OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Naturschutz / Umweltzerstörung > BP benutzt absichtlich billige und als riskant eingestufte Bohranlagen

BP benutzt absichtlich billige und als riskant eingestufte Bohranlagen

Von Holger Roehlig via Analyse + Aktion:

BP benutzt absichtlich billige als riskant eingestufte Bohranlagen im Golf. Tut es häufiger als die Konkurrenz. Der Artikel nennt Zahlen, Namen, Fakten. Wir wissen wo wir nicht mehr tanken.

Wall Street Journal:

BP Relied on Cheaper Wells
WSJ Analysis Shows Oil Giant Used ‘Risky’ Design More Often Than Most Peers
In recent years, oil giant BP PLC used a well design that has been called „risky“ by Congressional investigators in more than one out of three of its deepwater wells in the Gulf of Mexico, significantly more often than most peers, a Wall Street Journal analysis of federal data shows.
The design was used on the well that exploded in the Gulf of Mexico on April 20, killing 11 workers and causing America’s worst offshore oil spill. The only other major well design, which is more expensive, includes more safeguards against a natural-gas blowout of the kind that destroyed the Deepwater Horizon.
A Journal analysis of records provided by the U.S. Minerals Management Service shows that BP used the less costly design—called „long string“—on 35% of its deepwater wells since July 2003, the earliest date the well-design data were available. Anadarko Petroleum Corp., a minority partner of BP’s in the destroyed well, used it on 42% of its deepwater Gulf wells, though it says it doesn’t do so in wells of the type drilled by BP.

Am gleichen Tag, an dem das Wall Street Journal diese Meldung veröffentlichte, amüsierte sich der BP-Chef Tony Hayward damit seine Luxusyacht – 700.000 $ – bei Luxusyachtrennen auf Kanalinsel zu betrachten:

Er versaut den Golf von Mexiko seit rund acht Wochen mit täglich rund einer Million Barrel Öl und amüsiert sich damit seine Luxusyacht – 700.000 $ – bei Luxusyachtrennen auf Kanalinsel zu betrachten. Es reicht bei dieser Type noch nicht mal zum Selbersegeln. Diese Figur ist das leuchtende Beispiel was heutzutage „Elite“ ist.

Telegraph:

US anger as BP oil spill chief Tony Hayward watches his yacht sail round the Isle of Wight
BP chief executive Tony Hayward has come under fire in the US for taking a break from the Gulf oil clean-up to watch his boat sail in a yacht race off the Isle of Wight.


Krone aus Österreich:

BP-Chef Hayward: Wettsegeln statt Ölpest-Ärger

Nachrichten.at:


Hayward leistete sich nach seiner Abberufung aus dem BP-Krisenmanagement einen Ausrutscher. Er gönnte sich einer Erholung bei einer Yacht-Regatta vor der Isle of Wight in England, an der auch sein extravagantes, 700.000 Dollar teueres Segelschiff „Bob“ teilnahm. Die von der Ölkatastrophe betroffenen Küstenbewohner in den USA – darunter Fischer, die durch die Ölkatastrophe um ihren Lebensgrundlage bangen – reagierten mit Empörung, das Weiße Haus sprach von einem PR-Fiasko.

Huffington Post:

Gulf Oil Spill: Tony Hayward Attends Glitzy Yacht Race As Oil Spews Into Gulf

Ein Bericht der Huffington Post der Anhörung dieses BP-Chefs vor dem Kongreß enthält auch ein Video (Video ist am Ende des verlinkten Artikels) und zeigt: Er hat keine Ahnung. Er beantwortet beinahe jede Frage mit den Worten „Das weiß ich nicht.“ BP hat die Tochterfirma Aral.

Tagesanzeiger, Schweiz:

BP-Chef gönnt sich Jachtregatta
Während am Golf von Mexiko die Helfer gegen die Ölpest kämpfen, nimmt sich Tony Hayward eine Auszeit – ausgerechnet beim Segeln.


Sie finden 179 Fotos, was der unfähige Psychopath und Boss der Drecksfirma BP (Tochter Aral) dem Leben antat, Tieren antut:

Gulf Oil Spill (PHOTOS): Animals In Peril

„Your local BP franchise owner did this to me.“
„Ihr örtlicher BP-Franchisenehmer tat mir das an.“


Ein Kommentar zum Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.