OrganicAlpha
Startseite > Krankheiten > AIDS - HIV > Kongress in Wien: AIDS zwischen Wissen und Dogma

Kongress in Wien: AIDS zwischen Wissen und Dogma

Bedingungen für das Entstehen und Vergehen einer wissenschaftlichen Theorie
Kongress am 16/17. Juli 2010 in Wien

  • Warum gibt es keine AIDS Epidemie in Europa, obwohl wir die letzten 25 Jahre laufend davor gewarnt wurden?
  • Wo ist die Impfung gegen HIV, die seit 25 Jahren immer wieder angekündigt wurde?
  • Wohin sind die Unsummen an Geld geflossen, die seit 25 Jahren für Aids ausgegeben wurden?
  • Wie ist es möglich, dass sich die Bevölkerung Afrikas in den letzten 20 Jahren verdoppelt hat, obwohl der Kontinent doch angeblich wegen einer Aids Epidemie vor dem Kollaps steht?
  • Wie ist es möglich, dass Uganda, das am stärksten von HIV betroffene Land Afrikas, heute zu den am stärksten wachsenden Ländern der Welt gehört? Wie konnte dieses Land die AIDS Epidemie ohne Medikamente überstehen?
  • Wieso erklärt der Entdecker des HIV, Prof. Luc Montagnier, dass jemand mit einem guten Immunsystem eine HIV Infektion innerhalb von ein paar Wochen unbeschadet überstehen kann?


Videolink: https://youtu.be/WQoNW7lOnT4

Haben Sie sich in den letzten Jahren auch diese und andere Fragen gestellt? Haben Sie sich auch gewundert, warum es so wenig kritische Stimmen in der Diskussion zu HIV/Aids gibt? Und überlegt, wer wohl von der HIV/Aids Hysterie profitiert hat? Aids – Cui bono?

Haben Sie den Verdacht wir wären bei HIV ebenso getäuscht worden, wie bei der ‚Schweinegrippe‘, der ‚Vogelgrippe‘, dem ‚Rinderwahn‘, dem Waldsterben usw.?

Dann wird Sie dieser Kongress interessieren, der vollkommen unabhängig von dem Internationalen Aids Kongress stattfindet.

 

Kongress-Programm

Freitag, 16. Juli

09:30 – 10:15
Uta Santos-König:
„Unbefleckte Empfängnis oder befleckte Erkenntnis – Wissenschaftsbetrachtung durch Ludwik Flecks Brille“

10:20 – 11:05
Neville Hodgkinson:
„HIV/AIDS und Goethe´s Faust: Ein Pakt mit dem Teufel?“

11:30 – 12:15
Claus Köhnlein:
„HIV/AIDS Behandlung – Wo sind die Fakten?“

12:20 – 13:05
Christian Fiala:
„Die Epidemie findet nicht statt – auch nicht in Afrika“

14:30 – 15:15
Juliane Sacher und Patienten:
„HIV/AIDS – neue therapeutische Konzepte entsprechend den neuesten Ergebnissen immunologischer Forschung“

15:20 – 16:05
Harry van der Zee:
„AIDS und Homöopathie in Afrika“

16:30 – 17:15
Joan Shenton:
„Der AIDS-Mythos aufgedeckt – eine Videodokumentation“

Samstag, 17.Juli

09:30 – 10:15
Henry Bauer:
„Behinderung des wissenschaftlichen Prozesses und die Mängel der HIV/AIDS Theorie“

10:20 – 11:05
Peter Duesberg und Linsay Nagel, eine Überlebende der AZT-Therapie:
Video von Lindsay Nagel
HIV-AIDS hypothesis out of touch with South African AIDS — a new perspective

11:30 – 12:15
Etienne de Harven:
„Questioning the very existence of HIV“

12:20 – 13:05
Marco Ruggiero:
„Religion, Politik & AIDS in Italien“

14:30 – 15:15
John Lauritsen:
‚Die „Aids“ Falschmeldung und Schwule Männer‘

15:20 – 16:05
Jesus Garcia Blanca:
„HIV/AIDS: dogmatisches Konstrukt gegen das Leben“

16:30 – 17:15
Ute Karin Höllrigl:
„Krankheit, Krise und Sinn im Geiste C.G. Jungs“

17:20 – 18:05
Fokus: Gesundsheitssystem


Mehr Infos zum Kongress, zu den einzelnen Vorträgen und Preise für den Eintritt gibt es unter

www.science-and-aids.org

Ein Kommentar zum Beitrag

  1. Das ist eine gute Sammlung von Aussagen und dessen Belegen!

    Vielen Dank dafür.

    AIDS ist sehr einfach heilbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *