OrganicAlpha
Startseite > Schlagwort-Archiv: Pfizer

Schlagwort-Archiv: Pfizer

BVD-Impfstoff kann „Blutschwitzen“ bei Kälbern auslösen

Heckrind-Kälber-in-Dorsten-Hervester-Bruch

In Deutschland sind mehr als 3.000 Fälle des mysteriösen „Blutschwitzens“ bei Kälbern bekannt. Bei dieser Krankheit treten bei Kälbern unstillbare und tödliche Blutungen auf. Sie bluten aus Körperöffnungen und aus der Haut. Das Paul-Ehrlich-Institut führt dieses tödliche Leiden auf einen Impfstoff von Pharmakonzern Pfizer zurück. taz.de: Das mysteriöse Kälbersterben, bei dem die Tiere plötzlich anfangen zu bluten, ist geklärt, sagt …

Beitrag lesen »

Eltern klagen gegen Pharmakonzern Pfizer

Pfizer-incursiona-en-los-genéricos-con-Vitales

Nigerianische Eltern klagen gegen den Pharmakonzern Pfizer. Dieser soll illegal Medikamente an ihren Kindern getestet haben. Der Einspruch von Pfizer wurde am Dienstag abgewiesen. Nigerianische Familien dürfen den weltgrößten Pharmakonzern Pfizer in den USA für Medikamententests an ihren Kindern vor Gericht bringen. Dem milliardenschweren Unternehmen wird vorgeworfen, im Jahr 1996 ohne das Einverständnis der Eltern im nordnigerianischen Bundesstaat Kano das …

Beitrag lesen »

Des Pfizers neue Kleider

Pfizer-approaches-AstraZeneca

Aus Pressemitteilungen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen IQWiG vom 24.11.2009 aus Anlass der Bewertung dreier Antidepressiva: Nutzen des Antidepressivums Reboxetin ist nicht belegt „In seinem Anfang Juni 2009 veröffentlichten Vorbericht hatte das IQWiG lediglich die Bewertungsergebnisse von Bupropion XL uneingeschränkt präsentieren können. Für Mirtazapin hatte es die Aussagen unter einen Vorbehalt stellen müssen, weil nicht auszuschließen war, …

Beitrag lesen »

Pharmakonzern Pfizer zahlt wieder…

Unpicking-Pfizers-AstraZeneca-bid

US-Regierung und Pfizer einig über milliardenschweren Vergleich Washington – Der US-Pharmakonzern Pfizer zahlt zur Beilegung eines Streits mit der US-Regierung über unlautere Werbepraktiken die Rekordsumme von 2,3 Milliarden Dollar (etwa 1,6 Milliarden Euro). Dies teilten das Unternehmen und Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius am Mittwoch in Washington mit. In dem Streit ging es unter anderem um die Werbung für das verschreibungspflichtige Schmerzmittel …

Beitrag lesen »