OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Medikamente > Herzinfarkt durch Diabetes-Medikament Avandia

Herzinfarkt durch Diabetes-Medikament Avandia

Das umstrittene Diabetes-Medikament Avandia von Pharmakonzern GlaxoSmithKline ist offenbar schwer gesundheitsschädlich. Nebenwirkung: Tod – durch Herzinfarkt.

Laut der Online-Ausgabe der „New York Times“ ist das Diabetes-Medikament Avandia, mit dem Wirkstoff Rosiglitazon, für Hunderte Todesfälle verantwortlich. Allein im dritten Quartal 2009 sind über 300 Menschen daran gestorben (Wie hoch ist die Dunkelziffer?).

Der beinhaltete Wirkstoff Rosiglitazon soll angeblich den Blutzuckergehalt von Menschen, mit der Diabetes Typ 2, stabilisiern. Doch schon 2007 gab es bereits Hinweise aus klinischen Tests, dass dieses Medikament das Herz und den Kreislauf schädigen kann.

Trotzdem wird Avandia auf dem Markt angeboten. GlaxoSmithKline behauptete mehrmals eindringlich, dass dieses Medikament bei einer vorgeschriebenen Dosierung sicher sei und verwies dabei auf eigene – unvollständige – Studien.

Der Pharmakonzern sagte, er habe das Medikament Avandia ausführlich erforscht und die wissenschaftlichen Beweise zeigen nicht, dass es das Risiko für Herzinfarkte erhöhe.

Langzeitstudien gibt es keine, bzw. sind nicht abgeschlossen. Und deshalb wird Avandia weiter verkauft…

Der US-Senat ist nach einer Untersuchung zu dem „überraschenden“ Ergebnis gekommen, dass GlaxoSmithKline es versäumt habe, Diabetes-Patienten rechtzeitig zu warnen.

Warnen??? Wieso werden Medikamente, trotz unzureichender Studien auf den Markt gebracht? Wieso dürfen Medikamente die Todesfälle verursachen, weiter verkauft werden?
Na, weil es halt Geld bringt und außerdem sind wir ja sowieso überbevölkert…

Nachtrag:
Die amerikanische Arzneibehörde FDA hat es abgelehnt, die Verordnung des umstrittenen Diabetesmedikaments Avandia® (Wirkstoff: Rosiglitazon) einzuschränken. Vorausgegangen war ein Gutachten zweier Kongress-Abgeordneter, die – wie zuvor zwei FDA-Mitarbeiter – ein Verbot von Avandia forderten sowie den Stopp aller klinischen Studien. -> Weiterlesen auf aerzteblatt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.