OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Naturschutz / Umweltzerstörung > BP der globale Brunnenvergifter

BP der globale Brunnenvergifter

Die Meldungen zur größten vom Menschen verursachte Umweltkatastrophe in der Geschichte häufen sich. Täglich werden neue und schockierende Informationen veröffentlicht, aber niemand kann bis jetzt einschätzen wie schwer die Folgen für uns sein werden. Manche sprechen schon von einer Apokalypse… BP der globale Brunnenvergifter?

Am 20. April explodierte die BP-Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Seit dem geraten täglich Millionen Liter Öl ins Meer. Wie viel genau, darüber gibt es verschiedene Aussagen. Es gibt Schätzungen, aber eine Zahl übertrifft die andere, es wird ständig nach oben hin korrigiert. Die US-Regierung meldete zuletzt 800.000 Liter täglich. Doch diese Zahl ist absolut lächerlich.

Denn laut neuen Berichten können wir hier nicht „nur“ von einem offenen 55-cm-Bohrloch sprechen welches wir in den TV-Berichten gesehen haben. Es scheint, als habe der Meeresgrund selbst an vielen Stellen „leck geschlagen“. So seien es mindestens 18 offene Stellen auf dem „zertrümmerten Meeresboden“ aus denen reichlich Öl austritt. Etwa 11 Kilometer vom ursprünglichen Standort der Ölplattform befinde sich das größte Loch, das täglich um die 2 Millionen Gallonen Öl ausströmen lässt. Das sind über 7,5 Millionen(!) Liter Öl täglich. Von nur einem Leck.

Der geschätzte Superhochdruck liegt bei 12,7 Millionen bis 16 Millionen Liter pro Tag! Es können auch mehr sein… Taucher sagten, das Ausströmen gleicht einem vulkanartigen Ölausbruch.

Ein russischer Tiefseeexperte namens Anatoli Sagalwitsch schrieb, dass der Meeresboden „jenseits jeder Reparaturmöglichkeit zertrümmert“ sei und dass wir uns (die ganze Welt) auf eine Umweltkatastrophe „jenseits jeder Vorstellungskraft“ vorbereiten müssten. [Quelle: www.whatdoesitmean.com/index1379.htm]

Aber wie kann es sein, dass es zuerst nur ein offenes Bohrloch gab und jetzt ist plötzlich vor Ort der ganze Meeresboden zertrümmert? Anscheinend hat BP mit seiner „Top-Kill“ Operation einen wirklich echten Topkiller verursacht. Sie versuchten 50.000 Barrel Schlamm mit 30.000 PS in dieses Bohrloch zu schießen um damit das Öl zurück zu drängen und das Bohrloch zu verschließen. So kam ein gewaltiger Druck im Bohrkanal  zustande,  der diesen wahrscheinlich an einigen Stellen platzen ließ. (So veröffentlichte Gerhard Wisnewski)

BP und die US-Regierung als Komplize wollen die Öffentlichkeit im Dunkeln lassen und versuchen eine echte Berichterstattung von dem was wirklich los ist zu verhindern. Kriminelle Nachrichtensperre! Keine Pressefreiheit. Journalisten dürfen nicht zu diesem Gebiet, werden verhaftet. Der Flugraum ist gesperrt.

Was ist mit dem Golfstrom?
Der Ölfluss hat bereits den Golfstrom erreicht. Es gelangen auch die ungeheure Mengen an Chemikalien in den Golfstrom die BP zur Unterdrückung des Öls einsetzt. Außerdem auch die austretenden Gase, Benzol und andere Toxine. Dieses Gemisch wird sich auf die komplette Atlantikküste bis nach Kanada hinauf und weiter bis zur Nordsee ausdehnen und dann weiter. In den kommenden 18 Monaten wird das Öl in die Welt befördert. Das geringste Übel sind die zerstörten Strände. Weitaus schlimmer sind die Folgen für das ganze Leben im Wasser. Es wird vernichtet. Außerdem können Unwetter, d.h. Tornados, Hurrikans, Überflutungen das Öl über weite Teile des Landes fegen. Das Land, betroffene Wohngebiete und Landwirtschaft wären verseucht und ruiniert. Pflanzensterben. Tiersterben. Lebensmittelknappheit. Menschensterben.

Der Golfstrom hat eine ganz besondere Chemie, Struktur, Dichte und Temperatur. Durch das Öl und die Chemikalien (Dispersionsmittel) wird sehr wahrscheinlich der Golfstrom verändert/gestört werden. Welche Auswirkungen ergeben sich daraus? Es ist nicht auszuschließen, dass dadurch der Golfstrom abreisen oder seinen Lauf verändern könnte. Ergebnis könnte eine Eiszeit für Europa sein.

Wie geht es jetzt weiter?
Wird nichts unternommen, wird der gigantische Ölfluss Tag für Tag, für viele Jahre unseren gesamtem Planeten verseuchen. Eine globale Ölpest mit weitreichenden Folgen für Pflanze, Tier und Mensch.

BP und die USA haben nichts mehr unter Kontrolle. Aus dieser Ratlosigkeit  heraus wurde sogar schon die Idee erwähnt, mittels einer Atombombe den Meeresboden zu versiegeln. Welche Auswirkungen kann eine Atombombe haben, im Golf von Mexiko? Auf die umliegenden Staaten? Und was ist wenn diese Operation fehl schlägt?

Tatsache ist, man weiß absolut nicht, wie man diesen Ölfluss stoppen könnte.

Und was passiert mit dem Öl-Konzern BP? Lässt man ihn nach dieser Katastrophe einfach weiterpfuschen? Es wird alles so dargestellt, als wenn es einfach nur ein Unfall gewesen wäre, gegen den BP nichts hätte ausrichten können. Wo ist denn da die Verantwortung?  Jeder kleine Bürger wird wegen jeder kleinsten Kleinigkeit zur Rechenschaft gezogen. Er muss sich nach vorgelegten Gesetzen richten und täglich Verantwortung für alles tragen was er tut. Für Konzerne, Banken, etc. gilt dies jedoch alles nicht. Die brauchen so etwas wie Verantwortung nicht. Die wird einfach auf die Bürger abgewälzt.

Keine Sorge, der Öl-Teppich und die Auswirkungen kommen auch zu uns nach Europa! WIR sind betroffen! Was sagen unsere Politiker? Kein einziges Wörtchen. Was ist mit diesen ganzen Umweltschutz-Organisationen, wie Greenpeace, usw? Keine Spur von ihnen. Bekamen ja auch Spenden von BP, um das grüne Image zu pflegen. Dann darf man sich ja nicht mehr einmischen.

Werden Sie noch einmal bei einer BP oder der dazugehörigen ARAL-Tankstelle auftanken gehen?!

Der Dokumentarfilmer James Fox berichtet über seltsame Vorgänge aus dem Golf von Mexiko (leider nur englisch):

Videolink: https://youtu.be/-0fLnRpofPg (1/2)

Videolink: https://youtu.be/fKhMVAa4UlI (2/2)

Weitere interessante Infos:

BP kauft Suchmaschinenergebnisse für seine PR-Kampagne. Zum Vertuschen.
Damit durch Recherche im Internet nicht so viel Wahrheit zur BP verursachten Katastrophe entdeckt wird, kauft BP die Suchmaschinenergebnisse, um auf seine eigenen Info-Seiten zu lenken. Dort offenbart BP dem Websurfer seine geschönte Sicht der Dinge.

Wer ist BP-Chef Peter Sutherland?
Bis vor einem Jahr war Sutherland noch Vorstand von Goldman Sachs. Er ist Mitglied in der Lenkungsgruppe der Bilderberger. Er ist Präsident der Trilateralen Kommission. Er ist der stellvertretende Vorsitzende der European Round Table of Industrialists, die vom Rockefeller-Berater Per Gyllenhammar (Chase Manhattan) gegründet wurde. Sutherland war ehemaliger EU-Kommissar.

Goldman Sachs und sein Händchen für bevorstehende Katastrophen:
„Was für ein Zufall“: Drei Wochen vor dem „Unfall“ auf der Ölplattform, hat sich Goldman Sachs von über 44% seiner BP-Aktien getrennt. Auch die PNC Bank trennte sich zur gleichen Zeit von 18% ihrer BP-Aktien. Tony Howards CEO von BP, verkaufte sein eigenes Aktienpaket Wochen vor dem Unglück. Es waren wohl hellseherische Fähigkeiten…

Weiterführende Links:
Öl-Katastrophe: Doomsday hoch zwei
BP hat den Begriff „Oil Spill“ von Google gekauft
Deepwater Horizon: Wichtige Fakten zur Ölkatastrophe
BP kauft Suchmaschinenergebnisse
Öl im Golf von Mexico kommt aus Erdspalte, die Nordamerika spalten wird
US-Senat: BP soll $20 Milliarden in Treuhandfonds parken; Kleinfirmen vor dem Bankrott

10 Kommentare zum Beitrag

  1. Ich finde keine Worte, wie schrecklich das ist… und das Schlimmste: Wir sind alle Nutzer von so viel Öl(man denke nur an Verpackung, Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Energie, Auto etc.). Soll man sich schämen, dass man Mitverursacher ist?

  2. ich höre schon wieder die Predigt vom bösen Bürger … ja die Mitschuld aller Autofahrer
    hier wird sicher gleich der Flugverkehr und die dazugehörige Feinstaubbelastung durch Chemtrailer 24/7 verschwiegen..( anscheinend sollen 120-200 Millionen Tonnen Aerosole pro Jahr weltweit ausgebracht werden) das sind einige 1000 Flieger am Tag)

    Ich hör auch sofort die Frage „was sollen wir denn anderes machen“ -> AHA

    Nun an der Stelle seien ein paar historische Dinge mal zu beachten:

    Es ist nett, wenn Qbama schon sagt dass wir das wie 911 zu sehen haben.
    Sebstgemacht AHA – naja ob nun aus Dummheit oder einfach nur Folge von Geisesgestörtheit und Machtgier sei mal dahingestellt.
    Tesla hatte anscheinen bereits in den 20gern ein Konverter für sein Elektroauto mit 130 KW …
    Also ohne Öl und Benzin oder dergleichen…
    Er sagte sogar, dass mit dem Konverter sicher auch noch ein ganzen Haus mit Strom versorgt werden könne…
    Da die C!A so wie es ausschaut sämtliche relevanten Unterlagen und Patente so ab 1900 von N.Tesla unter Verschluss hält…

    Unzählige Forschungen im Bereich (Nullpunkt…..) Energiegewinnung wurden mit aller Gewalt unterdrückt.

    Das allerdings nicht erst im 1900 Jahrhundert, sonder seit tausenden von Jahren.
    Mord, Folter und Totschlag…
    Verbotene Forschung, verbotene Archäologie, verbotene Heilkunde….
    … somit hat Obama mit dem 911 Vergleich als Langzeitfolge von Machtgier recht.

    Die Ökokatastrophe für alles Leben auf diesem Planeten
    ist geplant.
    TopKill
    Atombömbchen, Urankernmunition, ChemGenPharma Gift und Genfraß, Dünnsäureverklappung, Chemtrails, Haarp, Mikrowellenterror…..neue Ölquellen …
    1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1+1= TOP KILL

    So wer hat nun die Schuld und wer ist zu doof um das nicht zu sehen UND darauf entsprechend für sich selbst zu handeln?

    Das Meer blutrot gefärbt vom Blut (der Mutter Erde ?)
    Satans Handlanger und Sklavenwerk
    Das ist ein Krieg gegen das Leben an sich.

    Es schein der ewige Krieg „Gut gegen Böse“ zu sein.
    je tiefer man schaut um so schlimmer –

    Man kann sie an ihren Früchten erkennen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *