Peter Hahne – Der „Schwarze Peter“ der Altmedien

Peter Hahne, Jahrgang 1952. Herr Hahne dürften vor allem den Älteren unter Ihnen noch vom „heute journal“ und der Nachrichtensendung „heute“ bekannt sein. Hier eine etwas verschwommene Aufnahme aus einer heute-Sendung des Jahres 1996:

ZDF Heute Sendung mit Peter Hahne 04 1996

In seinem Lebenslauf seiner ehemaligen Webseite, lassen sich folgende Stationen seines beruflichen Werdegangs einsehen:

1973 – 1985

Chefredaktion „Politik“ des Saarländischen Rundfunks – Moderation und Redaktion von politischen Hörfunkmagazinen

1983

„Kurt-Magnus-Preis“ der ARD

1985 – 1999

Hauptredaktion „Aktuelles“ des ZDF. Moderator und Redakteur des „heute journal“ und der Hauptnachrichtensendung „heute“

2000

Goldener Gong für herausragende Hauptstadt-Berichterstattung

2002

Ehrenkommissar der bayerischen Polizei

seit 2010

Moderator des ZDF-Sonntagstalks „Peter Hahne“ aus dem Studio vom Brandenburger Tor

bis 2011

Moderator des Politmagazins „Berlin direkt“ Stv. Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Berlin

seit 2011

in der Programmdirektion des ZDF

seit 1992

Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, höchstes Leitungsgremium der EKD

seit 1996

Kolumnist der „Bild am Sonntag“ mit 12 Millionen Lesern – größte Sonntagszeitung Europa

Dies ist der letzte Lebenslauf-Eintrag[i] in der „Wayback Machine“ vom 23. Oktober 2021.

Am 7. Januar 2022 gab es den letzten Eintrag für die Webseite von Peter Hahne auf der „Wayback Machine“. Der Eintrag am 9. Februar 2022 zeigte dann die Meldung, dass „man gerade an der Seite arbeiten würde“.

Am 7. Juni 2023, also nach über einem Jahr heftigster Arbeit an der Webseite, erscheint auf der „Wayback Machine“ nur noch die Nachricht, dass die Domain, also die Webseite von Peter Hahne, gesperrt wurde[ii]:

peterhahne domain gesperrt

Man muss sich da fragen, wie viel unermüdlicher Arbeit es bedarf, um eine Webseite zu sperren, dass man dafür über ein Jahr benötigte? Eventuell war es auch „nur“ eine Domain-Transfersperre – aber all dies sind nur Spekulationen.

Schauen wir mal auf Wikipedia und was die Moderatoren dort schreiben. Das Leben des Peter Hahne, vor allem sein Berufsleben, wird auf Wikipedia unter dem Kapitel „Rezeption“ relativ rasch auf „NPD“, „AfD“, „rechts“, „extrem rechts“, „Nazi“ etc. reduziert.

Denn Peter Hahne war und ist immer noch ein scharfer Kritiker der „Corona-Pandemie“ und deren Maßnahmen, was nicht zuletzt der Grund dafür sein dürfte, dass er sich den Zorn der „Zeugen Coronas“ und deren Erfüllungsgehilfen aus seiner Zunft, den Altpapiermedien, zugezogen hat.

Dementsprechend wird in Ermangelung von Argumenten für die Gefährlichkeit von SARS-CoV-2[iii] [iv] und der daraus entstehenden Notwendigkeit von Maßnahmen die Person Hahne aufs Korn genommen.

Und schon wissen wir, dass Herr Hahne ein angeblicher „Schwurbler“ und „Verschwörungstheoretiker“ sein muss, da er offensichtlich die „alternativlosen“ Narrative von Politik und Industrie hinterfragt und mit allzu deutlichen Worten kritisiert.

Peters Ha(h)ne-büchene Bekenntnisse

Auf YouTube[v] existieren wundersamerweise noch Beiträge von Peter Hahne, wo er zum Beispiel auf dem Kanal der „Bild“ Mitte März 2023 in einer Diskussionsrunde sitzt und dort erfrischend aufrecht behauptet, dass „wir von Idioten regiert“ werden, und dass „Lauterbach der größte Hochstapler und Scharlatan“ sei. Dezente Zurückhaltung scheint Herrn Hahne fremd zu sein, was ich persönlich sehr erfrischend finde.

Ein weiterer sehenswerter Beitrag von „Viertel nach Acht“[vi] wurde Ende Februar 2023 veröffentlicht. Hier ging es um die deutsche Sprache und Gendern. Peter Hahne kommt zu dem Schluss: „Der Staat will uns um erziehen.“ Und die Verballhornung der deutschen Sprache ist genau das probate Mittel, diese Umerziehung mental vorzubereiten und durchzuführen.

In einem Beitrag vom 1. Juni 2023, wieder auf dem „Bild“-Kanal von „Viertel nach Acht“[vii] gibt er den Rat, „bloß nicht alt und krank werden in Deutschland“. Denn: „Wir sind heute dabei, die Welt zu retten. Aber wir gucken nicht nach Oma und Opa.“ Und wenn diese Entwicklung so weitergeht wie heute, dann landen die, die sich heute auf die Straße kleben, übermorgen unter der Brücke – es sei denn sie sind Millionäre…

Interessant sind auch die Beiträge von und über Peter Hahne bei Boris Reitschuster.

Ein Beitrag[viii] vom 17. Dezember 2021 spricht davon, dass laut Peter Hahne die meisten Journalisten und Politiker in einer Parallelgesellschaft lebten und Corona eine Religion sei. Im Beitrag wird ein dazugehöriges Interview auf Rumble[ix] verlinkt: „Diversität, Vielfalt und Barrierefreiheit als neue Staatsziele“.

Am 8. Januar 2022 veröffentlicht Boris Reitschuster einen Gastbeitrag[x] von Peter Hahne. Hier zählt er auf, was er laut Narrativ bereits an Untaten auf dem Kerbholz hat:

„Coronaleugner, Impfverweigerer, Neurechter, verschwurbelter Verschwörungstheoretiker und irritierender Fakenews-Verbreiter bin ich ja schon. Ganz zu schweigen vom alten weißen Mann, der die Segnungen des Gender-Gagas zu leugnen wagt. Ich habe sogar letzte Woche das Verbrechen begangen, dem Kollegen Boris Reitschuster ein witziges Interview zu geben, das inzwischen Kultcharakter hat.“

Er bezeichnet Deutschland als „Weltmeister der Hochmoral“, weil es seit 16 Jahren wieder einmal die Führer-Rolle eingenommen hat bei Klima, Corona, Gender, Migration, Ausstieg aus der Kernkraft etc. Wieder einmal muss die ganze Welt am deutschen Wesen genesen – und danach auf in den Abgrund! Darin ist Deutschland wahrlich Weltmeister.

Mitte März 2022 witzelte er in einem weiteren Gastbeitrag[xi] bei Boris Reitschuster über 5000 ausrangierte Rost-Helme aus DDR-Beständen für die Ukraine und einen leibhaftigen Generalmajor der Bundeswehr, der bis an die Zähne bewaffnet gegen Corona vorrückte. Aber der Herr Generalmajor brachte es auch nicht fertig, die Wellen von Mutanten von den deutschen Grenzen fernzuhalten, was etwas damit zu tun haben musste, dass die Bundeswehr zu wenig „schwangerengerechte Panzer, Schminkspiegel in den Spinden und Transgender-Kommandeusen“ aufzuweisen hatte.

Es gibt noch eine weitere Liste von Auftritten von Peter Hahne bei Boris Reitschuster, die, um alle zu besprechen, eine etwas längere Zeit in Anspruch nehmen würden. Stattdessen hier die Liste:

Brutalstmögliche Aufklärung! – reitschuster.de (Corona-Täter dürfen nicht davonkommen)

Peter Hahne zur Bundespressekonferenz: „Lassen Sie uns Klartext sprechen, liebe Kollegen!“ – reitschuster.de

ZDF-Legende Hahne rechnet ab: „Schamlos, maßlos, dreist …“ – reitschuster.de

ZDF-Urgestein Hahne: „Söder geht Arsch auf Grundeis“ – reitschuster.de („Sie vernichten unser Land“)

„Sie vernichten unser Land“ – ZDF-Urgestein Peter Hahne rechnet ab mit dem rotgrünen Irrsinn – YouTube

Blaue Taube im Anflug auf Hannovers Synagoge: Hat der Verfassungsschutz versagt? – reitschuster.de

Einsam sterben, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit – reitschuster.de

Wer die Quote braucht, hätte ohne sie seinen Posten nicht – reitschuster.de

T-Online – das Imperium schlägt zurück

Anfang Mai 2022 fühlten sich zwei Redakteure von T-Online berufen, endlich einmal eine vernichtende Kritik[xii] an Peter Hahne zu Papier zu bringen. Dazu muss ich vorausschicken, dass T-Online wohl seine kompetentesten Mitarbeiter in den Ring geschickt hatte, die sich in den Bereichen Politik, Medizin, Wissenschaft, Journalismus etc. aus dem FF ausgekannt haben mussten.

Denn es handelte sich hier um einen Sportredakteur[xiii] bei T-Online, der Englisch und Geschichte in Osnabrück studierte. Ob er sein Studium abschloss, ist fraglich, da er nach eigenem Bekunden nach zwei Jahren wieder in seine alte Heimat zurückkehrte, wo er Mitarbeiter in einer örtlichen Zeitung wurde. Soviel ich weiß, sind die Studiengänge in Englisch und Geschichte nicht in zwei Jahren zu absolvieren, bestenfalls das Vordiplom.

Der zweite Autor hat eine noch beeindruckendere Geschichte[xiv]: Er ist einfach nur Unterhaltungsredakteur ohne nähere Hintergründe. Passt also!?

Diese beiden „Experten“ belehrten die hilflose deutsche Bevölkerung Anfang Mai 2022, dass Peter Hahne jetzt über Corona und Gender-Wahn schwurbele. So die Überschrift.

Es beginnt, wie so häufig, mit einer Situationsbeschreibung, wo Peter Hahne in einer Versammlung (in einer kleinen Kirche) sitzt und ins Mikrofon wettert. So etwas macht man ja auch nicht. Man sagt einfach nicht so einfach, dass es ein Verbrechen sei, alte Menschen einsam und ungetröstet sterben zu lassen. So was wird von den Elite-Redakteuren als „angebliche Corona-Hysterie und Fake-News“ verortet.

Bekommt man derartiges „Fachwissen“ in einem abgebrochenen Englisch- und Geschichtsstudium oder als Unterhaltungsexpertentum vermittelt?

Damit sind aber diese Fake-News als solche ausreichend entlarvt und begründet und man kann sich um wichtigere Dinge kümmern. Das wären zum Beispiel wie viel Leute es da gab, wie viel aus Platzgründen draußen bleiben mussten und ob es Lautsprecher gab, die die Fake-News auch an die Außenstehenden weitergaben.

Weitere Argumente von Peter Hahne werden dann als „weitere Schimpftiraden“ betitelt, als wenn es sich bei ihm um einen alten Choleriker handele. Aber das ist genau die Strategie der „Kritik“ der Altpapiermedien, Corona-Kritiker zu Psychopathen zu erklären, deren Argumente keine sind und die nicht ernst genommen werden können. Der einzig wahre Ort für derartige Leute ist nur die Klapsmühle.

Prompt wird er auch mit Eva Hermann, eine ehemalige Nachrichtensprecherin und Kollegin von ihm von der „Tagesschau“ in Relation gesetzt, weil beide jetzt „rechtspopulistische Verschwörungsideologien“ verbreiten würden.

Also die Behauptung, dass es ein Verbrechen sei, alte Menschen einsam sterben zu lassen, ist für unsere Top-Experten nicht inhaltlich falsch, sondern eine Verschwörungsideologie vom rechten Rand, die deshalb falsch ist weil sie eine Verschwörungsideologie vom rechten Rand ist. Da kann das Verbrechen, alte Menschen einsam sterben zu lassen, ruhig ein Verbrechen sein. Jedenfalls wenn Leute wie Hahne so etwas behaupten, dann ist es kein Verbrechen, weil es aus dem Mund eines rechten Verschwörungstheoretikers kommt.

Derartiger Schwachsinn war auch Gegenstand einer Diskussion zwischen Peter Hahne und Boris Reitschuster, wo Peter Hahne aufführte, dass das Rechenergebnis von 2 plus 2 gleich 4 immer rassistisch ist, wenn das Ergebnis von „alten weißen Männern“ verkündet wird. Denn Adam Riese war einer dieser rassistischen alten weißen Männer (Siehe Fußnote 8). Verkünden aber die „richtigen“ Medien das gleiche Ergebnis, dann handelt es sich um die Wahrheit. Also 2 + 2 gleich 4 ist nur dann richtig, wenn der Richtige zu diesem Ergebnis kommt.

Da aber die beiden Unterhaltungsexperten für Deutsch und Geschichte zu den „Richtigen“ gehören, ist doch alles das, was sie in der Folge beschreiben, auch absolut richtig. Da erübrigt sich eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Aussagen von Peter Hahne, der ja wie bekannt, nicht zu den Richtigen gehört.

Es ist in der Folge unendlich langweilig, die „Vergehen“ des Peter Hahne in diesem Beitrag nachlesen zu müssen. Denn die Verurteilung vollzieht sich nach dem immer wieder gleichmäßigen Schema: Kein Argument, keine Widerlegung – nur der Standpunkt zählt oder die richtige Interpretation in die richtige Richtung, nämlich die narrativtreue Auslegung von Informationen, die Peter Hahne nicht abliefern kann und will.

Kein Wunder, wenn er dann auch noch in die Ecke von Sekten gesetzt wird. Angeblich soll er sich dann auch noch selbst widersprochen haben, ohne dass hierfür ein Beispiel geliefert wird. Und die Autoren beklagen, dass vieles im Unklaren bliebe, was darauf hindeutet, dass die beiden Experten nichts verstanden haben, was aufgrund ihrer Mangel-Qualifikation gar nicht mal so unverständlich ist.

Und weil die beiden Experten nichts verstehen, verstehen sie nicht, dass es Leute gibt, in diesem Fall Hahnes Publikum, was ihn versteht. Und das macht ihn zum Evangelisten, der zu seiner Sekte redet. Und wenn man die Bibel zitiert, wie „nur die Wahrheit wird uns frei machen“, dann ist dies ein Beleg für die Existenz einer Sekte. Damit wäre auch klar, dass das Christentum eine Sekte sein muss. Denn die Bibel soll wohl auch im Christentum vorkommen und dort häufig zitiert werden.

Besonders abstrus wird es, wenn die Experten in die Abteilung Medizin gehen und dort versuchen, Hahne zu widerlegen.

Auslöser hierfür ist Hahnes angebliche Aussage, dass man schon viel früher mit Corona hätte leben müssen wie mit HIV oder Krebs. In welchem Zusammenhang dies gesagt wurde, kann ich nicht sagen. Auch nicht ob dies so gesagt wurde. Aber die Antwort der beiden Top-Experten hierauf ist phänomenal:

„Eine hochansteckende Virusvariante vergleicht Hahne also mit einer Krankheit, die hauptsächlich beim Sexualverkehr übertragen wird und setzt sie mit einer Erkrankung gleich, die überhaupt nicht ansteckend ist.“

Corona, als „hochansteckende Virusvariante“ wird also mit einer Krankheit, „die hauptsächlich beim Sexualverkehr übertragen wird“, was HIV sein dürfte, die trotz Übertragung „überhaupt nicht ansteckend“ sein soll? Sind also Übertragung und Ansteckung etwas vollkommen Verschiedenes? Wie lautet hier die richtige Interpretation in die richtige Richtung?

Sollte sich der Vergleich aber auf den Krebs beziehen, wollen die Autoren vielleicht damit sagen, dass Corona mit einer IFR von 0,15 % gefährlicher sei als Krebs? Oder wollen die Autoren zum Ausdruck bringen, dass per se ansteckende Erkrankungen gefährlicher sind als nicht ansteckende Erkrankungen? Wieso sind dann die häufigsten Killer bei den Erkrankungen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen und die Schulmedizin, von denen keine etwas mit Übertragung und Infektion zu tun hat?[xv]

Aber halt! Ich vergaß! Wenn die Richtigen sagen, dass 2 + 2 = 5 ist, dann sind Infektionen statistisch gesehen die größte Bedrohung für die Menschheit, die nur von Impfungen und Gen-Injektionen gerettet werden kann. Denn an den Impfungen für Herzinfarkte, Schlaganfälle und Krebserkrankungen wird noch gebastelt. Wetten, wenn es die gibt, dann gibt es auch in diesem Bereich Munition für Neuinterpretationen.

Ich warte dann aber auch noch auf eine Impfung gegen Schulmedizin, die seit langem die dritthäufigste Todesursache ist.

Danach ereifern sich die beiden Experten noch an der Tatsache, dass Peter Hahne seine Bücher verkauft. Der Verkauf von Büchern ist immer dann eine abscheuliche Tat, wenn die Autoren nicht zu den „Richtigen“ gehören.

Zum Schluss werden die Leser von unseren Experten dazu aufgefordert, ihre Erfahrungen mit Peter Hahne einzusenden. Einer dieser Erfahrungsberichte stammte von Pastor Dietz, der Peter Hahne zu der zuvor genannten Veranstaltung eingeladen und diese organisiert hatte. Ob der Erfahrungsbericht auf T-Online veröffentlicht wurde, das ist unbekannt. In „Tichys Einblick“ wurde er veröffentlicht[xvi].

Hier wird klar, wie die beiden Experten ihre Leser informieren, nämlich durch „Falschinformationen, keine Achtung vor Älteren, vor den Menschen aus den Dörfern, vor der Meinung anderer Menschen, vor der Lebensleitung anderer Menschen, keine Achtung vor anderen Menschen!“

Die Kritik von Pastor Dietz stellt klar, dass es den Autoren ausschließlich darum ging, Peter Hahne und seine „Sekte“ in ein schlechtes Licht zu stellen. Demzufolge unterschlugen die Experten geflissentlich, dass der Verkaufsertrag von Hahnes Büchern nicht in dessen Taschen ging, sondern der gesamte Betrag einem von Pastor Dietz durchgeführten Kinderprojekt zugute kam.

Aber das ist ja nur dann gut, wenn so etwas von den „Richtigen“ gemacht wird.

 

Peter Hahne schreibt nicht nur für Boris Reitschuster, sondern auch für „Tichys Einblick“:

Peter Hahne – Tichys Einblick

Quellen:

[i]       Lebenslauf – Peter Hahne

[ii]      Confixx

[iii]     Wie tödlich war und ist Corona wirklich?

[iv]     Coronavirus-Mutation aus Großbritannien: Wie gefährlich und ansteckend ist diese?

[v]      „Hilfe, wir werden von Idioten regiert“ | Peter Hahne bei Viertel nach Acht – YouTube

[vi]     „Der Staat will uns umerziehen“ | Peter Hahne bei „Viertel nach Acht“ – YouTube

[vii]    „Bloß nicht alt und krank werden in Deutschland!“ | Peter Hahne bei Viertel nach Acht – YouTube

[viii]   „Die meisten Journalisten und Politiker leben in einer Parallelgesellschaft“ – reitschuster.de

[ix]     Diversität, Vielfalt und Barrierefreiheit als neue Staatsziele – Peter Hahne im Interview

[x]      Deutschland über alles?! – reitschuster.de

[xi]     Wo bleiben Breuer? Flasche leer! – reitschuster.de

[xii]    Peter Hahne auf Abwegen: Vom ZDF-Moderator zum Corona-Schwurbler

[xiii]   Nils Kögler: alle aktuellen Artikel

[xiv]   Steven Sowa: alle aktuellen Artikel

[xv]    Schulmedizin – immer noch dritthäufigste Todesursache? – Gesundheitliche Aufklärung

[xvi]   Massenmedium mit Linksdrall: t-online möchte Peter Hahnes Ruf beschädigen

Mario Drewermann
Mario Drewermann
Mario Drewermann widmet sich seit vielen Jahren der Gesundheit der Menschen. Seine Leidenschaft: die Wahrheit, die Natur und die Verbindung der Menschen mit sich selbst und vor allem ihrer göttlichen Quelle.

5 Kommentare

  1. Sehr geehrte Herr Hahne,

    Nachdem ich über Wikipedia und den link Ihrer Homepage auf diese Seite gelangt bin möchte diesen Kommentar zur geistigen Anregung nutzen und bitte Herrn Drewermann diese an Sie weiterzuleiten. Als ich meinen Zivildienst im Altenheim abgeleistet habe hatte ich ein interessantes Gespräch mit meiner damaligen Chefin in der Betreuung, es ging um die Zugehörigkeit zur Kirche und die Optionen im Sozialen Bereich zu arbeiten.
    Zitat „Ich kann nicht aus der Kirche austreten da potentielle zukünftige Arbeitgeber meistens Träger dieser Institutionen sind.“
    Meine Frage wäre nun, sehen Sie hier parallelen zu den öffentlich rechtlichen Medien, bzw wäre es richtig diese, mit enormem Budget, als eine vergleichbare „Doktrin“ im Bereich der Medien zu sehen. Ich erwarte natürlich keine Antwort, danke für Ihre Beiträge.

  2. Euch geht es wohl gleich wie mir, ich suchte Herr Hahnes E-Mail Adresse um eine private Nachricht zu senden. Wahrscheinlich möchten das so viele Menschen, dass Herr Hahne gar nicht mehr hinterherkommen würde. Würde ihm auch einen Brief schreiben doch keine Ahnung wohin….
    Oder ist das hier die Seite, wo Herr Hahne die Nachrichten liest? Ich denke wohl eher weniger. Falls Jemand hier Infos hat, wo ich Herr Hahne am besten anschreiben könnte, bitte gerne 🙂
    Herzliche Grüsse!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Zu allen Aussagen finden Sie immer eine eine externe Quelle oder Studie. Eine Identifizierung der Quelle ist somit jederzeit möglich - ganz im Gegensatz zu zahlreichen bekannten Medien, die diese Links nicht setzen oder die vollständige Quelle nicht angeben.

- Anzeige -Buch: Die Akte Corona
- Anzeige -Buch: Heilung der Gelenke

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren