OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Elektrosmog / Mobilfunk > „Blutige Handys“ – Wie die Herstellung von Handys Menschenleben fordert

„Blutige Handys“ – Wie die Herstellung von Handys Menschenleben fordert

Für die Produktion von Handys braucht man spezielle Mineralien, wie Coltan. Coltan wird im Ostkongo oft von Kindern aus ungesicherten Minen geholt.

Das Geld aus dem Verkauf finanziert einen Krieg, der schon 15 Jahre dauert und bis heute fünf Millionen Menschen getötet hat. Von all dem wollen die Mobilfunkunternehmen nichts wissen. Der Autor Frank Piasecki Poulsen hat sich für die story auf eine lebensgefährliche Suche in die Coltan-Minen im Kongo gemacht. Er ist in eine Mine hinabgestiegen, in der Kinder oft Tage in den dunklen Tunneln graben und leben. Der Lohn: ein paar Cent. Die Gewinne aus dem Geschäft mit Coltan stecken andere ein.

Poulsen konfrontiert Mobilfunkunternehmen mit seinen Aufnahmen und Erfahrungen. Er fragt, wer von den katastrophalen Bedingungen weiß, wer damit einen Krieg finanziert und warum dagegen nichts getan wird. die Story zeigt die erschreckende Wirklichkeit der Handy-Produktion.

Ein Film von Frank Piasecki Poulsen

Videolink: https://youtu.be/6-cFK2lNSsM

Dazu passt auch folgende Dokumentation, erschienen im 3sat:

Wahnsinn Handy – Hilfe oder Fluch?

Ist das Handy noch wegzudenken?

Wie war es früher – ohne Handy? Das muss eine Ewigkeit her sein. Heute wird überall gequatscht und gesimst. Ein Segen oder eine Gefahr für die Gesundheit? Pro und Contra zu dem schnurlosen Telefon. Wie war das eigentlich, als es noch keine Handys gab? Das muss eine Ewigkeit her sein.

Dunkel erinnert man sich an weit entfernte Telefonzellen, besetzte Festnetzanschlüsse und fragt sich, wie man sich je an Bahnhöfen getroffen hat ohne dieses ständige “hier bin ich – wo bist du?” Heute ist das Handy-Geklingel und Handy-Geplapper allgegenwärtig. Ob in Straßenbahnen, Kneipen oder auf der Straße – jeder quatscht munter drauf los. Und wer gerade nicht quatscht, simst, knipst, hört Musik oder nutzt das Mobiltelefon als Wasserwaage.

Hilfe! “betrifft”-Autor Wolfgang Luck dokumentiert den alltäglichen Wahnsinn. Er trifft Menschen, die sich nackt fühlen, wenn sie einmal ohne Telefon aus dem Haus gehen, erlebt, wie in einem Media-Labor ein Handy mit Herzschlag entwickelt wird, sieht, was passiert, wenn an Schulen das Handy zur Waffe wird und spricht mit dem FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher, der glaubt, dass die digitale Plapper-Welt das Hirn zukleistert. “Wahnsinn Handy” zeigt aber auch, wo die Reise hingeht. Zum Beispiel Internet-Handy-Programme, die noch kaum einer kennt, die aber schon bald den Alltag bestimmen werden.

Eine Gefahr für die Gesundheit? Und dann ist es Wolfgang Luck auch noch gelungen, im tiefsten Schwarzwald einen Menschen zu treffen, der ein unglaubliches Leben führt: ohne Handy; seit Jahren. Allerdings nicht ganz freiwillig, denn er glaubt, dass die Handystrahlen ihn krank machen. Ein Einsiedler im digitalen Zeitalter.

SWR / 3sat Dokumentation 2010

Videolink: https://youtu.be/wkE6xJAJeEU

 

Ein Kommentar zum Beitrag

  1. Unglaublich. Für das sinnlose simsen von Gerda und Hans werden Menschen in Afrika versklavt und getötet. Die Welt ist kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.