OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Frauengesundheit > Vaginale Moorbehandlung bei Kinderwunsch und Sterilität – Hormonelle Ursache

Vaginale Moorbehandlung bei Kinderwunsch und Sterilität – Hormonelle Ursache

Nach den Teilen 1 bis 11 der Artikelserie zur vaginalen Moorbehandlung bei Kinderwunsch und Sterilität, folgt nun Teil 12:

Die Hormonale Ursache, sekundäre Amenorrhoe, Anovulation

Überblick zu den einzelnen Teilen dieser Artikelserie:

Einführung in die Methode der naturheilkundlichen vaginalen Moorbehandlung
Teil 1: “Die Geschichte der vaginalen Moorbehandlung
Teil 2: ”Die Bedingungen für eine Schwangerschaft
Teile 3-6 (zusammengefasst): “Schlechte Spermaqualität, Spermiopathie
Teil 7: “Die Lokale Neurovegetative Ursache
Teil 8: “Die Zervikale Ursache
Teil 9: “Die Uterus Ursache
Teil 10-11 (zusammengefasst): “Die Tubare Ursache
Teil 12: ”Die Hormonale Ursache, sekundäre Amenorrhoe, Anovulation
Teil 13: “Die Hypothalamo-Hypophysäre-Ursache
Teil 14: „Die Ovarielle Ursache
Teil 15: „Die sanfte Geburt

 

Stopp!

Mechanisch steht der Schwangerschaft nichts mehr im Wege, aber das Wichtigste fehlt noch:

Das Ei!

Es gibt einen bekannten entgegensetzten Zusammenhangzwischen den sensiblen sexuellen Hormonen Gonadotropinen und den Stresshormonen. Das Vorhandensein von Stresshormonen unterdrückt augenblicklich alle Wirkungen von Aufbauhormonen und damit auch Sexualhormonen. Alle unsere Bemühungen wären jetzt vergeblich, wenn Sie beim Kinderwunsch nicht locker und gelassen bleiben, sondern sich psychisch verkrampft um eine Schwangerschaft bemühen würden. Denn dann würde unnötig ein Eisprung verhindert.

Auch wenn es Für Sie vielleicht unglaublich klingt, ist Stressvermeidung immens wichtig.

Meinen Sie vielleicht, dass der Stress dazu da ist um mit ihm fertig zu werden und dass eine starke Frau wie Sie sich doch durch etwas Schmerz, Anstrengung, Enttäuschung, oder Erschöpfung nicht runterkriegen soll?

Für das normale Leben könnten Sie möglicherweise noch Recht haben, aber nicht für Ihre Schwangerschaft. Sie selbst können sich mit dem Positivdenken belügen, aber Ihr Unbewusstsein können Sie damit nicht täuschen.

Hier müssen Sie wirklich entspannt die Sache angehen. Wenn Sie spontan nicht in der Lage dazu sind, gibt es jede Menge Antistress-Maßnahmen wie Meditation, Liegekuren, lauwarmes Bad, entspannende Musik und andere.

Stress ist mit einem Luxus unvereinbar. Und die Schwangerschaft ist doch die Luxusfunktion, oder nicht? Das haben wir schon gelernt. Es hat einen Grund, warum ich dies so nachdrücklich betone:

Vielleicht haben Sie von den „seltsamen“ Fällen gehört, von kinderlosen Frauen, die nach vielen Jahren ihrer erfolgslosen Diagnostik und intensiver Therapie letztendlich aufgaben. Nachdem sie die Flinte ins Korn geworfen haben, adoptierten sie kurzerhand ein fremdes Kind. Kurz darauf wurden sie aber selber schwanger, ganz ohne ihr Bemühen.

Genau so funktioniert es: Beim Kinderwunsch soll nichts verkrampft geschehen, sondern gelassen und locker. Versuchen Sie sich möglichst keinem Stress und keinem Ärger auszusetzen. Akzeptieren Sie die anfänglichen Misserfolge und Enttäuschungen als Schritte in die richtige Richtung.

Sagen Sie, dass es nicht geht?

Doch! Es geht.

Vertrauen Sie in die Kraft und Intelligenz Ihres Körpers, vielleicht auch in das Können Ihres Frauenarztes, oder in die Kräfte der hier beschriebenen vaginalen Moorbehandlung, doch bleiben Sie RUHIG!!!

Morgen ist auch ein Tag. Ihr nächster Zyklus kommt wieder.

Ganz bestimmt!

Jeder Zyklus ist wie ein abgeschlossenes Kapitel für sich.

Was in einem Zyklus nicht gelingt, kann gleich in dem nächsten gelingen. Schon deshalb, weil sich die Eierstöcke in ihrer Funktion schön regelmäßig abwechseln. Die andere Seite kann bessere Hormonfunktion oder bessere Eileiterfunktion haben.

Also ruhig bleiben! Ihr Moorling ist schon unterwegs.

Die Messung der Basaltemperatur-Kurve während einer Behandlungskur kann rückwirkend zur Kontrolle Ihres richtigen Verhaltens und Therapie angewandt werden.

Wenn Sie plötzlich keine zweiphasischeKurve finden, die es früher gab, haben Sie (oder Ihre behandelnde Ärzte) sicherlich etwas falsch gemacht.

Die hormonelle Ursache kann sowohl zentral im Kopf (Hypothalamus-Hypophyse) oder lokal im Bauch (Eierstock) entstehen.

 

In Kürze folgt Teil 13 der Artikelserie: Die Hypothalamo-Hypophysäre-Ursache

Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Fachbuch “Vaginale Moorbehandlung“ von Dr. Robert Kovarik. Damit mehr betroffene Frauen auf diese natürliche und sehr einfache Selbst-Behandlung aufmerksam gemacht werden können, darf dieser Artikel unter Angabe der Quelle mit Hinweis auf das Buch uneingeschränkt kopiert und verbreitet werden.

Die vaginale Moorbehandlung ist für Frauen mit Kinderwunsch und anderen Beschwerden ein echtes Geschenk aus der Natur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *