Banner 728x90 Kräuterhaus Sanct Bernhard - Naturheilmittel und Kosmetik
Startseite > Buchtipps > Buchtipp: Die Rohkost-Revolution

Buchtipp: Die Rohkost-Revolution

Die Wahrheit über Ursache, Verhinderung und Heilung von Krankheiten

Jeder der dieses Buch liest, wird anschließend mehr über Ernährung, Gesundheit und die Ursache von Krankheiten wissen, als die meisten heutigen Ärzte, Ernährungswissenschaftler und Hochschulprofessoren für Medizin.

Die Rohkost-RevolutionViele Menschen sind an der Rohkosternährung gescheitert oder haben sogar ihren Körper geschädigt – dies ist schnell passiert, wenn man die wichtigen Grundzusammenhänge nicht verstanden hat!

Jeder der wissen möchte, wie eine wirklich gesunde Ernährung funktioniert und was die Ursache von Krankheit ist, wird mit den Antworten in diesem Buch bestens bedient sein.

Seit seinem zehnten Lebensjahr hatte der Autor Sven Rohark Neurodermitis und die Ärzte sagten ihm: „Unheilbar!“ Mit 24 Jahren bekam er einen akuten Haarausfall und der Facharzt erklärte ihm (nachdem dieser gefragt worden war, ob er nicht gerade eine Chemotherapie mache, was nicht der Fall war): „Demnächst Glatze, damit müssen Sie leben!“ Er musste nicht damit leben, denn seine Haare wuchsen wieder nach und die angeblich unheilbare Neurodermitis verschwand vollständig.

Mit 6 Jahren hörte er das erste Mal von dieser geheimnisvollen Krankheit: Krebs. Er begann sich daraufhin seit frühester Kindheit für Langlebigkeit und Gesundheit zu interessieren, suchte und fand die Antworten auf diese ihn bewegenden Fragen:

Was ist die Ursache aller Krankheiten? Wie erreicht man dauerhafte Gesundheit?

Die Arbeit an diesem Buch hat mehrere Jahre in Anspruch genommen, wobei Dutzende Personen, darunter auch Ärzte und Wissenschaftler mit beteiligt waren. Wo es notwendig war, wurde auch aus dem Englischen, Spanischen, Russischen oder aus der Mayasprache zitiert und übersetzt. Allein im Kapitel über Zähne sind hunderte von Stunden eingeflossen, um dem Leser ein Buch absoluter Spitzenklasse zu bieten.

Es ist eines der genialsten Gesundheitsbücher überhaupt!

 

Vorwort von Buchautor Sven Rohark

(Hervorhebungen durch mich)

Die Menschheit ist die Spezies, welche auf unserem Planeten am häufigsten an Krankheiten leidet. Auf der Suche nach Gesundheit tasten sich die Menschen vor wie  Blinde, sie fühlen nach einer Krücke an der sie sich festhalten. Diese Krücke sind oft Mediziner, die ihrerseits meist genau so krank durch die Welt irren, weil für sie die Grundzusammenhänge über die Gesunderhaltung des Körpers und die natürliche Heilung ebenfalls ein Geheimnis sind. Sie alle irren umher, aber dieses Umherirren ist eine Suche, eine Suche nach der Wahrheit, und das ist immer schön, denn „Der Suchende wird finden!“

Als ich meine Suche begann, war für mich die Ursache von Krankheiten ein Geheimnis, und mit der Zeit kam immer mehr Licht in diese Unwissenheit. Vor allem merkte ich durch Versuche, dass alles Unnatürliche Probleme verursacht. Wenn ich das Unnatürliche wegließ, verschwanden die Probleme. Sie lösten sich auf wie der Nebel an einem Sommermorgen und immer mehr wurde die Natur sichtbar und das genau wie sie immer schon war. Solange ein Felsen im Neben eingehüllt ist, tastet sich der Suchende blind vorwärts, hat Phantasien, Träume wie der Fels, die Umgebung, das Optimum, die Wahrheit aussehen könnte. All diese Vorstellungen sind aber nur Theorien, die darauf beruhen, dass derjenige nicht richtig sieht, nicht richtig erkennt und nicht richtig versteht. Je besser das Gesamtbild sichtbar ist umso klarer erkennt man, dass jede zu starke Abweichung von den natürlichen Gesetzmäßigkeiten gesundheitliche Probleme nach sich zieht.

Die Natur so anzunehmen wie sie ist – vor allem im Ernährungsbereich – das ist der Schlüssel zur ganzheitlichen, allumfassenden Gesundheit. Dies ist aber nicht nur auf die Ernährung beschränkt, sondern gilt auch für die Luft, das Wasser, die Kleidung, den Lebensrhythmus und dergleichen. Aber die wichtigsten Faktoren sind vor allem die saubere Luft und die Nahrung. Ist beispielsweise die Luft stark verschmutzt, kann der menschliche Organismus innerhalb weniger Minuten sterben. Durch Zigarettenrauch kommt der Tod nicht gleich, sondern Jahrzehnte verzögert. Ähnlich verhält es sich bei einer unnatürlichen Ernährung. Jedes freilebende Tier, welches sich ursprünglich ernährt, ist frei von Degenerationserscheinungen, Zivilisationskrankheiten und auch den vielen menschlichen Todesursachen. Wobei heute aber auch bereits freilebende Tiere unter der Umweltvergiftung durch den Menschen zu leiden haben. Fische können im vergifteten Wasser deshalb Tumore bekommen, Frösche unfruchtbar werden und vieles andere mehr.

Im gesamten Gesundheitsbereich herrscht sehr viel Unwissenheit, deshalb ist der Mensch das Lebewesen, das an den meisten Krankheiten leidet, und das trotz High-Tech-Medizin, Millionen von Ärzten, Gesundheitsberatern, Gesundheitsbüchern, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. Weil so viel Blindheit und Krankheit existiert, ist es gut, jeden Arzt, Ernährungsspezialisten, Lebensberater, Politiker, Landwirt, Nahrungsmittelverkäufer, Buchautor, Rohköstler, lieben Freund, immer in Frage zu stellen. Vertraue und glaube niemandem, denn das wäre Blindheit und führt nur zu Krankheiten. Nimm die Worte von anderen, auch dieses Buch, immer nur als Anregung um selber auszuprobieren. Suche selbst, beobachte Dich und die anderen, damit Du die Fehler vermeidest, die von anderen bereits gemacht wurden. Probiere Neues in Deinem Leben aus, wenn Du mehr Zufriedenheit möchtest! Meiner Meinung nach behindert es Dich nur, an irgendwelche Gesundheitstheorien zu glauben, denn Glaube ist immer etwas Aufgesetztes, was nicht von Dir selbst kommt. Dadurch lebst Du in einem geistigen Gefängnis, in einem Haus, in dem Türen und Fenster verschlossen sind. Öffne Deine Türen und Fenster und lass die Sonne herein. Begib  Dich auf die Suche und wenn Du gefunden hast, wirst Du vertrauen. Das absolut einzige, worauf Du vertrauen kannst, sind Deine selbst gesammelten Erfahrungen! Misstraue mir, misstraue jedem, stelle jeden in Frage, auch Dich selbst! Bin ich auf dem richtigen Weg? Vertraue nur Dir, nur Dir allein!

Ich schreibe in diesem Buch das hinein, von dem ich denke, dass es zum Finden Deines Weges nützlich sein könnte. Meine Meinung, wie ich Gesundheit verstehe, was ich über eine gesunde Ernährung denke, versuche ich so perfekt und ehrlich wie möglich auszudrücken. Ehrlich bedeutet, dass sich die Beobachtungen, von denen ich berichte, sich genau so zugetragen haben, wie ich es beschreibe.  Ehrlich bedeutet aber auch, dass ich zu meiner Meinung stehe, also das hineinschreibe was ich wirklich mit meinem jetzigen Erkenntnisstand über Ursache von Krankheiten, optimale Rohkosternährung, Medizin, Wassertrinken, Krebs, Sport, Minerale, Sonnenlicht, Salz, Entgiftung, Enzyme, Heilung von Krankheiten und vieles weitere denke. Es kommen auch andere Meinungen in diesem Buch zu Wort; dadurch merkst Du gleich, dass Du wählen kannst. Wählen bedeutet, sich selbst für einen Weg entscheiden zu müssen. Entscheide selbst, ob diese Meinungen und Erfahrungen, die in diesem Buch stehen, für Dich hilfreich und nützlich sind.

Egal für welche Ernährung, ob Kochkost, Fastfood, Trennkost, Vollwertkost, welche Rohkostart, Heilungstherapie und vieles mehr, Du Dich in Deinem Leben entscheidest, die Verantwortung für Dein  handeln trägst immer Du! Fälle immer Deine eigenen Entscheidungen, denn Du hast die Folgen zu tragen!

Sven Rohark, Februar 2010

 

Ein kurzer Auszug aus dem Buch:

Was ist bei Entzündungen zu tun?

(Hervorhebungen durch mich)

Die klassischen vier Entzündungszeichen sind Dolor, Rubor, Calor und Tumor, also Schmerz, Rötung, Erwärmung und Schwellung. Jede Entzündung betrifft immer den ganzen Körper, deshalb ist es eigentlich egal wo sie hervorbricht. Dass die meisten Ärzte diese Krankheiten mit der Wortendung „…itis“ punktuell behandeln, beweist das Unverständnis über Krankheiten in unserer heutigen Zeit.

Mit welcher Härte sich einige Tiere bei Revierkämpfen, Kämpfen um die Partnerin oder bei der Jagd verletzen können, ist erschütternd. Besonders afrikanische Wildhunde, die mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Kilometern pro Stunde durch Dornenbüsche sprinten, erleiden dabei oft katastrophale Verletzungen wie: mehrfach gebrochenes Bein und starke, lange blutende Schnittwunden. Manchmal dauert es viele Monate bis sich der Hund wieder in derselben Geschwindigkeit wie vorher an der Jagd beteiligen kann, wobei er vielleicht nur noch drei Beine nutzen kann. Selten ist zu beobachten, dass ein Hund an den Verletzungen stirbt, wobei der Tod dann durch den hohen Blutverlust verursacht wird und niemals, absolut niemals, durch einen Entzündungsprozess. Die Wunden entzünden sich nicht, egal wie groß sie ist. Haushunde können sogar Arthritis bekommen und auch Wundeiterungen, aber wilde, sich natürlich ernährende Hunde oder andere wilde Tiere sind frei davon. Wenn ein Menschenaffe beispielsweise durch eine Falle von Wilderern verletzt wird, erleidet er keine Entzündung.

Es scheint eine Tatsache zu sein, dass nur unnatürlich ernährte Tiere und Menschen derartiges bekommen. Siehe auch Kapitel: Pottenger´s Katzenexperimente. In den Kochfleisch-Gruppen beobachtete er sehr oft Entzündungen der Schilddrüse, Niere, Leber, Blase, Geschlechtsorgane, Arthritis, Meningitis, Bronchitis usw. Lungenentzündungen und Eiteransammlungen waren bei diesen Katzen die häufigsten Todesursachen. Bei den von Rohkost ernährten Katzen beobachtete er hingegen keinen einzigen Entzündungsfall. Auch Sir McCarrison hat verschiedenste Entzündungsprozesse an allen möglichen Organen durch bestimmte Ernährungsarten bei Versuchstieren erzeugt (Siehe Kapitel: Der „Ernährungsexperte“ Udo Pollmer).

Sehr aufschlussreich sind auch die Erkenntnisse von Prof. Arnold Ehret. Er beobachtete die Wundheilung an seinem eigenem Körper unter verschiedensten Ernährungsarten. Die ersten Sätze seines Zitates von Seite 10 aus „Kranke Menschen“ (1911) beziehen sich auf eine mono Früchtekost. Ehret schreibt hierzu: „Ich machte einen Messerschnitt in den Unterarm; es floss kein Blut, weil es sofort eindickte; Verschluss der Wunde, keine Entzündung, kein Schmerz, kein Schleim und kein Eiter: in 3 Tagen verheilt, Blutkruste abgestoßen. Später bei vegetarischer Nahrung einschließlich Schleimbildner (Stärkemehlnahrung), aber ohne Eier und Milch: die Wunde blutete etwas, schmerzte und eiterte leicht, geringe Entzündung, völlige Verheilung erst nach mehreren Tagen. – Später dieselbe Verwundung bei Fleischkost und etwas Alkohol: längeres Bluten, das Blut ist viel heller, röter und dünner, wie in meiner Jugend bei Verletzungen; Entzündung, Schmerz, eitert mehrere Tage und heilt erst durch 2 Tage Fasten.“

Selbst wenn Dir also der Professor der Medizin wie ein muslimischer Religiosprädiger immer wieder vorbetet, das zwischen der Art der Ernährung und einem Entzündungsprozess kein Zusammenhang besteht, nur Antibiotika als Therapie erfolgreich sei, oder er etwa diese Erkrankung, besonders im Blasenbereich der Frau, gar als psychosomatisch bezeichnet, so bleibt doch das Gegenteil richtig.

Um jede Art von Entzündung schnellstmöglich zur Heilung zu bringen, ist es wichtig, alle Faktoren, die Heilungsenergie abziehen, zu reduzieren, also: Nahrung, Bewegung, Medikamente, Gifte und ähnliches. Das Trinken ist auf mineralarmes Wasser zu beschränken, höchstens einen halben Liter täglich frisch gepressten Gemüse-Wildkräutersaft über den Tag verteilt gelöffelt – am besten so lange durchführen bis die Heilung vollständig abgeschlossen ist. Keinerlei zuckerhaltige Produkte in den nächsten Wochen essen und sehr sparsam mit eiweißhaltiger Nahrung sein, am besten ganz meiden. Wenn man während der Heilungsphase nur Gemüse und Wildkräuter verzehrt, verzögert das natürlich die Heilungsphase, weil, trotz dem kein Zucker aufgenommen wird, steht dem Körper nicht die volle Heilungsenergie zur Verfügung. Nach der Heilung ist es gut, eine eiweiß-, fett- und zuckerarme Rohkost zu wählen, beispielsweise Brombeeren oder Himbeeren mit einigen Wildkräutern, je nach Bedarf. Bei solch einer Ernährung sind Entzündungen, Verschleimung, Verpilzung, Warzen, Furunkel, Zysten, Überbein, Pickel und dergleichen ausgeschlossen. (Warzen ist eine Virusinfektion durch ein geschwächtes Immunsystem, was meist in einer Zuckerüberlastung die Ursache hat.)

Hat ein Mensch eine starke Überlastung mit Salz, Eiweiß, Fett, Giftstoffen, abnormalen Molekülen und Stoffwechselsäuren, bemerkt man das immer am Urin, Mundgeruch und Zungenbelag während des Fastens. Sind diese Belastungen sehr hoch, kann selbst ein Rohköstler Probleme bei zuckerhaltigen Früchten oder Honig bekommen, wie auch der Kochköstler. Man hört sehr oft von Kochköstlern, dass sie keine Früchte vertragen. Ähnliche Symptome treten auch beim überlasteten Rohköstler auf.

Einige Rohköstler sagen, dass zur Heilung von Wunden die Eiweiß- und Fettaufnahme notwendig ist. Es kann im Einzelfall äußerst gefährlich sein, derartiges zu tun. Krebs ist die gesteigerte Form einer Entzündung. Breuß zeigt durch seine Krebstherapie, dass keine Fett-, Eiweiß- oder gar Zuckeraufnahme für die Heilung erforderlich ist. Dass einige Rohköstler es für notwendig halten, hängt damit zusammen, dass eine übermäßige süße mineralarme Früchteaufnahme im Körper zu Eiweißmangel führt. Wird diese übermäßige Zuckeraufnahme durch mineralarme Früchte nicht gestoppt, kann tatsächlich eine Eiweiß- und Fettaufnahme die Wundheilung verbessern. Günstiger ist natürlich, die Ursache des Mangels zu stoppen: die süß gezüchteten Früchte mit unnatürlich niedrigem Mineralgehalt aufzunehmen, besonders die sehr süßen Hybridfrüchte. …

Manche Rohköstler verstehen nicht, dass man mit einer stark durch Zucht veränderten Rohkosternährung den Körper in den Mangelzustand bringt. Aber es ist tatsächlich so: Eisenmangel, Vitaminmangel, Eiweißmangel, Dehydrierung, Salzmangel und dergleichen, sind alles Resultate, die in einem Übermaß an veränderter Ernährung, auch Rohkost, ihren Ursprung haben. Solange der Körper vergiftet ist, was man gut an Säuren und Salz im Urin und dem starken Zungenbelag während des Fastens erkennt oder auch den Pilzen, Parasiten und Giften bei einer Blutuntersuchung mit einem leistungsstarken Mikroskop, ist das für viele nicht so einfach vorstellbar. Faste, reinige Deinen Körper und ernähre Dich einige Zeit nur von Wildfrüchten und Du wirst es verstehen!

Solang jemand täglich gezüchtete Früchte isst, braucht er natürlich Eiweiß und Fett, um den Mineralmangel und Eiweißmangel, der durch die süße gezüchtete Früchteaufnahme entsteht, auszugleichen. Deshalb denkt er, es ist immer so, bei jedem. Ähnlich, wie die meisten salzüberlasteten Menschen nicht verstehen, wenn jemand über Jahre nichts mehr trinkt, selbst wenn er lange Zeit auch keine wasserhaltige Nahrung isst.

Bei einem richtig gesunden Menschen funktioniert der Stoffwechsel derart effektiv, dass ihm das Wasser über die Atemluft ausreicht, er mit bedeutend weniger Sauerstoff, also Atemzügen am Tag, auskommt. (Einige Menschen sind so krank, ihnen reicht noch nicht mal der normale Sauerstoffgehalt der Atemluft, sie haben ständig eine Sauerstoffflasche bei sich.) Ein wirklich gesunder Mensch benötigt auch ganz wenig Schlaf, viel weniger Herzschläge pro Minute und auch viel weniger Druck, um das arterielle Körpersystem zu durchbluten und natürlich unglaublich wenig Nahrung. (Mein Lieblingszitat von Prof. Arnold Ehret drückt perfekt aus, was ich diesbezüglich denke. Seite 34 aus „Mucusless diet healing system“: “The limit of going without food and before solid food is necessary under such ideal conditions, is yet unknown.” – „Die Grenze, bis zu der man ohne Nahrung auskommen kann und bevor feste Nahrung unter solch idealen Bedingungen notwendig wird, ist immer noch unbekannt.“)

In unserer Zeit sieht man besonders gut die Hilflosigkeit der meisten Mediziner an der klassischen Blasenentzündung. Sobald bei Entzündungsschmerzen im Harnröhrenbereich noch der positive Urinbefund (also Eiweiß, Leukozyten, Hämoglobin, Erythrozyten, Nitrit usw.) dazukommen, wird jeder klassische Schulmediziner natürlich sofort zu Antibiotika raten, denn es fehlt den meisten an Fachwissen, um mit einem antibiotikafreiem Therapieprogramm ein Aufsteigen der Entzündung über den Harnleiter zur Niere ganz sicher zu verhindern.

Passiert es trotz Antibiotika – egal. Er hat ja in seinen Augen das Beste und Richtige gemacht, genau nach Vorschrift, nach wissenschaftlich anerkannter Lehrmeinung gehandelt. Niemand hat ihm gelehrt, wie er den Zucker in der Blase zum Verschwinden bringt. Man kann dem Arzt deshalb für seine – in meinen Augen oft katastrophalen Fehlentscheidungen – nicht richtig verantwortlich machen. Er hat es nicht anders gelernt. Oder so wie er es im Studium gelernt hat (dank Pasteur, Koch, Fleming, usw.), macht er es nun am Patienten, was natürlich gerade bei solchen bakteriellen Angelegenheiten im Blasenbereich oft einen chronischen Krankheitsverlauf zur Folge hat.

Ein erstklassiger Mediziner wird bei einer Blasenentzündung natürlich sofort auf einer Fastentherapie bestehen (mit mineralarmen Wasser, maximal einen halben Liter Gemüsesaft täglich), denn er weiß, dass die Entzündung in der Blase meist durch Bakterien (z.B. Escherichia-coli, Kokken, Chlamydien und weiteres) oder Pilze (Candida albicans) und Hefe (unter Sauerstoffausschluss durch die Vergärung von Zucker) verursacht wird. 80 Prozent aller Blasenentzündungen werden beispielsweise durch Escherichia-coli-Bakterien verursacht, die hervorragend an die Verstoffwechslung von Zucker angepasst sind und aus dem Kohlenstoffskelett vom Zucker alle Aminosäuren, Zellkernsäuren, Co-Enzyme, Fettsäuren oder andere Zwischenprodukte, die sie zum Wachstum benötigen, herstellen können. Deshalb stellt sich einem intelligentem Mediziner gar nicht die Frage, wie er die Bakterien, Pilze und Hefe aus der Blase bekommt, sondern nur, wie er dort den Zucker verschwinden lässt, denn er weiß ja, im Urin hat er nichts zu suchen. Kein Zucker = keine Bakterien, Hefe, Pilze und ähnliches! Getreu nach dem Motto: Wenn keine mit Zucker verschmutzten Teller in der Küche stehen, kommen auch keine Ameisen und man spart sich die chemische Keule im Haus – die einen schon wieder selbst vergiftet.

Einige Blasenentzündungen werden durch Viren verursacht, hier sind natürlich bakteriumabtötende Antibiotika völlig wirkungslos, weil Viren auf der genetischen Ebene wirken. (Schon der Name Anti-bio-tika ist treffend: Anti – gegen, Bio – Leben, also „das Mittel gegen das Leben“.)

Gerade an der Gabe von Antibiotika erkennt man, dass vielen Medizinern der übergeordnete Zusammenhang fehlt. Tötet man beispielsweise Bakterien durch Antibiotika ab, ist ja trotzdem immer noch der Zucker vorhanden. Also vermehren sich dann natürlich Hefen im Übermaß, denn diese werden durch die Antibiotika ja nicht gefährdet, denn Antibiotika sind ja künstlich hergestellte Pilzgifte. Antibiotika können deshalb niemals das eigentliche Grundproblem lösen. (Experten sei angemerkt, dass Antibiotika die Eiweißsynthese der Bakterien hemmen. Da die Mitochondrien unserer Zellen aus Bakterienvorfahren bestehen, die vor vielen hunderten Millionen Jahren einwanderten, schädigen wir sogar unsere eigenen Zellorganellen durch Antibiotika.)

Nach dem Fasten empfiehlt der weitsichtige Arzt natürlich die Ursachenbeseitigung, also auf erhitzte Kohlenhydrate, besonders Getreide- und andere Zuckerprodukte, auch süße Zuchtfrüchte zu verzichten, und stattdessen Gemüse, zuckerarme Früchte, und alle Eiweiße und Fette immer im rohen Zustand, also mit den Enzymen, zu verzehren. Und der Patient wird, wenn er auch die Nahrungsmittelkombinationen beachtet, sein ganzes weiteres Leben frei von jeder Entzündung sein und im optimalen Fall nie wieder in seiner Praxis erscheinen.

Dass neben Antibiotika auch radioaktive Bestrahlung und Zytostatika oder gar Katheteruntersuchungen weggelassen werden, ist eine Selbstverständlichkeit, denn auch diese medizinischen Behandlungsformen können Entzündungsprozesse in der Blase verstärken. Die Hauptursache ist aber immer die Ernährung und niemals gar der Geschlechtsverkehr. Denn wenn es der Geschlechtsverkehr wäre, müsste diese Erkrankung viel stärker auf unserem Planeten verbreitet sein, nicht nur unter den Menschen, sondern auch unter den Säugetieren und das nicht nur heute, sondern auch früher. Aber gerade in den letzten Jahren nehmen diese Blasen- und Nierenentzündungen, auch Diabetes und dergleichen, stark zu und gerade bei Diabetes gilt sogar der Ernährungszusammenhang in der Schulmedizin als gesichert. (Jenseits eines Bauchumfangs von 88 Zentimetern bei Frauen und 95 Zentimeter bei Männern, steigt hochgradig die Insulinresistenz, d.h. also, dass die Beta-Zellen in den Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse nicht mehr mit der Insulinproduktion hinterher kommen. Dadurch steigt das Risiko von Altersdiabetes extrem an und auch zu 75% das Risiko, an Herzinfarkt zu sterben. Warum letzteres? Siehe Kapitel: Wie ist das mit dem Cholesterin richtig zu verstehen und warum kommt es zu arteriellen Ablagerungen?)

Was würde ich bei einer Lungenentzündung machen? Sofort fasten. Bei Durst, Wasser trinken, aber nicht mehr als 3 Liter täglich, es sei denn man hat sehr starken Durst. Niemals Medikamente einnehmen, die den Husten unterdrücken, lindern oder andere schmerzlindernde Medikamente einnehmen, weil diese nach Dr. Shelton zum sofortigen Tod führen können. Nichts essen, auch keine Rohkost, absolut nichts, sondern konsequent so lange wie möglich fasten, höchstens einen halben Liter Gemüsesaft über den Tag verteilt sehr langsam gelöffelt (Breuß), mindestens eine Woche bis nach dem letzten Beschwerdetag. Danach mit einer optimalen Rohkosternährung wieder ins Essen einsteigen, also das Fastenbrechen durchführen. Wenn Du beim Fasten frierst, dann wärmen, frische Luft und Ruhe!

Diese Vorgehensweise ist auch bei allen anderen Erkrankungen vorteilhaft, die mit Appetitmangel, chronischen oder entzündlichen Erkrankungen oder Fieber einhergehen. Wenn Du weiterlebst wie bisher, hast Du bei vielen Krankheiten kaum eine Heilungschance, denn durch die falsche Lebensweise, der Nichteinhaltung des Naturgesetzes, sind sie entstanden.

Ein Medikament kann manchmal kurzfristig lindern, sogar in manchen Fällen Dein Leben retten, aber ein Medikament kann Dich niemals heilen. Dass Medikamente giftig sind und Deinen Körper schädigen, steht auf jedem Beipackzettel unter „Nebenwirkungen“. Heilung funktioniert nur giftfrei unter Einhaltung der Naturgesetze. Deshalb versuche Dich so schnell wie möglich der Medikamente zu entledigen. Zum Absetzen von Medikamenten immer besser einen Arzt oder Heilpraktiker befragen! Besonders gilt dies für hormonelle Medikamente. Schmerzmittel können sofort abrupt abgesetzt werden. Die Adressenliste von rohkostorientierten Ärzten steht in der Zeitung „Natürlich Leben“, BFG, Talstr. 36, 52525 Heinsberg, Tel: 02452-22678.

Buch bestellen:

Weitere Informationen und Homepage des Verlages:
www.roh-ark-verlag.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *