Startseite > Big Pharma > Erstes Berufsverbot wegen Impfkritik

Erstes Berufsverbot wegen Impfkritik

Update:
Äußerst gute Nachrichten: Höchstrichter kippen Berufsverbot – impfkritischer Arzt rehabilitiert
Der Österreichische Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat das Berufsverbot gegen den weststeirischen Arzt und Impfgegner Dr. Johann Loibner aufgehoben.
Weitere Infos unter impfkritik.de

 

Frau Dr. Manuela Peters, überaus engagierte Ärztin bezüglich Realisierung der Demokratie, Betreiberin der Internetseite www.mittwochsdemo.de, bittet dringend um folgende Mitwirkung:

Berufsverbot für Dr.Loibner von der Ärztekammer! bitte Online-Petition unterschreiben!!

Liebe Freunde auf dem Weg zu einem selbstbestimmten, eigenverantwortlichen und bewussten Leben, wiedermal etwas, wo wir nicht wegschauen sollten!!!

Seit einigen Jahren wächst besonders unter niedergelassenen Ärzten Kritik an Impfungen.Gegen mehrere Ärzte, die sich gegenüber Impfungen öffentlich aussprechen, laufen bereits Disziplinarstrafverfahren.

Dem Arzt Dr. Johann Loibner, engagierter Impfgegner, und zugleich eingetragener, gerichtlicher Sachverständiger für Impfschäden, soll nun wegen seiner Aufklärungsarbeit Berufsverbot erteilt werden.Es geht hier aber nicht nur um das Schicksal dieses Arztes.

In Zukunft muss jeder Arzt, der sich Impfungen gegenüber kritisch äussert, mit Berufsverbot rechnen. Innovationen, neue medizinische Erkenntnisse, werden dadurch unmöglich gemacht. Andere medizinische Meinungen auszusprechen, wird Ärzten nur mehr im stillen Kämmerlein erlaubt sein.

Die Unterzeichner dieser Petition wenden sich an den Herrn Landeshauptmann der Steiermark, Mag. Franz Voves. Er möge den Bescheid der Ärztekammer, Dr. Loibner wegen seiner impfkritischen Arbeit aus der Ärzteliste zu streichen, nicht unterzeichnen.

Inzwischen wurde auch eine Online Petition installiert.
Bitte hier zeichnen: http://www.aerzte-ueber-impfen.org/ unter dem Link Petition.

Jeder kann seinen Namen und die e-mail Adresse eintragen. Er bekommt daraufhin ein Mail, das er bestätigen soll.

script type=“text/javascript“>

Der Sinn dieser Petition ist, dass den Verantwortlichen klar wird, dass sie eine Entscheidung zu treffen haben, die von vielen Menschen in ganz Europa beobachtet wird.

Bitte senden Sie die Adresse für die Petition an viele Bekannte weiter!

Es grüßt Sie herzlich
Franziska Loibner
Aegis Österreich
A-8563 Ligist 89
http://www.aegis.at
Tel +43 (0) 3143/29734
mailto: info@aegis.at
Fax 03143/29734
http://www.aerzte-ueber-impfen.org

Frau Dr. Peters legt Wert auf die Feststellung: “Es geht um ein globales, grenzübergreifendes Problem. Die Menschen müssen zusammenhalten und für ihre Freiheit kämpfen!”

Bitte, liebe Leser, zeichnen Sie! Wirkliche Demokratie braucht Hilfe, braucht füreinander einstehen, und das Mindeste, was wir tun können, ist, wenigstens einmal unseren guten Namen für eine gerechte Sache hergeben! Tun Sie etwas, der Betreiber der Deutschland-Debatte wird unterzeichnen!

Siehe auch

Tödliche-Medizin-und-organisierte-Kriminalität

Interview: „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert“

Ein Interview von der Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) mit Prof. Peter Gøtzsche, Autor des preisgekrönten ...

9 Kommentare zum Beitrag

  1. Gibt es auch eine Möglichkeit für das Berufsverbot zu stimmen?

    Die Freiheit des Einzelnen hört dort auf, wo er anderen schadet! Impfgegner und ihre Opfer

  2. Richtig, die Freiheit hört da auf, wo meine körperliche Unversehrtheit angegriffen wird und man mir ohne jeglich wissenschaftliche Grundlage etwas von bösen Viren und Ansteckung die story vom toten Fuchs erzählen will. Zu begreifen, dass hier ausschließlich finanzielle Interessen eine Rolle spielen, sind viele nicht in der Lage..

  3. Lieber Chris,

    informiere dich erst einmal. In der Sendung wird ein Bsp. gezeigt, in dem ein Junge erkrankt ist. Weiß man, woran er wirklich erkrankt ist? Hat er nicht vielleicht noch andere Impfungen erhalten, die ihn krank gemacht haben? Wäre er nicht an Masern erkrankt, wenn er geimpft worden wäre?

    Infos findest du auch hier. Mit diesem Thema sollte man sehr vorsichtig umgehen.

  4. hier kann man gut einsehen, welche Komplikationen es gibt – und das sind nur die, die gemeldet wurden:

    http://www.pei.de/cln_180/DE/infos/fachkreise/pharmakovigilanz/db/db-1/db-1-node.html?__nnn=true

    Man kann nur Ärzten danken, die auch warnen. Da gibt es nicht viele von. Bestes Beispiel: Dr. Wodarg (einfach googeln)

  5. ich habe 2 gesunde ungeimpfte kinder. (ein glück gibt es in deutschland keine impfpflicht, sonst müssten wir das gesetz brechen.) –
    ich selbst hingegen , wenn auch kein anerkannter oder hierauf explizit untersuchter impfschaden ,wurde früh mehrfachgeimpft(und durchgeimpft, bis auf die gegen pertussis/keuchhusten), habe alle möglichen merkwürdigen symptome, nicht nur deshalb, aber sicherlich auch deshalb davon getragen, mir geht es besser, allgemein, seit ich nicht mehr zu ärzten gehe.
    ..und das sage ich, kind eines durchaus und vergleichsweise guten arztes und schulmediziners, mit interesse vielleicht einmal selbst medizin zu studieren und dinge besser zu machen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

banner