OrganicAlpha
Startseite > Krankheiten > Diabetes > „Natürlich hüpft mein Herz“

„Natürlich hüpft mein Herz“

Hier wird auch mal wieder von Dr. Strunz bestätigt, wie die Ärzte ihre Patienten zu behandeln haben. Leitlinien, an welche der Arzt sich halten muss!

Von Dr. Strunz

Wenn ich im neuen Spiegel 40/2009 das allerneueste aus der Medizin, wenn ich über Evolutionsmedizin lese. Das „Geheimnis der Gesundheit“. Und wenn Sie das auch lesen und mir schreiben:

„Im Spiegel 40/2009 ist ein Bericht über den menschlichen Körper, bei dem Ihnen doch das Herz höher hüpfen dürfte!? Vielleicht können Sie ja daraus zitieren, denn eigentlich wird ja immer wieder all das bestätigt (Zucker, Bewegung, Ernährung, …), was Sie uns schon seit Jahren predigen“.

Haben Sie recht. Evolutionsmedizin ist ja nichts weiter als gesunder Menschenverstand. Nichts weiter als „mit, nicht gegen die Natur“. Haben Sie ja nun über 10 Millionen mal lesen dürfen in Büchern wie „Forever young“ oder „Frohmedizin“.

Ach, wenn sie wüssten. Wenn Sie wüssten, was ich weiß.

Da lesen wir also im Spiegel

Diabetes Typ II: Mehr als 90% aller Erkrankungen werden durch einen Lebenswandel ausgelöst, für den des Menschen Körper nun einmal nicht evolviert ist: Zum widernatürlichen Bewegungsmangel kommt eine Ernährung voller Industriezucker“.

Das ist Diabetes Typ II. 8,4 Millionen Deutsche. Die ihre Beine verlieren und blind werden. Was Sie aber eben nicht lesen, liegt vor mir täglich neu auf dem Schreibtisch. Als Beilage in Ärzteblättern. Wissenschaftlich verpackte Broschüren mit der Überschrift

Typ-II-Diabetes an der Wurzel packen!

Und dann wird uns Ärzten lange erklärt, welche neue Tablette, in dem Fall die Inkretinmimetica, den Diabetes an der Wurzel packen. Tabletten. Pillen. Natürlich noch teurer. Weil moderner.

In Ärztezeitschriften also finden Sie nichts von dem, was da im Spiegel steht. Da finden Sie Tabletten. Pillen. Und genau die stehen dann in den Leitlinien, an welche der Arzt sich halten muss. Muss!

Das wäre mal ein Thema für den Spiegel.

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Prävention wird in Deutschland definitiv nicht gewünscht und bezahlt.
    Du darfst als Arzt gemäß SGB V nur tun was wirtschaftlich, AUSREICHEND, notwendig und zweckmäßig ist. Ausreichend war eben in der Schule schon nur eine 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.