OrganicAlpha
Startseite > Buchtipps > Buchtipp: Keine Angst vor HIV – Gib den Fakten eine Chance

Buchtipp: Keine Angst vor HIV – Gib den Fakten eine Chance

Die Existenz von „HIV“ ist ein etabliertes Dogma – eine Behauptung, die zu einer populären Annahme geworden ist.

coverhivDer angebliche „Nachweis“ dieses ominösen Virus erfolgt über unspezifische Antikörpertests, die jedoch nicht geeicht worden und damit wertlos sind, weil „HIV“ niemals nachgewiesen oder isoliert wurde.

Die Behauptung, „HIV“ würde „AIDS“ auslösen, ist ebenso ein wissenschaftlich nicht haltbares Dogma und basiert lediglich auf einem sogenannten „Konsens“ und einer „herrschenden Meinung“. Alle biologischen Fakten und epidemiologischen Untersuchungen sprechen dagegen, daß „AIDS“ eine Infektionskrankheit ist.

In diesem Buch werden wissenschaftlich fundiert und dennoch für Laien verständlich die Hintergründe eines gigantischen Wissenschaftsbetrugs aufgezeigt, auf dessen Grundlage die Öffentlichkeit systematisch belogen und gezielt mit der Angst der Menschen gespielt wird, um riesige Gewinne mit hochtoxischen Medikamenten zu machen.

Inhalt:

– Einführung
– Historischer Rückblick
– Bestimmung und Isolation von Retroviren
– Die sogenannten „HIV-Tests“
– Polymerase Chain Reaction (PCR)
– Korrelation und Kausalität
– Epidemiologie
– Woran erkranken und sterben die Leute?
– Die Lifestyle-Hypothese
– Wenn man keinen exzessiven Lebensstil pflegt und keine Drogen nimmt
– Psychologische Faktoren
– Afrika stirbt nicht an „AIDS“
– Wenn das alles stimmt, warum wird weiterhin die gleiche Strategie verfolgt?
– Warum werden die Fakten nicht anerkannt?
– Stand der „AIDS-Forschung“
– Quellennachweise

Einführung

Wir alle kennen die öffentliche Version: HIV wird durch Blut und ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Das Virus schwächt anschließend das Immunsystem und verursacht irgendwann den Ausbruch von sogenannten opportunistischen Erkrankungen, die das Krankheitsbild „AIDS“ ausmachen. Hauptsächlich gefährdet sind homosexuelle Männer, Drogensüchtige und Menschen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern, die keine Kondome benutzen.

Diese Informationen werden der Bevölkerung seit vielen Jahren systematisch in verschiedenen Medien und Werbekampagnen als ganz selbstverständliche Wahrheit verkauft. Und wie bei allen Informationen, die lange genug in der Allgemeinheit verbreitet werden, hat es auch im Fall von „HIV“ und „AIDS“ dazu geführt, dass sie als Wahrheit anerkannt und nicht mehr hinterfragt werden.

Wer das dennoch tut, stößt unweigerlich auf eine Unmenge an Informationen, die extrem stark von der öffentlichen Version abweichen. Diese Informationen sind der Bevölkerung zwar grundsätzlich zugänglich, sie werden jedoch von den Mainstream-Medien komplett ignoriert und unterdrückt.

Bei meinen Ausführungen ist es mir wichtig, sowohl eine verständliche Darstellung für diejenigen Leser zu erreichen, die sich mit dem Thema bislang entweder gar nicht oder nur oberflächlich beschäftigt haben, als auch medizinisch gebildeten Lesern gerecht zu werden.

Ich bin zwar davon überzeugt, dass eine medizinische Ausbildung nicht notwendig ist, um die Thematik logisch nachvollziehen zu können, aber da ich die Hintergründe des Themas als ungemein wichtig erachte, halte ich es für erforderlich, an bestimmten Stellen ausführlich auf die medizinischen und wissenschaftlichen Grundlagen einzugehen.

von Lars Peter Kronlob


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *