Startseite > Big Pharma > Sawicki muss gehen – Sieg für die Pharmaindustrie

Sawicki muss gehen – Sieg für die Pharmaindustrie

Heute kam der Beschluss:

Der Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Peter Sawicki, wird mit Ablauf seines Vertrages Ende August 2010 seine Aufgaben niederlegen. [aerzteblatt.de]

Herr Sawicki war der Pharmaindustrie und den Lobbyisten der schwarz-gelben Regierung schon lange ein Dorn im Auge.  (wie hier berichtet) Herr Sawicki ist den guten nebenwirkungsvollen Medikamenten einfach viel zu kritisch eingestellt und kommt den Pharmakonzernen einfach viel zu wenig entgegen. Das geht einfach nicht. Und weil einfach einfach einfach ist, muss Herr Sawicki jetzt gehen.

Einen „Neuanfang“ im IQWiG forderte unterdessen der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). „Wir setzen darauf, dass der personelle Neuanfang auch eine Besinnung auf den gesetzlichen Auftrag mit sich bringt. Und dieser heißt, dass das IQWiG eine Kosten-Nutzen-Bewertung nach internationalen Standards einführen soll“, erklärte Barbara Sickmüller, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des BPI. [aerzteblatt.de]

Genau, ein Neuanfang muss getan werden. Wie schaut der aus? Industrie-freundlich. Gesundheits-UNfreundlich. Menschen-UNfreundlich. Die Pharmaindustrie kann also in Zukunft (unkontrolliert?!) mehr Medikamente auf den Markt bringen. Mehr Gewinn machen. Den Lobbyisten in unserer Politik mehr Spenden zukommen lassen. Das ist doch super!


Siehe auch

Die Masernlüge

Rechtsstreit: Existenz des Masernvirus belegt – oder doch nicht?

Neues zur Existenzfrage des Masernvirus und der Wette von Dr. Stefan Lanka – „Wetten, dass ...

Ein Kommentar zum Beitrag

  1. weltkinderpresident

    Tatsachen wie dies, die zu erwarten war, müssen unser aller Ansporn sein, noch aktiver zu werden, Netzwerke zu bilden, vor allem, Erfahrungsberichte müssen gesammelt und verbreitet werden, negative wie eben auch positive ! Gemeinsam sind wir stärker-weil quantitativ stärker, die zappeln ganz schön, seit die Finanzkrise die macht erschüttert,dass ist unsere grosse Chance-packen wir`s an!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *