OrganicAlpha
Startseite > Ernährung > Agrar & Nahrungsmittelindustrie > Nimm2 – Etikettenschwindel mit Vitaminzusatz

Nimm2 – Etikettenschwindel mit Vitaminzusatz

Seit 1962 schon verspricht der Bonbon-Klassiker „wertvolle“ Vitamine „für die ganze Familie“. Damals dichtete Hersteller Storck in Werbespots, nimm2 sei „so gesund wie Sonnenschein, Obst und frisches Gemüse“.

Und auch heute setzt Storck alles daran, Eltern und Kindern zu suggerieren: Wenn schon naschen, dann wenigstens nimm2. Doch der künstliche Vitamincocktail ist nicht mehr als ein gewiefter Marketingtrick. nimm2 sind weder gesünder noch besser als andere Süßigkeiten.

Schauen wir uns die Zutaten dieser nimm2-Bonbons an:
Glukosesirup, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, konzentrierte Fruchtsäfte 1,3% (Blutorange, Limette, Orange, Zitrone, Holunder, Aronia), Säuerungsmittel Citronensäure und Milchsäure, gezuckerte, kondensierte Magermilch, Molkenerzeugnis, natürliches Aroma, Ascorbinsäure, Niacinamid, Alpha-Tocopherolacetat, Calcium-Pantothenat, Riboflavin, Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminhydrochlorid, Folsäure, Cobalamin

Hauptbestandteil: Zucker
Nebenbestandteil: Fruchtsäfte in einer Menge von ganzen 1,3 Prozent (nimm2 soft schafft es immerhin auf 2%) + ein paar Zugaben von künstlichen Vitaminen.

Die Lebensmittelhersteller wollen ihren künstlichen Zuckerprodukten einen gesunden Anstrich verleihen, um auch für gesundheitsbewusste Eltern attraktiv zu sein. Kinder glauben, sie nehmen ein Stück Gesundheit zu sich, doch das ist ein gefährlicher Irrglaube.

Man muss es vielleicht nicht so radikal sehen wie ich und es ist nicht gleich eine Katastrophe, wenn Kinder ab und zu eine kleine Menge  dieser Zucker-Produkte konsumieren. Viele Kinder essen diese Dinge aber täglich, weil den Eltern das entsprechende kritische Bewusstsein fehlt und sobald eine Verpackung einen gesunden Eindruck vermittelt, freuen sich die Eltern, dass sie ihren Kindern zur Abwechslung auch mal „gesunde“ Süßigkeiten zum Naschen geben können.

Die gibt es aber leider nicht. Produkte die hauptsächlich aus Zucker und künstlichen Vitaminen bestehen, sind alles andere als gesund. Das Ergebnis wird uns heute immer deutlicher: Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes, alle möglichen Allergien, Fettleibigkeit, Hyperaktivität, chronische Müdigkeit, und vieles mehr! Gewaltig auf dem Vormarsch. Die heutige Gesellschaft ist schon so krank und ist dabei eine noch kränkere, kaum noch lebensfähige Gesellschaft heranzuziehen.

Es ist traurig, viele wissen gar nicht, was sie ihren Kindern da eigentlich antun. Eltern machen ihre Kinder schon von klein auf zu lukrativen Patienten der Pharmaindustrie.

Was ich eigentlich nur kurz sagen wollte: nimm2 sind keinesfalls besser als andere übliche Süßigkeiten. Am besten sie meiden all diese Zuckerbomben und geben Ihrem Kind schönes, saftiges, frisches, süßes Obst, so wie es Mutter Natur uns bietet. Das sind echte Vitamine. Das ist echte Gesundheit. Das ist Leben.

Gehen Sie mit Ihren Kindern in den Wald und sammeln Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, usw. dann machen Sie alles richtig.

Wenn Sie daneben dann noch Zeit haben, unterstützen Sie doch Foodwatch und Abgespeist mit ihrer Aktion gegen Etikettenschwindel:

abgespeist.de entlarvt Werbelügen auf Lebensmitteln

Videolink: https://youtu.be/KBbnDEmQtbs

2 Kommentare zum Beitrag

  1. „Das Ergebnis wird uns heute immer deutlicher: Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Diabetes, alle möglichen Allergien, Fettleibigkeit, Hyperaktivität, chronische Müdigkeit, und vieles mehr! Gewaltig auf dem Vormarsch.“

    In Ordnung so weit so gut, bitte erklären sie nun, nur ganz kurz, wie genau funktioniert daß mit dem Zucker. Danke im voraus.

  2. Es erstaunt mich als Ich-kann-Schule-Lehrer, der seit 35 Jahren die Wirkung der Suggestion in der Schule untersucht, dass wir erkennen, mit welchem Erfolg Suggestion für Betrug benutzt wird, und dass wir dann immer noch nicht Suggestion zu unserem Vorteil & Nutzen lernen. Das Gegenstück zum Missbrauch der Geisteskraft kann doch nicht sein, überhaupt keinen gebrauch von seiner Geisteskraft zu machen!
    Am Beispiel von E.Coués weltweit erfolghreichem Wirkung mit und für Autosuggestion zeige ich seit 35 Jahren, wie effizient sich die Probleme mit achtsamer Suggestion/Autosuggestion gelöst werden, die durch die völlig unbeachtete Suggestivwirkung der Pädagogik unablässig verursacht und großgemacht werden. Das darf doch nicht wahr sein und bleiben, dass wir uns ausgerechnet um die Kraft nicht annehmen, mit der man die größten Dummheiten an uns begeht!
    Ich grüße dennoch freundlich.
    Franz Josef Neffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.