OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Impfen - Impfkritik > Neuer Film zu Massenimpfungen: „Heute Rinder, morgen Kinder?“ (Update)

Neuer Film zu Massenimpfungen: „Heute Rinder, morgen Kinder?“ (Update)

Dokumentation über die Folgen der Blauzungen-Impfung und ihre Parallelen zur Schweinegrippe

Update 14.12.2011: Große Klasse von Filmemacher Michael Leitner: Er hat seinen Film „Heute Rinder, morgen Kinder?“ kostenlos online zur Verfügung gestellt!

Ein Film über Zusatzstoffe in Impfungen (u.a. „Schweinegrippe“ und „Blauzungenkrankheit“).

Michael Leitners Dokumentation aus dem Jahre 2009 über erfundene Pandemien, sowie die Seilschaften zwischen Politik, Regierungsbeamten und Pharma, die erfundene Viren als Gelddrucklizenz des chemisch-pharmazeutischen Komplexes entlarvte, deren Gewinnsucht keine Rücksicht auf Leib und Leben von Mensch und Tier legt.

Am Ende der Doku steht ausnahmsweise mal eine falsche Voraussage von Michael Leitner, hinsichtlich von zu erwartenden Fehlgeburten durch die damals erst geplanten Impfungen gegen die Schweimnegrippe.

Das Positive, nämlich das Ausbleiben massenhafter Fehlgeburten, war dem glücklichen Umstand geschuldet, dass sich in Deutschland kaum ein Mensch hat impfen lassen und dass in letzter Minute für Schwangere Impfstoffe ohne die experimentellen und toxische „Verstärkerstoffe“ eingeführt wurden.

Videolink: http://youtu.be/VL5vmQpuDj4

 

Text vom 16.11.2009:

Am Ende des Filmes „H5N1 antwortet nicht“ heißt es „… aber auf eines können Sie Tamiflu oder besser ein preiswerteres Gift nehmen: Die nächste Pandemie kommt bestimmt. Das ist so sicher, wie das Klingeln in den Kassen der Pharma-Konzerne.“

Akut sind es gleich zwei „Seuchen“, mit denen die Welt von den Pharma-Konzernen verängstigt wird. Einerseits serviert die WHO die hausgemachte Schweinegrippe, andererseits gibt es die Blauzungen-Zwangsimpfung bei Nutztieren, über deren Milch oder Fleisch dann unser natürlicher Bedarf an Quecksilber, und Aluminium, sowie an Tensiden und Emulsionen, die unsere Zellwände perforieren, gleich doppelt gedeckt ist.

Selten hat eine Impfung die Bauern so nachhaltig geschädigt und so viele Opfer gefordert, wie die Impfung gegen das „Blauzungen-Virus“ BTV-8. Der Grund dafür sind neue „Verstärkerstoffe“, die sämtliche Ebenen des Immunsystem noch gründlicher terrorisieren, als die alten Giftmischungen.

Was bei der Impfung gegen „Schweinegrippe“ zu erwarten ist, kann man an der BTV-8-Impfung sehen: Eine nicht existente Seuche führt zu Massenimpfungen und so zu mehr Fehlgeburten, neuen und bisher seltenen Immundefekten; auch Probleme beim Stillen sind zu erwarten. Aus Patenten, offiziellen Dokumenten und diversen Studien geht hervor, dass die Impfindustrie dank willfähiger Helfer ganz oben im öffentlichen Dienst inzwischen jedes Maß beim Inkaufnehmen von Nebenwirkungen und jeden Kontakt zu Resten des gesunden Menschverstand endgültig verloren hat.

2 Kommentare zum Beitrag

  1. traurig aber wahr, viele bruttonormal buerger wollen sowas einfach nicht wahrhaben die leben alle in einer scheinwelt wo alles in butter ist, und die pharma-konzerne danke sie regelrecht!!! echt traurig sowas!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.