Gesundheitliche Aufklärung

Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung

Photonic Crystal: Biophotonen-Technologie als möglicher Schutz vor Elektrosmog

Von Reinhard Biedermann:
Wissenschaftlich erforscht, haben die Störfrequenzen von elektromagnetischen Wellen jeglicher Art, insbesondere die getakteten Hochfrequenzen der Handy-Funkwellen, unbestritten Einfluss auf die bioenergetischen, und die biophysikalischen Abläufe des gesamten Organismus.


In einem naturwissenschaftlichen Forschungsprojekt, dem verschiedene Spezialisten angehören, entwickelten Forscher der Biophysik (Quantenphysik) ein weltweit einzigartiges Verfahren, einen leistungsstarken Photonen-Generator. Diese Technologie wurde bisher nur in medizinischen Bereichen (Universitäten, Kliniken) eingesetzt und ist jetzt für jeden verfügbar.

Komprimierte Photonenfrequenzen, identisch mit den Frequenzen des Bergkristalls und der ultraschwachen Zellstrahlung, wie die Forschergruppe nachweisen konnte, werden auf Siliziumkristalle als Speichermedium übertragen. So unterstützen und fördern wir gezielt und zuverlässig durch dieses Basismaterial das bioenergetische Feld und somit den Informationsaustausch durch die zellidentische Emissionsfrequenz (Bioresonanz).

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen eindeutig, dass jede Zelle schwache Lichtimpulse in Form von Biophotonen aussendet (Photonen = Lichtquanten). Zusammen bilden die Biophotonen aller Zellen unser bioenergetisches Feld.

Die Technologie bietet weitgehende bioenergetische Schutzfunktion vor den gravierenden Umweltbelastungen. Wie die Erfahrung zeigt, wirken Biophotonenprodukte nicht nur stabilisierend, sondern auch unterstützend bei verschiedenen Gesundheitsproblemen, wie zum Beispiel Arteriosklerose, Arthrose, Arthritis, Rheuma, Gicht und Allergien sowie bei Stimmungsschwankungen, die durch bioenergetische Labilität ausgelöst wurden.

Diese Produkte dienen zur bioenergetischen und therapeutischen Unterstützung. Negativ einwirkende Umweltinformationen, die bioenergetische Folgen haben, werden ferngehalten und der natürliche Ursprung des körpereigenen Schwingungsbildes wieder hergestellt.

Tödlicher Elektrosmog in den Räumen?

Alleine in der Bundesrepublik Deutschland werden von vielen Funknetzbetreibern über 240.000 Handymasten zu Kommunikationszwecken benötigt. Deren elektromagnetische Reichweite umfasst schon jeden Winkel und alle Räume.

Hierbei wird bewusst übersehen, dass dies eine gefährliche, statisch geladene positiv ionisierte Luft zur Folge hat. Der Nachteil liegt gerade darin, dass Positivionen den gesamten Schmutz, die Nanoteilchen, den Staub sowie die Partikel von Abgasen, Bakterien und die Geruchsmoleküle in der Luft binden. Negativionen lassen diese jedoch, wie es die Natur vorsieht, zu Boden sinken und über den Oxidationsprozess abbauen.

Zunehmend treten Hausstauballergien, chronische Halsentzündungen, Bronchitis und sogar Bronchialkarzinome und Lungentumore auf. Die Statistik zeigt derart hohe Zahlen, dass man, aus Sorge um die Atemluft auch das Rauchverbot in Lokalen und öffentlichen Einrichtungen einführte. Denn durch das Einatmen positiv ionisierter Luft bilden sich freie Radikale im Körper, was die Entstehung von Krebs fördert.

Die Statistiken der Krebsraten aus amerikanischen Studien belegen: 1970 war jeder Zwanzigste an Krebs erkrankt. 2006 war es bereits jeder Dritte und 2020, so wird vermutet, wird es jeden treffen.

Mobilfunk – die unterschätzte Gefahr?

Eine Vielzahl dieser Frequenzen stimmt direkt oder nahezu mit dem Schwingungsspektrum überein, die unser Körper für wichtige Steuerungsvorgänge reserviert hat. So liegt etwa die Pulsfrequenz von 217 Hertz in unmittelbarer Nähe der Frequenz des Vegetativums, aber auch in der Nähe des mittleren Nervenstrangs des Menschen.

Der zurzeit obere Wert der GSM-Anlagen von 1736 Hertz kommt dem Frequenzband der dünnsten und damit empfindlichsten Nerven gefährlich nahe. Es sind hier biologische Signale betroffen, die wichtige Auslösefunktionen für den Stoffwechsel, das Hormonsystem, das Immunsystem, den Schlaf-Wachrhythmus usw. haben. D. h. es ist mit einer vielfältigen Entgleisung unserer Biorhythmik in unserem Stammhirn zu rechnen, inklusive einer dramatischen Schwächung des Immunsystems und einer deutlichen Steigerung der Krebsgefährdung.

Erfahrungsmedizin und immer mehr aktuelle Forschung liefern Hinweise und Beweise, dass niederfrequent gepulste Hochfrequenzen, wie sie von Mobilfunksendeanlagen, Handys, WLAN (drahtloses Internet) und DECT-Schnurlostelefonen ausgehen, an der Begünstigung und Auslösung folgender gesundheitlicher Störungen beteiligt sind:

  • Schlafstörungen – Unruhezuständen
  • Verspannungszustände – Nervosität
  • Aufmerksamkeits Defizitstörung (ADS)
  • Verminderung des Wohlbefindens
  • Depressive Verstimmung
  • Kopfschmerzen – Tinitus
  • Augenreizung und grauer Star
  • Lernstörungen/Hyperaktivität bei Kindern
  • Erhöhter Blutdruck –Herzrythmusstörungen
  • Migräne/Schwindel
  • Potenz- u. und Fruchtbarkeitsstörungen
  • Blutbildveränderung und Störung der Blutbildung
  • Erhöhte Krebsrate und Kopftumore
  • ständige Migräne und Erschöpfung
  • Allergien – Immunschwäche
  • Erbgutschäden

In der Luft befinden sich 1.000 bis 2.000 Ionen pro Kubikzentimeter, im Gebirge über 3.000, in der Umgebung von Wasserfällen und am „schäumenden“ Meer sogar 50.000 Ionen. So sieht es die Natur vor. In Innenräumen dagegen werden kaum mehr als 500 gemessen, ihre Zahl kann sogar unter 100 sinken. Somit kann es zu Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und allgemeiner Mattigkeit, Migräne, schneller Ermüdung der Augen, Bindehautentzündungen, Rachenreizungen, Ängsten, Ohnmachtsgefühlen und Depressionen kommen.

Nach Untersuchungen an Kliniken in Israel blieben durch die Luftionisation 55% der Asthmakranken über sechs Monate lang (so lange dauerte der Test) von allen Anfällen verschont. Bei weiteren 35% sank die Zahl der Attacken deutlich und nur 10% zeigten keinerlei Verbesserung (aber auch keine Verschlimmerung). Die Anreicherung mit positiv geladenen Ionen hingegen verschlechterte den Gesundheitszustand sofort.

Luftreinigungsprinzip

Am Meer und an Wasserfällen ist der Ionenausgleich der Luft durch das natürliche physikalische Verhältnis elektrisch negativ geladener Ionen („Minus-Ionen“) gewährleistet. Der Aufenthalt dort ermöglicht diesen lebensnotwendigen und für die Funktionen der Zellatmung und des Zellstoffwechsels wichtigen Prozess.

Durch die Anziehungskraft ihrer negativen Ladung legen sich die Sauerstoffionen an die frei in der Luft schwebenden Keime, Bakterien und Pilzsporen an und oxidieren diese, d.h. sie werden abgebaut. Durch diese Abtötung der Bakterien wird eine der Grundlagen für Gerüche beseitigt, denn Geruchsbildung beruht weitgehend auf Bakterieneinwirkung.

Die Selbstregulation des Ionenaustausches im Körper bestimmt primär die stabile bioelektromagnetische Funktion, die im Ursprung auf die stabile Zellenergie zurückzuführen ist. Jedoch zeigen die Forschungen, dass von über 4.000 Energiemessungen bei Probanden sich nur 5% der Messwerte in der Norm befinden. Der Mangel beträgt im Durchschnitt 30%. Bei nur 10% Energieverlust (10,8 Volt) etwa kann eine Autobatterie den Motor nicht mehr starten. Krebspatienten und schwerkranke Menschen befinden sich aber, wie die Forschung es zeigt, in einem Energiemangel zwischen 67 und 73%. Aus diesem Grunde ist unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass der Energiehaushalt in Ordnung gebracht wird.

Punktuelle Ionenbehandlung erfolgte bei einem mit Hepatitis A Infizierten mit einem SGPT-Wert von 1410 (der Normalbereich liegt bei 20). Die normale Leberregenerierungsphase beträgt mehrere Monate. Bei 3-mal täglichem und 10-minütigem Aufsetzen direkt an der Leber, zeigte sich folgendes Ergebnis: Der SGPT-Wert reduzierte und verbesserte sich in 4 Tagen auf 395, in 11 Tagen auf 103 und in knapp 3 Wochen auf 24.

Elektrosmog hat folgenschwere Eingriffe in der DNA-Steuerung zur Folge

Bei der DNA Steuerung (100.000 biochemische Abläufe pro Sekunde) handelt es sich um kaum messbare bioelektromagnetische Strahlungen. Man spricht von einer ultraschwachen Zellstrahlung. Elektromagnetische Einflüsse, besonders die von Handystrahlen, wirken sich so aus, als würden 10.000 Volt in einem Computer einschlagen. Der Ionenhaushalt beginnt sofort zu entgleisen und verwandelt Negativionen in Positivionen.

Von der Vorsorge bis zur Krebsbehandlung

Über den Fortschritt der modernen Medizintechnik und mit dem Einsatz der Ionentherapie ermöglichen die Entwickler eine weitgehende Wiederaufnahme der DNA-Steuerfunktion. Energieblockaden können gelöst und der Energieverlust durch zellgleiche Energie ausgeglichen werden. Bei mehreren Krebspatienten konnte das Energiedefizit von über 70% in nur wenigen Tagen auf 12% bzw. 11% verbessert und die Zellen stabilisiert werden.

Präventiv wird die Bophotonenbehandlung zur Zellstabilisierung des Organismus, bei Organschwäche, in der Schmerztherapie und zur Leistungssteigerung bei Aktivsportlern eingesetzt.

Im der Medizin hat sich diese Technologie bereits bewährt. Nun besteht für jeden die Möglichkeit, diese Technologie zu nutzen.

Schützen Sie sich, Ihre Privaträume aber auch Ihren Arbeitsplatz.

Produktinformationen und einen Onlineshop finden Sie unter
www.Schutz-vor-Mobilfunk.de

Photonic Crystal Technology
Reinhard Biedermann
Unterlangenroth 4
95339 Neuenmarkt
Mobil: 0171/1538864
Tel.: 09227/9405929





Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

14 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. chris
    chris 27 Januar, 2011, 19:17

    Für mich schaut das eher nach Scharlatanerie aus.
    Biophotonen da klingelts bei mir.
    Wird für viel Geld verkauft das Zeug.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Marianne Schubert
    Marianne Schubert 27 Januar, 2011, 21:26

    Ich finde es immer witzig, wenn Alternatives sofort in die Scharlatanerieecke gestellt wird. Ständig kommen neue Medikamente und dazu zunächst neue Krankheiten auf den Markt und das ist alles legitim.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Reinhard Biedermann
    Reinhard Biedermann 28 Januar, 2011, 11:48

    Hallo Chris,
    jeder hat ein Recht auf eigene Meinung.

    “Wer nicht gerne denkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu gruppieren!” (Luther Burbank)

    Mir fehlt in Deinem Komentar noch der Hinweis, dass es ja noch gar nicht “bewiesen” ist, wie schädlich Mobilfunk wirklich ist ;-)

    Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundert mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern haben wir langjährige Erfahrungswerte aus der Medizin und Untersuchungen, die ganz deutlich die Wirksamkeit bestätigen. Aktuell auch vorher-nachher-Untersuchungen aus der Meridiandiagnostik!

    Für alle, die es wirklich interessiert stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung ;-)

    Reinhard Biedermann

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Mik
    Mik 28 Januar, 2011, 20:28

    Nur weil eine Technik (noch) neu ist, halte ich es trotzdem für gefährlich diese als heilsbringend anzupreisen. Wer garantiert dafür, dass diese Technik der Gesundheit förderlich ist?

    Zudem werden hier Begrifflichkeiten durcheinandergewürfelt, denen es an Substanz und Nachweisen fehlt. Beispiele gefällig? Guckst du:
    * Biophysik wird Quantenphysik gleichgesetzt
    * Was um alles in der Welt ist ein “Photonen-Generator”? Einen echter Photonengenerator bezeichnet man Landläufig auch als Lichtquelle
    * Diese Technologie wurde bisher nur in medizinischen Bereichen (Universitäten, Kliniken) eingesetzt und ist jetzt für jeden verfügbar: wo kann sie erwerben? Produktname?
    * Was sollen “Komprimierte Photonenfrequenzen” sein, die zudem “identisch mit den Frequenzen des Bergkristalls…” sind?
    * Dann geht’s locker flockig weiter mit: “…werden auf Siliziumkristalle als Speichermedium übertragen”: Wunschdenken, oder fantastische Science Fiction?

    Handelte es sich hier zum Beispiel um Plasmonen wäre der Text zumindest teilweise Stimmig, denn diese sind technisch nachweisbar und sie werden ebenfalls bereits in technischen Applikationen angewendet. Aber “Biophotonen”, naja. Worin besteht der Unterschied zu “konventionellen” Photonen? Zudem: mit starken “Photonenstrahlen” – auch Laser genannt – kann man sehr wohl Schaden anrichten. Wo sind die technischen Hintergründe zum hier geschriebenen?

    Sorry, aber das schreit danach (vorerst) mal in die Esoterik-Ecke geschoben zu werden.

    Bei elektromagnetischen Feldern sieht die Sache ganz anders aus: man kann (das ist bereits mehrfach bewiesen worden) davon ausgehen, dass jegliche Felder mit einer Feldstärke grösser 1V/m (Volt pro Meter) unseren Organismus negativ beeinflussen können. Das Wort “können” muss hier allerdings genauer betrachtet werden, denn jeder Organismus reagiert anders. Es mag besonders elektrosensible Menschen geben, die schon bei kleinen und kleinsten Feldstärken mit Symptomen reagieren, wohingegen andere mit starken Feldstärken problemlos klarkommen. Pauschal zu sagen, dass Elektrosmog schädlich ist, ist grob fahrlässig und führt lediglich zu Panik bei technisch unversierten Menschen.

    Also bitte: etwas weniger Panikmache und dafür etwas mehr (für Laien verständliche und nachvollziehbare) Hintergründe statt leerer Behauptungen bitte!

    Grüsse,
    Mik

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Lichtgedanke
    Lichtgedanke 28 Januar, 2011, 21:14

    Und wer schützt die Natur vor diesen Verbrechern?
    Bäume, Wiesen… Bienensterben …..
    sollen die dann alle mit Kristallen für Biophotonen rumflattern, laufen etc nur dass ein paar naive Idioten teledingsbumbsen können?

    Wir bewundern hier nur noch den Selbstzerstörungstrieb und Untergang der “Emotionalen Pest”

    Man könnte es auch als die
    Totale Vernichtung des Lebendigen sehen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Lichtgedanke
    Lichtgedanke 28 Januar, 2011, 21:19

    Ich glaub als Bild kann man es besser beschreiben.
    So eine riesige Industriestadt – ein völlig zu betonierter Klotz – aus dem an allen Ecken stinkend der Dreck quillt – schwarz grau düster die Finsternis und als Dach in kollosalen Pr(Schl)achtbauten thronend und höhnisch lachend mordend vergewaltigend im Drogenrausch lauter größenwahnsinnige Geistesgestörte welche alle zu ihren Mittätern machen wollen um nicht alleine in ihr Verderben zu rutschen.
    Dogmatische Wüstenschuftler im Paradigmenrausch umgeben von Schmutzmännchen die jedes noch so verkehrte Paradigma nicht mal im Ansatz hinterfragen…
    Drum herum, zwischen unzähligen schrecklichsten Mahnmonumenten, ein paar wenige wahrhaftige Menschen die sich in Scham abwenden und Gott und Mutter Erde um Verzeihung bitten .
    und aus dem Klotz hört man die Schrei “lieber Götze GIBMIR”

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Reinhard Biedermann
    Reinhard Biedermann 28 Januar, 2011, 22:05

    Hallo Mik, gerne will ich auf Ihren z.t. provokanten Komentar antworten:

    “Nur weil eine Technik (noch) neu ist, halte ich es trotzdem für gefährlich diese als heilsbringend anzupreisen. Wer garantiert dafür, dass diese Technik der Gesundheit förderlich ist?”

    Nur weil Sie heute zu ersten mal von dieser Technologie hören, ist diese nicht neu. Jahrzehntelange Forschungsarbeit und Praxiseinsatz an Universitäten haben die Wirksamkeit bewiesen.

    Auf Disskusionen von “Begrifflichkeiten” will ich mich hier nicht einlassen, da Sie Ihrem “Halbwissen” nur Substanz verleihen wollen bzw. verunsichern wollen.

    Den Produktnamen finden Sie ganz oben – aber auch auf der ganz unten genannten Internetseite.
    Auch die Frage, wo man die Produkte erwerben kann, beantwortet sich auf der Internetseite.

    “Sorry, aber das schreit danach (vorerst) mal in die Esoterik-Ecke geschoben zu werden.”

    In welche Kategorie Sie diese Informationen einordnen wollen, überlasse ich gerne Ihnen.
    Sehr schnell werden Dinge, die noch nicht wissenschaftlich analysierbar sind als “Esoterik” herabgestuft.
    Wir haben aber wissenschaftlich und medizinisch belegbare Fakten.

    “Pauschal zu sagen, dass Elektrosmog schädlich ist, ist grob fahrlässig und führt lediglich zu Panik bei technisch unversierten Menschen. ”

    Dieser Satz zeigt zumindest, aus welchem Lager Sie aggieren ;-)
    Wieviele der über 700 unabhängigen Studien soll ich Ihnen zukommen lassen? Moment – geht ja nicht, Sie aggieren hier ja aus der Anonymität heraus! ;-)
    Aber Sie können mir sicher beantworten, warum keine Versicherungsgesellschaft auf der Welt einen Mobilfunksender versichern will?

    Netter Versuch zu verunsichern!

    Stehe gerne für Fragen zur Verfügung – aber bitte nicht hinter einem Nik-Namen verstecken ;-)

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. newage
    newage 29 Januar, 2011, 16:19

    Eine sehr interessante Technik, sofern sie auch funktioniert.

    Die Aussage von Herrn Biedermann:”Nur weil Sie heute zu ersten mal von dieser Technologie hören, ist diese nicht neu. Jahrzehntelange Forschungsarbeit und Praxiseinsatz an Universitäten haben die Wirksamkeit bewiesen” bringt leider nicht den Wissenschaftlichen Nachweis.

    Wo finde ich dazu die Veröffentlichungen/Studien der besagten Universitäten?
    Mir fehlen hier die Hintergrundinformationen und die explizite Funktionsweise, welche auch auf der zitierten Internetseite am Ende nicht zu finden sind.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. chris
    chris 29 Januar, 2011, 21:09

    wissenschaftliche Studien wo sind sie.
    Bitte tun sie nicht Mik’s Aussagen als Halbwissen ab, sondern erläutern sie was Biophotonen denn genau sind.
    Photonen Generator, ja jede Lichtquelle ist das.
    Komprimierte Photonenfrequenzen, dazu möchte ich auch mal einen Physiker fragen, klingt mir sehr nach Geschwurbel.
    Bin für Alternatives offen, aber bitte wissenschaftlich.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Sebastian
    Sebastian 31 Januar, 2011, 08:53

    Also ich will nicht kritischer erscheinen als nötig, aber sowohl in der Scharlatanerie als auch in der normalen Medizin, gibt es immer wieder Probleme die sich erst in eienr Langzeituntersuchung zeigen. Also ist es sicher nicht die große Heilslösung, aber sie ist interessant und sollte zumindest mal genutzt und weiter erforscht werden, dass schadet ja in keinem Fall.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Daniel R
    Daniel R 31 Januar, 2011, 13:14

    An den ersten Schreiber @chris sei mal gesagt:

    Besser wäre es, Du informiertest Dich mal eingehend und völlig frei von Abhängigkeiten und Mainstream-Meldungen aller Art, erst dann wüsstest Du, daß niemals Biophotonen verkauft werden können, sondern das das eine Einheit darstellt, wie das Grad Celsius, Atü oder die Boviseinheiten auch.

    Heutige Labor-Messgeräte können zumeist gar nie feinstoffliche Effekte nachweisen bzw messen und daher wird die Schullehrmeinung keinem erklären, daß die wichtigste Welt die Welt der Quantenphysik ist und somit die feinstofflichen Vorgänge vielfachst entscheidend sind für Siechtum oder blühendes Leben, das ist Physik die nicht veröffentlicht wird, das Militär dagegen weiß darüber eingehend schon seit Zeiten des 3. Reiches ! !

    Die Biophotonenanzahl verrät Dir einiges über die kosmisch biogene Einwirkung bzw Energielebensaktivität an einem Produkt oder in einem bestimmten Raum/Bereich.
    Das ist auch zu spüren, da sollte Mensch mal seinen ursprünglichen Sinne wieder ausbilden, so wie sie die wildlebende Tierwelt diese noch nie verloren hat !

    Wenn Du Deine Nahrung in der Mikrowellen erwärmst, dann hast Du beispielsweise kaum noch Boviseinheiten, es sind kaum noch Biophotonen im Essen enthalten.

    Und bei Katzenversuchen (mit Verlaub wäre das unnötig) haben alle Katzen nach 20 Tagen “den Löffel hingelegt” und waren demnach tot, weil keine physikalische Energie im Futter mehr in ausreichendem Maße war, denn es geht nicht nur um chemische Veränderungen, sondern um physikalisch-energetische !

    Wenn Du eine Photovoltaikanlage auf ein Dach installieren lässt, dann sind unterhalb des Daches die Menschen sodann energetisch sehr schlecht dran, da weitestgehenst abgeschnitten von den kosmischen Einstrahlungen.

    Die Biophotonenanzahl ist extrem abgesunken, dauerhaft, außer man arbeitet eben mit eigenst aktiven Biophotonen-aktivierenden Energien, z.B. mit Pyramiden und speziell programmierten Energiescheiben etc.

    Mich selber interessieren öffentliche wissenschaftliche Nachweise nur marginal; eher schon solche, die nicht veröffentlicht werden, was gänggie Praxis ist rein aus wirtschaftlich-interessierten Lobby-Mafia-Kartell Gründen.

    Für Werbung wird das Vielfache an Geldern ausgegeben verglichen mit der Forschung, so auch bei wissenschaftlichen Instituten und bei den ganzen Pharmaoligarchen, um den Machtanspruch als auch bestimmte Patentier-Zielrichtungen, die auf Abhängigmachen aus sind aufrecht zu erhalten.

    Für mich zählen nur eigene Erfahrungen und ich gehöre auch zu denen, die sich nicht leben lassen, sondern selber leben und selber Verantwortlichkeiten sehen, für das sich Aneignen wahrhaftiger Informationen, anstatt belämmert zu werden.

    Denn allzuselten ist das das Richtige, was uns die zumeist überkommene Allopathen-hörige Wissenschaft vorgaukeln bzw vermitteln will (siehe auch CO2-Lüge).

    Es gibt erwiesenermaßen seit jeher Heilmittel für Krebs und andere zivilisatorische Seuchen.

    Aber Pioniere und Idealisten, die Heilsamstes auf den Markt bringen wollen, die verschwinden, werden umgebracht oder entführt oder mit Mikrowellenwaffen verstrahlt und gewaltsam künstlich in ein Siechtum und in einen nicht mehr agierbaren Zustand befördert oder vor allem im ersten Anlauf direkt erpresst und das Patent aufgekauft, welches dann ungenutzt gegen jede Menschlichkeit in einer Schublade sein Daseins fristet, da heilen verboten und töten erlaubt ist !

    Sonnigen Gruß
    Daniel R Frühpensionierter Metaphysiker Raum-Energie-Technik
    Meine freie 77 Rubriken-HP :
    http://allinformierendes.cms4people.de

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Daniel R
    Daniel R 31 Januar, 2011, 13:44

    Nebenbei sei noch ergänzt:
    Der Bericht der Seite stimmt zudem haargenau, ich weiß es aus Beobachtungen !
    Schaut doch mal dort hin, wo eine besonders dichte Hochfrequenzbelastung eindringt bzw vorliegt, dort müssen die Bewohner laufend lüften und sie haben einen schlechten Kreislauf und sind wie getrieben. Ich weiß es aus sehr vielen Beispielen, muss es nicht Euch beweisen, die es nicht selber wissen oder glauben wollen !

    Ich selber nutze bei mir Ionisatoren und habe auch ein Freies-Energie-Gerät installieren lassen und rund 15 transformatorische Energien, manche für mich weniger gute Menschen vermögen die Einwirkungen auf sich nicht zu ertragen, es hat auf alle Fälle Effekte auf jeden, doch mit Messgeräten könnte man bei mir nicht viel messen ! Doch am Tag der Installation von bestimmten Energien kreiste den ganzen Tag ein Hubschrauber über dem Haus, so wie bei allen, bei denen ebenso die Energien installiert wurden !

    Ich weiß, daß diese weit über die Troposphäre hinaus mit anderen, öffentlich nicht bekannt gemachten Messgeräten eruiert werden, sonst würden nicht Maßnahmen ergriffen, die neu installierten Energien wieder zu drücken, um Untenhaltung zu diktieren, so geschieht das auch bei Aufstellung von Chembustern/Cloudbustern und anderen Energie-Einrichtungen, die nimmermals Scharlatanerieprodukte sein können.

    Ich könnte da eigenst erlebte positive Dinge erzählen hier, dafür fehlt die Zeit und der Platz, aber die Dinge haben mir eine andere Welt aufgezeigt und Augen geöffnet und mir viel Freude gebracht und möchte diese Weiterentwicklungen auf neuem Terrain nicht mehr missen, da das die Dinge der Zukunft sind !!

    Sonnigen Gruß nochmal
    Daniel
    http://allinformierendes.cms4people.de/freienergie-technike.html

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Reinhard Biedermann
    Reinhard Biedermann 31 Januar, 2011, 15:45

    Will hier noch etwas “Aufklärungsarbeit” leisten:

    Der Begriff “Biophotonen” wurde durch die Forschungen von Prof.Popp begründet und ist weltweit anerkannt – siehe “Geschichtliche Entwicklung” auf meiner Homepage.
    Verschiedene Institute und Universitäten haben dies weiterentwickelt und konnten die Quantität der Biophotonen erhöhen und auf Siliziumkristallen speichern. Wie man diese technischen Geräte nennt, liegt beim Entwickler! ;-)

    @Sebastian:

    In der Unimedizin wird diese Technologie schon seit über 15 Jahren eingesetzt – Erfahrungswerte (durchaus langfristig zu nennen) liegen also vor.

    Der Körper ist ein einziger Resonanzkörper – er nimmt jede Schwingung an, mit der er konfrontiert wird. Besonders ist allerdings, dass er nur die jeweils höchste Frequenz annimmt, und schwächere ignoriert! Genau hier liegt der Ansatz – Biophotonen schwingen – wissenschaftlich messbar – in der höchsten bekannten Frequenz 10^13 – somit werden alle niedriger schwingenden Frequenzen ignorriert!
    Auch unsere Zellen schwingen in dieser Frequenz 10^13 – somit können unsere Zellen sich an Biophotonen quasi wieder auftanken.

    Ich kann hier nicht alles erklären – wir werden aber in Kürze auch die versprochenen Auswertungen ud Untersuchungen auf unserer HP veröffentlichen. Einfach in den Newsletter eintragen und Ihr werdet informiert.

    Ansonsten nochmal, bin gerne bereit im direkten Kontakt näher auf das Thema einzugehen – aber nicht an anonyme Niks

    In diesem Sinne

    Reinhard Biedermann

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Reinhard Biedermann
    Reinhard Biedermann 10 März, 2011, 20:11

    Nachtrag: Hier noch der versprochene medizinische Nachweis der Wirksamkeit:

    Auswertungen durch Medprevent GmbH – Prognos Meridianmessungen:

    Einfach unter http://www.schutz-vor-mobilfunk.de und dann auf Aktuelles

    Hier noch der direkte LINK

    http://www.schutz-vor-mobilfunk.info/?nav_id=1000164&pid=1000164&mode=news

    Für Fragen stehe ich gerne Telefonisch oder via Email zur Verfügung

    Reinhard Biedermann :whistle:

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Pingbacks & Trackbacks

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld