OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Radioaktivität / Atomkraft > Strahlende Zukunft mit AKW – Atomindustrie ein Verbrechen an der Menschheit

Strahlende Zukunft mit AKW – Atomindustrie ein Verbrechen an der Menschheit

Fukushima: Radioaktivität erreicht Deutschland

Genau zwei Wochen nach dem Tohoku-Erdbeben und dem folgenden Tsunami, der Defekte an mehreren Reaktoren zur Folge hatte, hat der erste radioaktive Fall-Out Deutschland erreicht. In der Messstation Schauinsland bei Freiburg wurden erhöhte Konzentrationen an Xenon-133 und Jod-131 gemessen. Eine gesundheitliche Gefährdung geht nach Einschätzung des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) nicht von ihr aus.
Weiterlesen

Meer um Atommeiler Fukushima radioaktiv verseucht

Was geht uns das radioaktiv verseuchte Meer bei Japan an? Jeder Atomfuzzi weiss, dass die Meere nicht miteinander verbunden sind…
Weiterlesen

„Wir sind in der Liga von Tschernobyl“

Gesellschaft für Strahlenschutz: Probleme in Fukushima fangen jetzt erst an
Der Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz, Sebastian Pflugbeil, sieht die Situation am japanischen Atomkraftwerk Fukushima keineswegs als entschärft an. Die in der Umgebung des Kernkraftwerkes gemessene radioaktive Strahlung sei vergleichbar mit der nach der Katastrophe von Tschernobyl. „Es muss dringend weiter evakuiert werden, das ergibt sich daraus zwingend“.
Weiterlesen

Werner Altnickel befragt Holger Strohm zu den Gefahren der Atomkraft

Über die gefahren allgemein und die aktuelle lage in Japan.
Quelle: www.bewusst.tv
Link zur aktuellen -unabhängigen!- Messung der Strahlenbelastung in der BRD:
strahlenbelastung.wo-wann-wer.de/index.php?v_ort=Niedersachsen


Videolink: https://youtu.be/FQEebeuMpAI

Was lehrt uns Fukushima?

Japan, durch Hiroshima längst Mahnmal für den Atombomben-Wahnsinn, wird nun wohl durch Fukushima auch zum Mahnmal für den Atomreaktor-Wahnsinn. Nach dem Erdbeben und dem Tsunami sind drei Blöcke von Fukushima explodiert, ein vierter brennt – alle sind außer Kontrolle. Genau das, was laut Experten und (un)verantwortlichen Atom-Politikern unmöglich ist. Eine beunruhigende Bestandsaufnahme der Welt von Dr. Rüdiger Dahlke
Weiterlesen!

«Atom-Katastrophe in Tokio wäre nicht managebar»

Würde sich die nukleare Katastrophe, die sich derzeit in der Region Fukushima anbahnt, im nur 240 Kilometer südlich gelegenen Tokio ereignen, wäre ihr die größte Stadt der Welt schutzlos ausgeliefert. «Planspiele einer vollständigen Evakuierung Tokios gegenüber einer radioaktiven Wolke überschreiten vielfach die Grenzen einer managebaren Katastrophe», erklärt der Risikoforscher Jörn Birkmann vom Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit an der Universität der Vereinten Nationen in Bonn.
Weiterlesen!

Keine Spur von Fukushima + Lybien Propaganda?

Die ersten Hürden hat unser Strahlenmessnetz genommen, fast täglich kommen neue Messstellen hinzu. Hohe Zeit, einmal etwas über die Ergebnisse zu sagen und darüber, was eigentlich gemessen wird. Zumindest in der Äquivalentdosis sind keine Auswirkungen des Strahlenereignisses von Fukushima erkennbar.
Hier geht es zur Seite: strahlenbelastung.wo-wann-wer.de

Quelle:
http://www.gerhard-wisnewski.de/Wissenschaft/Sonstiges/Strahlenlagebericht-25.3.2011.html


Videolink: https://youtu.be/7zeSNb84v3k

Woher kommt die vermeintliche Renaissance der Kernenergie?

Weltweit sind über 400 Atomkraftwerke am Netz, 65 Reaktoren sind im Bau. In Finnland entsteht gerade der modernste Reaktor der Welt und auch Schweden und Italien setzen wieder auf Atomkraft. Und die Atomindustrie wirbt damit, dass Kernenergie als klimafreundliche Alternative die Lösung des Energieproblems sein könnte. Woher kommt die vermeintliche Renaissance der Kernenergie? WDR


Videolink: https://youtu.be/LF3w3JGQN_4

Halbwertszeiten | Was war 20 Jahre nach Tschernobyl? (Trailer)

20 Jahre sind seit dem Reaktorunfall in Tschernobyl vergangen. 20 Jahre seit sich eine ganze Region gegen die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf auflehnte: „Aufruhr, Widerstand, keine WAA im Land!“ Die Sprechchöre sind verhallt. Transparente und Reliquien des großen Widerstands verstauben unter ausgemustertem Kinderspielzeug.

Wir Kinder der Aufruhrgeneration sind erwachsen geworden und die Aufrührer irgendwie auch. Der ehemalige „Feind“ ist im Ruhestand. Was hat sie bewegt die Kontrahenten von damals, was bewegt sie heute und wie sehen sie die damalige Bewegung jetzt? Die Halbwertszeit radioaktiver Isotope ist berechenbar lang. Tschernobyl hat die Welt physikalisch für Generationen verändert, aber wie sieht es mit den Veränderungen der Menschen durch den damaligen Widerstand aus?

Halbwertszeiten | Was war 20 Jahre nach Tschernobyl? (Trailer 2006)
Quelle: www.Denkmal-Film.com (Im linken Menu den Film “Halbwertszeiten” anklicken.)


Videolink: https://youtu.be/C7EK1Cg3884

 

4 Kommentare zum Beitrag

  1. hi,

    danke für den Artikel. Tja ich denke da bleibt uns nur noch eins übrig… Atomausstieg selbstmachen, d.h. Anbieter wechseln, Strom sparen, Kosum einschränken, alternativen zur Stromerzeugung anwenden.

    Naja und ab 2012 dann eine EU-weite Petition… frag mich eh was die restlichen EU Bürger davon halten, da hört man ja nix von Demonstrationen oder Meinungen.

    Ja und wenn das alles klappt (vorrausgesetzt der Mehrheit der EU Bürger ist ein Licht aufgegangen und sie handeln auch so wie sie denken) dann bleiben noch immer die AKWs in Indien und USA… hmm und letztendlich noch die Gentechnik mit Ihren unbekannten Folgen.

    Vlleicht sollte man mal eine EU-Petition einreichen die bewusste Lügen bzw. Täuschungen von Politikern/Wirtschaft strafbar macht bzw. neue Technologien erst wirklich hinreichend und unabhängig untersucht werden müssen. Und somit dem Bürger mehr Gelegenheit gibt gegen solche Entwicklungen einzugreifen.
    Den was ist den das Hauptthema der CDU? „Gib uns Sicherheit“ …. naja also gegen Einzelne Individuen kann ich mich schon wehren.. aber wer gibt mir Sicherheit vor der Industrie und der Politik??? :unsure:

  2. das video von Holger Strohm ist ja echt heftig, sollte man unbedingt verbreiten!

  3. Und was ändert sich?
    Nichts! Am Wochenende wurden wieder die alten Parteien gewählt. Die Leute haben nicht mal Vakuum im Schädel.
    Es wird alles weiterlaufen wie gehabt.

    Die Leute blenden einfach aus, was ihnen Angst macht. Und Angst haben die Leute vor fast allem. Vor neuen Wegen erst recht. Lieber Krebs kriegen, das kennen wir schon. Es gibt ja Medizin dafür, also gar nicht schlimm.

  4. wilhelm schmidt

    Unser Wirtschaftssystem funktioniert nur
    deshalb weil am Ende oder am Anfang der Herstellungskette das nicht vorhanden sein von Nachhaltigkeit als Grundlage für die Gewinnabschöpfung steht.

    Zerstörung von Natur
    Krankmachende Produkte

    Wer bezahlt später oder jetzt diese Fehlentwiklung ?

    Die Spezie Mensch verhält sich in wirtschaftlichen Belangen nicht nachhaltig.

    So auch in der Destruktieven Atomstrom erzeugung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *