OrganicAlpha
Startseite > Gesundheit & Umwelt > Giftstoffe > Vergiftungsgefahr im Flugzeug – Fluggesellschaften fürchten Debatte über Kabinenluft

Vergiftungsgefahr im Flugzeug – Fluggesellschaften fürchten Debatte über Kabinenluft

Aerotoxisches Syndrom – quasi die Berufskrankheit von Airline-Piloten und Flugbegleitern, ausgelöst durch giftige Dämpfe in Cockpit und Flugkabine. Bei vielen modernen Flugzeugen gibt es die „grandiose Lösung“, dass die Luftversorgung von den Triebwerken gezapft wird. Dadurch besteht die Gefahr, dass Öldämpfe, sowie Schadstoffe wie TCP (ein Nervengift) in die Atemluft gelangt, die nicht nur Piloten und Flugbegleiter, sondern auch die Passagiere einatmen. Die Folgen können äußerst unangenehm werden… doch die Fluggesellschaften wollen davon eher nichts wissen.

spiegel.de – „Das Giftgespenst fliegt mit“:

Macht Fliegen krank? Diese Frage stellen sich in jüngster Zeit immer mehr Flugbegleiter und Piloten. Der Hintergrund: Hunderte von ihnen berichten über schwere Erkrankungen bis hin zur Berufsunfähigkeit. Die Schuld geben sie Öldämpfen, die in die Flugzeugkabine gelangen. Ein Problem, das auch von deutschen Fluggesellschaften öffentlich bisher kleingeredet wird. Jetzt allerdings liegt NDR Info ein vertrauliches Papier vor, das zeigt, wie die Airlines wirklich denken.

Regina Eckholt fliegt schon seit Jahren nicht mehr – sie ist krank. Die 33-Jährige war jahrelang Stewardess bei Condor, flog auf der Boeing 757. „Bei mir ging das damals los mit Kopfschmerzen, Herzrasen, Übelkeit und ganz extremem Schwindel“, sagt sie. „Daraufhin bin ich ins Krankenhaus gekommen. Dort wurde festgestellt, dass es eine Entzündung im Nervensystem ist.“ Was sie krank gemacht hat, glaubt Regina Eckholt zu wissen – die Luft im Flugzeug. Die wird bei modernen Flugzeugen an den Triebwerken gezapft. Nachgewiesen ist, dass dabei unter bestimmten Umständen Öldämpfe und mit ihnen Schadstoffe wie das Nervengift TCP in die Kabine gelangen könnten.

Weiterlesen…

Videolink: https://youtu.be/YJss1ijq-Uc

3 Kommentare zum Beitrag

  1. Das kennen wir ja. AIDS und Krebs und Viren und ADHS und globale Erwärmung gibt es nicht, aber Fliegen und Chemtrails und Impfen und Handys machen krank…
    Ach ja, schwarz ist weiß, bitte auch morgen im Leitartikel veröffentlichen.

  2. Hansi,

    das „Aerotoxische Syndrom“ ist ein ganz reales Problem unter dem viele Piloten und Flugbegleiter leiden.

    Mehr Infos:
    http://www.aerotoxic.org/
    http://www.csn-deutschland.de/blog/2010/08/12/sick-aeroplane-syndrome/

    Und nachdem das Problem jetzt auch schon öfters in den öffentlichen Medien, also sogar im TV gebracht wird, könnte in deinem Kopf vielleicht der Gedanke entstehen, dass an der Sache was dran ist… wenn nicht, bleibt es halt schwarz-weiß bei dir.

    Ansonsten ist dein Kommentar ziemlich sinnfrei, in meinen Augen.

  3. Das Thema mit dem TCP im Flieger ist ja nicht gerade neu.

    Mir fällt immer auf, das wenn das Flugzeug rückwärts aus der Parkposition auf das Rollfeld geschoben wird, ich unangenehme Gerüche bemerke, welche bei mir Kopfschmerzen verursachen.
    Desshalb drehe ich in meinen Bereich die Lüftung zu.
    Wenn das Flugzeug sich wieder vorwärts bewegt, hört der Geruch schlagartig auf.

    Ob es sich um diese giftigen Verbrennungsgase handelt, kann ich nicht genau sagen, jedoch ist es meine Vermutung.

    Nur so zur Info,
    Gruß Outside-Job

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.