OrganicAlpha
Startseite > Alternativmedizin > Schamanismus / Geistheilung > Heilung auf dem geistigen Weg – Bruno Gröning

Heilung auf dem geistigen Weg – Bruno Gröning

Es gibt kein unheilbar – Heilstrom und Heilungen mit Bruno Gröning

Dr. med. Wolfgang Vogelsberger im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über Heilungen auf dem geistigen Weg durch die Lehre Bruno Grönings. Mit dem wachsenden Bewußtsein für die ganzheitliche Medizin findet die Möglichkeit der Heilung auf dem geistigen Weg auch in medizinischen Fachkreisen zunehmend Beachtung. Dabei taucht immer wieder ein Name auf: Bruno Gröning (1906-1959). Quelle: Quer-denken.TV

Videolink: https://youtu.be/4mh7IiEKpQw

Das Phänomen Bruno Gröning – auf den Spuren des Wunderheilers

Vor einigen Jahren wurde nach neunjähriger Arbeit der Dokumentarfilm „Das Phänomen Bruno Gröning – auf den Spuren des Wunderheilers“ abgeschlossen. In abwechslungsreichen, teilweise dramatischen Szenen ergeben Originaldokumente, aufwändige Spielfilmpassagen, Fernsehausschnitte aus damaliger Zeit und nicht zuletzt über 50 Zeitzeugenberichte eine ausführliche Dokumentation der Lebensstationen und des Wirkens Bruno Grönings. Der Film wurde bisher in mehr als 30 Sprachen übersetzt und läuft in vielen Ländern weltweit mit Erfolg. In den Wochen nach der Vortragsveranstaltung können Sie diesen Film in Stuttgart und Sindelfingen sehen.

Der Film wird auf Spendenbasis gezeigt. Die genauen Daten für die Filmvorführung erfahren Sie im Vortrag und im Internet unter www.bruno-groening.org/film .

Die Trailer zum Film:

Trailer 1:

Videolink: http://youtu.be/_R5dCzKeNsM

Trailer 2:

Videolink: http://youtu.be/igiBDAVTacs

Trailer 3:

Videolink: http://youtu.be/a4B6wztcueM

Das Phänomen Bruno Gröning – Auf den Spuren des „Wunderheilers“. Dokumentarfilm in 3 Teilen (je ca. 95 Minuten). Öffentliche Aufführungen auf freiwilliger Spendenbasis in vielen Ländern.

1949 beherrscht ein Name die Schlagzeilen der Zeitungen: Bruno Gröning. Sonderausgaben werden über ihn gedruckt. Funk und Wochenschau berichten. Ein Kinofilm wird gedreht. Wo immer er auftaucht, drängen hunderte, tausende, zehntausende Menschen zu ihm. Von überall her kommen sie – aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, aber auch aus Belgien, Frankreich und den USA. Gröning wird zum Weltereignis.

Doch die da zu ihm drängen, sind keine Anhänger, keine Fans oder Groupies. Es sind kranke Menschen. Für viele ist er die letzte Hoffnung. Vom Krieg geschlagen, von Ärzten aufgegeben, kennen sie nur einen Wunsch: Gesund zu werden – frei von Not und Schmerzen. Bruno Gröning soll ihnen helfen. Und er hilft: „Es gibt kein Unheilbar Gott ist der grösste Arzt!“, sind seine Worte. Und das Unfassbare geschieht: Unzählige Kranke werden gesund – Lahme gehen, Blinde sehen…

Der Dokumentarfilm „Das Phänomen Bruno Gröning – auf den Spuren des ‚Wunderheilers'“ zeichnet die dramatischen Ereignisse jener Zeit objektiv nach. Original Film- und Tondokumente, Archivmaterial, über 50 Zeitzeugeninterviews, dazu aufwändige Spielfilmszenen. Das alles macht den Film zu einem zutiefst beeindruckenden Erlebnis.

Doch dieser Film ist mehr als ein dokumentarischer Blick zurück. Viele Zuschauer berichten, wie sie beim Anschauen des Films plötzlich eine Kraft, ein Kribbeln, ein Strömen am Körper wahrgenommen haben. Für die meisten eine völlig neue Erfahrung. Einige berichten sogar vom Verschwinden von Schmerzen, Behinderungen und anderen Leiden. Wie ist das möglich?

Gröning ist 1959 gestorben. Der Rummel um ihn ist längst vorbei. Doch auch heute geschehen außergewöhnliche Heilungen. Die Kraft, die seinerzeit durch Bruno Gröning wirkte, wirkt noch immer. Die Fakten sprechen für sich: Heilungen von Krebs, Angina Pectoris, Rheuma und Osteoporose, aber auch von Drogenabhängigkeit und anderen Suchterkrankungen. Ärzte bestätigen die Erfolge.

Bruno Gröning – Dokumentarfilm:
http://www.bruno-groening-film.org

Bruno Gröning – Freundeskreis, weltweit eine der größten Zusammenschlüsse für Heilung auf dem geistigen Weg:
http://www.bruno-groening.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *