OrganicAlpha
Startseite > Ernährung > Landwirtschaft > MIT der Natur ist die Lösung. Die Revolution der Terra Preta

MIT der Natur ist die Lösung. Die Revolution der Terra Preta

Die Terra Preta hat das Potenzial, mehrere Krisen gleichzeitig zu überwinden: die Klimakrise, die Hungerkatastrophe und die Hygienemisere in den Slums. Und das alles ohne Agrochemie, sondern in einer Agrarrevolution von unten.

Ute Scheub besuchte einen der Wiederentdecker der Terra Preta, den Bodenkundler Haiko Pieplow, am nördlichen Rand von Berlin.

Haiko Pieplow greift in einen seiner Pflanzkübel und lässt eine der fruchtbarsten Erden der Welt durch die Finger krümeln. Der promovierte Bodenkundler wird dabei malerisch umrahmt von bunten Gemüsen und mediterranen Gewächsen, die aus dem Boden seines Wintergartens am Rande von Berlin wachsen. Bodensubstrate auf Basis von Biokohle können Abfälle in Rohstoffe umwandeln und damit eine echte regionale Kreislaufwirtschaft initiieren, erläutert der Agraringenieur. Weltweit angewandt, könnte diese Methode rund 20 Prozent des Kohlendioxids aus der Luft holen und zugleich die Böden dauerhaft fruchtbar machen. Der Gehalt an Treibhausgasen in der Atmosphäre würde damit entscheidend verringert und gleichzeitig der Hunger bekämpft. Schwarzerde – hergestellt von Landwirten und Kleinbäuerinnen, Hobbygärtnern und SlumbewohnerInnen – könne eine buchstäbliche Graswurzelrevolution auslösen.

Weiterlesen…

Terra Preta – die Wundererde

Videolink: https://youtu.be/jq-XsetbWRY

Terra Preta: Das Geheimnis der schwarzen Erde

Videolink: https://youtu.be/62JvVt4v-gw

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Schade, dass der noch an den Klimawandel (CO2) glaubt!
    Klimawandel durch CO2 ist eine Lüge!

  2. Das stimmt graubartnr!
    Aber ob er dran glaubt oder nicht, dass was er tut, führt in eine gute Zukunft.

    Apropo CO2-Wahn: Die dummdreiste EU-Kommission hält immer noch an der Einführung einer CO2-Steuer fest.

    Sind die Menschen noch dumm genug, dass man Ihnen diese Betrugs-Steuer aufdrängen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.