OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Radioaktivität / Atomkraft > Fukushima – die Hintergründe

Fukushima – die Hintergründe

Fukushima: Hintergründe, Lage, Aussichten | Kazuhiko Kobayashi (Vortrag 05.11.2013)


Videolink: http://youtu.be/pluFd78ZoTY

Inzwischen ist es auch “offiziell” offenbar, denn jetzt, zwei Monate nach dem Vortrag in Potsdam, hat die zweitgrößte Zeitung Japans und der Welt, Asahi Shimbun, einen Arbeiter zu Wort kommen lassen, der am Ort der Katastrophe gefährlichste Arbeiten ausgeführt hat: Japans Atompolitik geht über Leichen.

Wegen kleinlichster Gewinnmöglichkeiten spart die Betreiberfirma TEPCO noch immer an einzelnen Schrauben, lässt Lecks weder sicher noch dauerhaft abdichten, verwendet gar Klebefolien, und ist damit zum größten Sicherheitsrisiko für die Geschicke des Landes und der Welt geworden.

Schon bei der Errichtung der japanischen Atomkraftwerke hatte TEPCO aus reiner Geldgier billige Technik zugekauft, die laut Produktbeschreibung NICHT für den Betrieb in erdbebengefährdeten Gebieten zugelassen war. Besorgte Nachfragen der Lieferanten hatte TEPCO seinerzeit abgewürgt.

Die tatsächliche radioaktive Verseuchung durch Fukushima gefährdet nicht nur einzelne Landstriche in Japan oder die ganze Insel, sondern inzwischen den ganzen Globus. Die Sicht eines Japaners aus Tokyo, der eigene Strahlenmessungen anfertigte. Sehr beeindruckend!

Fukushima: Hintergründe | Kazuhiko Kobayashi bei Christoph Hörstel (Interview 05.11.2013)


Videolink: http://youtu.be/8LbRePMmPd0

Inzwischen ist es auch “offiziell” offenbar, denn jetzt, zwei Monate nach dem Vortrag in Potsdam, hat die zweitgrößte Zeitung Japans und der Welt, Asahi Shimbun, einen Arbeiter zu Wort kommen lassen, der am Ort der Katastrophe gefährlichste Arbeiten ausgeführt hat: Japans Atompolitik geht über Leichen.

Wegen kleinlichster Gewinnmöglichkeiten spart die Betreiberfirma TEPCO noch immer an einzelnen Schrauben, lässt Lecks weder sicher noch dauerhaft abdichten, verwendet gar Klebefolien, und ist damit zum größten Sicherheitsrisiko für die Geschicke des Landes und der Welt geworden.

Schon bei der Errichtung der japanischen Atomkraftwerke hatte TEPCO aus reiner Geldgier billige Technik zugekauft, die laut Produktbeschreibung NICHT für den Betrieb in erdbebengefährdeten Gebieten zugelassen war. Besorgte Nachfragen der Lieferanten hatte TEPCO seinerzeit abgewürgt.

Die tatsächliche radioaktive Verseuchung durch Fukushima gefährdet nicht nur einzelne Landstriche in Japan oder die ganze Insel, sondern inzwischen den ganzen Globus. Die Sicht eines Japaners aus Tokyo, der eigene Strahlenmessungen anfertigte. Sehr beeindruckend!

Fukushima: Fakten und Hintergründe | Kazuhiko Kobayashi (Diskussion vom 05.11.2013)


Videolink: http://youtu.be/dotlBOZYJ0Y

Inzwischen ist es auch “offiziell” offenbar, denn jetzt, zwei Monate nach dem Vortrag in Potsdam, hat die zweitgrößte Zeitung Japans und der Welt, Asahi Shimbun, einen Arbeiter zu Wort kommen lassen, der am Ort der Katastrophe gefährlichste Arbeiten ausgeführt hat: Japans Atompolitik geht über Leichen.

Wegen kleinlichster Gewinnmöglichkeiten spart die Betreiberfirma TEPCO noch immer an einzelnen Schrauben, lässt Lecks weder sicher noch dauerhaft abdichten, verwendet gar Klebefolien, und ist damit zum größten Sicherheitsrisiko für die Geschicke des Landes und der Welt geworden.

Schon bei der Errichtung der japanischen Atomkraftwerke hatte TEPCO aus reiner Geldgier billige Technik zugekauft, die laut Produktbeschreibung NICHT für den Betrieb in erdbebengefährdeten Gebieten zugelassen war. Besorgte Nachfragen der Lieferanten hatte TEPCO seinerzeit abgewürgt.

Die tatsächliche radioaktive Verseuchung durch Fukushima gefährdet nicht nur einzelne Landstriche in Japan oder die ganze Insel, sondern inzwischen den ganzen Globus. Die Sicht eines Japaners aus Tokyo, der eigene Strahlenmessungen anfertigte. Sehr beeindruckend!

Fukushima und die Wahrheit hinter dem Super-GAU (Dokumentation vom 06.03.2013)


Videolink: https://youtu.be/aojPlKwRnNo

Wissen wir alles, was im März in den Reaktorblöcken 1 bis 4 des Atomkraftwerks in Fukushima passierte? Die Frage ist berechtigt, denn die Verantwortlichen in Japan haben nichts unversucht gelassen, um die Details und den Umfang der Katastrophe vor der eignen Bevölkerung und der Weltöffentlichkeit zu verbergen.

Kulturstudio Livestream Nr 85: Atomenergie: Holger Strohm (Interview 19.12.2013)


Videolink: http://youtu.be/81JUR8VnAoA

Holger Strohm zählt zu der wertvollen Spezies der kritischen Querdenker, die jede Gesellschaft braucht. Diese werden zwar zuweilen in Sonntagsreden gelobt, im Alltag aber als störend und realitätsfern weggedrückt.
Eines seiner bekanntesten Bücher „Friedlich in die Katastrophe„ welches jüngst verfilmt wurde, ist ein knallharter Augenöffner, in dem ungeschönt die Realität des alltäglichen Wahnsinns auf unserem Planeten am Beispiel der Atomindustrie und deren Auswirkungen, Folgen und mafiösen Strukturen gezeigt wird.

Strohm wurde von über 100 Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft verschiedenster Länder für 3 Nobelpreise nominiert. Dutzende seiner Bücher haben trotzdem keinen Verleger gefunden, man hat ihn kaltgestellt, mit Berufsverboten belegt und mit Repressalien überzogen, seine Familie bedroht, so daß Holger Strohm zehn Jahre ins portugiesische Exil mußte. Sogar staatliche Mordaufträge wurden versucht. Dabei versucht Strohm doch nur, die Menschheit vor der eigenen Selbstausrottung zu bewahren.

Auch thematisierte Strohm die Macht von Mafia, Banken, Wirtschaft und deren Einfluß auf Lobby, Politik und Medien, und die Frage, wer die jüngsten Finanzkrisen verursacht hat und welche Bedeutung dabei Globalisierung, die EU und der Euro im ganz großen Geschäft spielen. Daß der Euro nie hat funktionieren können, war von Anfang an klar — doch Mafia, Großkapital und Bilderberger haben ihn als Macht- und letztlich Zerstörungsinstrument durchgesetzt. Nicht — so Holger Strohm — die Parlamente regieren, sondern die Bankenmafia. Dabei sind «Hilfspakte», «Rettungsschirme», «Strukturfonds» etc. nur Instrumente der Ausbeutung und Umverteilung von allen auf wenig, von fleißig auf reich bzw. ganz reich.
Holger Strohm schrieb über 100 Bücher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *