, welche Leuchtmittel verwendet wurden. Ich habe also Räume betreten und darin meine Aufgaben erledigt, und anschließend nachgesehen, welche Leuchtmittel verwendet wurden.

    Meine Empfindungen gegenüber dem Licht der EnergieSparLampen sind niederschmetternd. Folgende Punkte sind bei mir zutreffend:

    1) das Lesen fällt mir viel schwerer, besonders bei kleiner Schrift
    2) die Räume kommen mir leer und kalt vor
    3) dieses Licht erzeugt bei mir ein bedrückendes und einengendes Gefühl
    4) rundum kommt bei diesem Licht keine Herzenswärme und Wohlfühlgefühl zustande

    Viele sogenannte Wissenschaftler werden sich jetzt wohl totlachen, doch egal. Ich bin überzeugter denn je, daß Lichtfrequenzen nicht nur von den Augen aufgenommen werden. Ich drücke das jetzt mal so aus, das Lichtspektrum der ESL hat große Defizite in Bereichen, die unsere Seele oder Herz stimulieren.
    In der Naturheilkunde ist es absolut klar, daß Defizite im Gefühlsleben eines Menschen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Krankheiten auslösen können.

    Aus diesem Grund kann ich jedem Bürger wärmstens empfehlen, die Energiesparlampen wie wir sie derzeit kennen zu 100% zu meiden. Wir tun uns in ihrer Verwendung nichts Gutes. Die Politiker und Lobbyisten, die diese Amputation des Lichts in unseren Lebensräumen durchgesetzt haben, begingen einen großen Fehler!

    Die herkömmlichen Glühbirnen sollten auf jeden Fall wieder hergestellt und verkauft werden, bevor großer Schaden in der Gesundheit der Bevölkerung entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.