OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Jede zweite Studie ist manipuliert!

Jede zweite Studie ist manipuliert!

46 Prozent der Forscher manipulieren die Forschungsergebnisse. Besonders betroffen sind pharmazeutische und medizinische Studien. Was tut man nicht alles, um seine Forschungen aufzuhübschen, etwas zu vertuschen oder seinem Geldgeber gerecht zu werden? „Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“, heißt es ja so schön.

Faking scientific data and failing to report commercial conflicts of interest are far more prevalent than previously thought, a study suggests.

One in seven scientists says that they are aware of colleagues having seriously breached acceptable conduct by inventing results.

Around 46 percent say that they have observed fellow scientists engage in „questionable practices,“ such as presenting data selectively or changing the conclusions of a study in response to pressure from a funding source.

However, when scientists were asked about their own behavior, only 2 percent admitted to having faked results.

Daniele Fanelli, of the University of Edinburgh, who carried out the investigation, believes that high-profile cases such as that of Hwang Woo-Suk, the South Korean scientist disgraced for fabricating human stem cell data, are less unusual than is generally assumed.

«“Increasing evidence suggests that known frauds are just the tip of the iceberg and that many cases are never discovered,» he said.

Daniele Fanelli: How Many Scientists Fabricate and Falsify Research? A Systematic Review and Meta-Analysis of Survey Data

Was nicht passt wird einfach weggelassen, manche Ergebnisse sind sogar frei erfunden. Circa ein Drittel aller Forschungen im Gesundheitsbereich haben ein Verfallsdatum von 5 Jahren – dann werden sie meist komplett widerlegt. So wird dann eine Wahrheit gegen eine Lüge ausgetauscht oder anders herum oder es kommt eine Halbwahrheit heraus… und dann wieder so und dann doch wieder anders, usw… Wie auch immer – es geht nicht mit rechten Dingen zu.

Das Fatale an der Sache ist außerdem, dass sich viele Irrtümer (Lügen) über ganze Jahrzehnte halten.

Hier kommt die große Frage auf: Was stimmt denn heute überhaupt noch??? Woher weiß ich, was jetzt wirklich stimmt und was nicht?

Und genau deshalb wird es immer wichtiger, dass Sie sich selbst mit dem Thema Gesundheit (und das gilt auch für andere Bereiche) auseinandersetzen, Nachforschungen anstellen und anfangen den Ärzten und Forschern unbequeme Fragen zu stellen. Hinterfragen Sie stets ALLES. Wer einem Doktortitel oder diesen sogenannten Experten blind vertraut, gibt seine Verantwortung, seine Gesundheit, sein Leben einfach so in deren Hände. In Hände die viel Geld verdienen wollen.

»Ein großer Teil der wissenschaftlichen Literatur, vielleicht die Hälfte, ist möglicherweise schlicht falsch. Durch Studien mit zu geringer Fallzahl, vernachlässigbar kleiner Wirkung, nicht stichhaltigen explorativen Analysen und offenen Interessenkonflikten im Verein mit einer Obsession, sich an zweifelhafte modische Trends anzuhängen, geht die Wissenschaft in Richtung geistige Blindheit.« Richard Horton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *