OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > EU: Menschenversuche für den Pharma-Profit

EU: Menschenversuche für den Pharma-Profit

Die Pharmaindustrie gibt jährlich(!) mehr als 90 Mio. Euro für EU-Lobbying aus. Nun sollen Menschenversuche für die Pharmaindustrie erleichtert werden. Die EU betitelt dies als Harmonisierung bei Arzneimittelversuchen„.

Elektronikindustrie, Nahrungsmittel- und Wasserindustrie, Pharmaindustrie, …
Für die großen Konzerne ist die EU eine wahrhaftig segensreiche Einrichtung. Wo es vorher noch umständlich und aufwändig war in jedem einzelnen Land die richtigen Politiker und Ämter zu schmieren, hat man nun alle verantwortlichen Volks-ver-Treter auf einem Haufen versammelt. Was können 90 Millionen Euro (und das jährlich) allein von der Pharma da wohl bewirken?

Für Arzneimittelversuche mussten bisher vor allem Menschen in Afrika und Asien herhalten. Dank der EU dürfen auch wir bald unseren Beitrag leisten und die Wirtschaft tatkräftig unterstützen.

Süddeutsche  Zeitung:

Die EU will Arzneimittelversuche am Menschen erleichtern, um so die Medizinindustrie zu fördern. Bisher von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt betreibt die EU-Kommission ein Gesetzgebungsverfahren, das die Standards bei der Arzneimittelforschung an Menschen aufweicht.
[Quelle]

 Ärzteblatt:

Gegen Pläne der Kommission der Europäischen Union (EU) Arzneimittel­tests an Menschen zu erleichtern, protestiert die Bundesärztekammer (BÄK). „Um Fortschritt geht es gar nicht, es geht nur um die wirtschaftlichen Interessen der Pharmaindustrie“, sagte deren Präsident Frank Ulrich Montgomery […] Zugleich kritisierte er, dass der Schutz von Kindern und Menschen mit geistiger Behin­derung im Vergleich zum jetzigen Rechtszustand reduziert werden soll. „Das geht über­haupt nicht, da müssen wir massiv Widerstand leisten“, sagte Liese.
[Quelle]

Stuttgarter Zeitung:

Nun aber sollen Firmen, die Medikamente der Einfachheit halber an Menschen in Asien, Südamerika oder Russland testen, diesen künftig Schutz auf europäischem Niveau bieten. Wer seine Arznei auch in der EU zugelassen haben will, für den wird es unattraktiv, in „Niedrig-Schutz-Länder“ auszuweichen.
[Quelle]

TAZ:

Der Plan der EU-Kommission sieht mit Verweis auf „wissenschaftliche Interessen“ auch eine Absenkung der Standards für besonders schutzbedürftige Versuchspersonen vor, etwa Minderjährige oder Komapatienten: Unter bestimmten Voraussetzungen – etwa in Notfallsituationen – sollen diese künftig auch ohne Einwilligung ihrer Angehörigen in Studien einbezogen werden dürfen.
Auch der bislang vorgeschriebene „potentielle Eigennutzen“ für den Patienten kann im Zweifel hinter dem „erwarteten therapeutischen Vorteil und Nutzen für die öffentliche Gesundheit“ zurückstehen. […] [Quelle]

Abschließend eine interessante Doku von ARTE, die beleuchtet wie der Hase in Brüssel läuft:

The Brussels Business

In Brüssel sind rund 2.500 Lobby-Organisationen angesiedelt und bilden die zweitgrößte Lobby-Industrie der Welt; nur die in Washington DC ist größer. Rund 15.000 Lobbyisten scheuen weder Kosten noch Mühen, um die Kommission und die Parlamentarier intensiv über die Bedürfnisse der Interessenverbände zu informieren. Rund 80 Prozent der gesamten Gesetzgebung, die direkten Einfluss auf den Alltag der Europäischen Bürger hat, wird hier initiiert.


Videolink: https://youtu.be/Vn8yMLIRmpI

Autoverkäufer verkaufen Autos, Versicherungsvertreter Versicherungen. Und Volksvertreter?
Stanislaw Jerzy Lec

Weiterführende Links:

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Hallo, ich bewundere deinen Mut weiter zu machen, egal wie oft du denunziert geworden bist. Psiram ist eine Welt für sich und vor allem leben die in eine eigene Welt, ohne über den Tellerrand schauen zu wollen und alles als „Verschwörungstheorie“ abzutun. Egal bei welchen Eintrag, nach meistens 3 Sätzen bei Psiram kommen immer diese Wörter: umstrittener…, Pseudomediziner, Pseudowissenschaftliche Heilmethoden, Nazi usw… Da merkt man gleich das die keine umfassende Berichterstattung machen können.
    Psiram ist Haus mit vollen Desinformationen und Trollen, die für Geld Schleimscheiße schreiben. Sie denunzieren Menschen, Wissenschaftler die großes erfunden haben. Das Zeigt auch wie Lobbyistisch sie vorgehen.

    Damit disqualifiziert sich Psiram für mich und für alle, die wirklich die Wahrheit wissen wollen.

    Aber man kann es auch Positiv sehen, wenn man bei Psiram einen Eintrag hat, ist man geprüfter Freigeist 🙂
    Viele Grüße

  2. Die Psychiater machen ganz selbstverständlich Versuche an ihren Patienten im Sold der Pharmaindustrie – damit bessern die Kliniken ihr Einkommen auf – so die Mitarbeiterin des Sozialministeriums Thüringen Frau Dr. Urschl.
    Die misshandelnde Dipl.med Barbara Werneburg Psychiatrie Mühlhausen erklärte, ihr Auftraggeber würde von ihr verlangen, dass sie meinen Sohn massiv unter PsychoDrogen setzt – allerdings konnte sie nicht sagen, wer ihr Auftraggeber sei. Ihr weisungsberechtigter Chef ist es offensichtlich nicht, denn zu dem musste sie zu einem Meeting, als sie die Rückfrage nicht beantworten wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *