. . Log in | Register

Mythos HIV – Das Geschäft mit dem Killervirus

Seit mehr als 25 Jahren ist AIDS in den Schlagzeilen. Doch schaut man hinter die Kulissen der “HIVologen”, dann treten erstaunliche Tatsachen zu Tage. Michael Leitner (Journalist) hat hinter die Kulissen der AIDS-Industrie geblickt. In seinem Vortrag beweist er, dass die HIV-Industrie nur Irrtümer, Fälschungen, Widersprüche und Todesopfer produziert hat. Das untermauert er anhand von Artikeln aus Ärztezeitung und Ärzteblatt, Veröffentlichungen des Robert Koch Institutes und der WHO, Beipackzetteln von Antikörpertests und AIDS-Medikamenten, dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages, Schriftwechseln mit Ministerien und Pharmakonzernen, sowie anhand dokumentierter und absurder Ignoranz von Staatsanwälten.

Leitner, Autor des Buches “Mythos HIV”, ist selbst erstaunt, dass sein Buch immer noch frei verkauft werden darf: “Immerhin werfe ich international führenden AIDS-Forschern, Bundesministerien und Bundesbehörden schlicht und einfach Tötung aus niederen Beweggründen vor. Laut Strafgesetzbuch also nicht mehr und nicht weniger als Mord!”

Doch aus Angst, öffentliches Interesse zu wecken, verzichten die Beschuldigten auf eine Klage. Denn Leitner vertritt keine beweisfreie Verschwörungshypothese, sondern erläutert anhand zitierfähiger Veröffentlichungen zu HIV/AIDS, warum die offizielle HIV/AIDS-Hypothese vorn und hinten nicht stimmen kann. Dabei treten Absurditäten und haltlose Behauptungen zu Tage, die seinen wissenschaftlich gehaltvollen und engagierten Vortrag durchaus auch mit Humor würzen.

Michael Leitner vertritt keine haltlosen Außenseiterthesen. Prof. Dr. Heinz-Ludwig Sänger, emeritierter Direktor des Max-Planck-Institutes für Biochemie, schrieb auf dem Backcover von “Mythos HIV”: “Das Buch “Mythos HIV” ist eine fundierte, auch für Laien verständliche Bestandsaufnahme der Widersprüche, welche die AIDS-Forschung in 25 Jahren produziert hat. Tatsächlich gibt es keine wissenschaftliche Veröffentlichung, in der die Existenz des ‚AIDS-Virus’ HIV schlüssig nachgewiesen worden wäre. Arbeiten, in denen solche Nachweise behauptet werden, basieren auf ausgeprägtem Wunschdenken seitens der beteiligten Wissenschaftler. Die HIV-Tests reagieren auf über 70 Krankheiten positiv. Das Schlimmste an der AIDS-Forschung aber sind die Medikamente, die sie hervorgebracht hat. Ein großer Teil der AIDS-Patienten stirbt gerade an den Wirkungen dieser Medikamente.”

Diese Auffassung passt zu der eines Pioniers der Gen-Technik, der diesem Gewerbe aus Gewissensgründen den Rücken zuwandte, wie die Faust aufs Auge: “Die meisten Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass unsere Naturwissenschaften heute eine Branche der freien Marktwirtschaft sind. Es herrscht ein ungeheurer Entdeckungsdruck, weil die Forscher sonst kein Geld bekommen. In Wissenschaftsjournals wird sehr viel Mist publiziert. Es gibt sogar Studien, die frei erfunden sind. Ich weiß nicht, wie viele Faust-Naturen in die Naturwissenschaften gegangen sind. Aber die Medizin hat schon immer gewusst, was gut für sie ist.” Prof. Dr. Erwin Chargaff, Molekularbiologe, TV-Interview mit M. Leitner, 1999

Kritiker der HIV-Hypothese sind sogar zuweilen nobelpreisgekrönt: “Ich kann keinen einzigen Biologen finden, der mir Beweise dafür geben kann, dass HIV die wahrscheinliche Ursache von AIDS ist. Bei einem so wichtigen Thema sollte es irgendwo eine Sammlung von wissenschaftlichen Unterlagen geben. Aber diese sind nicht zu bekommen. Wenn Sie einen Virologen danach fragen, bekommen Sie keine Antwort. Ihnen werden vielmehr Wutanfälle entgegengebracht.” Dr. Kary Mullis, Biochemiker, 1993 Nobelpreis für Chemie, Sunday Times, 26.4.92

[Quelle: neueimpulse.org]


Ein Vortrag von Michael Leitner, 13.03.2004 in Stuttgart (Teile 1-12)

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Teil 5:

Teil 6:

Teil 7:

Teil 8:

Teil 9:

Teil 10:

Teil 11:

Teil 12:


Literatur zum Thema:


Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

4 Kommentare und 2 Trackbacks/Pingbacks

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Healthman und CONTRACOMA erwähnt. CONTRACOMA sagte: Mythos HIV – Das Geschäft mit dem Killervirus: Seit mehr als 25 Jahren ist AIDS in den Schlagzeilen. Doch sch.. http://bit.ly/1Ixqp3 [...]

  2. 2. Elline

    Kommentar vom 21. October 2009 um 10:42

    Vielen Dank für die Videos und für die ausführliche Information, die Seite gefällt mir wirklich gut, hier ist alles sehr gut formuliert und die Artikel finde ich sehr interessant und nützlich.

    Schöne Grüße

  3. 3. elli

    Kommentar vom 21. October 2009 um 23:32

    hallo zusammen,ich finde es super klasse ,das es diese gesundheits aufklärung gibt…schade ist nur,das wenige menschen davon wissen :-( die grösste schweinerei dabei ist.. das kinder und überhaupt der mensch von geldgierigen machthabern misstbraucht werden… liebe grüsse elli

  4. 4. SCHWEINEGRIPPE-IMPFUNG - Kassen drohen mit h

    Pingback vom 8. November 2009 um 17:04

    [...] [...]

  5. 5. Barbara Seebald

    Kommentar vom 13. January 2010 um 23:11

    Seit einiger Zeit vesuche ich in Kontakt mit Michael Leitner zu kommen. Kann mir jemand weiterhelfen?
    Noch mehr über HIV u. AIDS: http://www.seebald.at

  6. 6. Karl Giel

    Kommentar vom 3. March 2013 um 09:05

    Wer sich informieren will geht auf diese Seite!!!!!!!!!!!!!!!!
    http://www.germanische-heilkunde.at/

Schreiben Sie einen Kommentar zum Artikel:

- Kommentare werden einzeln vom Moderator freigeschaltet.
- Kommerzielle Werbelinks sind nicht gestattet.
- Bitte gültige Emailadresse verwenden.

Antispam Bee hat diesen Blog bisher vor 348,849 Spam-Kommentaren bewahrt.