Gesundheitliche Aufklärung

Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung

Die wahren Gründe der Nahrungsmittelknappheit und Hungertode


Auf unserer Erde gibt es offiziell etwa eine Milliarde hungernder Menschen. Täglich sterben etwa 37.000 Menschen den Hungertod, obwohl unsere Landwirtschaft dazu in der Lage wäre, problemlos 12 Milliarden Menschen zu ernähren – das Doppelte unserer Weltbevölkerung. 

Aufgrund von Dumpingpreisen und Spekulationen werden Millionen Hungernde in den Tod getrieben. Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. 1…2…3…4…5…TOD… – das ist Mord, der unter anderem von unserer Politik, vom IWF und Nahrungsmittelkonzernen wie Nestlé getragen wird. Nicht zu vergessen auch die Rolle der Argrartreibstoffe (“BIO”-Sprit)!

Interview mit Jean Ziegler über die Gründe des millionenfachen Hungertods
Dumpingpreise und Spekulation treiben Millionen Hungernde in den Tod. Warum ist das so? Fragen an Jean Ziegler, Vizepräsident des beratenden Ausschusses des Uno-Menschenrechtsrats.
Lesen auf connection.de

 

Ein kurzes Video von WEED zeigt, wie mit Nahrungsmitteln spekuliert wird: 

Dies geschieht vor allem an sogenannten Terminbörsen, die besonders groß in den USA sind und in Europa gerade wachsen. Auch wenn diese Börsen einen gewissen Nutzen für die Landwirtschaft haben können, bergen sie viele Gefahren. Vor allem durch die immer stärkere Beteiligung von Finanzspekulanten wie Banken und Fonds werden die Nahrungsmittelpreise immer mehr zum Spielball von Spekulation und Renditemaximierung.


Videolink: http://youtu.be/X32bhc9EB_I 

 

Die Beschränkung bzw. Verbot der Spekulation mit Grundnahrungsmitteln!
Dirk Müller (Dr. Dax) auf dem Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz: Spekulation mit agrarischen Rohstoffen verhindern. Für mehr Transparenz auf den Warentermin- märkten angesichts starker Preisschwankungen für Agrarrohstoffe im internationalen Handel haben sich Sachverständige in einer Anhörung des Ernährungsausschusses am Montag, 27. Juni, ausgesprochen.


Videolink: http://youtu.be/MeWelyY33DY
Die komplette Anhörung unter: www.bundestag.de
Stellungnahme als PDF-Dokument

 

Und noch ein weiteres Video:

Seht, wie wir mit Nahrungsmitteln umgehen!

Mehr als die Hälfte der Lebensmittel landet im Müll — allein in Deutschland sind das jedes Jahr bis zu 15 Millionen Tonnen. Woran liegt es, dass einwandfreie Nahrungsmittel einfach weggeworfen werden? Und welche Auswirkungen hat die Wegwerfmentalität beispielsweise auf das Klima? Filmemacher Valentin Thurn hat sich auf internationale Spurensuche begeben. Webseite zum Film www.tastethewaste.com TASTE THE WASTE wendet sich an alle, die gegen die Verschwendung von Essbarem sind. Wir wollen zeigen, wie viel weggeworfen wird — und was man dagegen tun kann. Und wir brauchen deine Hilfe: Auf dieser Plattform kannst du Videos, Bilder und Texte zu Themen wie Nahrungsmittelabfälle, Hunger und Konsumverhalten hochladen und veröffentlichen. Wir hoffen auf deine Gedanken, wie der Wahnsinn der Verschwendung aufgehalten werden kann. Willst du etwas dagegen tun?


Videolink: http://youtu.be/2rCUUg8Y6Tg

Mutter Courage,
aus dem gleichnamigen Drama von Bertolt Brecht,
erklärt diese Hoffnung ihren Kindern:

„Es kommt der Tag, da wird sich wenden
Das Blatt für uns, er ist nicht fern.
Da werden wir, das Volk, beenden
Den großen Krieg der großen Herrn.
Die Händler, mit all ihren Bütteln
Und ihrem Kriegs- und Totentanz
Sie wird auf ewig von sich schütteln
Die neue Welt des g’meinen Manns.
Es wird der Tag, doch wann er wird,
Hängt ab von mein und deinem Tun.
Drum wer mit uns noch nicht marschiert,
Der mach’ sich auf die Socken nun.“

 

Weiterführende Links:





Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

4 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. Habnix
    Habnix 26 Juli, 2011, 23:26

    Ja es kommt der Tag an dem sehr viele sich ganz oder teilweise selbst versorgen.

    http://www.ginsterburg.de/t72f4-Die-wahre-Revolution-ist-die-Selbstversorgung.html

    Das wird sie dann sein,die neue Welt des g’meinen Manns. :whistle:

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Dave
    Dave 6 August, 2011, 17:53

    Kann das wegwerfen von Nahrungsmitteln wirklich an Hungersnöten schuld sein? Das müsste erst noch bewiesen werden, denn die Bauern produzieren nicht nur gerade so viel Nahrungsmittel wie wir zum Überleben brauchen, sondern so viel wie wir tatsächlich ‘Verbrauchen’. Sie produzieren den Anteil den wir wegwerfen eben auch mit. Durch die hochsubventionierten Agrarmärkte in Europa werden die Nahrungsmittel aber am falschen Ort produziert. In Entwicklungsländern kann die heimische Produktion mit den künstlich verbilligten Euro- Nahrungsmittel nicht konkurrieren.
    Höhere Nahrungsmittelpreise spornen Bauern an, mehr zu produzieren. Es sind also eher unsere Subventionen – die Dumpingpreise – die Schuld an der Misere sind, nicht die Spekulanten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Pingbacks & Trackbacks
  4. GIER, ist der wahre Grund der Nahrungsmittelknappheit! | Postswitch 30 Juli, 2011, 15:51

    [...] Quelle: gesundheitlicheaufklärung [...]

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Nahrungsmittel-Spekulation: Josef Ackermann will nicht, dass Sie diesen Film sehen | Gesundheitliche Aufklärung 11 Dezember, 2011, 20:20

    [...] Die wahren Gründe der Nahrungsmittelknappheit und Hungertode  [...]

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld