OrganicAlpha
Startseite > Ernährung > Landwirtschaft > Anastasias Vision steckt uns alle an!

Anastasias Vision steckt uns alle an!

Das Monster was wir geschaffen, frisst unsere Kinder!

Dieser Satz hätte aus ziemlichen vielen Büchern oder Artikeln stammen können, welche die heutige Zeit aktuell beschreiben und anprangern.
Das Zitat stammt jedoch aus der Buchreihe „Anastasia“.

Eine Welt, in der sich selbst zu „heilig Abend“ keine gute Nachricht im Radio verkünden lassen will, ist nicht nur, sondern macht irgendwie auch krank. Eine Zeit in der die Menschen mit negativen Berichten gesättigt sind, passiert genau dann trotzdem überhaupt nichts, wenn es zu viele verschiedene oder gar keine ansprechende Visionen für die Zukunft gibt.

Wenn ich zusammenfassen darf, haben mittlerweile schon ein paar Menschen begriffen, dass viele Dinge schief laufen, davon ein paar Prozent haben wiederum begriffen, dass jeder einzelne etwas mehr tun muss, als seine Stimme auf dem Wahlzettel abzugeben, um den Lauf der Dinge zu ändern und davon wieder eine Handvoll versuchen mit Herz ihre eigene „Umwelt“ zum Günstigen zu ändern.

Es fehlt den Leuten nicht die Zeit oder die Kraft, sondern schlicht und einfach die gemeinsame hoffnungstragende Vision.
Eine gemeinsame Vision kann auch in Deutschland wieder möglich sein, obwohl die Menschen hier leidgeprüft mit dem Thema „gleichgeschalteter Zukunftsvisionen“ sind.

Dennoch hat es eine Einsiedlerin aus der sibirsichen Taiga indirekt geschafft, zahlreiche Leute aus dem Tiefschlaf zu wecken, in Russland, in Deutschland, in Österreich und in vielen anderen Teilen der Welt.
Sie hat eine Vision, welche die kollektiven Probleme Krankheit, Agression, Unglück, Hunger etc. bannen soll.
Schaut man ganz objektiv in die Reihen unserer Gesellschaft, so wird man zum Thema Krankheit grausamerweise die Welt in etwas so wahrnehmen: Die Mutter hat Migräne, der Vater hat Rücken, der Sohn Neurodermitis, die Oma Osteoporose, der Opa Krebs usw.

Zum Thema Aggression: Was für eine unterschwellige Aggresion in jedem einzelnen im Ernstfall zur Entfaltung kommt, vermag niemand zu sagen, nur so viel :
im Falle eines andauernden Logistikausfalls im Bereich Nahrungsmittel, egal durch welchen Grund, sollte man sich nicht mehr länger in irgendeiner grösseren Stadt Deutschlands aufhalten können, ohne das vielgefürchtete, sagenumwobene Tier im Menschen kennen zu lernen.
Und zum Thema Unglück ist spontan die ohnmächtige Frust gegen die Politik, gegen die überreichen Konzerne und gegen die eigene, verspürte Unfähigkeit zum Handeln zu nennen, welche viele Leute in eine tiefe Depression fallen lassen hat.

Die „infektiöse“ Vision Anastasias:

„Familienkleingärtenbesitztümer in der Größe eine Hektars (100m x 100m), werden in Russland zu wachsen beginnen und ein Raum der Liebe für jede Familie darstellen. Anfangs von sehr reichen und sehr armen Leuten aufgebaut.1/3 ha Wald, 1/3 Haus und Teich, 1/3 ökologische Anbaufläche für die Famile. Die Umzäunung besteht aus lebenden Hecken. Diese Gärten, entstanden aus einem reinen Bewusstsein, sollen die Probleme wie Krankheit, Abhängigkeit, Hunger, Depression, Armut, Arbeitslosigkeit und Krieg besiegen.
Natürlich verzichten die Gartenbauer auf sämtliche Chemikalien!!

Diese Mehrfamiliengenerations-Ländereien sind zu 100% Familienbesitz für Ewigkeiten und die Lebensmittel dürfen unbesteuert angebaut werden (der Verkauf in andere Länder wird aber schon besteuert). Politik wird vom neureichen Volk durch gezielte, abgestimmte und gemeinsam kanalisierte Projektfinazierung gemacht. Es werden neue Wälder mit massiven Zedernbeständen entstehen und es werden Kinder mit reinem Herzen und wachen Verstand, welche spezielle Schulen in vielen Teilen Russlands besuchen, die Zukunft der Menschheit in den nachfolgenden Generationen positiv zu beeinflussen wissen. Russland wird aufblühen und Zentrum von Touristenströmen sein. Man wird wieder aus Russlands Flüssen das Wasser trinken können!

Menschen die sich der Vision der „paradiesischen Gärten“ anschließen und nicht mit ihren negativen Gedanken und ihren destruktiven Energien, nur sich selbst im Wege stehen, werden wunderschön und gesund sein. Den Menschen wird wieder bewusst, dass jeder einzelne von uns Gottesgleich, also durch seine Gedanken- und Vorstellungskraft schöpferisch tätig ist. Fabriken werden stillstehen, die Luft wird wieder Energie spenden. Die Tiere werden nicht mehr gegessen, somit dem Freund Mensch, wieder freiwillig dienen.“

Die Visionen und Ansichten der Einsiedlerin, welche vom Autor „Wladimir Megre“ niedergeschrieben werden, mögen anfangs etwas weltfremd, sektenartig, extrem esoterisch und/oder naiv klingen. Es ist ganz gleich, ob es diese Einsiedlerin mit ihren übernatürlichen Kräften überhaupt gibt, es ist verschwendete Energie das Erztählte als Stumpfsinn oder absolut wahr darzustellen, denn nach ca. 10 Jahren des Erscheinens des ersten Buches sind tatsächlich Resultate zu sehen! Die Menschen haben sich an Anastasias Plan gehalten. Hat der Autor Städtenamen und Strassennamen erwähnt, habe die Menschen genau so gehandelt, wie Anastasia es „vorhergesehen“ hat.

Vor kurzem kam ein Beitrag im Deutschlandfunk – Radio über die Anastasia Bewegung. Unter anderem handelte sie von Russlanddeutschen, welche Deutschland den Rücken kehren um ein Stück Land in ihrer ehemaligen Heimat zu erwerben und nachhaltig zu gestalten, welches ihre Kinder erben werden. Viele Zedernalleen wurden ohne Zuhilfe der Stadtverwaltungen, aber mit Kraft der Bürger aufgestockt. Zederngesundheitsprodukte verkaufen sich mittlerweile in viele Teile der Welt und spülen Geld in die Kassen der Russen. Menschen fangen an, Gedichte über Anstasias Visionen zu schreiben und sich zu überlegen wie sie an dem sehr mächtigen Bild teilhaben können, auch wenn sie nicht bereit sind aus der Stadt zu ziehen.
Menschen stehen auf und bieten beispilesweise plötzlich Führungen zu alten mächtigen Orten, wie Dolmen an (Heimatliebe und Ahnenkontakt), welche mittlerweile sehr gut besucht sind.
Spezielle Waldschulen mit überdurchschnittlich intelligenten Kindern sind entstanden.

Eine schöne Vision. Es muss doch irgendwie möglich sein, für Deutschland eine ähnliche oder wenigstens annähernd positive Vision herbeizubeschwören damit dieser, in den Grundfesten, zerbröselnde Staat, mit seinen prächtigen, vielfältigen und fruchtbaren Landschaften wieder zu blühen und als Vorbild zu gedeihen beginnt!
Russland hat sehr viel gutes Land. Russland hat mehr Probleme als Deutschland. Gut vorzustellen, dass sich Menschen an jeden Hoffnungszweig klammern, den sie zu greifen bekommen.

In Deutschland gibt es mittlerweile auch ähnliche Entwicklungen und 1 ha Siedlungs-Anlagen werden gebaut, aber Deutschland kann mit seinen gigantischen 82 Mio. Einwohnern und seinen 37,5 Mio. Hektar Fläche da irgendwie nicht ganz so gut mitspielen.
Ausserdem ist Abstand zu nehmen, von Bestrebungen wie Enteignungen!

Fazit: Eine schöne Buchreihe zum träumen und mehr. Auch in Deutschland hat solch eine Vision für einige Menschen Kraft und Zukunftsaussicht. Alle wird es nicht ansprechen, da die Idee vom Agrarstaat für viele abschreckend wirkt. Ökologische Anbau, weltweit, ist des Rätsels Lösung für viele Probleme, weltweit.

Die Anastasia-Buchreihe ist hier erhältlich

3 Kommentare zum Beitrag

  1. Auch ich kann diese Buchreihe nur wärmstens emfehlen. Sie sind die wichtigsten Bücher die ich kenne.
    Eine wahre Fundgrube und ein klarer „Geheimtipp“.

  2. Ich bin außerordentlich angetan von der Idee, Land wieder gut zu behandeln, Pflanzen in großer Artenvielfalt anzupflanzen, Tieren wieder einen schönen Lebensraum zu geben und nicht zuletzt den Menschen, die allen die jetzige Situation mit ihrer „Intelligenz“ eingebrockt haben. Ich wünsche mir Mitstereiter, die in Schleswig-Holstein auf mehreren Hektaren einen Beginn dieser Paradiesgärten aufbauen möchten. Bitte bei der Redaktion melden. Ich wohne in der Mitte von S-H.
    Linda

  3. Spirituelle Entwicklung, Platz für die Seele, Mehrgenerationen-Leben, Nachhaltigkeit, Leben in persönlicher Freiheit, Herausforderung, Heilung, Eigenverantwortung, Verbundenheit, Selbstversorgung, Abenteuer, Öko-logisch,“learning-by-doing“, freies Gebären, Aufwachsen und Lernen, letzte Ruhe auf dem eigenen Stück Land – möchtest du das auch?
    Dann unterstütze die Idee Anastasias mit deiner Energie und unterschreibe die Absichtserklärung!
    Ein Dankeschön von Herzen dafür!

    http://www.petitionen24.com/unterstutze_die_idee_der_familienlandsitzsiedlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.