OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Impfen - Impfkritik > Gebärmutterhalskrebs – Die Impfung nützt nichts – sie schadet!

Gebärmutterhalskrebs – Die Impfung nützt nichts – sie schadet!

Nur wenige Menschen wissen, dass die meisten Impfungen nutzlos, ja sogar lebensgefährlich sind. Denn jährlich sterben allein in Deutschland 3000 (!) Menschen an Impfungen! Das ist kein Scherz. Und es gibt keinen Beweis, dass Impfungen überhaupt funktionieren.

Die Pharmaindustrie hat es immer mehr auf unsere Jugend abgesehen, weil diese die Einnahmequelle der Zukunft sind. Deshalb müssen wir unsere Kinder umso mehr gegen die Pharmaindustrie schützen! Keine Tabletten, keine Psychopharmaka, keine Impfungen! Denn sie schaden unserem Körper. Gebärmutterhalskrebs: Die Impfung nützt nichts!

Videolink: https://youtu.be/FEUsOD5lAjE

 

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, Kommentar von Ruediger Dahlke

Einige ebenso einfache, wie einleuchtende Argumente von Dr. med. Ruediger Dahlke, die die ganze Impfkampagne als Geschäftemacherei der Pharmaindustrie entlarven. Für die Gesundheit bedrohter Frauen wäre es offensichtlich besser, eine Wasch-Kampagne bei Jungs und Männern durchzuführen als eine unerprobte Impfung, an der schon eine junge Frau gestorben ist und viele erkrankt sind. In Österreich ist es gelungen durch entsprechende Information der Politiker die Impfung aus dem allgemeinen Impfprogramm heraus zu halten, so dass sie von den Mädchen und Frauen selbst bezahlt werden müsste. Dort will selbst die Schulmedizin erstmal verlässliche Studien abwarten.

Videolink: https://youtu.be/RJDgHOYfzNI

 

Impfschäden nach HPV-Impfung

„Die Rundschau“ im Schweizer TV-Sender SF1 berichtete bemerkenswert kritisch am 29. Okt. 2014 über Nebenwirkungen und Impfschäden nach HPV-Impfung. Am Ende des Beitrags ein Interview mit Prof. Heininger, der sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz als Mitglied der jeweiligen Kommissionen die öffentlichen Impfempfehlungen verantwortet.

Videolink: https://youtu.be/0A-SKfKKQ4E

 

Weiterführende Literatur:

  • Thomas A. Hein: „Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs, eine neue Attacke auf Patienten“, raum&zeit Nov./Dez. 2006, siehe auch impf-report, Jan./Feb. 2007
  • Torsten Engelbrecht/Dr. med. Claus Köhnlein: „HPV-Impfung: Kein Beweis für Sicherheit und Wirksamkeit“, impf-report Jan./Feb. 2007
  • Dr. med. Martin Hirte, „Die HPV-Impfung“, www.individuelle-impfentscheidung.de
  • Dr. med. Steffen Rabe: „HPV – Die Impfung“, www.impf-info.de
  • arznei-telegramm, Dez. 2006
  • Medical Tribune Deutschland, Ausgabe Sept. 2006
  • impf-report Jan./Feb. 2007

Ein Kommentar zum Beitrag

  1. Das gemeine ist, dass die jungen Mädchen im Zuge von Infos zur Empfängnisverhütung von ihren Ärztinnen und Ärzten darauf angesprochen wurden ,dass diese „Impfung“, falsches Wort, es ist ja keine wirkliche Impfung, gegen Krebs schon garnicht! nötig sei, ohne vorherige Absprache mit Eltern sofort gemacht wird und dann ist es passiert.
    Warum hält sich diese Worthülse, um nicht zu sagen freche Lüge immer noch?
    diese Viren, die angeblich eine Krebsvorstufe auslösen können,haben viele Menschen und merken nix. Auch ist eine RIESENGROSSE SAUEREI,dass bei den Unterlagen, die zur Zulassung der „Impfung“ führten,angeblich gefälscht worden ist,um Geschäftsinteressen durchzusetzen.
    Keiner braucht mehr mir oder meinen Töchtern etwas über Papillodingsbumsviren erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.