Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

MMS-Tropfen – Miracle Mineral Supplement


MMS-Tropfen – Miracle Mineral Supplement

Hier befand sich ein Vortrag von Dr. Rohsmann über die Anwendung und Wirksamkeit von MMS-Tropfen.

Den Vortrag zu MMS musste ich aus gegebenem Anlass leider entfernen:

Die Regierung Oberbayerns hat MMS nun als Arzneimittel eingestuft.  Da MMS jedoch kein geprüftes Arzneimittel ist, wird der Vertrieb somit verboten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt außerdem gegen Dr. Rohsmann.

Mehr darüber hier

 

Alternativ möchte ich auf die neue Dokumentation “MMS verstehen” aufmerksam machen:


Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=aWxTSpHTQQE

 

MMS verstehen
Dokumentarfilm über MMS mit 105 Min Länge. Mit Jim Humble, Ärzten, Wissenschaftlern und Erfahrungsberichten.

Inkl. 16-seitigem MMS-Booklet in Papierform mit interessanten Artikeln über MMS und genauer Anwendungsanleitung für die meisten der marktüblichen MMS-Sets.

Außerdem ein paar Bonusvideos über “Strukturiertes Wasser” und die Wirkung von “Strukturiertem Wasser” auf Pflanzen.

“…Die DVD geht weiter über die Informationen des Buches hinaus und liefert viele interessante Hintergrundinformationen zu dieser einzigartigen Substanz und den Menschen, die eng mit dem Entdecker zusammen arbeiten.” Thomas Kirschner (Chefredakteur, Mobiwellverlag)

Über 100 Min zum Thema MMS:

  • Die Geschichte von MMS
  • Die Wirkungsweise
  • Chemische Komponenten
  • Erklärungen von Ärzten und Wissenschaftlern
  • Ausführliche Erfahrungsberichte

“MMS verstehen” bestellen!

 

Weiterführende Links:





Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

32 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. Hofer Franz
    Hofer Franz 4 Januar, 2010, 21:11

    Guten Tag Hr.Rohsmann kennen Sie das MMS2
    das ganz neu ist , und wenn ja was halten
    sie von diesem Produckt.Es wurde am 15 August
    2009 bekannt gegeben.

    mfG Hofer

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Bajoou
    Bajoou 15 Oktober, 2010, 14:53

    Die Einnahme eines Desinfektionsmittels in allen Ehren, diese “eines-gegen-alles” Hoffnungsmacherei ist verantwortungslos. Auch die Differenzierung anaerob/aerob – die Einteilung in gute und schlechte Mikroorganismen und die dem “Wirkstoff” unterstellte Selektivität ist nicht nur wissenschaftlich nicht begründbar – sondern völliger Humbug. Demgegenüber stehen die Nebenwirkungen: Chlordioxid ist ein Zellgift, nicht mehr und nicht weniger.
    Und wie das “Entschlacken” – oder gar gegen Krebs und AIDS helfen soll – wird wohl auch ein Geheimnis bleiben. Das ist Quacksalberei.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Rimchen
    Rimchen 24 Oktober, 2010, 09:19

    Hallochen, ich denke es ist genau die richtige Mittel gegen viele Krankheiten. Hat jemand das Buch von Tamara Lebedewa gelesen. Sie ist russische Chemikerien und hat die Ursache für viele Krankheiten wie Krebs, Aids etc. endeckt. Es sind Parasiten namens Trichomonden. http://www.kopp-verlag.de/websale7/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tamara_Lebedewa
    MfG
    Rimchen

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Rucki
    Rucki 29 November, 2010, 16:57

    Ich finde es verantwortungslos sowas zu schreiben/publizieren. Man hat schon damals von Maria Trebens Schwedenkräuter alles mögliche behauptet, die halfen gegen Krebs, Beulenpest, Fußpilz und Bodennebel – AIDS nicht, das kannte man damals noch nicht. Hier wird genauso Hoffnung geschürrt wie seinerzeit Matthias Rath, auf dessen Kosten Menscheleben gehen und wie bei der neuen germanische Medizin, dessen Urheber, Hamer, ja auch einen am Sonstwo hat…..hier auch viele Menschenleben…traurig. Was kommt als nächstes?

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Holly
    Holly 8 Februar, 2011, 13:42

    Ich kann einfach nicht verstehen das es immer wieder Leute gibt die erstmal gegen etwas neues sind,(was der Bauer nicht kennt das isst er auch nicht) obwohl es über MMS genügend Positives zu lesen gibt. Ich habe MMS durch einen Bekannten kennen gelernt der mir von seinem Leiden berichtet hat und ich habe es mit eigenen Augen gesehen das es mit MMS besser ging.Also wenn dagegen dann bitte erst selber probieren,oder mit jemanden sprechen der es probiert hat.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Michael
    Michael 25 April, 2011, 10:18

    Es ist und bleibt verantwortungslos.
    Chlordioxyd ist und bleibt Gift.
    Diese Esotherik-Placebo Dinge sind leider teilweise höchst gefährlich, auch MMS !
    Trinkt doch gleich Lokusreiniger, ist das gleiche drin.
    Auch traut sich NIEMAND, dieses so richtig als Medikament zu empfehlen. Alle schreiben nur:
    Dient der Wasseraufbereitung. Na Klasse…

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Auch Michael
    Auch Michael 27 April, 2011, 23:42

    Sag mal Michael, hast Du nicht gelesen, was Dein Vorgänger schrieb?
    Giftig ist alles, es kommt auf die Dosierung an! Ich empfehle MMS, auch wenn es nicht offizielle ein Medikament ist, aber es ist ganz klar ein Arzneistoff, der mir meine monatliche Migräne genommen hat, der, warum auch immer anscheinend meine jahrelangen Rückenschmerzen zum vollständigen Verschwinden gebracht hat, der mir die Schmerzen bei meiner Kniearthrose nahm und der auch kosmetisch arbeitet: bekomme erst 3-4 Wochen nach Beendigung der MMS-Einnahme wieder Pickel im Gesicht. Meine Krampfaderschmerzen gibt’s auch nicht mehr…

    MMS ist der absolute Hammer und ich könnte als weiterschreiben, was MMS auch im Bekanntenkreis bewirkt hat…
    Nebenwirkungen? Ich kenne keine! :cheerful:

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Rimchen
    Rimchen 29 April, 2011, 20:05

    Ich habe es vor zwei Monaten ausprobiert. Ich hatte seit über 2 Jahren sehr starke dauerhafte Unterleibschmerzen,Ohrengeräuche, Rückenschmerzen, war dauerhaft Kraftlos und Müde und hatte plötzlich auftretenden Nasenblutungen. Also nicht ernsthaftes, trotzdem Kraftzehrend. Sie sind aber sofort nach Annahme von 8 Tröpfen verschwunden. Ich bin zwei Jahre lang vom Arzt zum Arzt gerannt, ohne Erfolg. Nun habe es ausprobiert und es hat gewirkt. Trotzdem muss man mit so eine sehr hoch wirksame Mittel gegen schädliche Mikroorganen sehr vorsichtig umgehen. So lange es nicht genug erforscht ist, sollte man es nicht weiter empfählen. Es muss jeder Selber wissen, ob es ausprobieren möchte. Und es ist nicht Giftig, schließlich lebe ich noch. :tongue:

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Feelein
    Feelein 1 Mai, 2011, 16:42

    Hallo Leute,

    also ich habe sehr viel über MMS gelesen und werde es auch einmal ausprobieren, da ich das Honeymoon-Syndrom (chronische Blasenentzündung vor allem nach dem Sex) habe. Ich kann nicht bei jeder Blasenentzündung Antibiothika nehmen. Da müsste ich es ca. 2 – 3x im Monat nehmen.

    Ich werde es einfach mal in einer geringen Dosis ausprobiern.

    Klar habe ich auch ein bisschen Angst vor der negativen Kritik z. B. dass es giftig sein soll. Aber in der homöopatischen Heilkunde sind die meisten Stoffe auch giftig bis hochgiftig, dass aber durch die geringe Dosierung nicht mehr der Fall ist.

    Na ja auf gut Glück!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Michael
    Michael 5 Mai, 2011, 06:57

    Also, ich spreche nicht die Wirkung ab, kann ich auch nicht weil ich das Zeug nie genommen habe. Man darf auch nicht vergessen daß der PLACEBO-Effekt sehr, sehr stark sein kann.
    So sagte mir mal eine Altenpflegerin: Ja glaubste denn die Leute bekommen jeden Abend eine Schlaftablette ? Nix da, ist meistens Placebo, und die schlafen wie die Murmeltiere !
    Chlordioxyd hat im Körper wirklich nichts zu suchen. Ich vermute sogar, daß man mit anderen Giften ähnliche “Erfolge” erzielen würde. Ich nenne sie hier bewusst nicht, sonst probieren das noch Leute aus.
    Übrigens – ist das Natriumchlorit eigentlich rein ? Habt Ihr mal gelesen was da sonst noch drin ist ?
    Zeigt mir eine legale, unabhängige und wissenschaftliche Studie über den Erfolg von MMS, dann glaube ich auch daran.:biggrin:

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. renate
    renate 8 Mai, 2011, 23:40

    hallo, ich habe MS und somit mit einigem zu kämpfen, habe heute von einem guten freund von den tropfen gehört und werde sie auf jeden fall versuchen, denn jede noch so kleine erleichterung würde mir helfen, sollte es nicht wirken, hab ich wenigstens die chance wahrgenommen, weil mehr
    erwarten kann man auch von einem zugelassenen arzneimittel nicht Z:B: CHEMO :angel:

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Bwana
    Bwana 5 Juni, 2011, 11:42

    das Ganze ist und bleibt

    QUACKSALBEREI

    jeder kann Natriumchlorit trinken so viel er will und glaubt, verkraften zu können, es aber als das Wunderheilmittel darzustellen, ist mehr als sträflich

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. maddin
    maddin 14 Juni, 2011, 17:43

    Also Leute
    Beschäftigt Euch doch bitte mal ganz Objektiv mit Dingen die Euch interessieren. Humble selbst schreibt in seinem Buch mehrfach, daß man im Zweifelsfall einen guten Chemiker fragen soll, was Chlordioxit ist, bewirkt, wie lange es aktiv bleibt und in was es sich letztendlich verwandelt.
    Ausserdem stellt er das MMS keineswegs als Wundermitel dar, auch wenn er es so nennt. Es ist eben nur zu einem gut und das tut es auch dort wo es hinkommt. Heilen und entgiften muß der Körper sich schon selbst bzw. Krankheitsbedingte Mangelzustände müssen auf andere Weise ausgeglichen werden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Ute
    Ute 17 Juni, 2011, 00:27

    Dieses Chlorit kommt in Spuren im Meerwasser vor, und viel in in Calciumchlorit “gechlortem” Trink und Schwimmbadwasser. Ich nehme es auch, aber nur zum Gurgeln, Wachen und Nasenhöhle spülen.Bei Infektioen im Mund sehr gut. Scheint Amalgam zu entgiften weil ich Stunden danach starken Metallgeschmack im Mund habe. Nehme ich es stark verdünnt ein, kriege ich schwarzen Durchfall davon–nach dem Durchfall geht es mir besser als davor. Wenn ich Urlaub habe, werde ich es zur Nacht einnehmen, aber nur wenig. Es oxidiert den ganzen Dreck im Körper. Morgens nimmt man am besten Vitamie und abends das Oxidationsmittel.Vorsicht;
    Es kann auch Arneimittel oxidieren, also lieber ohne arzneimittel einnehmen

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. rehse gundolf
    rehse gundolf 17 Oktober, 2011, 20:12

    hallo
    ich habe schon viele medikamente für meine liebe Hündin ausgegeben sie hat starke Arthose es hilft nur für kurze Zeit ich werde jetzt mms versuchen und werde sehn was passiert und werde es euch mitteilen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. Sandra
    Sandra 3 Januar, 2012, 17:14

    Lieber Hr.Rohsmann,
    ich bin an einer schweren Lungenfibrose mit chron. Lugenentzündung erkrankt.
    Nach dem ich dieses Jahr schon meine 3. Lungenentzündung bekommen habe und jedesmal mit hochdosiertem Antibiotikum behandelt wurde, habe ich bei meiner letzten Lungenentzündung nur MMS eingenommen und meine Lungenentzündung ist ganz schnell ausgeheilt ohne Antib.Hämmer das ist für mich ein großes Glück.
    Jetzt habe ich aber eine Frage zu meiner Lungenfibrose, da ich vor einer geplannten Lungentransplantation stehe, kann mir das MMS hier auch helfen, vielleicht um eine Transplantation herumzu kommen?
    Über eine Info würde ich mich sehr freuen.
    Gruß Sandra

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Eric Regenfelder
    Eric Regenfelder 8 Januar, 2012, 20:30

    Dr. Rohsmann wird Dir dazu keine Antwort mehr geben können Sandra. Versuche es doch mal bei Walter Last. Seine Emailadresse bekommst Du hier: http://www.health-science-spirit.com/de.index.htm

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. helmut Ing. Leitner
    helmut Ing. Leitner 13 Juni, 2012, 13:35

    Wer heilt hat recht! Ich habe nicht nur bei mir sondern auch an einigen Mitmenschen die Wirkung von mms feststellen können. Einfach unglaublich, schaut euch doch das Video an!
    Ich habe mich auch mit Chemikern ausführlich auseinandergesetzt, alles absolut nachvollziehbar.
    Jeder verdient sich seinen Arzt und seine Medikamente. Die Aussage ,,Ä4rzte sind lizensierte Drogenhändler” sagt doch alles.

    Leitner H

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. helmut Leitner
    helmut Leitner 13 Juli, 2012, 16:14

    Jeder Mensch verdient sich den Arzt und die Medizin entsprechend seinem Ego.
    Ich glaube an alles und nichts, ergo probiere ich es einfach aus.
    MMS, kein Wundermittel aber der echte Wahnsinn im positiven Sinne.
    Egal einem Stein kann man auch das Evangelium predigen, darum lasst sie hecheln und bellen wir ziehen weiter
    Ein Buch habe ich schon geschrieben ,,es gibt keine Maikäfer mehr” Untertitel ,, warten bis die Schwalben wieder kommen”. Zu bestellen unter http://www.wagner-verlag.de darin steht in meiner Biografie und Zeitgeschichte auch das dramatische Erleben mit meiner an Krebs erkrankten Frau

    Helmut Ing. Leitner

    Auf diesen Kommentar antworten
  20. Klaus-Jürgen Wolf
    Klaus-Jürgen Wolf 19 Dezember, 2012, 19:58

    Ich nehme MMS eher selten. Gerade vor 3 Tagen stellte ich einen stärker auf Druck schmerzenden, nicht vergrösserten Lymphknoten in meiner li Leiste fest.Seltenheit. Vor 20 Jahren hatte ich mal dasselbe, Über Nacht hat sich dieser L. entzündet und damals war es ein Chlamydien-Inf.mit Symptomen wie Ausfluss (mag sein, dass ich damals den schmerzenden L. später entdeckt habe. Diesmal ist alles eher ohne oder mit schwachen Symptomen, sollte es ein Harnwegsinfekt sein (fraglich). Auf Geschäftsreise ist ein Doc derzeit nicht greifbar, aber MMS habe ich als “natürliches – nicht Pharma-Generiertes Antib.” dabei. Symptome: Ja – vermehrtes Wasser lassen, schlecht geschlafen, schlechte Träume – typisch für Krankheit bei mir, etwas Müdigkeit – aber sonst keine Symptome. Bin dann sofort mit 6 Tropfen MMS eingestiegen und hab dann mit weiteren 6 + 6 (immer n.d. Essen) auf 20 Tropfen / 24h nachgesetzt. Dasselbe am 2. Tag und innerhalb von ca. 24-36 h – verschwand der Druckschmerz des betreffenden L.. Das Allgemeinbefinden verbesserte sich auch relativ rapide.
    Natürlich ist mir als Chemiker bewusst, dass das Chlordioxid im Nahrungsbrei teilweise verbraucht, weil ich es n.d.Essen nehme – weniger Magenquirlen u. unangenehme Blähungen (d.h. andere Subsanzen oxidiert, aber es mag auch vor Oxidation durch Substanzen geschützt werden – beides ist möglich) aber es scheint bei 20 Tr. am Tag immer noch genügend in die Blutbahn, bzw. in die Blase u. Darm zu gelangen um dort Bakterien u. Viren unschädlich zu machen. Mann weiss ja heute noch nicht ob BAKT/VIR nur unschädlich gemacht werden (z.B. abgeschwächt, dass keine Vermehrung mehr möglich ist oder tatsächlich”abgetötet”. Also sieht man hier mal, wo sich die Wissenschaft eingentlich befindet: Noch sehr am Anfang. Also – wie will eine solche Wissenschaft beweisen, dass MMS nicht “wirkt”. Und die Trillionenschwere Pharmaindustrie , kann von diesem Mittel absolut nicht begeistert sein. Genausowenig Mediziner, weil sehr viele kommen ja wegen banalen Infektionen zum Arzt.Wenn sich die jetzt alle zu Hause selbst behandeln können, wäre das auch nicht gut. (Aber keine Angst, meine Frau z.B. rührt das Zeugs nicht an, lieber Leiden und Antibiotika). Aber trotzdem könnten mit der Zeit Millionen weltweit in der Pharma ihre Arbeit verlieren – also sind wir in einem Dilemma aus dem es kein entrinnen gibt: Es wird immer viel mehr Ärzte, z.T. von der Pharma “gesponserte” Wissenschaftler geben, die davon abraten. Mein Tipp:
    MMS anwenden und selber experimentieren und hoffentlich finden sich genügend Foren aus welchem man gesammelt doch gute Schlüsse ziehen kann und vielleicht auch einmal wird eine UNABHÄNGIGE UNI-KLINIK mit MMS wissenschaftliche Versuche fahren (das trara der Pharma kann ich mir gut vorstellen . . . ) -Die Anwendung aber immer mit Vorsicht, sodass Darmflora und andere Nebeneffekte im Rahmen des Ertragbaren bleiben.Chlordioxid ist sicher nicht ohne und die Menge macht das Gift. Die Menge ist für jeden individuell anzusetzen. Nehmen Sie es so vorschtig, wie sie bei starkem Nebel autofahren.
    Ich und ein Freund von mir führen Tagebuch und wissen, dass MMS uns bereits Infektionen im Entstehen erspart hat und zwar binnen von 1 – 2 Tagen waren Erkältungen z.b. weg.
    Heuer hatte ich nach 3 Jährige Pause wieder einmal eine richtige starke Erkältung. Normalerweise laboriere ich an Sinusitis und Bronchitis (die wechseln sich innerhalb einer Erkältungserkrankung fein ab – mal Nase dann wieder Husten – dann wieder Nase u. wieder Husten) ca. 4 – 6 Wochen. Jetzt mit MMS – war die Sache in 2 Wochen durch – ohne Medikamente. Habe mcih auch in diesen 2 Wochen leicht besser gefühlt wie sonst – aber eben trotzdem krank.
    Ich muss eingestehen, dass auch ich als “Wissenschaftler” sagen muss, ich konnte noch nicht einmal behaupten, es hätte nicht gewirkt. Und das Chlor-Zeugs nimmt keiner freiwillig.Gerne hätte ich die Zeit und das nötige Auditorium um den wissenschaftlichen Beweis selber anzutreten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  21. Willy
    Willy 22 Juli, 2013, 19:33

    MMS – Hallo an ALLE!

    Da ich MMS bereits seit ca. 4 Jahren verwende und auch einnehme, kann ich natürlich die NEGATIVEN Kommentare absolut NICHT akzeptieren!

    Anscheinend handelt es sich bei diesen Leuten um SYSTEMBEAUFTRAGTE, um soviel als möglich ANDERE zu verunsichern, indem man MMS als GIFT bezeichnet und behauptet es würde bei Einnahme den Magen zerreissen etc.

    Es ist ja heute schon hinlänglich bekannt, dass wir von einem parasitären und krankmachenden System beherrscht werden, nur um den LEITHAMMELN als SLAVEN dienen zu dürfen! Es heisst ja auch richtigerweise KRANKENKASSE, da diese parasitären Organisationen NICHT uns Menschen dienen, sondern ausschliesslich IHREN HERREN, der Pharmaindustrie, die wiederum die Menschen krank macht!

    Das System behandelt ALLE wie SKLAVEN, wenn dem nicht so wäre WARUM sind Heilkräuter de facto verboten und WARUM verlangt der Apotheker ein REZEPT? All dies ist KEINE staatliche Angelegenheit, – wir leben ja in einer DEMOKRATIE – oder sollte es jetzt besser DEMOKRATUR heissen? Ist dieses KORRUPTE SYSTEM vielleicht unser ALLER VORMUND?

    Warum nehmen ALLE diesen Druck hin, warum protestiert niemand dagegen? Es scheint so als wären die meisten Personen doch “blöde Ochsen”, sowie dies von gewissen Kreisen schon seit langer Zeit behauptet wird!

    Daher gibt es auch fast keine Heilmittel in den Apotheken sondern hauptsächlich Produkte die KRANKMACHEN, indem sie die Leiden nur übertünchen, bzw. was noch viel schlimmer ist, dass dann die Leiden chronisch werden und durch die Einnahme der meisten Präparate die NEBENWIRKUNGEN weitere, zum Teil sogar sehr schwere Krankheiten auslösen!!!

    Abschliessend kann ich nur ALLEN die Einnahme von MMS empfehlen, da damit so ziemlich ALLE Krankheiten geheilt werden können! Wie gesagt, ich spreche aus Erfahrung, da es mir weder meinen Magen zerrissen hat, noch leide ich an Halluzinationen (Plazeboeffekt) durch die Einnahme von MMS!

    NEIN, im GEGENTEIL, ich bin SEHR GESUND durch die Einnahme von MMS und ich habe auch schon etlichen Freunden helfen dürfen!

    Hoffentlich lasst ihr euch nicht weiter von diesem MÖRDERISCHEN und GIERIGEM SYSTEM ABZOCKEN, – wacht auf BEVOR es zu spät ist!!!

    In diesem Sinne wünsche ich ALLEN GESUNDHEIT und LEBENSGLÜCK!

    Euer WILLY

    Auf diesen Kommentar antworten
  22. Wandelnde Sondermülldeponie
    Wandelnde Sondermülldeponie 22 Juli, 2013, 20:56

    Hallo auch Michael (Nr. 8), Deine Beschwerden scheinen ernste Ursachen zu haben. 22 Jahre Migräne, Allergien, Toxoplasmose, Pfeiffersches Drüsenfieber und klar, einen Immundefekt. Ach ja, auch Arthrose, bzw. Knochenabbau überall. Nach ewig langer Ursachenjagt ist bei mir der Übeltäter ausgemacht und bewiesen, eine Schwermetallvergiftung, Quecksilber, Kupfer, Silber, Zinn, Chrom und Kobalt. Vermutlich durch Amalgam ausgelöst. Ich habe überhaupt noch keine Erfahrung mit MMS-Tropfen. Könnten diese Tropfen Schwermetalle ausleiten?

    Falls jemand mir Tipps geben kann, bitte ich herzlich darum.

    Auf diesen Kommentar antworten
  23. Rimchen
    Rimchen 23 Juli, 2013, 23:37

    Hallo Michael Nr. 8, da anscheinend noch keine weißt, ob MMS gegen Schwermetalle was machen kann, geb ich Dir ein andere Tipp. hier ein Link für Dich http://www.zentrum-der-gesundheit.de/schwermetalle-ausleiten-ia.html. Es gibt eine reihe von Heilmittel und Kräuter die Schwermetalle ausleiten. Da steht auch viel über unser Himmel und die darin enthaltene Schwermetalle die wir täglich abbekommen. Viel Glück Rimchen

    Auf diesen Kommentar antworten
  24. Barbara
    Barbara 24 Juli, 2013, 21:53

    Hallo Michael Nr. 8
    MMS wirkt über die Oxidation von Erregern und Schwermetallen. Es macht sie unschädlich, ausscheiden muss es der Körper dann selbst. Wenn der Körper dann frei von diesen Belastungen ist, kann sich das Immunsystem um die Bekämpfung von Krankheiten kümmern. Eine vorsichtige Anfangsdosis ist allerdings angeraten, da der Körper mit den Ausscheidungsvorgängen überlastet sein könnte.
    Es empfiehlt sich allerdings, sich vor der Einnahme in die Materie einzulesen. Ich selbst besitze das Buch von Frau Dr. Oswald, MMS-Handbuch, Daniel Peter Verlag. Weitere Infos findest Du unter anderem bei:deutsche Homepage von Jim Humble: http://www.jimhumblemms.de, eine kommerzielle Infoseite: jim-humble-mms.de, ein Selbsthilfeforum: http://www.mms-selbsthilfe.de
    Wenn Deine Beschwerden auf Schwermetalle zurückzuführen sind, hast Du gute Chancen mit MMS etwas zu erreichen. Ich selbst habe eine Quecksilberentgiftung über das Entoxin-Set gemacht, allerdings dauert das sehr lange. Zwischenzeitlich bin ich wegen einer HPV-Infektion auf eine MMS-Behandlung umgestiegen. Interessant für mich ist dabei, dass nach jedem Bad mit MMS meine Pigmentflecken im Gesicht etwas weniger werden. Dafür gibt es nach Aussage diverser Ärzte außer evtl. einer Laserbehandlung keine Behandlungsmöglichkeit.
    Viel Erfolg, liebe Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  25. Sidney
    Sidney 7 September, 2013, 13:42

    Hallo,
    also ich werde heute damit beginnen meinem Hund MMS zu geben. Er hatte eine schwere Borreliose die ich homöopathisch behandelt habe, einen Monat davor war eine Hodenkrebs-OP und ich sehe das da noch einiges im Körper ist was ihm zu schaffen macht. Hat denn einer von Euch Erfahrungen bei seinen Tieren gemacht? Wenn ja wie lange habt ihr es gegeben?
    Ich selber habe auch eine Lyme-Artritis mit schweren Knochenschmerzen, hervor gerufen durch einen Zeckenbiss und werde heute abend damit beginnen.
    Um Info und Erfahrungen währe ich sehr, sehr dankbar.

    Auf diesen Kommentar antworten
  26. heidi
    heidi 15 November, 2013, 11:24

    hallo! unser cairnterrier -lara 11 jahre- bekam heuer im frühjahr aus unerklärlichen gründen krämpfe, die zum teil bis zu 3 stunden dauerten. der erste Tierarzt war eine niete. nach großen Blutbild angeblich schilddrüsenprobleme,kupfermangel herz u. kreislaufschwäche. er bekam Tabletten für alles .trotz 4 herztabletten und es wurde jeden tag schlimmer. er konnte nicht mehr laufen und nahm dadurch 2,5 kg zu. dazu kam, das er unwahrscheinlich durst hatte. er wurde fiebrig und reagierte wie ein Durchlauferhitzer. vorne wasser rein hinten wieder raus und die anfälle wurden jeden tag schlimmer. laut Tierarzt sollte sich das aber nach einer eingewöhnungszeit alles geben. nachdem die Sache drohte,
    zu eskalieren, suchte ich die hilfe von einen tiernotarzt, weil es nicht mehr möglich war, ihn zu transportieren. dort bekam er dann epilepsietabletten, damit die krämpfe aufhörten und wieder wurde ein großes Blutbild gemacht. es stellte sich heraus, das das erste Blutbild gar nicht stimmte.jedoch kam heraus, das er epilepsie hat und unterzuckert war. es wurde nochmal blut genommen und eingefroren nach England in ein Labor geschickt. dort stellte sich heraus, das er ein insulinom hat und wahrscheinlich schon Metastasen. es war ganz furchtbar!!!jedoch wurde uns angeboten,uns an eine uni zu wenden. er bekam weiterhin seine epi Tabletten am tag – bis zu 5 – aber es nützte nicht viel. dann suchte ich nach der nadel im heuhaufen, weil wir dachten, jeder tag wäre der letzte. er bekam noch durchfall mit schleimabgang,hatte keinen Appetit und übergab sich des Öfteren. dann entdeckte ich – mms – tropfen. nach 14 tagen läuft er wieder !! braucht keine Tabletten mehr !! und wir führen wieder ein ganz normales Hundeleben!!! er ist wieder überall dabei. einfach unglaublich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  27. Claudia Stolz
    Claudia Stolz 14 Januar, 2014, 20:41

    Ich kann hier alle beruhigen, die gegen MMS sind.
    Ich werde den Fall meiner Tochter berichten, der sich auch belegen lassen kann(Krankenhaus). Ich werde keinen Namen angeben. Wenn aber jemand näheres erfahren möchte, kann man mich per email kontaktieren(stolz_claudia@yahoo.com).
    Fr. den 11.01.14 war ein ganz normaler Tag, für mich und auch für meine Tochter. Absolut nichts besonderes. Ihr ging es prächtig!
    Am Sa. den 12.01.14 als sie aufwachte(gegen 9:30 Uh) verspürte sie rechts unten schmerzen, nicht schlimm! Sie hatte deswegen auch nichts gesagt, hatte gefrühstückt und dann ging sie wieder ins Bett. Gegen 10:00 Uhr begannen die Schmerzen stärker zu sein und als sie aufstehen möchte, konnte sie nicht mehr! Sie rief mich(ich war beim Putzen) und schilderte mir die Beschwerden(ich dachte es wäre der Blinddarm) und wir sind ins Krankenhaus gefahren(war alles mühsam, denn sie konnte kaum noch stehen).
    Wir haben doch alles geschafft(mein Mann war in der Arbeit)! Sie wurde untersucht und die Ärzte haben festgestellt, dass sie eine große Eierstockzyste(4,5 cm) hatte und unter der Bauch, haben die gemeint, hat sich Flüssigkeit gesammelt. Sie blieb über Nacht im Krankenhaus. Die Schmerzen hatten nachgelassen. Am Sonntag wurde sie nochmal untersucht, und der Arzt meinte, die Zyste ist zwar groß uns sie war immer noch da(die Zyste meine ich), aber wenn sie jetzt keine Schmerzen mehr hat, würde er ungern eine 18 Jährige operieren. Ich war erleichtert(denn ich dachte an MMS). Wir sind nachhause gegangen und gegen 16:00 Uhr gab ich ihr 10 Tropfen MMS und zwar alle 1-1,5 Stunden(sie hatte bis um 22:00 Uhr insgesamt 40 Tropfen MMS zu sich genommen). Um 22 Uhr wollte ich ihr die letzte Dosis geben, aber sie sagte, dass ihr ganz übel war.
    Ich habe dann gedacht: Ok morgen ist auch ein Tag.
    Am Mo. rufte sich mich in die Arbeit an und sagte mir, dass sie ganz stark blutete.
    Sie ging mit ihrem Vater ins Krankenhaus(denn sie musste die Entlassungspapiere holen) und sie wurde selbstverständlich sofort untersucht! Der Arzt staunte nicht schlecht als er nichts mehr fand! NICHTS!
    Fazit: Innerhalb von ein paar Stunden war die Zyste WEG!
    Danke Jim Humble.
    (möchte mich für die Rechtschreibfehler entschuldigen, denn Deutsch ist nicht meine Muttersprache)

    Auf diesen Kommentar antworten
  28. Irmgard L.
    Irmgard L. 22 Februar, 2014, 20:57

    MMS nehme ich seit Dezember 2012 bei Bedarf und kann nur Positives berichten. Meine Gelenkschmerzen an Schultern, Fingern (Dupuytrensche Kontraktur) Hüften und Knien waren schon nach wenigen Tagen bei 2 x 7 Tropfen verschwunden. Herpesbläschen an den Lippen hörten nach Betupfen auf zu jucken und trockneten in wenigen Stunden ein. Mehrere beginnende grippale Infekte gingen zurück, Zahnfleischentzündungen nach Mundspülung ebenso.
    Inzwischen habe ich zuerst die Gefeu – Lösung, dann CDL nach der Weckglasmethode angesetzt. Sie sind angenehmer zu nehmen, müssen aber im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für Reisen benütze ich daher immer noch MMS mit Aktivator.
    Ich halte MMS zwar für kein Wundermittel, aber für eine Lösung bei vielen gesundheitlichen Problemen. Da ich vorsichtig anfing, hatte ich nie mit Übelkeit zu kämpfen. Wichtig ist jedoch, dass man sich erst eingehend kundig macht, bevor man mit der Anwendung beginnt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  29. Ulrich
    Ulrich 21 Juli, 2014, 22:19

    Kenne das mms schon ein paar jahre.
    Hatte Fuß-und Nagelpilz: 2 Anwendungen mit jeweils 6 Tropfen,danach war der Fuß und Nagelpilz -bis Heute-verschwunden. Meine Podologin und mein Hausarzt waren verblüfft.
    mfg f.ulrich

    Auf diesen Kommentar antworten
  30. Irmgard L.
    Irmgard L. 1 September, 2014, 00:26

    Ich habe mich in mehreren Foren umgeschaut. Es ist immer dasselbe. Kritiker berufen sich auf angebliche chemische oder andere Überlegungen. Befürworter hingegen berichten von eigenen Erfahrungen oder die von nahen Bekannten. Und die sind sensationell, meine eigenen eingeschlossen. Spätestens, wenn Kloreiniger ins Spiel gebracht wird, der mit MMS ungefähr so viel zu tun hat wie mit Kochsalz, das ja auch ein Chloratom enthält, drängt sich der Verdacht auf, dass es sich um eine gezielte Verunsicherungskampagne handelt. Wenn MMS tatsächlich hält, was sehr viele erfahren haben, ist es ein unbeschreibliches Unrecht, dagegen anzugehen. Viele bis jetzt unheilbare Krankheiten wurden damit besser gelindert oder gar geheilt, als mit allem, was die Pharma anzubieten hat. Würde mich EHEC oder gar Ebola erreichen, würde ich es zuerst mit MMS versuchen nach allem, was ich damit erlebt
    habe. Ich bin sicher, dass diejenigen, die das
    Geld für Studien haben, MMS längst getestet und als nicht gewinnbringend eingestuft haben. Also wird es bekämpft. Dass damit Menschenleben aufs Spiel gesetzt werden, wird in Kauf genommen. Man hat ja schließlich gerade ein neues Malariamedikament entwickelt, das muss sich doch auszahlen. Was würden denn die Aktionäre sagen? Die Warnungen der Behörden ignoriere ich. Ich denke auch nicht daran, meine 100 ml einer Substanz, die mit behördlicher Billigung kiloweise in Schwimmbäder gekippt wird, wie empfohlen als Sondermüll zu entsorgen. Nachdem ich Gelenk- und Muskelschmerzen, Herpes, Warzen, Nagelpilz, Stirnhöhlenreizungen, Erkältungen, grippale Infekte, schnelle Heilung von kleinen Verletzungen, bei meinem Mann 2 Lebensmittelvergiftungen in Indien und Beseitigung aller Dornwarzen erlebt habe, sehe ich keinen Grund, an anderen Heilungsberichten zu zweifeln. Genau gesehen, ist nicht die Verwendung von MMS der Skandal, sondern die gezielte Kampagne der Massenmedien dagegen. Anstatt die Beschaffung zu erschweren, sollten die Gesundheitsbehörden nach unzähligen Erfolgsberichten endlich eine unabhängige Prüfung veranlassen. Wir Privatpersonen können das nicht. Aber das verhindert wohl die Lobby.

    Auf diesen Kommentar antworten
  31. Pingbacks & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld