OrganicAlpha
Startseite > Big Pharma > Impfen - Impfkritik > Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

Vierteiliges Interview mit Hans Tolzin und Michael Leitner aus dem Drehmaterial des Dokumentarfilms „Krankgeimpft und Todgeschwiegen“, vorab auf Youtube verfügbar. Mehr Info zum Film auf www.ImpfEntscheid.eu
Quelle: Michael Leitner

Teil 1: Sind Geimpfte gesünder? (21 Min.)
Impfbefürworter behaupten, Impfungen seien ein sicherer Schutz vor gefährlichen Krankheiten und die Impfstoffe seien gut verträglich. Doch die Realität sieht anders aus: Bei Ausbrüchen von Infektionskrankheiten wie den Masern sind im Schnitt 50% der Betroffenen geimpft und dürften also gar nicht an Masern erkrankt sein. Und gut verträglich sind Impfstoffe definitiv nicht! Vor allem der Zusatzstoff Aluminiumhydroxid ist verantwortlich dafür, dass Erkrankungen des Nerven- und des Immunsystems in den letzten 40 Jahren epidemieartig ansteigen. Eine Folge der Tatsache, dass immer häufiger und immer früher geimpft wird.


Videolink: https://youtu.be/CuUGO-MkGk0

Teil 2: Die Macht der Impf-Lobby (16 Min.)
Für einen Nutzen der Impferei gibt es keine Beweise. Für den Schaden, den sie anrichten, sind die Beweise erdrückend. Trotzdem wird munter weitergeimpft. Wie die Impflobby arbeitet, wie hanebüchen die Interessenskonflikte der Mitglieder von Aufsichtsgremien sind – darum geht es im zweiten Teil des Interviews.


Videolink: https://youtu.be/lhWxmDZe4KQ

Teil 3: Die Seuchenerfinder (21 Min)
An deutlichsten zeigte es die „Schweinegrippe“: Seuchen werden erfunden und erlogen und anschließend per Massenmedien verbreitet. Doch schon Robert Koch, Louis Pasteur & Co haben getrickst, was das Zeug hält! Neben dem „Koch-Rezept“ zur Verbreitung virtueller Viren geht es in diesem Interview auch darum, welche Krankheiten die Menschheit eigentlich plagen: Entweder Armutskrankheiten, deren Fundament schmutziges Wasser und Mangelernährung sind oder Zivilisationskrankheiten, deren Ursache in Überernährung und einer Überbelastung mit Chemikalien liegt.


Videolink: https://youtu.be/HtBc_kCaaf4

Teil 4: Teuflische Mikroben und segensreiche Impfungen? (19 Min.)
Viren und Bakterien sind die Teufel in einer Zeit, wo die eindimensionale Pharma-Medizin ihre Sichtweise durchgesetzt hat. War es früher die katholische Kirche, die uns Angst vor der Hölle machte und als „Medizin“ gegen diese Angst Ablassbriefe verkaufte, so arbeiten die Pharma-Strategen genau nach dem gleichen Schema: Ein Virus wie das Schweinegrippe-H1N1 wird erfunden, als total gefääährlich dargestellt und dann eine Impfung als Erlösung vor diesem nicht-existenten Virus propagiert.


Videolink: https://youtu.be/kSOXtsLwyws

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Hallo, vielen Dank für ihre Informationen zum Thema Impfen. Ich habeb ereist vor langer Zeit meine Ernährung umgestellt. Sicher mag es Sinnvolle Impfungen geben. Aber ich habe bemerkt das meine hauarzt immer mehr und ganz Routinemäßig mit Impfungen auf mich zukam.
    Ein Chronische Bronchitis habe ich mit einer Umstellung zur basichen Ernährung (Leider auch keinen Kaffee mehr 🙁 )erfolgreich bekämpft. Die Erkältung Niedergeschlagenheit die ich nach der eigentlich immer nach der Impfung erfahren habe blieben nach weglassen der Impungen dann aber auch aus.
    Allen Skeptikern: Ich habe da nicht allein dieser Seite wegen oder eines Artikel wegen weggelassen. Meine Reaktion unmittelbar nach der Impfung und auch die meine Schwester (Lunegnembolie nach Scheingrippeimpfung, allerdings genetisch vorbelastet) haben mich die Entscheidung fällen lassen.

  2. Gutes Interview, aber wieder wurden die mindestens genauso schlimmen Amalgamfüllungen (enthalten 50% Quecksilber!) nicht angesprochen.

    http://www.toxcenter.de

    Autismus vom mütterlichen Amalgam jedoch Impfen verstärkt

    Die Amerikaner glauben immer noch, dass das Thiomersal die einzige Ursache von Autismus sei.

    In Wirklichkeit setzt das Thiomersal nur die Krone auf das mütterliche Amalgam, das die Neugeborenen durch die Schwangerschaft mitbekommen hatten, auf.

    Zahlreiche Patienten aus USA hatten dies uns bestätigt:

    Autistische Kinder gab es nur von Müttern, die vorher Amalgam mit einer Allergie darauf, hatten.

    Auch in Fällen ohne Stillen, erkrankten die Kinder. Stillen führte bei Amalgam tragenden Müttern zu keiner messbaren Verstärkung des Autismus bei.

    Die ganze Diskussion wäre behoben, wenn endlich das längst überfällige Amalgamverbot beschlossen wäre!

    Quecksilber aus allen Impfstoffen herauszunehmen, erfordert natürlich der Anstand unseren Kindern gegenüber zumal es andere Desinfektionsmittel dafür gibt.

    Nur völlig gewissenlose Arzneimittelfirmen verkaufen Medikamente mit Quecksilber- Zusatz! Man sollte sie unbedingt boykottieren!

    Dieses Problem verlangt ein sofortiges Amalgamverbot!

    Nachdem man geimpft wurde kann DMPS/DMSA helfen, nicht jedoch die anderen ~40 Komplexbildner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *