Gesundheitliche Aufklärung

Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung

Ein Aufruf zur Mahnwache von Barbara Seebald

Liebe Mitmenschen,

seit 3 Monaten kommen nun meine Kinder Lukas (14), Shima (7) und Faye (3) am Wochenende zu mir mit nach Hause.
Von den Behörden, Gutachter und Gericht wurde es mir sehr schwer gemacht das Ganze umzusetzen, – ohne Unterstützung meiner Vertrauensperson Jakob, wäre das ganze von Anfang an gescheitert.

Doch was mir am meisten zu schaffen machte, war die soziale Entfremdung der Kinder und das auffällige Verhalten meiner Kinder. Obwohl ich deswegen oft sehr verzweifelt war, holte ich die Kinder regelmäßig ab, … und es gab nichts zu beanstanden, – damit haben die Behörden wohl nicht gerechnet.

Wenn mein Kinder bei mir waren, unternahmen wir sehr viel, ich ernährte meine Kinder wieder biologisch und giftfrei.

Immer wieder kamen Freunde zu mir um uns zu unterstützen.

Wir hatten immer wieder das Gefühl das mit den Behörden etwas nicht stimmte, – da sie ja auch veranlasst haben, dass Muriel vergifet wird, …

Am Donnerstag den 4.02.2011 bekamen die Behörden ein fundiertes wissenschaftliches Schreiben von Dr. Stefan Lanka. Am selben Tag noch wurden Faye und Shima zu den Behörden gebracht und psychologisch verhört. Dies habe ich erst später erfahren.

Als ich am Freitag den 5.02.2011 meine Tochter Faye abholen wollte, bekam ich einen Anruf von der Behörde, dass ich Faye nicht holen darf, und alles weitere nur auf der Pflegschaftsbehörde besprochen werden kann.

Auch ich wurde dort einem Verhör unterzogen. Jakob wurde dort des sexuellen Missbrauchs an Faye und Shima verdächtigt. Sie wollten dass ich aussage, dass ich meine Kinder vor Jakob schütze, sonnst könnten die Kinder nicht mehr zu mir kommen.

Auch die Pflegemutter meiner Kinder war anwesend, und es hatte den Anschein, … als wenn der Verdacht von ihr ausging, … sie behauptete, … beim wechseln der Windeln habe Faye gesagt: “Do einigstochen”.

Pflegemutter: “Wo einigstochen Faye?”
Faye hätte dann auf ihre Scheide gezeigt.
Pflegemutter: “Wer hat Dir einigstochen?”
Faye: “Mama”.
Pflegemutter: “Geh Faye, des glaub i net, …wer hat dir einigstochen?
Faye: “Jakob, Jakob – böse”

Faye soll dann noch einen 3. Namen erwähnt haben, der wurde mir nicht mitgeteilt.
Als ich die Pflegemutter darauf ansprach sagte sie, …wenn es der Jakob nicht war, dann war es eben dein Mann Leonhard.

Liebe Mitmenschen, diese Vorgehensweisen und Fakten alarmieren mich sehr. So will ich euch aufrufen mit uns eine Mahnwache vor den Behörden in Deutschlandsberg abzuhalten.

Von Donnerstag, den 11. 2 2011, um 7.30 – 13.30 Uhr und Freitag den 12.2.2011.

Barbara Seebald



Schlagwörter zum Beitrag:
AIDSHIVKorrupte MedizinSeebald

Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

3 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. Outside-Job
    Outside-Job 7 Februar, 2011, 16:21

    Hallo,
    der Satzanfang “Als ich am Freitag den 5.4. 2011″ ist aufgefallen, vieleicht ein Zahlendreher im Datum??

    Zum Thema:Sie versuchen mit allen Mitteln die Kinder den Eltern zu entziehen, bald müssen werdene Eltern noch eine Art “Führerschein” besitzten, damit sie überhaupt noch Kinder in die Welt setzten dürfen.

    Dank der “Emanzipation” das die Frauen auch das Recht haben 35 std. pro Woche zu arbeiten, bleibt die liebe Erziehung auf der Strecke, wenn der Vater Staat sich der Kinder annimmt.

    Und Deutschland wundert sich über die Geburtenraten?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Gesundheitsapostel
    Gesundheitsapostel Autor 7 Februar, 2011, 16:35

    Huch danke, habe das Datum ausgebessert!

    Kinder brauchen die Eltern, vor allem braucht ein Kind seine Mama. Wie man beobachten kann, zerstören Staat und Industrie mit allen Mitteln die Familie.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Outside-Job
    Outside-Job 7 Februar, 2011, 17:26

    Der Artikel wurde gepostet unter >>>
    http://forum.infokriegernews.de/index.php?page=Thread&postID=5914&s=0f62cb5b40122adcd245846c5b6b3ec59d8b0e90#post5914

    Ich will jetzt kein Öl ins Feuer giessen, jedoch stelle ich mir eine Frage, und will jetzt nicht vom Thema ablenken oder eine Debatte diesbezüglich starten…
    Würde der Staat auch so engagiert bei einer Familie mit einem Migrationshintergrund sein?

    Gruß an Gesundheitsapostel,
    ich lese diesen Blog sehr gerne, weil er Informativ und immer aktuell ist.
    Gibt es hier schon Info´s zum Thema “Mönchspfeffer”, das Suchergebnis war jedenfalls 0.

    Gruß Outside-Job

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Pingbacks & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld