OrganicAlpha
Startseite > Ernährung > Agrar & Nahrungsmittelindustrie > Nahrungsmittel-Spekulation: Josef Ackermann will nicht, dass Sie diesen Film sehen

Nahrungsmittel-Spekulation: Josef Ackermann will nicht, dass Sie diesen Film sehen

Zockerei im globalen Rohstoff-Kasino: Etwa eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern und sind unterernährt. Allein im Jahr 2010 stiegen die Nahrungsmittelpreise um ein Drittel und mehr als 40 Millionen Menschen wurden dadurch zusätzlich in absolute Armut gestürzt.

Schuld.
Eine Dokumentation, die in das Innenleben einer hochtalentierten Fondsmanagerin des größten ETF auf Nahrungsmittel und in das Fleisch unserer Zivilisation blickt – zersetzt vom Bewusstsein darüber, was getan und was vergessen wird. Margarete Wegener steht vor den Trümmern ihrer Existenz. Entlassung in einer Welt, die Spekulationen auf Nahrungsmittelpreise nicht länger duldet.


Videolink: http://youtu.be/rQ7cXnsCh0E
Quelle: Zentrum für Politische Schönheit

Bereits mehr als 35.000 Menschen haben die Foodwatch-E-Mail-Aktion an Vorstandschef Josef Ackermann unterzeichnet und ein Ende der unmoralischen Spekulation mit Nahrungsmitteln gefordert. Das zeigt Wirkung: Deutschlands größte Investmentbank hat jetzt angekündigt, bis Ende Januar 2012 über den Ausstieg aus dem Rohstoffgeschäft zu entscheiden.

Das wäre ein wichtiges Signal im Kampf gegen den Hunger in der Welt! Bis Ende Januar müssen wir daher weiter Druck machen. Um die Mitverantwortung der Deutschen Bank für die Hungerkrise zu illustrieren, hat foodwatch ein kurzes Video gedreht. Wahrscheinlich würde Josef Ackermann nicht wollen, dass Sie diesen Film sehen…


Videolink: https://youtu.be/wtgRO1RrxKg

Mit schwindelerregenden Summen wetten Spekulanten an den Börsen jeden Tag auf die Preise von Agrarrohstoffen. Diese Zockerei etwa mit Mais und Weizen treibt die Lebensmittelpreise in die Höhe und verursacht Hunger in den ärmsten Ländern der Welt. Die Deutsche Bank, eine der größten Investmentbanken der Welt, ist dick im Geschäft. Mit dem umfangreichen Report Die Hungermacher (PDF-Dokument) hat foodwatch auf rund 90 Seiten detailliert die Hintergründe dieser Spekulationsgeschäfte aufgezeigt.

Ihr foodwatch-Team

Das Geschäft mit dem Hunger

Nahrungsmittel werden teurer. Die Uno geht davon aus, dass dieser Trend auch anhalten wird. Mitverursacher dieses Preisanstiegs sind — mal wieder — die Spekulanten an den Rohstoffbörsen, was von Verbraucherorganisationen verurteilt wird. Und die Bauern in Bayern sind erst mal ratlos — auch sie spekulieren an den Börsen — aber nur zu ihrer Sicherheit.


Videolink: https://youtu.be/fXGGt0hOiYk

Weiterführende Links:

2 Kommentare zum Beitrag

  1. Die Börsianermafia und ihre Machenschaften …..Schweinerei was hier ab geht, nur wegen Geld und Macht müssen Millionen verrecken. Schande über diese Spekulanten !!

  2. Protest gegen Nahrungsmittel-Spekulationen
    Spekulanten profitieren vom Handel mit Nahrungsmitteln, während die Zahl der Hungernden weltweit steigt!
    Die Initiative http://www.handle-fair.de protestiert dagegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *