OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Schweinegrippe: Europarat wirft der WHO Vertuschung vor

Schweinegrippe: Europarat wirft der WHO Vertuschung vor

aerzteblatt.de:

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats hat Aufklärung über den mutmaßlich falschen Schweine­grippen-Alarm durch die Weltgesund­heitsorganisation (WHO) gefordert.

Die Ausrufung einer Pandemie habe mehrere Länder zu breitangelegten Impfkampagnen und damit zu einer „erheblichen Verschwendung“ öffentlicher Gelder veranlasst, kritisierten die Abgeordneten aus den 47 Europaratsländern am Donnerstag in einer Entschließung. Trotz wiederholter Anfragen enthalte die WHO der Öffentlichkeit nach wie vor wichtige Informationen über die Hintergründe des Schweinegrippen-Alarms vor.

Durch die von der WHO ausgelöste Schweinegrippehysterie und der Politiker die diese groß angelegte Impfkampagne unterstützt haben, wurden viele Milliarden Steuergelder in den Wind geschossen. Wie immer musste der Steuerzahler sein Geld und seinen Kopf hinhalten. Zum Glück hat es nicht so geklappt, wie sich die WHO und die Pharmaindustrie das vorgestellt hatten. Doch das Geld des Steuerzahlers ist halt trotzdem weg. Nur ein kleiner Bruchteil der Bevölkerung ließ sich gegen die nicht vorhandene Schweinegrippe-Pandemie impfen. Es ist nur traurig für diejenigen, die sich mit diesem Gift-Impfstoff haben impfen lassen.  Es war einfach nur sinnlos und gefährlich. Es gab zahlreich erhebliche Nebenwirkungen.

Die WHO weigert sich weiterhin ihre Mitglieder, d.h. ihre „Experten“ zu nennen, die diese Schweinegrippe zur Pandemie erklärt hatten. Damit will die WHO weitere Nachforschungen vermeiden, die offen legen sollen, welche Beziehungen diese „Experten“ zur Pharmaindustrie haben.

Außerdem möchte die WHO keine logische Erklärung dafür abgeben, warum sie die Kriterien für die Ausrufung einer Pandemie geändert hat.

Die WHO behauptet, dass die Schweinegrippe weltweit etwa 18.000 Todesopfer gefordert hat. Das sind erstens nur knapp zwei Prozent der Todesfälle, die jährlich die gewöhnliche saisonale Grippe verursacht und zweitens steht die Frage im Raum, wie denn die WHO auf die Opferzahl von 18.000 gekommen ist.  Wo ist dieser Schweinegrippe-Virus? Beweise für dessen Existenz wurden bisher noch keine erbracht.

Dass dies alles nur eine große „Kette von Schummeleien“ und ein „großes Täuschungsmanöver“ gewesen ist, brachte der spanische Sozialist Arcadio Diaz Tejera zum Ausdruck.

Es war noch mehr als das. Es war ein widerwärtiges Verbrechen an der Menschheit, für das die Verantwortlichen weggesperrt werden müssen! Die WHO sollte aufgelöst werden, denn was nützt uns eine Welt-Gesundheits-Organisation, die als Knecht der Pharmaindustrie fungiert? Zumindest sollten die WHO-Mitglieder durch ehrliche, unabhängige und unbestechliche Leute ersetzt werden… aber wer erfüllt heute noch solche Kriterien?

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Muss da nicht noch jemand ausser der WHO vor Gericht? Oder sind alle die , die da nachgeholfen haben ohne Gehirn ? Z.B. gibt es welche, die Verträge für diese menschenrechtswiedrige Betrügerei, Jahre vorher abgeschlossen haben zu 100 Prozent mit in der Titanic. Man braucht keine WHO. Die hat sich selbst ernannt. Warum wohl?
    Es ist ein „verdecktes Konsortium“ sprich besser Mafia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.