OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Die weiter steigenden Krankenkassen-Beiträge

Die weiter steigenden Krankenkassen-Beiträge

Die „große Gesundheitsreform“ ist da und durch die Hintertür kommt die Rösler-Pauschale.

Mit der neuen Gesundheitsreform kommt eine Beitragserhöhung von 14,9 auf 15,5 Prozent des Bruttoeinkommens auf uns zu. Zusätzlich dürfen die Krankenkassen in Eigenregie die Höhe der Beiträge bestimmen!

Für uns, die Arbeitnehmer, bedeutet das eine Mehrbelastung von bis zu 86 Euro pro Monat. Was darüber hinaus geht, wird von Steuermitteln getragen, also wiederum durch uns. Dank der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze kommen Besserverdienende glücklicher davon, denn die zahlen eine maximale Mehrbelastung von 11 Euro pro Monat. Sozialausgleich? Keine Spur: Die Wenigverdiener trifft es wiedermal am härtesten.

Der Bürger hört in letzter Zeit nur noch Erhöhung, Erhöhung, Erhöhung! Überall muss stetig mehr gezahlt werden. Alles wird teurer. Nahrungsmittel, Strompreise, Versicherungen, GESUNDHEIT, Steuern, plus neue Zusatzsteuern und alle möglichen Beiträge, und und und …

Die Billionenbeträge für die „Rettung“ der Banken und die „Rettung“ anderer EU-Länder dürfen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Wir deutschen Zahlmeister helfen doch gerne. Nicht zu vergessen auch die Finanzierung des gehobenen Lebensstandards und die Luxus-Leistungen für unsere unmenschlich hart arbeitenden Politiker (denn Lügen ist Schwerstarbeit fürs Gehirn, hab ich grade gelesen). Außerdem die Kriegskosten für Afghanistan, die Waffengeschenke (z.B. Uboote) für Israel für den bevorstehenden und erzwungenen Krieg mit Iran. Im Verhältnis „nicht mehr so wichtig“ die ganzen anderen Milliardenbeträge für irgendwelche Sinnlosinvestitionen (z. B. hässliche Kunstbauten, unnötige Straßenbauten, Luxusbüros für Politiker, …) und Sinnlosforschungen, wie die Genforschung (Gene sind nicht für Krankheiten verantwortlich! Gentechnik in der Landwirtschaft zerstört Mensch und Natur), Krebsforschung (Jahrzehntelange Forschung und keine Ergebnisse, sondern nur weitere überteuerte Medikamente und Behandlungsmethoden ohne gesundheitlichen Nutzen – eher mehr Schaden als Nutzen!!!), AIDS-Forschung (AIDS ist eine Lüge!), usw…

Zahlen alles die Bürger, zahlen alles WIR.  Da werden sie hinausgeblasen, unsere Billiönchen. Auf der anderen Seite die steigende Zahl der Arbeitslosen, 1-Euro-Jobber, Hartz4-Empfänger, Lebensunwürdigen-Mindestlohn-Arbeiter, verarmte Rentner, Bettler, Obdachlose …

Merkel: „Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt“ Was soll man dazu noch sagen?
Das erste was mir in den Sinn kam war so etwas in dieser Art:

Und damit zeige ich nur was viele von uns schon lange denken, aber bis jetzt eben leider immer noch zu wenige.

Wie lange kann das noch weitergehen? Der Bürger wird maßlos abgezockt, Schwarz-Gelb lässt das Volk bluten, bis das ganze System an die Wand fährt. Allzu lange dürfte dies jetzt nicht mehr dauern. Man wird langsam ungeduldig.

Aber Entschuldigung, ich schweife ab. Bleiben wir bei unserem deutschen „Gesundheits“system:
Unser Gesundheitssystem kann sich gar keine Gesundheit leisten. Der von unserer Politik angestrebte Wettbewerb in der Gesundheitswirtschaft kann nur mit Krankheit am Laufen gehalten werden. Die Förderung und Erhaltung von Krankheit. Nur das bringt Geld und nichts anderes. Es ist verrückt. Es ist ein Teufelskreis. Wir bezahlen immer mehr und immer noch mehr für ein auf Lug und Trug aufgebautes krankhaftes System, welches den Menschen kaputt macht – seine Gesundheit ruiniert und die Pharmaindustrie freut sich jährlich über steigende Umsätze. Man könnte auf die undemokratische Idee kommen, dass hier etwas absichtlich verkehrt läuft?!

sinnundunsinn – Gedanken zur Politik unserer Tage:
Eine Erhöhung des allgemeinen Beitragssatzes von 14,9% auf 15,5 % des Bruttoeinkommens trifft die Menschen mit unteren und mittleren Einkommen alleine schon härter, als die Menschen mit hohen Einkommen. Diese sind schließlich durch die Beitragsbemessungsgrenze geschützt. Die zusätzliche Freigabe der Zusatzbeiträge, die die Krankenkassen erheben dürfen, bedeutet einerseits den endgültigen Abschied aus der paritätischen Finanzierung des Gesundheitswesens. Andererseits aber bedeutet dies auch – gerade weil diese Zusatzbeiträge nicht mehr prozentual zum Einkommen erhoben werden sollen – dass hier vor Allem die unteren Einkommen besonders schlimm betroffen werden. Da hilft auch das Feigenblatt des steuerfinanzierten Sozialausgleichs nichts.

Weitere Zusatzzahlungen wie Praxisgebühr, Selbstbehalte für Medikamente und „spezielle“ Behandlungen tragen WIR natürlich und sicher auch weiterhin steigend.

Der Raubbau am Sozialstaat geht weiter und die FDP erweist der Pharmaindustrie wiedermal einen erfreulichen Dienst, denn die muss in nächster Zeit keine Einbußen ihrer Umsätze befürchten.

Wie war nochmal der Wahlspruch der Lobbyistenpartei für Reiche, der FDP: „Mehr Netto vom Brutto“? – Nur, für wen?
„Eure Armut kotzt uns an!“  ist die Wahrheit.

PDF-Dokument vom klein-klein-Verlag:
Gesundheitskosten senken, statt noch mehr bezahlen

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Es stimmt schon höchst nachdenklich, wie in einer „Brot & Spiele-Zeit“ , wieder einmal zur WM (genau wie vor 4 Jahren) von unseren „Volksvertretern“ Gesetzte und „Reformen“ verabschiedet werden, die ALLEN Bürgern schaden, nur nicht der Pharmaindustrie und den entsprechenden Lobbyisten – Wir sollten uns einmal mehr Gedanken darüber machen, inwieweit wir Bürger mehr vom Art. 20 des Grundgesetzes Gebrauch machen und nicht alles einfach gefallen lassen sollten und bei derartigen Entscheidungen, wie z.B. von unserem „Gesundheitsministranten“ Rösler, einmal mehr die Frage stellen:

    WEM nutzt es und wem SCHADET ES?

    carpe diem et vitem
    Thomas Ring

  2. Praxen und Krankenhäuser sind überfüllt
    Notbetten im Gang in den Krankenhäusern, Warteschlange bis auf die Strasse hinaus am Wochenende bei den Notdiensten, so ist derzeit die Situation im Gesundheitswesen. auch andere Bereiche, wie Apotheken und Optiker sind ausgelastet. Viele Arztpraxen und Krankenhäuser nehmen derzeit kaum noch Kassenpatienten auf. Die Praxen und Kliniken gehen dabei sehr nach dem Geld, obschon gerade ja auch die, die viel Geld haben, eventuell auch viel von anderen holen. In heutiger Zeit Eigentum zu haben ist nicht nur Glück, vielleicht sind auch teilweise unsaubere Geschäfte dabei, wie Handel mit Drogen, und Ausbeutung von anderen. Die Kassenärztliche Vereinigung gibt als Grund für überfüllte Praxen und Misständen in Krankenhäusern eine Form von falscher CDU/CSU Politik an, die ihrer Ansicht nach immer mehr krank machen würde. Einige der Ärzteschaft, wie auch das Klinikpersonal sind konkret gegen die CDU/CSU.
    Vieles wird in der Behandlung auch aufgrund unterschiedlicher Krankenversicherungen anders behandelt. So erhält der eine Patient eine gute Behandlung, und andere wiederum gehen leer aus. Speziell auch mit Impfungen und der Behandlung der Zähne wird das unterschiedlich gehandhabt. Vieles im bereich der Behandlung der Zähne wird nicht übernommen.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,614949,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.