OrganicAlpha
Startseite > Ernährung > Agrar & Nahrungsmittelindustrie > „Farm to Fridge“ – Die Wahrheit hinter der Fleischproduktion

„Farm to Fridge“ – Die Wahrheit hinter der Fleischproduktion

Werfen sie einen Blick hinter die verschlossenen Türen der weltgrößten Tierfabriken. Der Konsument tierischer Produkte kauft bequem im Supermarkt sein abgepacktes Fleisch ein und macht sich keine Gedanken darüber, wie sehr er mit seinem Fleisch-Konsum die Tierquälerei und Perversion in diesen Tierfabriken unterstützt.

Diese kurze Doku enthüllt die Reise, die die Tiere vom Bauernhof bis in Ihren Kühlschrank unternehmen. Es sind Bilder die Ihnen die Augen öffnen. Bilder, die nicht für schwache Nerven bestimmt sind.


Videolink: https://youtu.be/THIODWTqx5E

Hier zeigt sich doch das Gesicht unserer fleischfressenden, pervertierten Gesellschaft. Bald werden wir feststellen, dass in Wahrheit das Fleisch den Menschen frisst.

Links zum Film:

7 Kommentare zum Beitrag

  1. Hier zeigt sich doch das Gesicht unserer fleischfressenden, pervertierten Gesellschaft. Bald werden wir feststellen, dass in Wahrheit das Fleisch den Menschen frisst.

    Fleischkonsum und Perversion hängen wirklich nicht kausal miteinander zusammen. Schließlich sind Fleischkonsum im Allgemeinen und der Umgang mit ihnen zwei verschiedene Themen.

    Oder würdest du auch die Fleischessenden Inuit der Perversion bezichtigen? Genauso wie hunderte von Jäger- und Sammlerkulturen, die hauptsächlich von Fleisch leben?

    Unser Umgang mit den anderen Lebewesen ist ein Spiegel, der uns zeigt, wie krank unsere Zivilisation schon geworden ist.

    Auch die Tatsache, dass der Kunde im Supermarkt von den wahren Begebenheiten lieber nichts wissen will und völlig ignoriert zeigt die Gespaltenheit des durchschnittlichen Menschen.

    Der Produktionsprozess ist vollständig vom Konsum abgekoppelt. Krank!

  2. Ich meine, es ist ja nicht so, dass mich diese Bilder nicht bewegen, ehrlich gesagt, haben mich diese Bilder immer schon schockiert und traurig gemacht. Nicht, dass die Veganer und Vegetarier mich falsch verstehen und als perversen, unmenschlichen Fleischfetischisten darstellen.

    Weiß jmd. von euch, ob die männlichen Küken bei Demeter, Bioland, etc. auch getötet werden? Ich selbst nehme es leider mal stark an :/

  3. Fleischkonsum und Perversion hängen wirklich nicht kausal miteinander zusammen. Schließlich sind Fleischkonsum im Allgemeinen und der Umgang mit ihnen zwei verschiedene Themen.

    Lieber GF,

    wir sind ganz einer Meinung. Es ist nur so, dass ich FRESSEN nicht mit „Essen“ oder „Konsumieren“ gleichsetze.

    Gegen den Fleischkonsum an sich habe ich nichts einzuwenden. Es hängt nur davon ab, wie der Mensch mit den Lebewesen umgeht. Die Eingeborenen, Inuit oder Indianer – nehmen wir alle „wilden“ Kulturen zusammen – haben ihre Verbindung zur Natur nicht gebrochen und leben es doch wunderbar vor, wie man mit der Natur umzugehen hat. Für den „gebildeten“ modernen Industriemenschen ist diese Art jedoch primitiv, rückständig, dumm… eben „wild“… :wassat:

    Die FLEISCHFRESSEREI setze ich, für meine Auffassung, mit Perversion gleich. Das Video oben sagt schon alles aus. Außerdem müssen wir einmal betrachten, wie viel Fleisch täglich einer unserer Durchschnittsbürger -frisst-. Das im Video gezeigte kommt nur zustande, weil so gewaltige Mengen Fleisch täglich auf die Teller der Leute müssen. Fett werden die Leute und krank. (Das meine ich mit Fleisch frisst Menschen)

    Ein „Wilder“ – nehmen wir z.B. einen Massai – ist uns körperlich (ich meine auch geistig) weit überlegen. Er is(s)t gesund. Hat keine unserer Zivilisationskrankheiten. Lebt im Einklang mit der Natur und wird dementsprechend alt – und das mit Gesundheit. Die kennen noch nicht einmal Karies und putzen sich nicht die Zähne.

  4. Jop, so sieht’s aus! 🙂

  5. werden diese männ und frauen nicht fest genommen oder so ??

  6. ja wenn man mit der wahrheit kontaktiert wird, muss man mit vielen gegenargumenten kommen um seien gewohnheiten nicht hinterfragen zu müssen…go veggie ist besser als das leiden und quälen der tier zu unterstützen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *