Startseite > Krankheiten > AIDS - HIV > Filmpremiere „I won’t go quietly“ in Berlin – 09.03. und 24.03.2012

Filmpremiere „I won’t go quietly“ in Berlin – 09.03. und 24.03.2012

Ist HIV eine Todesdiagnose? Muss man sterben, weil die Experten sagen, dass man krank werden und sterben wird? Es gibt Menschen, die trotz dieser Diagnose nicht krank werden, teilweise seit Jahrzehnten nicht.

Was ist das Geheimnis ihrer Gesundheit? Warum erfahren wir nichts von ihnen? Wir sollten meinen, dass diese Menschen im Zentrum des medizinischen Interesses stehen und gründlich erforscht werden. Aber das Gegenteil ist der Fall: sie werden ignoriert, bekämpft, bedroht und kriminalisiert. Warum? Könnte doch ihr Leben eine Antwort beinhalten, die uns alle und die Weltgesundheit weiterbringt.

„I won’t go quietly“ – Die  Filmpremiere

Wann und Wo?

Freitag, 09.03.2012 um 20.00 Uhr in der
Taborkirche in Berlin-Kreuzberg
Taborstr. 17, 10997 Berlin

Nach der Filmvorführung anschließend Diskussion mit Dr. Stefan Lanka, der Ärztin Juliane Sacher und der Wiener Biologin Christl Meyer und danach die Sängerin Katrin Förch live!
Die Karten gibt es für € 7,50 bzw. € 6,50 ermäßigt, Vorbestellungen sind möglich unter bestellung@bluebell.de

Kartenvorbestellungen, die bereits über das Kino gelaufen sind, bleiben gültig.

 

Eine weitere Vorführung ist am
Samstag, 24.03.2012 um 15.00 Uhr
im Kino Babylon in Berlin-Mitte
Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Die Ärztin Juliane Sacher und Dr. John Virapen, Bestsellerautor des Buches „Nebenwirkung Tod“ werden anwesend sein.

Karten kosten € 7,00

Infos zum Film, sowie einen 12 minütigen Teaser und einen Trailer finden Sie hier: www.iwontgoquietly.com.

Mit besten Grüßen,
Anne Blumenthal

blue bell media
anne blumenthal
bleibtreustr. 27
10707 berlin
tel:++49-30-88 67 69 63
fax:++49-30-88 67 69 64
www.bluebell.de
info@bluebell.de
www.iwontgoquietly.com

Siehe auch

Google Chrome   Alte Freunde   neue Feinde   ARTE   Google Chrome 8

Allergien und Autoimmunerkrankungen – Was unsere Kinder chronisch krank macht

Warum leiden unsere Kinder in der heutigen Zeit an so vielen chronischen Erkrankungen wie nie ...

4 Kommentare zum Beitrag

  1. HIV/AIDS scheint, wie so vieles in heutiger Zeit, einfach nur Propaganda zur Angsterhaltung und/oder Ablenkung von den zu verschleiernden Dingen im Hintergrund zu sein.
    Man mache sich bewusst, dass HIV/AIDS von der US-amerikanschen Gesundheitsministerin proklamiert wurde und seit der Zeit halten sich alle (Medien, Politiker, Mediziner, „Wissen“schaftler) an den internationalen Konsens, „dass AIDS/HIV als nachgewiesen gilt“ (O-Ton Ulla Schmidt, deutsche Ex-Gesundheitsministerin).
    Lasst Euch also nicht verschaukeln und schaut den Film, der zeigt die Wahrheit.
    TomTomGo

  2. Ich hoffe doch sehr, daß dieser wichtige und aufrührende Film auch in anderen Städten zu sehen sein wird.

    Sigwart Zeidler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *