Gesundheitliche Aufklärung

Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung

Interview mit Umweltexpertin Cindy Sage über Mobilfunk und EMF


Eine internationale Arbeitsgruppe von Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten, die BioInitiative Working Group, äußert in einem umfangreichen Forschungsbericht schwerwiegende Bedenken bezüglich der Wirkung elektromagnetischer Felder aus Hochspannungsleitungen, Mobiltelefonen und vielen anderen Quellen niederfrequenter wie hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung.

In einer Auswertung von rund 2000 wissenschaftlichen Studien zeigt der Bericht, dass das Risiko von Krebserkrankungen – ganz besonders von Kinderleukämie – und neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer mit der Zunahme der Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern mit hoher Wahrscheinlichkeit steigt.

Mobiltelefone und schnurlose Telefone werden insbesondere mit einem Anstieg von Gehirntumoren und Akustikusneurinomen in Zusammenhang gebracht. Für Kinder sind die Erkenntnisse des Berichts besonders wichtig, da sie empfindlicher auf Umweltgifte reagieren.

Die BioInitiative leitet aus ihrem Bericht die Forderung ab, geltende Grenzwerte für niederfrequente wie hochfrequente elektromagnetische Strahlung drastisch zu senken. Und sie fordert die Etablierung einer Gesundheitspolitik, die den immensen Risiken für Volksgesundheit, Volkswirtschaft und Zukunft wirksam begegnet.

Das Interview mit Cindy Sage, der Mitherausgeberin des BioInitiative Reports, stellt wesentliche Erkenntnisse des Berichts vor. Die Kompetenzinitiative e. V. publiziert es hier in deutscher Übersetzung und Synchronisation. Parallel dazu wird auch eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse des Berichts aus der Feder von Cindy Sage in deutscher Übersetzung zugänglich gemacht.

BioInitiative: Interview mit Cindy Sage

Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=xPU1wdWZXUs

Die Deutsche Übersetzung des Interviews ist eine Publikation der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.

Quelle und weiterführende Links:





Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

5 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. Sophie
    Sophie 28 April, 2011, 21:46

    Finde schön, dass es auch mal Studien und “kompetente” Aussagen gibt, die darauf hinweisen, DASS diese Dinge schädlich sind. Habe erst wieder diese Woche einen Beitrag darüber gelesen, dass Handystrahlung und elektromagnetische Felder angeblich absolut keine negativen Auswirkungen auf den Menschen haben, aber seltsamerweise sagt jeder, der sich mal längere Zeit abseits dieser Dinge in der Natur aufhält, dass er sich physisch wie psychisch um einiges besser fühle, und ich kenn genug Leute (mich inklusive), die Kopfschmerzen und Schlafstörungen bekommen, wenn sie nur einen Fernseher im Schlafzimmer stehen haben. Ich hab meinen Schlafbereich sowie die Couch im Wohnzimmer schon im AlphaPrevent gepflastert und davon wird es besser, aber es geht einfach nichts darüber, die Dinge überhaupt nicht erst an Orten, an denen sie zur Dauerbelastung werden, stehen zu haben, beziehungsweise die Strahlung bereits in den Geräten zu reduzieren.

    Würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Sie an dieser Stelle weiterhin berichten und uns auf dem Laufenden halten würden.
    Und vielen Dank für den Artikel allgemein sowie sämtliche Mitwirkende der BioInitiative!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Albert
    Albert 12 Mai, 2011, 15:17

    Seit ein paar Wochen wälz ich mich immer so im Bett herum. Brauch ewig lang bis ich einschlafen kann. Hab bisher eigentlich nie Probleme gehabt beim Einschlafen.
    Hm, ob das an den elektromagnetischen Strahlen liegt? Keine Ahnung! Ist auf jeden Fall sehr lästig. Werd mich mal schlau machen, ob in unserer Umgebung baulich was verändert worden ist… neuer Sendemast vielleicht??? Aufgefallen ist mir jedenfalls nix, aber man weiß ja nie. :ninja:

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Sophie
    Sophie 14 Mai, 2011, 22:09

    @Albert:
    Würde dir das auf jeden Fall empfehlen.
    Ich hab mir vor einiger Zeit extra einen Radioästheten kommen lassen, weil ich eben schon länger die Vermutung hatte, dass etwas an meinem Schlafplatz nicht ganz stimmt (hatte vorher in einem anderen Zimmer geschlafen und dort nie Probleme gehabt, nach dem Zimmertausch fingen die Probleme an) und der hat mir dann auch bestätigt, dass dort massive Störfelder sind.

    Man glaubt echt nicht, wie stark uns diese Dinge beeinflussen, auch wenn wir sie nicht bewusst wahrnehmen und es von der “Wissenschaft” leider immer noch viel zu oft runtergespielt wird. Zum Großteil wohl leider aus reiner Profitgier, weil natürlich niemand gerne hört, dass seine Produkte für gesundheitliche Probleme sorgen…

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Albert
    Albert 17 Mai, 2011, 15:53

    Liebe Sophie, danke für die Infos!

    Weiß noch nicht, ob ich mir dafür extra einen Radioästheten kommen lasse. Naja, macht vielleicht schon Sinn. Bisher hab ich mich noch nicht allzu sehr mit elektromagnetischen Störungen beschäftigt. Das tun die meisten wahrscheinlich erst, wenn sie nicht mehr schlafen können :sleeping: oder sonst was nicht passt. :dizzy:

    Danke und LG
    Albert

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Sophie
    Sophie 20 Mai, 2011, 19:04

    Ja, leider…
    Man sieht sie halt nicht und für die meisten Leute gilt leider immer noch, was sie nicht unmittelbar wahrnehmen, wird ignoriert…

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Pingbacks & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld