OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Gesundheits(un)wirtschaft ist wichtiger als Gesundheit

Gesundheits(un)wirtschaft ist wichtiger als Gesundheit

Auf dem „Zukunftskongress Gesundheitswirtschaft“ betonten Rösler und Merkel den großen Wert unserer Gesundheitswirtschaft.

Kanzlerdame Merkel drückte es so aus:

„Das Thema ist von allergrößter Bedeutung für die Zukunft und Wirtschaftsstärke unseres Landes“.

Außerdem sagte sie:

Die Gesundheitswirtschaft war einer der Leuchttürme in der Wirtschaftskrise“.

Nun, was wird hier gesagt? Eine Gesundheits-Wirtschaft kann doch nur am Laufen gehalten werden, wenn es auch immer genug Patienten gibt, also Menschen die krank sind und krank bleiben. Sonst kann mit medizinischen Produkten ja nicht gewirtschaftet werden. Den einzigen Leuchtturm den Merkel während der Wirtschaftskrise gesehen haben könnte (übrigens ist die Krise noch nicht vorbei, die fängt erst an), war die Pharmaindustrie, die sich aufgrund der gemachten Schweinegrippe-Hysterie die Geld-Taschen ordentlich vollgestopft hat. Ansonsten war da nichts mit Leuchtturm, schon gar kein Leuchten für den Bürger. Denn der muss ja die ganzen Kosten bezahlen (z.B. die Kosten für die Millionen Impfdosen auf die wir herumsitzen).

Aber es wird noch lustiger:

Krankheitsminister Rösler bezeichnete die Gesundheitswirtschaft als einen Garant für Arbeitsplätze und damit ein Stück Zukunftssicherung.

„Autos kann man auch in anderen Ländern bauen. Die Arbeitsplätze in Gesundheitsberufen hingegen werden sicher in Deutschland verbleiben“, sagte der Minister. Und: „Unser Ziel ist es, die Wachstumspotentiale weiter zu stärken, so Rösler.

Da es in der deutschen Bevölkerung keinen Wachstum mehr gibt (die Geburtenrate bricht weiterhin ein, Kinder können und wollen sich noch wenige leisten, Zeit ist auch keine da), besteht das Wachstumspotential für die Gesundheitswirtschaft also in noch mehr kranken Menschen. Aber daran wird sowieso kräftig gearbeitet.

Kurze Spinnerei:
Was hätten wir für eine Wirtschaft, wenn unser sogenanntes Gesundheitswesen sich darum bemühen würde, die Gesundheit zu fördern, die Menschen gesund zu erhalten, anstatt mit Krankheit Gewinne zu machen und die Pharmaindustrie tatkräftig zu unterstützen? Ein gesunder Mensch, der lange lebt, kann sicher einiges mehr leisten, oder? OK, dann ging es einem Industriezweig wieder schlecht, aber wie blühend ist denn die Zukunft, wenn man nur mit Krankheit Gewinne machen kann?

Um dieses Wachstumspotential der Gesundheitswirtschaft weiterhin zu stärken, boxt Rösler auch die Kopfpauschale durch – für die rund 50 Millionen Mitglieder, die bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind. Alleine schon der Verwaltungsaufwand kostet uns 250 Millionen Euro pro Jahr. Leidtragende dieser Kopfpauschale sind natürlich wieder die Geringverdiener, was den Hauptteil der 50 Millionen ausmachen dürfte.

Hinzu kommt, dass die Krankenkassen trotzdem weiterhin ihre Leistungen kürzen. Das bedeutet, dass der Patient zunehmend für ärztliche Leistungen und Medikamente, selbst nochmal in die Tasche greifen muss.

Dieses marode System wird in Zukunft nicht mehr zu bezahlen sein.

Wer übrigens aus der gesetzlichen Krankenkasse austreten möchte, für den habe ich hier zwei Tipps, die ich persönlich empfehlen kann. Einfach mal anschauen und dort nachfragen. Bei Interesse:

Die „NeuDeutsche Gesundheitskasse„:
ist aus der Motivation heraus entstanden, ganzheitlich sinnvolle Alternativen zu den Mängeln im bestehenden Gesundheitssystem zu bieten.
Die NeuDeutsche Gesundheitskasse leistet all das, was heute allerorts gefordert wird: Eigenverantwortung, Engagement und Wissensvermittlung zu einer positiven Veränderung des Bestehenden. Somit unterstützt sie die Heilung des Einzelnen und auch die der Gesellschaft.

Und
ARTABANA Deutschland Solidargemeinschaft e.V. – Unterstützungseinrichtung im Gesundheitswesen, steht für:

  • Gegenseitige Hilfe im Krankheitsfall
  • Therapiefreiheit
  • Dezentrale Organisation
  • Vertrauenszuwachs durch Gemeinschaftsbildung
  • Motivation zu gesunder Lebensführung
  • Ehrenamtliche Selbstverwaltung

Wer noch mehr kennt, einfach als Kommentar posten, ich werde dann ergänzen.

Ein Kommentar zum Beitrag

  1. weltkinderpresident

    So wie Mr. President Bundeshorst von Köhler die Wahrheit in Bezug auf den Kriegsgrund ausgesprochen hat (Wirtschaftsinteressen!)- so spricht unser Hosenanzug und der Chinese aus der FDP ebenfalls die unverblümte Wahrheit aus-kann man ruhig, denn in diesem Land merkt das kaum jemenad, man sollte sich tatsächlich ebenfalls geschäftlich mit der Krankenindustrie beschäftigen…

    http://aamst.blogsport.de/2010/05/30/hunderte-strafanzeigen-gegen-den-bundespraesident-horst-koehler-nach-seiner-afghanistan-rede/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.