Studie belegt: Impfen macht krank!

Jetzt ist es amtlich: Impfen macht unsere Kinder krank! Geimpfte Kinder und Jugendliche haben um ein Vielfaches mehr Allergien, leiden öfter unter Entwicklungsstörungen wie Hyperaktivität und haben wesentlich mehr Infekte und mehr chronische Krankheiten. Verantwortungsvolle Eltern informieren sich und lassen ihre Kinder nicht impfen!

Die KIGGS-Studie

Von Mai 2003 bis Mai 2006 führte die oberste deutsche Gesundheitsbehörde, das Robert-Koch-Institut RKI, eine große Studie namens KiGGS (Ein Kunstwort in Anlehnung an Kinder und Jugend Gesundheits- Studie) zur körperlichen und seelischen Gesundheit mit fast 18.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren durch.

Die Kinder und ihre Eltern sollten zunächst einen umfangreichen Fragebogen ausfüllen. Im zweiten Teil wurde ein Interview von einem Arzt durchgeführt sowie Blut und Urin untersucht. Auch die Impfpässe wurden kopiert, soweit sie vorhanden waren. Am Ende lagen für jeden der fast 18.000 Teilnehmer ca. 1.500 Datenwerte vor.

Schon während der Studie wurde die Wichtigkeit dieser Maßnahme immer wieder betont. Man würde nach Auswertung der Daten umfangreiche Erkenntnisse zur Gesundheit der heutigen Kinder und Jugendlichen und zu den möglichen Einflussfaktoren hierfür haben. Das wäre künftig die Basis, um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen weiter zu verbessern – auch das Thema Impfungen sollte abgefragt werden!

Bereits ein Jahr nach Abschluss der Studie wurden die Ergebnisse in einer Doppelausgabe des Bundesgesundheitsblatts auf über 400 Seiten der Öffentlichkeit präsentiert. Wie zu erwarten, wurden die Impfdaten in keinerlei Bezug zu weiteren Messgrößen zur Gesundheit der Kinder und Jugendlichen gesetztwas hiermit nachgeholt sei.

Wer unsere Gesundheitsbehörden kennt, kann ohnehin die ewige Leier (als Ersatz für Wissenschaftlichkeit und Seriosität) nicht mehr hören: „Impfungen gehören zu den sichersten …blablabla.“ Da wäre es in der Tat einem Weltwunder gleich gekommen, wenn auch nur ein Hauch von Zweifel an dem Nutzen von Impfungen veröffentlicht worden wäre.

Jedoch wurde in Aussicht gestellt, die Rohdaten dieser Studie als sog. „Public Use File“ (wörtlich in etwa: Datensatz für die öffentliche Verwendung.) Interessierten zur Verfügung zu stellen. Umso erfreuter war ich, dass ich diesen Datenbankabzug dann tatsächlich Anfang dieses Jahres bestellen konnte und gegen eine Schutzgebühr von 90,– Euro auch wirklich erhielt. Bis zuletzt hatte ich Bedenken, ob man nicht einfach meinen Antrag ablehnen würde, zumal ich im Formular ehrlich erklärt hatte, was ich mit den Daten vorhatte.

Wer mich kennt, weiß, dass ich – als ausgebildete Mathematikerin und Informatikerin –Mathematik, Zahlen und logische Zusammenhänge sowie große Herausforderungen liebe. Zunächst schien es jedoch so, als ob ich auf keinen grünen Zweig kommen würde. Die mitgelieferte Beschreibung der Daten war inkonsistent  (widersprüchlich, nicht in sich geschlossen, nicht zusammenhängend in der Gedankenführung.) und zu wenig detailliert.

Auch in dieser Studie hatte man beispielsweise wieder versucht, die vernachlässigten oder sehr kränklichen und deshalb weniger geimpften Kinder mit den bewusst ungeimpften oder differenziert geimpften (differenziert geimpft bedeutet, dass Eltern ihre Impfentscheidung bewusst abwägen und beispielsweise nur gegen Tetanus impfen lassen, andere Impfungen aber ablehnen o.ä.) Kindern in einen Topf zu werfen, um die Ergebnisse zu verfälschen.

Damit hatte ich gerechnet. Ich war jedoch nach einigen Tagen der Anstrengung etwas ratlos, da zu viele wichtige Antworten zu Impffragen nach Studienende aus dem Datensatz entfernt worden waren. Die Antworten aus zwei Seiten des Arztinterviews zu Impffragen fehlten völlig (Abb. 1). Beispielsweise gab es da die Fragen: »Welche Gründe hatten Sie Ihrem Kind Impfungen nicht geben zu lassen?« oder »Hat Ihr Kind eine Impfung schlecht vertragen?«.

Fragebogen der KiGGS-Studie


Einige Fragen aus dem Fragebogen der KiGGS-Studie zum Thema Impfungen, deren Antworten im Datensatz für die allgemeine Öffentlichkeit nicht veröffentlicht wurden.
(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!)

 Fragebogen der KiGGS-Studie zum Thema Impfen, deren Antworten für die Öffentlichkeit nicht veröffentlicht wurden

Mit diesen Antworten wäre eine genauere Unterscheidung zwischen bewusst gar nicht und wenig geimpften Kindern und aus anderen Gründen wie z.B. aus Schlampigkeit noch nicht geimpften Kindern möglich gewesen. Diese Unterscheidung wäre deswegen wichtig gewesen, weil die kränklichen und deswegen wenig oder nicht geimpften Kinder die Statistik der bewusst nicht geimpften und vor Gesundheit strotzenden Kinder verschlechtert.

Als ich am dritten Tag meiner selbstverordneten „Beschäftigungstherapie” mit der KiGGS wieder einmal angespannt vor der riesengroßen Tabelle saß, entdeckte ich zufällig Angaben über die Anzahl der Gesamt-Impfungen. Bei jeder Impfung wurde da angeführt, ob der Studienteilnehmer gemäß geltenden Impfempfehlungen geimpft oder eben nicht ausreichend geimpft war. Dabei wurde die Anzahl der Impfdosen zusammengefasst und ausgewertet. Daraus ergaben sich die ersten Hinweise, dass in dieser umfangreichen Studie wichtige Ergebnisse zur besseren Gesundheit der ungeimpften Kinder und Jugendlichen zu finden sind – zuerst beim Thema der …

Allergien

Jeder, der einen Allergiker kennt oder selber betroffen ist, weiß um die Minderung der Lebensqualität durch diese chronische Erkrankung. Als Nebenwirkung nach Impfungen waren Allergien schon seit Jahrzehnten im Gespräch. Ein erfahrener homöopathischer Arzt hatte auf der von mir organisierten 1. Impfkritiker-Konferenz im Jahr 1997 berichtet, dass es überhaupt erst seit Einführung der Pocken-Impfung Schilderungen von Heuschnupfen gab.

Weitere geschichtliche Forschungen hätten ergeben, dass immer da, wo geimpft wurde, kurz darauf Allergien epidemieartig ausgebrochen seien. Von den vehementen Impfbefürwortern und Gesundheitsbehörden ist in letzter Zeit immer öfter der Unfug zu lesen, dass Impfungen sogar vor Allergien schützen würden. In der DDR hätte es schließlich eine Impfpflicht gegeben und dort wären die Allergien wesentlich seltener gewesen. Aus zuverlässigen Quellen weiß ich, dass in der DDR Allergikerkinder gar nicht bzw. sehr zurückhaltend geimpft wurden, weil man um diese Zusammenhänge wusste!

Neugierig habe ich mich bei der Auswertung auf diese Zusammenhänge konzentriert und wunderbare Beweise erhalten: In der Altersgruppe der 10- bis 17-Jährigen Geimpften haben im Schnitt 14,2 Prozent Neurodermitis, 16,2 Prozent Heuschnupfen und 12 Prozent ein allergisches Kontaktekzem, bekannt als Nickelallergie. Bei den komplett Ungeimpften in dieser Altersgruppe haben 7,3 Prozent Neurodermitis, 9 Prozent Heuschnupfen und 1,8 Prozent ein allergischesKontaktekzem.

Zusammenhang zwischen Allergien und Impfungen


(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!) Zusammenhang zwischen Allergien und Impfungen

Einfacher ausgedrückt: Geimpfte Kinder haben doppelt so häufig Neurodermitis, fast doppelt so oft Heuschnupfen und 6 Mal so oft eine Nickelallergiewie ungeimpfte Kinder.

Wenn man jetzt noch aus der Gruppe der ungeimpften Kinder die sehr kranken und deswegen ungeimpften Kinder herausfiltern könnte, wären die Unterschiede noch größer. Bedauerlich ist auch, dass die Gruppe der Kinder, bei denen die Angaben zu Impfungen komplett fehlen, mit fast 7 Prozent recht groß ist. Vermutlich verstecken sich in dieser Gruppe viele bewusst nicht oder wenig geimpfte Kinder. Um unangenehme Auseinandersetzungen mit den Studienärzten zu vermeiden, verweigerten die Eltern offensichtlich Angaben zu Impfungen. Diese Einstellung der Eltern ist verständlich, da die Studienärzte die Eltern direkt vor Ort unter Druck setzen sollten, bestehende Impflücken zu schließen.

Angstmacherei und Druck – das kennen Eltern von ungeimpften Kindern ja zur Genüge! Meine Auswertungen können hier ein mächtiges Gegenargument liefern! Da es sich um persönliche Interviews gehandelt hat, wäre es ja ein Leichtes gewesen, die Quote der fehlenden Impfangaben zu senken. Jedoch waren die Impfungen in dieser Studie nur ein untergeordneter Aspekt und die Motivation des Studienpersonals deswegen entsprechend niedrig. Vielleicht wurden hier sogar komplett ungeimpfte Kinder in die Reihe der Schlamper ohne Impfausweis” einsortiert (wie das z.B. oft auch bei Schuluntersuchungen passiert).

Soziale Schicht und Impfquote

Eine weitere Überraschung waren die je nach sozialer Schicht unterschiedlichen Impfquoten. Erfasst wurden hier 9 verschiedene Kinderimpfungen: Tetanus, Diphtherie, Polio (Kinderlähmung), HIB (bakterielle Hirnhautentzündung), Pertussis (Keuchhusten), Hepatitis B (Gelbsucht) – meist als 6-fach-Impfung verabreicht – sowie Masern-Mumps-Röteln (üblicherweise als 3-fach-Impfung bzw. als 4-fach-Impfung mit Windpocken) verabreicht.

Impfquoten nach Impfung und sozialer Schicht


(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!) Impfquoten nach Impfung und sozialer Schicht

Die Unterschiede in den Impfquoten zeigen klar, dass die Impfentscheidung häufig ein ganz bewusster Prozess ist und es durchaus Mittelwege zwischen gänzlich durchgeimpft und gar nicht geimpft gibt. Diese individuellen Wege werden für Eltern heute jedoch immer schwieriger, da es fast nur noch Kombinationsimpfstoffe gibt, die in der Realität auf ein ganz oder gar nicht hinaus laufen.

Der hiermit vorliegende Nachweis einer bewussten individuellen Impfentscheidung ist ein wichtiges Argument gegen den pauschalen Vorwurf der „Vernachlässigung unserer Kinder” (an die Adresse impfunwilliger Eltern), der „Verantwortungslosigkeit” oder gar „Impfmüdigkeit”. Schließlich ist das Recht auf Erziehung und Pflege unserer Kinder im Grundgesetz verbrieft. Wir müssen das wieder stärker einfordern, denn nun haben wir gute Argumente!

Keine Impfung, keine Gefahr

Als Beispiel für diese provokante Aussage wähle ich hier bewusst die Erkrankung Tetanus. Zum einen verläuft sie sehr schwer, weshalb viele davor die meiste Angst haben. Zum anderen greift bei Tetanus nicht der „Herdenschutz” – d.h. Ungeimpfte sind hier nicht „durch viele andere Geimpfte geschützt”, weil es bei Tetanus überhaupt keine Ansteckung von Mensch zu Mensch gibt. (Das Thema Impfschutz ist ein weiteres unerschöpfliches Thema, das ich in meinem im Herbst erscheinenden Buch „Die Masern-Intrige“ ausführlich beschreiben werde.)

Von den 17.641 Studienteilnehmern waren 217 nicht gegen Tetanus geimpft = 1,3 Prozent.

Wenn man die Quote der ungeimpften Kinder auf alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland hochrechnet, so sind weit über 100.000 Kinder und Jugendliche zwischen einem und 17 Jahren nicht gegen Tetanus geimpft. Trotzdem gibt es schon seit Jahrzehnten keinen einzigen Todesfall in Deutschland in dieser Altersgruppe. Die wenigen Kinder, die pro Jahr (laut Krankenhausstatistik) erkranken (zwischen 4 und 0 Kindern pro Jahr), werden im Krankenhaus erfolgreich behandelt. Der Impfstatus (sprich geimpft oder nicht geimpft) der erkrankten Kinder ist nicht bekannt. Sicherlich waren auch geimpfte Kinder unter den Erkrankten.

Im Durchschnitt 23 Impfungen!

Es gab 1.779 Kinder bei dieser Studie, die in ihrem Leben schon mehr als 30 Impfungen erhalten hatten, meist in Form vonKombinationsimpfstoffen.

Im Durchschnitt hatten die Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren fast 23 Impfungen erhalten – eine für mich absolut erschreckende Vorstellung, wennman die in den Impfstoffen enthaltenen Zusatzstoffe wie Quecksilber, Aluminium und Antibiotika bedenkt.

Impfungen und Störungen der Gehirnentwicklung

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Gesundheit der Kinder und Jugendlichen sind Störungen in der Entwicklung des Gehirns. Auch hier gibt es seit Jahrzehnten kompetente Kritiker, die Zusammenhänge zwischen allen möglichen kleinen und großen Hirnerkrankungen und Impfungen sehen: Die Hirnreifung während der sehr wichtigen ersten Lebensmonate und -jahre werde durch Impfungen nachhaltig beeinträchtigt.

Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit und ohne Hyperaktivität AD(H)S ist eine der zunehmenden Auffälligkeiten im Kinder- und Jugendalter und wird von Schulmedizinern häufig mit Drogen behandelt (siehe Themenhefter ADHS). Auch sog. Lern- und Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen werden immer häufiger diagnostiziert und mit allen möglichen Medikamenten und Therapien „behandelt“.

Entwicklungsstörungen des Gehirns und Impfungen


(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!) Entwicklungsstörungen des Gehirns und Impfungen

Umso wichtiger ist auch hier die Bestätigung aus der Auswertung der Studie, dass das frühe und viele Impfen der Entwicklung des Gehirns schadet. Das Impfalter wird ja immer weiter nach vorne verlegt. In Deutschland erhält ein nach den offiziellen Empfehlungen geimpftes Baby seine erste „Impfdröhnung” (6fach-Impfung) bereits nach der 8. Lebenswoche – in den USA sogar bereits sechs Wochen nach der Geburt!

Die einzige Möglichkeit für so ein kleines Geschöpf, die unerträglichen Höllenqualen und Schmerzen nach einer Impfung auszudrücken, ist schrilles und anhaltendes Schreien. Dieser Schrei wird in der Fachliteratur als „Hirnschrei“ bezeichnet und ist eine bekannte Nebenwirkung nach Impfungen. In den Zulassungsstudien werden üblicherweise Babys aus der Studie aussortiert, die nach der ersten oder zweiten Impfung diese Verhaltensauffälligkeit zeigen und ungewöhnlich schreien. Aus Schilderungen von schwersten Impfschäden weiß ich, dass den Müttern bereits nach der ersten Impfung dieses durch Mark und Bein gehende und oft über Stunden anhaltende Schreien aufgefallen war.

Nicht selten maßregelt der daraufhin informierte Kinderarzt die Mutter als eine hysterische Person und impft weiter. Das ist ein schwerer Kunstfehler! In jedem Beipackzettel eines Impfstoffs steht, dass nach Unverträglichkeitsreaktionen nicht weiter geimpft werden darf. Nach der zweiten oder dritten Impfung treten dann epileptische Krämpfe auf.

Dr. Buchwald, unser ältester Impfkritiker in Deutschland, berichtet schon lange in seinen Vorträgen, dass er ganz besonders eine leichte Schädigung der Sehnerven, die ja auch Hirnnerven sind, durch Impfungen beobachtet. Eine Schädigung der Sehnerven steht sogar ausdrücklich als Nebenwirkung im Beipackzettel einer Kinderimpfung. So verwundert es nicht, dass ungeimpfte Kinder seltener eine Brille brauchen.

Immer wieder sogar erblinden Menschen nach einer Impfung plötzlich, ohne dass eine andere Ursache als eben die vorangegangene Impfung aufgefunden werden kann.

Geimpfte Kinder (5 bis 17 Jahre) haben im Schnitt zu 9,1 Prozent ADHS, ungeimpfte nur zu 8,4 Prozent. Betrachtet man hier nur die Bewertung der Eltern, dass ihr Kind sehr zappelig und unkonzentriert sei, was in dieser Studie als „Verdachtsfall ADHS” eingestuft wurde, haben 1,8 Prozent der ungeimpften und 3,3 Prozent der geimpften, also fast doppelt so viele, dieses Merkmal. Eine logopädische (Wissenschaft und Behandlung von Sprachstörungen, Sprachheilkunde, zu griech. logos: Rede, Wort und griech. paideia: Lehre,Ausbildung) Therapie wegen Störungen in der Sprachentwicklung benötigen 4,6 Prozent der geimpften, aber nur 2,4 Prozent der ungeimpften Kinder zwischen 5 und 17 Jahren. Eine Brille brauchen 20,8 Prozent der geimpften, aber nur 18,1 Prozent der ungeimpften Kinder. Epileptiker, das sind Kinder mit Hirnkrämpfen, gab es unter den ungeimpften Kindern keine. Bei den geimpften Kindern leiden 2 Prozent unter Epilepsie.

Infektanfälligkeit

Wenn geimpfte Kinder nun schon häufiger Allergien und Defizite in der Entwicklung des Gehirns haben, sind sie denn dann wenigstens besser vor Infektionskrankheiten geschützt und deswegen gesünder? Das Gegenteil ist der Fall: Die Infektanfälligkeit nimmt durch Impfungen zu, und zwar unabhängig davon, ob es sich um Magen- Darm-Infekte oder um einfache Erkältungen handelt: Kinder zwischen einem und 17 Jahren ohne Infekte imletzten Jahr hatten im Schnitt 21,2 Impfungen, Kinder mit zwischen einem und 10 Infekten 24,4 Impfungen und Kinder mit über 30 Infekten (!) hatten im Schnitt 25,8 Impfungen erhalten.

Da nicht nur die Information, ob das Kind eine bestimmte Impfung erhalten hatte, sondern auch die genaue Anzahl der verabreichten Impfungen im Datensatz enthalten war, konnte eine exakte Auswertung nach einem möglichen Zusammenhang zwischen der Anzahl der verabreichten Impfdosen und der durchschnittlichen Anzahl der Infekte im letzten Jahr erfolgen (Abb. 5).

Durchschnittliche Anzahl der Infekte im letzten Jahr nach Anzahl der Impfungen


(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!) Durchschnittliche. Anzahl der Infekte im letzten Jahr nach Anzahl der Impfungen

Konkret: Je mehr Impfungen sie hatten, umso anfälliger für Infekte wurden die Kinder. (Das mag aus Sicht der Pharmaindustrie ein durchaus wünschenswerter Nebeneffekt der Impfungen sein. Schafft man sich doch so leicht neue Absatzmärkte für Medikamente zur Behandlung von Infektionen.)

Schwere Erkrankungen

Stark geimpfte Kinder sind nicht nur durch akute Krankheiten mehr belastet, sie leiden auch häufiger unter chronischen Erkrankungen: Nur 6 Prozent der ungeimpften Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren sind chronisch krank, aber mehr als doppelt so viele – nämlich 14,8 Prozent – der geimpften Kinder leiden unter chronischen Erkrankungen (Abb. 6).

Zusammenhang zwischen Impfungen und schweren Krankheiten


(Zur Vergrößerung auf Bild klicken!) Zusammenhang zwischen Impfungen und schweren Krankheiten

Auch bei so ernsthaften Infektionen wie Lungen- oder Mittelohrentzündungensind geimpfte Kinder wesentlich häufiger betroffen. 9 Prozent der ungeimpften Kinder hatten schon eine Lungenentzündung. Bei den geimpften Kindern waren es 11 Prozent. An einer schmerzhaften Mittelohrentzündung litten 37 Prozent der ungeimpften, aber über 50 Prozent der geimpften Kinder.

Aufmerksame und erfahrene Eltern und Therapeuten beobachten diese Zusammenhänge schon seit Jahrzehnten. So verwundert es nicht, dass umso weniger geimpft wird, je mehr Geschwisterkinder es in der Familie gibt (die negativen Erfahrungen mit den ersten Kindern halten Eltern davon ab, die später geborenen ebenfalls impfen zu lassen). Ungeimpfte Kinder haben je nach Altergruppe im Schnitt bis zu einem Drittel mehr Geschwisterkinder.

Bildungsniveau von Mutter und Vater

Leider funktioniert die schulmedizinische Taktik, eine Fachsprache als verschleiernde Geheimsprache beim Thema Impfungen zu benutzen, sehr gut.

Die Auseinandersetzung mit Informationen zum Thema Impfen fällt gebildeten Müttern deshalb leichter. Je höher die Schulbildung der Mütter, umso weniger wird geimpft. Selbstverständlich halte ich Mütter mit einer geringeren Schulbildung nicht für verantwortungsloser. Ich bedaure es außerordentlich, dass es immer noch viel zu wenig allgemeinverständliche impfkritische Informationen für alle gibt.

Die Schuldbildung der Väter scheint bei der Impfentscheidung eine deutlich untergeordnete Rolle zu spielen. Dies kann ich durch über 100 Vorträge, die ich in den letzten 14 Jahren gehalten habe, leider bestätigen. Nur ein Bruchteil der Zuhörer waren Väter. Hier würde ich mir von Herzen wünschen, dass die Impfentscheidung von beiden Elternteilen getragen würde und sich künftig immer mehr Väter um dieses wichtige Thema kümmerten.

Die zurVerfügung gestellten Daten waren, wie anfangs erwähnt, leider geschönt, d.h. es waren nicht alle erhobenen Antworten und Befunde enthalten. Wie ebenfalls erwähnt, fehlten z.B. wichtige Fragen zu Impfungen, auch zu Nebenwirkungen und zu den Gründen für das Nichtimpfen. Auch der Teil der Studie, der sich noch intensiver mit psychischen Auffälligkeiten befasste, war nicht enthalten. Selbstverständlich werde ich versuchen, diese Ergänzungen noch zu erhalten und intensiv nachhaken.

Jedoch wäre es ausmeiner Sicht unklug, hier zu viel Energie, Zeit und Geld zu investieren oder gar Prozesse mit ungewissem Ausgang anzustrengen. Die Ergebnisse sind so auch schon klar genug. Die Beantragung der  fehlenden Datenteile ist übrigens als Vorgang beim Robert-Koch-Institut durchaus vorgesehen. Jedoch müsste man sich hier verpflichten, die Veröffentlichung der Resultate vorher durch die Gesundheitsbehörde zu absegnen lassen.

Ich bin trotzdem sehr dankbar dafür, dass uns endlich auch Rohdaten zur Verfügung gestellt werden. Außerdem habe ich die Hoffnung auf einen echten Dialog mit Impfbefürwortern in den Gesundheitsbehörden immer noch nicht aufgegeben. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich schon seit Jahren, dass fachlich fundierte Argumente undVeröffentlichungen von Seiten seriöser Impfkritiker dort sehr wohl gelesen werden.

Fazit zum Impfen

Das Fazit meiner Auswertungen dieser beeindruckenden Studie lautet: Ungeimpfte Kinder sind in jeder Hinsicht gesünder als geimpfte, und zwar sowohl die physische als auch die psychische Gesundheit betreffend.

Die gegenwärtige Praxis der Diffamierung von ungeimpften Kindern und deren Eltern muss daher sofort gestoppt werden, ebenso der direkte und indirekte Impfzwang, wie beispielsweise durch Schulausschlüsse von ungeimpften Kindern.

Verantwortungsvolle und informierte Eltern lassen ihre Kinder nicht impfen.

Welche Vorteile das Nichtimpfen für den Einzelnen durch den Gewinn von Gesundheit bietet, habe ich in diesem Artikel kurz beschrieben. Die Vorteile des Nichtimpfens für die Bevölkerung am Beispiel der Masern werde ich in meinem im September 2009 erscheinenden Buch „Die Masern-Intrige“ ausführlich erklären.

Ungeimpfte Kinder sind auch für die Gesellschaft ein Segen, weil sie die natürlichen und notwendigen Abläufe bei Infektionskrankheiten aufrechterhalten. Wenn alle künftigen Mütter wieder Masern bekommen dürfen, treten alsdann beispielsweise keine Säuglingsmasern mehr auf, die sehr schlimme Folgen haben können.

Bücher zum Thema Impfen

Quelle der Daten:
Public-Use-File KiGGS, Kinder und -Jugendgesundheitssurvey 2003-2006, Robert Koch-Institut, Berlin 2008.

Diesen und viele weitere Artikel mit wichtigen Informationen erhältst Du bei der “Kent-Depesche

Angelika Müller
Angelika Müllerhttps://www.efi-online.de
Angelika Müller
Interessengemeinschaft EFI - Eltern für Impfaufklärung

Seit über 20 Jahren befasst sich die Autorin Angelika Müller, selbst Mutter von ungeimpften Kindern, intensiv mit der Impfproblematik.

Als Referentin von über 100 impfkritischen Vorträgen und (Mit-) Organisatorin etlicher Konferenzen, steht sie im Dialog sowohl mit Rat suchenden Eltern und durch Impfschäden Betroffenen, aber auch mit Ärzten und anderen Heilberufen.

125 KOMMENTARE

  1. Nach meiner Meinung ist die Impferei ein Betrug, sosse – hat nur mit Geldmacherei und absichtlicher Krankmacherei und Volksverblödung zu tun. Jedoch – glauben macht seelig! Solange die Mehrzahl der Leute den Unsinn glauben dass Impfungen Krankheiten verhüten, wird diese Abzockerei and Volksverarschung weitergehen.

  2. Ich stimme dir vollständig zu Erwin Alber,
    Versetz Dich aber mal in die Lage der Leute die außer Lug, Betrug und Heuchelei keinerlei Wahrheit kennen…

    Da geht der Arsch auf Grundeis wenn mal was über die Leute herfällt, oder gefallen wird, da bleibt dann nur der kompetente Arzt mit seiner klinischen Liste, wo nix reinpasst was nicht dem klinischen Ablauf zugeordnet ist.

    Als man mit dieser Art des Umgangs mit “Krankheit” begonnen hat, haben die Leute reihenweise angefangen ihre Integrität und ihr selbstbestimmtes Leben abzugeben…

    Nur das ist mir unverständlich, ich selbst bin doch für meine Gesundheit vollkommen selbstverantwortlich.
    Die eigene Gesundheit zu schützen und beizubehalten, ist doch daß Einzige was ich in dieser faschistoiden Welt wirklich freiheitlich selbst bestimmen kann und ausgerechnet da gebe ich alles in die Hand von, sagen wir mal freundlich, Robotern…

    Viele wissen vieles über alles, aber da wo Wissen lebenswichtig für das Überleben ist,mein Körper und die Zusammenhänge von richtiger Ernährung und Krankwerdung weiß ich gar nichts, will ich auch nichts wissen, denn dann müßte ich meine Unmündigkeit und alles was damit zusammenhängt aufgeben und selbstveranwortlich handeln…

    Es ist wie es ist, bei wirklich wichtigen Themen, die daß Walt Disney Micky Maus Phantasiegebilde, unsere Scheinexistenz, ankratzen könnten, wird abgeschaltet…

    Am Samstag habe ich miterlebt, wie einem (29) seine Integrität, die rein auf Logik, Linearität und Intelligenz gelagert ist, zusammenbrach…
    Der springt auf, schreit wie ein Irrer, das hasse ich an euch Linksfaschisten, läuft weg und sagt noch Arschloch…

    So ist es mit allem was von Wichtigkeit ist. die Leute haben in gutem Glauben alles bei der Betreuungsstelle Bundesrepublik, nicht Deutschland, abgegeben, nehmen schön ihre Medis (TV, “Unterhaltung”, Konsum, Spaß und Freude) sind mit ihrer Scheinwelt zufrieden und wollen in Ruhe gelassen werden…

    Naja was solls, um die ca. 80 Millionen Pflegefälle in deutsch geht es auch nicht, nur um die die langsam anfangen, oder schon angefangen haben, ihre Betreuungsmentalität abzulegen und sich in Selbstverwaltung befinden, auch und vor allem was die eigene Gesundheit angeht …

    LG Armin

  3. Auf der Suche nach Vor- und Nachteilen des Impfens bin ich, unter anderem, auf diese Seite gestoßen. Leider muß ich feststellen, dass mir auf beiden Seiten die Objektivität fehlt. Fanatismus läßt grüßen!
    Hier ist im Großen und Ganzen nur die Rede von Nachteilen des Impfens. Wo sind die Krankheitsfälle des Nichtimpfens?
    In meiner Familie gibt es einen Onkel der aufgrund einer Kinderkrankheit fast blind und impotent ist. Impfung gab es damals noch nicht. Ein Arbeitskollege (21 Jahre) ist taub auf einem Ohr aufgrund von Mumps! Er wäre gern Polizist geworden…Wo ist die Rede von diesen Fällen? Es sind Einzelfälle? Mag sein! Aber auch Impfunverträglichkeit ist selten!
    Meine Kinder (16 und 4 Jahre) sind wenig geimpft. Sie sind so gut wie nie krank!
    Folgender Aussage verwirrt mich: “In der DDR hätte es schließlich eine Impfpflicht gegeben und dort wären die Allergien wesentlich seltener gewesen. Aus zuverlässigen Quellen weiß ich, dass in der DDR Allergikerkinder gar nicht bzw. sehr zurückhaltend geimpft wurden, weil man um diese Zusammenhänge wusste!” Komisch, ich denke Allergien entstehen von Impfungen!!! So lese ich das im ganzen Bericht. Bei den Allergien sollte man nicht ausser Acht lassen, dass auch Gene der Familie eine Rolle spielen!
    Ausserdem sollte man unsere Ernährung der letzten Jahrzehnte mal berücksichtigen! Vielleicht hat diese ganze Allergiegeschichte weniger mit der Impfung, sondern mit unserem vergifteten Essen zu tun. Man beachte den Beginn der Studien und die Umstellung auf Massentierhaltung!
    Meine beiden Stiefkinder sind völlig ungeimpft, der Große hat das “Zappelpfillipp-Syndrom”, beide sind ständig krank! Also in unserer Familie bestätigt sich nicht viel von den oberen Aussagen.
    Jeder sollte sich also umfangreich mit beiden Sachlagen beschäftigen und sich ganz auf sein Bauchgefühl verlassen!
    Vielen Dank!

  4. @Held_der_Arbeit
    Vielleicht solltest du mal nach Dr. Enderlein und Symbionten/ Lichtteilchen suchen, um ein besseres Verständnis zu bekommen.
    Dazu empfehle ich noch die Neue Germanische Medizin, sowie Bruce Lipton.

    Um den Zusammenhang von fehlenden Vitalstoffen und auftretenden Krankheiten solltest du dich auch mal kümmern.
    Die Leute meinen sich ordentlich zu ernähren, was aber nicht der Fall ist, da die lebensnotwendigen Vitalstoffe in der Nahrung im Rahmen der Bevölkerungsreduktion auf unter 500 Millionen Individuen seit mindestens 30 Jahren immer mehr reduziert wird.
    Zudem kommt die seit Jahren praktizierte Ausbringung von hochtoxischen Nanopolymer- metallverbindungen und genetisch veränderten Bakterien, sowie synthetischen Blutzellen die mit ebenfalls veränderten Genbruchstücken (Reparaturrückstände von durchstanden Krankheiten!), Viren, (Virus heißt einfach nur Gift) “geladen” sind.
    Aluminium an Nanopolymer gebunden ist besonders lustig, daß überwindet die Bluthirnschranke, genauso wie die anderen Nanoteilchen ohne Probleme und setzt sich im Gehirn ab, wobei daß Polymer weiter cirkuliert und ausgeschieden wird. (Zappelphilip, Alzheimer usw.?)
    Morgellons sind in dem Zusammenhang auch noch zu beachten.

    Die einzigen die uns von Natur aus gefährlich werden können sind Pilze und Bakterien! Gegen die gibt es aber immer noch die “Unkräuter”, im besonderen das blaue ätherische Öl der Kamille.
    Das wird aber auch nur notwendig, wenn man mit den Vitalstoffen geschludert hat und Stress und Hektik noch dazu kommen, so daß Pilze und Bakterien überhaupt erst Zugriff auf den Organismus bekommen.

    In erster Linie müssen sich die Leute aber ihrer entarteten, von den Pyramidenspitzen- bewohnern aufgezwungener Lebensweise entziehen!
    Keine Lebensformen mehr fressen in denen lebendiges Blut fließt (zumal die Tiere noch entarteter gehalten werden als ihr Gojims)
    Weg von dem immer mehr, immer schneller, immer weiter, anfangen Mensch zu werden, egal was die Pyramidenspitzenbewohner sagen, oder meinen, denn für die seid ihr nur Nutzvieh, mit dem die verfahren wie denen daß beliebt!!!

    Geh mal um 1900 zurück, in der Zeit wurden alle göttlichen Eingebungen in Bezug auf den Menschen, gegen den ganzen Teufelskram der heute wissenschaftlich/technisch/ medizinischer Fortschritt genannt wird, eingetauscht.

    Lebe wie ein Mensch und nicht wie ein Gojim und die Mutter Natur behandelt dich auch wie einen Menschen!
    Mensch sein ist mehr als Ficken, Fressen, Saufen, tagtäglich in seiner Tretmühle sein Leben verkaufen und wie ein Sklave über den Boden zu kriechen und immer Ja und Amen zu allem zu sagen obwohl man das gar nicht will, wozu die Gojims, also ihr, genötigt werden!

    Man hat es nicht leicht, aber umso leichter hat es einen…

    PS
    Mach einen Selbstversuch mit Kaliumcarbonat. Kalium ist sehr wichtig für den Organismus, als Carbonat aber neutralisiert es die Laktosebakterien im Magen und dann kann von Windpocken bis Masern alles dabei sein, je nach Menge des Kaliums, was du für Symptome bekommst.
    Genauso funktioniert das auch mit Säuren. Da Ernährungsbedingt zu viele Säuren durch den Organismus fließen,was ja wie gesagt, gewollt ist, sind die Organismen der Leute ständig übersäuert und da kommen dann die sich verändernden “Lichtteilchen” ins Spiel!

    Also die Maschine immer schön im neutralen Bereich halten, dann klappts auch mit der Gesundheit!

    Zur Information:
    Alles was ich weiß habe ich mit “Dr. Mengele” Menschenversuchen herausgefunden, wobei ich stehts der Menschenversuch bin!
    Unmenschliche Tierversuche, an deren Folter und Qualen jeder Mitverantwortung trägt, der sich dieser faschistischen Schulmedizin unterwirft, sagen gar nichts aus, außer daß das alles hochtoxisch ist, was da auf die Leute übertragen und als Medizin hochgelobt wird!

    Wissen ist Macht, weißt du nichts, macht daß nichts, denn dann können Wir mit dir machen was Wir wollen…

  5. @ Held_der_Arbeit

    Ich bin in etwa unter den gleichen Voraussetzungen wie Du auf dieses Forum gestoßen: Ich wollte mich zu den Vor- und Nachteilen, zu den Chancen und Gefahren von Impfungen informieren und mich seriös mit dem Thema auseinandersetzen. Leider wird eine sinnvolle Diskussion in diesem Forum aber von Verschwörungstheoretikern und ideologischen Impfgegnern derart überlagert, dass ein sinnbehafteter Informations- und Argumenteaustausch kaum möglich ist.

    Da ist z.B. Armin (z.B. Beitrag 95), offenbar Verschwörungstheoretiker in Reinnatur, der wortwörtlich von “dieser faschistischen Schulmedizin” spricht und allen Ernstes behauptet, er könne mit Kaliummanganat die Pocken oder mit Kaliumcarbonat irgendwas von Windpocken bis Masern auslösen. Der hat nicht verstanden, dass Pocken, Masern usw. nicht nur ein Hautausschlag und Viren nicht nur einfach Giftstoffe sind. Vielleicht sollte Armin mal versuchen, mit NaCl und dergleichen das Ebola-Virus nachzuahmen. * kopschüttel * Und der bezeichnet dann noch die Bevölkerung Deutschlands weitestgehend als “Pflegefälle” – der hat’s nötig.

    Da ist z.B. Erwin Alber (z.B. Beitrag 89), der die Theorie vertritt, dass geimpfte Kinder nur scheinbar weniger Kinderkrankheiten durchmachen, denn durch die Impfungen ist deren Organismus derartig geschwächt und geschädigt, dass er “nicht mehr fähig ist, eine gesunde Abwehr mittels von Fieber und im Fall von Masern, Röteln und Windpocken einem Hautausschlag zu organisieren.” Im Klartext: Der Körper sei zu krank, als dass er noch zeigen könne, krank zu sein. Impfen ist nach Erwin Alber nur “ein Betrug”, “Geldmacherei und absichtliche Krankmacherei und Volksverblödung.”

    Gerne wird dann noch Dr. Gerhard Buchwald zur Untermauerung der radikalen Impfablehnung genannt. Jener Herr Buchwald, der u.a. behauptet: Impfen schädigt vor allem Kinder in Industrieländern, denn die “Gehirne unserer Kinder scheinen … im Gegensatz zu den Gehirnen der Kinder der Dritten Welt doch ‘hoch entwickelt’ zu sein …”. Und: “Also, die Masern sind meines Erachtens ganz harmlos.” Dem muss man dringend entgegenhalten, dass die Masern definitiv nicht harmlos sind. Masern können den menschlichen Körper schwerstens schädigen, das sollte auf gar keinen Fall verharmlost werden.

    Frau Kögel-Schauz’s Statistik, mit der sie ja angeblich bewiesen hat, dass ungeimpfte Kinder in jeder Hinsicht gesünder als geimpfte seien, ist nicht mehr als Pseudowissenschaft; ich sehe nicht, dass sie “uns die Wahrheit über Impfungen auf wissenschaftliche Weise” dargestellt hätte. Sie ist wohl ausgebildete Mathematikerin und Informatikerin, aber das heißt doch nicht, dass sie Fachkraft für deskriptive oder gar induktive Statistik ist. Nebenbei: Auch ich habe Mathematik studiert; daher weiß ich, wie unterschiedlich die fachlichen Verzweigungen sind. Grundsätzlich werden meines Erachtens heute sowieso viel zu leichtfüßig Thesen aus gesammelten Zahlen abgeleitet. Die gesammelten Zahlen sind die deskriptive Statistik, die Thesenableitung daraus ist die deutlich schwierigere induktive Statistik.

    Mich selbst sehe ich weder als radikalen Impfgegner und ebenso nicht als ohnmächtigen Impfbefürworter. Impfungen habe ich schon abgelehnt, andere wiederum durchführen lassen. Ich werde mich zweifelsohne auch weiterhin sehr kritisch mit dem Thema Impfungen beschäftigen – aber ohne Verschwörungstheorien, ideologische Verblendungen und zur Religion erhobener Ablehnung. Das Thema möchte ich ohne Verfolgungswahn und Verschörungstheorie kritisch angehen; der bisherige Status ist dabei das Resultat meiner Erfahrungen.
    Die Unvereinbarkeit zwischen Schulmedizin auf der einen Seite und Homöopathie auf der anderen Seite sehe ich übrigens nicht.

    • Impfungen haben ausser Gesundheit und gesundem Menschenverstand noch nie etwas verhindert. Leute wie Sie die dem Irrsinn verfallen sind dass das Spritzen von Chemikalien, Fremdeiweiss und “angeschwächten” Krankheitserregern der natürliche, immunitäthervorrufende Infektionsvorgang nachahmen und und dadurch Schutz bewirken kann sind m. E. leider dem von der medizinischen-pharmazeutischen Mafia verbreiteten Schwachsinn verfallen.

      Wenn durch diesen Betrug den Steuerzahlern bloss Riesensummen von Geld abgezockt würden wäre es nur halb so schlimm; was das Impfen ein unverzeiliches Verbrechen an Volk und im Besonderen an Kindern macht, ist dass das Vertrauen der Eltern absichtlich manipuliert wird um sie dazu zu führen, mit ihrer Einwilligung unter dem Vorwand Krankheiten zu verhüten ein Verfahren an ihren Kindern geschehen zu lassen welches sich grundsätzlich darum handelt das Kind wiederholt und systematisch zum Zweck von Profit und der Förderung von chronischer Krankheit zu vergiften.

      Ich glaubte vor Jahren auch an diesen Impfunsinn, doch änderte ich meine Meinung als ich auf offiziellen Statistiken beruhenden Kurven des Rückgangs der durch Infektionskrankheiten verursachten Todesfälle fand:

      http://www.vaccinationinformationnetwork.com/do-vaccines-save-lives-what-infectious-disease-mortality-graphs-show/

  6. @ Marcus
    Hi Marcus,
    danke für das Kompliment:)

    Solche Worte nutzen auch die Leute mit der Nazikeule, wenn ihr Latein (Systemkonditionierung) am Ende ist, scheint modern zu sein, Meinungen und Auffassungen mit “negativen Worten” zu belegen… Das sagt schon mal was über dich aus… Irgendwie faschistisch, oder?
    Ein Mensch sollte sich Meinungen und Auffassungen anhören und abgleichen. Entweder es gibt Gemeinsamkeiten, oder nicht, aber jemanden zu diskriminieren, wegen was auch immer, obwohl man gar nicht die Hintergründe einer Meinung/Auffassung kennt?! Ich bin jetzt kein Christ, Moslem, oder sonst was, als Essener glaube ich aber an den Vater Himmel, der gleichzeitig der Tod ist und daran daß Mutter Erde ein lebender Organismus ist!

    Ich kann dir versichern, ein Essener tötet niemals, nicht mal eine Mücke, denn die Mücke geht nur ihrem Lebensunterhalt nach!
    Ist da aber eine Mücke die appetit bekommt, beendet der Essener diesen Zustand nicht mit Totschlag, sondern mit der Neutralisierung des eigenen sauren Organismus!
    Essener essen auch nichts in dem lebendiges Blut fließt, da nur Raubtiere andere Tiere fressen, nicht aber beseelte Menschen!

    “Verschwörungstheoretiker”, ich kenne das Wort erst seit ca. 3 Jahren,(seit ich im Inet unterwegs bin) auch daß Wort “Verschwörung”. Als ich das erste mal mit diesen “Verschwörungstheoretikern” in Kontakt gekommen bin, stellte ich verwundert fest, daß da noch etliche andere sich Gedankenmachende Menschen sind. Die haben mein unkonditioniert Gedachtes sogar in Bilder verpackt, ich brauchte nur noch abgleichen…

    Vorweg:
    Ich will mit meinen Meinungen, Auffassungen und dem ganzen losgelassenen Geschreibsel niemanden beeinflussen, oder gar konditionieren, ich gebe nur daß wider was ich aus einem 47 Jährigen Leben bis hier her mitgenommen habe, genau, mein Lebenslauf begann mit dem 3. Lebensjahr…

    Grundsätzlich ist mir egal wie und warum die Menschen sich von den Dims (Dominannte irsinnige Minorität) an der Nase herumführen, sich widerstandslos deren Doktrin unterwerfen und sich langsam aber sicher schleichend umbringen und in Krankheitszustände versetzen lassen, denn ich habe da nichts von, mir ist auch die Zukunft eurer Kinder und Kindeskinder egal, die ihr für euren Irrglauben verkauft habt und noch verkauft.
    Mir ist auch egal ob das jemanden gefällt was ich schreibe, oder nicht, findet aber auch nur einer nur ein Wort aus meinem Geschreibsel, daß ihn weiterbringt, so freue ich mich darüber, denn der ist in begriff aufzuwachen, aus seiner ankonditionierten Lethargie und Bewusstlosigkeit…

    ES GEHT IN DIESEM SPIEL NUR UM EUCH UND IM BESONDEREN UM EURE KINDER UND KINDESKINDER!
    Kodex Alimentarius: Verbot des Handels mit “Unkräutern” USA: Verbot von Vitamin C, Chemtrails= unter anderem kaum noch UVA in der Luft. Die Sonne strahlt nur noch wie eine ausgebrannte Sonnenbankröhre…
    Ist ja schön das du denkst ein aufgeklärter demokratischer Mensch zu sein, der mit seiner Linearität versucht Wissen zu erlangen, aber schon dieser Glaube ist systemische Konditionierung, im Sinne des Systems…
    Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur du denkst…
    Und da versuch mal drüber nachzudenken… Der Weg besteht nun mal aus Erkennen und Begreifen, woraus erst daß Verstehen entsteht…
    Wie war das noch,? Wir denken nicht, wir googeln und daß ist auch gut so…
    Hier habe ich das verständlich erörtert, simpel und einfach:
    http://www.youtube.com/watch?v=xjc5UsY1zqo

    Ich empfehle die “Echten Protokolle der Weisen von Zion” meine Brüder…

    “Verschwörungstheoretiker” welch ein Wort, zumindest sagt daß schon mal aus, das es Verschwörungen geben könnte…
    Ich bin aber auch noch Essener, Thanatologe und zu all dem noch eine freie natürliche Person, Mensch, der sich seinen Personenausweis mit der STAATSANGEHÖRIGKEIT: “Deutsches Reich” selbst druckt, “Verschwörungstheorie”?…
    Und ausgerechnet in der Medizin wird nur mit Wahrheiten umgegangen, einem Industriezweig, der in die Reihe Waffen und Rauschgifthandel einzureihen ist?
    UNLOGISCH! würde Mr. Spock sagen…

    Verschwörungstheorie ist nichts anderes als eine Meinung, die sich aufgrund von subjetiven, sowie objektiven Informationen bildet, zudem wird noch die Intuition mit einbezogen. Ergeben sich zu einer Meinug neue, oder andere Gesichtspunkte, muß ich die Meinung ändern.
    Und das scheint mir heutzutage das Grundübel zu sein. Eine einmal gefaßte Meinung bleibt bestehen und alles was diese Meinung gefährden könnte, wird ignoriert…

    Ich habe auch meine Meinungen, die ich aber revidiere, sollte es sich ergeben, aber auch Auffassungen und die sind empirischen Ursprungs, insbesondere was Krankheit und Gesundheit betrifft.
    Da kann einer 1000 zusammengeschummelte Dr., oder Profossortitel haben, vor allem Titel eines Systems was noch aus “guter alter Zeit” stammt. Genauso wie die Psychologie, mit ihren Irrenhäusern und dem Suicidfördernden Giftmüll, Medizin genannt, (die Fortsetzung der Christlichen Teufelsaustreibung mit anderen Mitteln) von einem gewissen Benito Mussulini eingeführt wurde, um seine lästigen Gegner schnell in eine Irrenanstalt bringen zu können, natürlich mit der damals üblichen klinischen Folterbehandlung. Heute macht man das wohl nicht mehr, da ja genügend Zombiemacher zur Verfügung stehen…

    Betrachte die uns übermittelte Geschichte, leidenschaftslos. Nie wurde den Menschen gutes gebracht, nur Elend, Leid und Tot und ausgerechnet jetzt, im Monetarismus, auf dem Weg zur totalen Versklavung der Menschtiere, wollen die Pyramidenspitzenbewohner nur daß Beste für die Menschen? UNLOGISCH!, würde Mr. Spock sagen…

    Unsere Religion ist die Religion nach dem Grundsatz von Treu und Glauben!
    WER EINMAL LÜGT DEM GLAUBT MAN NICHT…

    Die Knappschaft hat mal gesagt: Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich!
    Daran halte ich mich seit 1986, da habe ich angefangen zu forschen…
    Einen Arzt kennen wir nicht, hier behandele ich “Krankheiten”, wenn sie denn mal durch entartete Lebensweise mal entstehen…

    Bei einem gefüllten Energiespeicher,(Vitas/Elektrolyte) dauert es ca. 8 Wochen, bis die ersten “Krankheitssymptome” auftauchen, wenn man bis auf Kalium und Natrium alles wegläßt. (Kalium ich nutze Kaliumcitrat als Hauptnahrungsmittel. Das ist kostengünstig selbst herzustellen. Und ab und an mal ein Brot mit Butter und Salz, auch schon mal Gemüse. Getränke bestehen aus Gekochten Fruchtsäften, ohne Zucker und Halbarkeitsstoffe.
    Wasser ist mittels Destillation von allem Übel befreit.In dem Zusammenhang kannste ja mal nach Masaro Emoto suchen und da guckste dir mal die Wasserkristalle an…

    Grundsätzlich aber ist es so, daß das menschliche Leben mit dem Magen steht, oder .fällt!
    Geht es den Laktos im Magen gut, geht es auch dem Menschen gut!

    Vor ein paar Tagen habe ich etwas gegessen wo die Intuition schon mh, gesagt hat, ich aber auf Grund des freien Willens doch aß…
    Keine halbe Stunde und es bahnte sich eine Lebensmittelvergiftung an…
    Egal, 5 Tropfen blaue Heiligkeit auf Zucker und fertig war die Lebensmittelvergiftung, ohne die körpereigenen Laktos zu vernichten, oder gar zu schädigen…

    (Ich habe aber ein Verständis für euch 1 dimensinal denkenden. Es ist nicht leicht, seine einmal 1 dimensional aufgebaute Meinung, die auch noch auf Lug, Betrug und Heuchelei gründet, zu revidieren(Meinug ist nur Temporär) Dann müßtet ihr nämlich eure ganze Lebensillusion über den Haufen werfen und um 180° wenden.)

    Ich behaupte das mit dem Kalium und du darfst gerne den Beweis antreten.
    Nimm Holz, oder Zigarettenasche und lauge die aus. Verdampfe das Wasser, als erstes kristallisiert das Kaliumsulfat, das kanste gefahrlos zur Nahrungsmittelergänzung nutzen.
    Am Ende bleibt das gelbe Kaliummanganat. Von diesem mische erstmal ein halbes in Wasser, trinke und warte. Als erstes wirst du Halsschmerzen bekommen, gleich einer Grippe…
    Liebe geht durch den Magen, netter Spruch und von Wahrheit, wenn man denn diese Wahrheit erkennen kann…

    Nicht nur damit kann man die Symptome von Krankheiten auslösen. Mit Schöllkraut z.B. löst man die Symptome von Gelbsucht aus. Mit blauem Kamillenöl Symtome einer schweren Grippe.

    Im Gegensatz zu vielen anderen, gründen mein Erkenntnisse nicht auf platten 1 dimensionalen Bücherseiten, sondern auf empirischen Selbstversuchen!

    Also wenn ich die Schulmedizin so wie sie sich darstellt, betrachte, sehe ich schwarweiß (Nazi schwarzweiß) und mir läuft es eiskalt den Rücken runter, wie sonst nur in Gegenwart eines Toten…

    LG
    Armin

    P.S.
    Schulmedizin ist klinisch und schließt alles andere aus!
    In einer Dualität, schon “Gott” ist eine Dualität, nämlich Schöpfer und Tod zugleich, führt ein monotheister Glaube, auch in der Medizin, genau dahin wo wir jetzt sind!!!

    Ich habe einen Bekannten der mit 27 angefangen hat Medizin zu studiren. Nach dem Abi hat der erst mal die Welt bereist, war Punkmusiker und Physiotherapeut…
    In seiner ersten Zeit in einer Notfallambulanz ist der gleich angeeckt, weil der Heilmethoden anwendete, die nicht klinisch waren, aber trotzdem wirksam…

    Jetzt hat der auf Psychotherapeut umgesattelt, da ist der auch gleich angeeckt…
    Nicht was empirisch richtig ist, wird angewendet, sondern was klinisch vorgeschrieben, egal ob wirksam, oder nicht…
    Zumal Menschen individuelle Individuen sind. Das eine muß noch lange nicht für den anderen wirksam sein.
    Das was die Schulmedizin da betreibt ist faschistische Gleichschaltung, daß funktioniert aber nicht mit individuellen Menschen, nur mit seelenlosen Biomaschinen…

    Jetzt mal wieder religiös:

    Zeige mir dein Leben und deine Lebensumstände und ich sage dir warum dir Diese, oder Jenes zugestoßen ist…
    (Ich kann das beurteilen, da ich schon mehrere Existenzen leidenschaftslos studieren konnte, insbesondere meine eigene, ohne Selbstbetrug und Beschönigung, des eigenen Selbst.)

    Und nun du, lieber Marcus, was kannst du vorweisen, außer eindimensionalen Bücherwissen?
    Letztens habe ich mit jemanden deiner Art über Extraktion von Pflanzeninhaltsstoffen diskutiert, der hat sich am Ende sogar bedankt und war hocherfreut, daß ich ihn aus seiner klinisch indoktrinierten, eingefahrenen Gedankenwelt herausgerissen habe…

    “Die Leute kennen sich mit Büchern aus, sie wissen alles was in Büchern steht, sie wissen sogar was in dem Schreiber vorgeht, aber über sich selbst wissen nur die wenigsten etwas!)

  7. @Marcus
    Lieber Marcus
    Danke für Deine kritischen couragierten Anmerkungen hier. Ich befürchte nur dass diese leider kaum einer wahrnimmt und die negativen Reaktionen darauf mehr Gewicht erhalten als die meine. Es wird mir Angst und Bang in diesem Forum. Hier, wie in vielen vergleichbaren Chats werden Gräuel mit der Baggerschaufel angerichtet. Gegen kritische gesunde Vorsicht gegenüber Massnahmen welche “das Kind” verletzen können finde ich unverzichtbar und ist die Pflicht eines jeden Erziehungsverantwortlichen. Aber das bedingt, dass die Auseinandersetzung mit den Massnahmen seriös vorgenommen wird. Z.B. die Versagerrate einzelner Impfstoffe in der Zeitachse heranziehen und in Beratungsgesprächen thematisieren, eh man sein Kind blind Impfen lässt und dann mit einem unzureichenden Schutz in unsicheren Gewässern dümpelt. Wenn aber diese unreflektierten und selbstdarstellerischen Hasstirraden von Bloggern wie Armin nicht nur Gerede bleiben sondern Programm werden, haben wir den Salat. Die jahrhunderte alte Schulmedizin beruht genauso auf den Erkenntnissen der alten Alchemie wie die moderne Naturheilkunde. Beide sind äquivalente Wissenschaften und sind dazu sich gegenseitig zu unterstützen und zu tragen – um damit zu diesem hohen Level an Gesundheit beizutragen. Und wenn pseudointellektuelle wie Armin die Etymologie die Lehren aus Ihren Zusammenhalten reissen (ohne zu wissen was Etymologie heisst) werden Brände entfacht welche dem Laien welcher Seriosität und Unterstützung sucht die Urteilskraft nicht versengen, sondern einäschern. Ich bin einfach nur entsetzt ob soviel unfassbarem Vernichtungswahn.
    Ich möchte mich hier gar nicht viel länger mit verweilen abmühen, man wünscht niemandem etwas Böses, aber wer so viel unnützen Blödsinn veröffentlicht, sollte einmal eine Epiglottitis, eine Tetanie, eine Masern induzierte Enzephalitis gesehen haben…
    und wenn man sich vor Augen hält, dass eine Meningokokkensepsis einem sein Kind binnen weniger Stunden aus dem Leben entreisst… Dann kann man doch nicht ernsthaft pauschal Impfen für Humbug halten, ganz abgesehen von dieser absolut unseriösen Schriftstellerei. Das ist alles einfach unfassbar…

  8. @Dany
    Ehrlich gesagt ist mir vollkommen egal ob ihr euch mit Dr. Mengele Medizin verseuchen laßt, oder nicht.
    Jeder soll nach seinem Glauben glücklich werden.

    Schon mal darüber nachgedacht, warum es in einem Land wie Deutschland mit einer angeblich so guten medizinischen Versorgung soviele Kranke und Krankheiten gibt? Warum kenne ich nicht einen, obwohl ich lange bei den Toten gewohnt und gelebt habe, der nicht mittels jahrelanger Folter von Ärzten und Pharma 80/180cm tiefer gebracht wurde?

    Mein Wissen über die Gesunderhaltung basiert jedenfalls auf empirischen Studien im Selbstversuch, da ist nix schlau oberflächlich, ohne Substanz angelesen…

    P.S.
    Eure gesamte Existenz gründet auf Lug, Betrug und Heuchelei und ausgerechnet im wichtigsten Faktor, die Gesundheit, sagt man euch die Wahrheit?
    Jetzt versuch mal mittels erkennen und begreifen zu verstehen wer wirklich einen Vernichtungsfeldzug am laufen hat…

    Sieh zu das dein Vitamin und Elektrolythaushalt in ordnung ist, halte die elektrobiochemische Maschine immer basisch, dann klappts auch mit der Gesundheit, ohne Dr. Mengele Medizin, die nur dein Geld, aber keinesfalls deine Gesundheit im Auge hat…

  9. @Marcus

    Wo gibt es einen Bericht, in dem steht welche Symptome wann das 13jährige Mädchen aus Bad Salzuflen hatte und wo, wann und was man für Behandlungsschritte unternahm? So lange das nicht geklärt ist, sollte bitte niemand erzählen, dass das Mädchen an “Masern” gestorben sei.

    “Wer z.B. behauptet, Impfungen wirken nicht bzw. bewirken nur Schlechtes, der ignoriert z.B. Studien, die im Zuge der Öffnung der ehemaligen DDR sehr gut erstellt werden konnten: In der Zeit von 1964 bis zur Wiedervereinigung wurden in der DDR sehr hohe Impfraten gegen Keuchhusten erreicht, in der BRD jedoch nur eher geringe. In der DDR war der Keuchhusten bei Kindern weitgehend verschwunden, in der BRD war die Erkrankungsrate deutlich höher.”

    In welcher Quelle kann man eine detaillerte Studie dazu nachlesen?

    Das letztere hat sich wohl erübrigt nach dem Kommentar von Hein Blöd (24. October 2011 um 08:58).

    So weit ich mich erinnere hat das RKI selber schon einmal zugegeben die Inhaltsstoffe der Impfstoffe gar nicht genau zu kennen wegen des Herstellergeheimnisses.

    Was mir ziemlich auffällt: Obwohl hier schon über 100 Kommentare stehen, wurde noch nicht eine einzige Quelle (Buch, Zeitschrift, Internet-Link) genannt, in der eine Studie publiziert ist, die entweder den Nachweis eines Erregers beschreibt oder die Schädlichkeit des Erregers, d.h. die Verursachung der dazugehörigen Krankheit, oder die den Nutzen einer Impfung klar beweist.

    Von offizieller Seite ist immer wieder zu hören, dass es hunderte Nachweise zum Thema Impfen gibt. Also wo ist EINER?

  10. Impfen basiert lt. Schulmedizin auf der Erkenntnis, daß eine einmal durchgemachte Krankheit eine Immunität gegen selbige bewirkt.

    Eine bekannte Ausnahme ist der Tetanus. Daran kann man immer wieder erkranken.
    Wenn also die Krankheit selbst keine Immunität bewirkt, wie bitte soll dann die Impfung dies bewerkstelligen?
    Auf diese Frage konnte mir bisher kein Arzt Antwort geben.

    Die WHO hat in den siebziger Jahren einen Feldversuch mit Impfungen gegen Tuberkulose gestartet. Ergebnis: Es erkrankten mehr geimpfte Personen, als ungeimpfte.
    Die sog. BCG-Impfung wurde daraufhin nicht mehr empfohlen.
    In Deutschland wurde trotzdem bis 1998 fleissig weiter mit diesem Stoff gegen Tbc geimpft.
    Dies, obwohl es bereits 1930 zum Lübecker Impfunglück kam, bei dem 77 Kinder starben.

    Immer wieder erkranken vorschriftsmäßig geimpfte Kinder und Erwachsene an Masern. Erklärungsversuche der zuständigen Behörden und Mediziner sind mehr als kläglich. Meine Vermutung geht dahin, daß die anderen geimpften Personen einfach nur Glück hatten, daß die Impfung bei ihnen KEINE Masern ausgelöst hat.

    Mein Eindruck:
    Je mehr Krankheiten mit dem “Pieks” angeblich ausgerottet werden, desto mehr “neue” Krankheitsbilder tauchen auf.

    Wer glaubt, die Natur mit Chemie überlisten zu können, der irrt gewaltig.

  11. Also ich fasse es nicht.

    Das hier vergessen?
    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/masern-impfrate-steigt-1.1296088

    Mein Urgroßtante bekam 14 Kinder, 11 starben, die meisten an Tetanus. Kleiner Kratzer und es war hinüber.

    Meine Urgroßmutter starb bei der Geburt meiner Großmutter, wahrscheinlich einer Krankenhaus Infektion, auf Grund mangelnder Hygiene (Hände waschen)

    Mich hätte auch mal eine Schürfwunde, die sich zu einer Blutvergiftung auswuchs über den Jordan befödert. Lokale Impfungen in China und Antibiotika haben micht dann gerettet.

    Allergien auf in den Impfstoffen erhalten Nebenstoffe, ja, meine Tochter reagiert stark darauf, aber sie hat ihre Allergien nicht wegen den Impfungen. Meine Frau hat gestern nicht auf die Inhaltstoffe der Windpockenimpfung geachtet und jetzt geht es ihr nicht gut, besser auf den Importimpfstoff gewartet.

    Und ja meine andere Urgroßmutter war Allergikerin schon vor 100 Jahren und dies hat sie weitervererbt, Großmutter, Vater, Schwester, Enkelin – ich bin übersprungen worden und meine Tochter leidet nun. Meine Nichte nicht.

    Impfungen schützen, dass so ein Thema daraus gemacht wird, gibt es nur in Deutschland.

    In China, da bin ich, wird JEDES Kind geimpft und das sind mehr Kinder als es Deutsche gibt.

    Und denkt ja nicht, wenn ihr eine Infektionskrankheit durchgemacht hättet wäret ihr lebenslang geschützt! Das Gegenteil ist der Fall!
    Krankheiten verlassen den Körper NIE! Sie werden nur vom Imunsystem unterdrückt, wenn das Immunsystem schwächelt, brechen ALLE Krankheiten wieder aus! Meine Schwester bekam als Kind die Röteln, während der ersten Schwangerschaft, brachen die Röteln wieder aus und sie bekam eine Gürtelrose. VIER VOLLE JAHRE hat die Schmerztherapie nach der Geburt gedauert. Eine Impfung als Kind hätte sie davor bewahrt.

    Ich hatte neben der Uni im Krankentransport gearbeitet und es es gab so viele Ältere Patienten, bei denen alle Krankheiten die sie als Kinder “schon” hatten wieder ausbrachen.

    – Tuberkulose
    – Gürtelrose
    – das beste Beispiel ist die Nebenhölenentzündung, einmal infiziert, kommt sie immer wieder
    – oder die Erkältung, schwupps ist sie aus dem nichts da

    Und ganz aktuell Keuchhusten, der wieder kommt.

    regelmäßige Impfungen schützen!

    Impfstoffen beigefügte Stoffe, Konservierungsmittel etc, können Allergien auslösen ja, dann muss man einen anderen Impstoff wählen, in der Regel gibt es Alternativen.

    Nebenbei, was ist der wichtigste Schutz vor Krankheiten?
    http://www.medizinpopulaer.at/archiv/medizin-vorsorge/details/article/haendewaschen-aber-richtig.html

  12. @Maser

    Zum Thema Keuchhusten hätte ich hier einen interessanten Artikel anzubieten:

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    [08] “Tod von Neugeborenen – die wahren Ursachen”
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    von Dr. Viera Scheibner
    Der nachfolgende Artikel ist eine Erwiderung von Dr. Viera Scheibner
    auf den Artikel “Pertussis: Säuglingstod bei mangelnder Immunität
    der Eltern” im British Medical Journal.

    Das Medical Journal of Australia (MJA; 168, 16 März 1998: 281-281) veröffentlichte einen kurzen Bericht über “Todesfälle durch Keuchhusten
    bei Säuglingen in New South Wales 1996-1997“ von Williams, Matthews, Choong und Ferson. Die Autoren schrieben: „Seit 1996 er
    fährt Süd-Ost-Australien eine Keuchhustenepidemie in deren Folge mehrere Säuglinge starben, unter ihnen vier aus NSW in den zwölf Monaten
    bis Juli 1997. Alle waren weniger als sechs Wochen alt und starben trotz Intensivbehandlung an Herz- Kreislaufversagen.

    Lassen Sie uns jetzt einmal schauen wie, und meiner wohlüberlegten Meinung nach warum, sich diese vier Säuglinge mit Keuchhusten ansteckten
    und was zu ihrem Tode führte, basierend auf den Daten, die Williams et al. veröffentlichten (1998).
    http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2008121501.htm“.
    http://www.bermibs.de/fileadmin/pdf/impfen-sinn_oder_unsinn/_impf-report/impf-report_news_2009-01.pdf

    Diesen Artikel kann man auf deutsch leider nicht mehr ganz im Internet lesen, aber wenn Ihnen die Gesundheit Ihrer Kinder wirklich am Herzen liegt, dann scheuen sie sicher nicht davor zurück ein paar Euro für den Impfreport 01/2009 zu bezahlen (wenden müssen Sie sich wahrscheinlich an: http://www.impfkritik.de ).

    Hier gibt es den ganzen Artikel auf Englisch:

    “What really killed the four infants during the NSW pertussis epidemic in 1996-97?
    By Dr Viera Scheibner (Principal Research Scientist- Retired)”
    https://ummeahmad.wordpress.com/2009/10/25/what-really-killed-the-four-infants-during-the-nsw-pertussis-epidemic-in-1996-97/

    Soviel kann ich wenigstens verraten: Die Ärztin Frau Scheibner hat herausgefunden, dass die Säuglinge wahrscheinlich aufgrund der Behandlung mit Antibiotika starben.

  13. Hier ist noch ein ausführlicher Artikel über den Zusammenhang zwischen Impfungen und plötzlichem Kindstod – auch hier gibt es wichtige Erkenntnisse von Frau Scheibner

    Impfungen verursachen plötzlichen Kindstod
    von Helga Rühl, Vorstandsmitglied EFI (Eltern für Impfaufklärung)
    (Quelle: AEGIS-IMPULS 3/2000, zu beziehen bei http://www.aegis.at)
    Für immer mehr Fachleute gilt ein Zusammenhang zwischen Impfungen und SIDS — Sudden Infant Death Syndrom — (plötzlicher Kindstod) als gesichert. Von der Schulmedizin, den Behörden und der Pharmaindustrie wird dieser Zusammenhang strikt bestritten. Als betroffene Mutter hat die Autorin das Thema gründlich und gewissenhaft untersucht.
    http://www.impfkritik.de/sids/

    Dann noch ein Hinweis zu Tetanus (aus Wikipedia):

    Tetanus

    Die Infektion erfolgt durch das Eindringen der Sporen in Wunden. Unter anaeroben Bedingungen, d. h. unter Sauerstoff-Abwesenheit, vermehrt sich das Bakterium und sondert Giftstoffe (Toxine) ab. Das proteolytische Toxin Tetanospasmin schädigt die muskelsteuernden Nervenzellen und verursacht dadurch die typischen Lähmungen und Muskelkrämpfe. Das Toxin Tetanolysin ist herzschädigend.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus

    Das Problem beim Tetanus oder genauer beim Tetanus-Bakterium, das auch anerob überleben kann, d.h. ohne Sauerstoff, ist dass es bei vorliegen anaerober Verhältnisse, d.h. wenn z.B. eine Wunde schlecht durchblutet ist oder keinen Kontakt mit Luft hat, zur Entstehung dieser Tetanustoxine kommen kann. Das hat nichts mit irgendeiner Impfung oder sonstwas zu tun, sondern nur mit einer adäquaten Wundversorgung.

  14. Und man sollte auch wissen, dass es bei allen “Krankheiten”, gegen die unbedingt geimpft werden muss, in der Vergangenheit immer so war, dass die Kranken- oder auch Todeszahlen vor Einführung der Impfung schon stark zurückgegangen sind. D.h. eine Impfung war nie die eigentliche Lösung des Problems einer “Krankheit”.

    Dazu ein Online-Artikel mit Grafiken zum Verlauf der Todesrate bei Masern, Keuchusten und Diphterie im letzten Jahrhundert:

    Der SPIEGEL und das Thema Impfen: noch kein hinreichend neutraler Zugang
    06. März 2009, von T. Engelbrecht
    http://www.spiegelblog.net/der-spiegel-und-das-thema-impfen-noch-kein-hinreichend-neutraler-zugang.html

    Noch genauer kann man das Ganze nachlesen im Buch “Virus-Wahn” des Autors (der Journalist Torsten Engelbrecht) und des Arztes Claus Köhnlein.

    Es fehlt nach wie vor ein einziger Verweis zu irgendeiner Dokumentation, die das Vorhandensein eines Erregers eindeutig beweist, die Auslösung einer Krankheit durch genau diesen Erreger oder die Wirksamkeit einer Impfung gegen eine bestimmte Krankheit.

  15. @Maser
    Du meinst also, Krankheiten hinterlassen keine Immunität, man könne sich immer wieder anstecken? Ein bißchen Weiterbildung kann nicht schaden, deshalb schau mal hier

    und hier zu Pocken

    und hier zu Windpocken

    und hier zu Masern

    und hier zu Röteln

    Den Rest kannst Du Dir ja selbst suchen.

    Ich hatte übrigens alle Kinderkrankheiten einschließlich Keuchhusten und lebe immer noch.
    Allerdings bin ich im Alter von 40 Jahren gegen Tetanus geimpft worden und habe seitdem eine schwere Polyneuropathie in Armen und Beinen.
    Diese Erkrankung ist übrigens als mögliche Folge von Tetanus-Impfungen bekannt und steht auch im Beipackzettel des Impfstoffes.

  16. @kadejott

    Es finde ein ewiges zurückdrängen der Krankheiten statt.

    Sobald der Körper geschwächt ist, kann der Körper sich nicht mehr gegen alte und dem Körper bekannte Krankheiten wehren.
    Impfen verhindert, dass sich die Krankheit überhaupt eine Nische im Körper suchen kann.

    In der Regel bei älteren oder auch gestressten Menschen, brechen die Kinderkrankheiten oft wieder aus.

    Bei meiner Mutter z.B. Keuchhusten (+70J)
    Meiner Schwester während Schwangerschaft Röteln (mit 13J Erstinfektion)
    Etliche Patienten (+70J) die gefahren habe TBC
    Selber kennt man das an der Erkältung, die aus dem “Nichts” auftaucht
    Rückfälle von Säuglingsmasern im Teenager altern subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Masern#Subakute_sklerosierende_Panenzephalitis

    usw

  17. Ergänzend zu obiger Arbeit von Angelika Kögel-Schauz ein empfehlenswerter Artikel: wie gesund oder krank sind ungeimpfte Kinder? (entsprechende PDF-Datei kann über googlen leicht gefunden werden).

    Die Impfbefürworter, welche sich auf die Immunologie berufen, um den Nutzen von Impfungen zu begründen, übersehen ein paar Punkte:

    – das Problem der Zusatzstoffe. Dies dürfte die Hauptproblematik der modernen Impfungen darstellen. Deren gesundheitlichen Folgen werden kaum oder bestenfalls ungenügend untersucht. Aufschlussreich:

    http://ehgartner.blogspot.de/2012/11/diane-m-harper-es-kann-sein-dass-von.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+GesundBisDerArztKommt+%28Gesund+bis+der+Arzt+kommt%29

    Es ist schon ein eigentlicher Skandal, was hier vorgeht, wenn man z.B. bedenkt, wie kleinlichst Hersteller von Naturheilmittel kontrolliert und schikaniert werden, angeblich zum Schutz der Konsumenten.

    – das Problem der Herstellung der Antigene bzw. der Keime, welche als Impfkeime eingesetzt werden: auf speziell behandelte Hühnereier oder (modifizierte!) Zellen tierischen Ursprungs. In der Impfung ist dann eben nicht nur das gewünschte Antigen vorhanden, sondern auch einige andere Keime und Antigene. Eine 100% Reinigung des Impfstoffes (also der Antigenhaltigen “Suppe”), so, dass wirklich nur der zu impfende Keim bzw. dessen Teile enthalten sind, ist nicht möglich. Geimpft wird letztlich ein Cocktail an verschiedenen Eiweissen bzw. Keimen, welche auf höchst unnatürliche Art und Weise gewonnen wurden.

    Dies erachte ich aber nicht als die Hauptproblematik von Impfungen, aber ein zu berücksichtigenden Aspekt, warum Impfungen Allergien und andere immunologische Erkrankungen verstärken oder auslösen können.

    – Die Pharmaindustrie hört nie auf, zu mogeln wie sie nur kann. Z.B. bei den sog. Doppelblindstudien z.B. zu Gardasil, der “Impfung gegen Muttehalskrebs”. Auch ich wäre beinahe von den Resultaten nach lesen der öffentlich zugänglichen Studientexte bezüglich Harmlosigkeit überzeugt gewesen: zwischen den Probanden, welche die Impfung und denjenigen, welche das Placebo erhielten gab es bei den Nebenwirkungen über 3 Jahren beobachtet keine nennenswerte Unterschiede. Bis ich von Impfkritikern darauf aufmerksam gemacht wurde, dass das sog. Placebo die Wirkverstärker (eine neuartige, noch kaum untersuchte Alluminiumverbindung) enthielten! Also keine Studien mit wirklichem Placebo, d.h. ohne jeglichen Wirkstoff! Ich hab dies dann in den Originalstudien nachgeprüft und tatsächlich wird in einem Nebensatz und Verschlüsselt mit einer Abkürzung erwähnt, dass im Placebo die Alluminiumverbindung enthalten ist. Was also die doch erheblichen Nebenwirkungen in der Placebogruppe (inkl. Todesfälle und vielen immunologischen Erkrankungen) sehr gut erklären könnte (worüber ich bei erster Lektüre erstaunt war, und diese aber dem “Zufall” des Lebens zuordnete, d.h. in 3 Jahren ist es natürlich, dass bei einigen Menschen verschiedene Krankheiten auftreten).

    Fazit: die Pharmaindustrie gaukelt Unbedenklichkeit vor, trickst dabei massiv und nur ganz genaues kritisches Hinsehen lässt einem dies entdecken. Ein Skandal ist es übrigens, dass die Behörden solche Machenschaften nicht aufdecken und die Pharmaindustrie gewähren lassen. Die Studien müssten 3-armig sein um aussagekräftig zu sein über den Nettonutzen der Impfung: mit Vollem Wirkstoff, nur mit Zusätzen und ohne jegliche Zusätze. Allenfalls könnte auf die Gruppe mit nur den Zusätzen verzichtet werden, aber sicher nicht auf eine effektive Placebogruppe!

    Grob und allgemein bekannt ist natürlich die Trickserei mit den Prozentzahlen, auf die man ohnehin nicht hereinfallen sollte. Konkret: 19’350 Probanden in jeder Gruppe (also Gruppe welche den Impfstoff erhält = Verumgruppe und welche nur die Zusatzstoffe erhält = sog.”Placebogruppe”). In der Verumgruppe erkranken z.B. 27 schwer, in der Placebogruppe 80. Die Pharmaindustrie wirbt dann mit 67% weniger Erkrankungen dank der Impfung. Netto handelt es sich aber um 53 Fälle auf 19350 Geimpften. D.h. es profitiert 1 Geimpfter auf 365 Geimpften (19350/53). 364 von 365 haben von der Impfung nicht profitiert (sind aber die Risiken von Nebenwirkungen eingegangen). Das wirft natürlich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit auf. Und, da die Studie kein wirkliches Placebo einsetzte, kann keine Aussage über den effektiven Nettonutzen gemacht werden. Wer aufgrund dieser Studie dies trotzdem tut, und das sind nun mal über 90% der medizinischen Zunft – die meisten unwissend (!), nimmt einfach an, der in der Placebogruppe eingesetzte Wirkstoffverstärker sei harmlos und könne keine Nebenwirkungen verursachen. So wird durch die Pharmaindustrie die Medizinzunft hinters Licht geführt und tausende Gynäkologen, Hausärzte, Kinderärzte, Professoren usw. empfehlen besten Wissen und Gewissen die Impfungen ihren ahnungslosen Patienten. So läuft’s und so wird’s gemacht. Und wer die Impfung ablehnt, wird als unwissend, Rabeneltern, sektiererischer, unwissender Impfkritiker usw. abgestempelt.

  18. P.S.: Was die erwähnten Doppelblindstudien zu Gardasil zeigen: der Zusatz von Antigenen der Herpersviren scheint doch eine Wirkung zu haben, in dem Sinne, dass dieser Zusatz einen gewissen Schutz vor der Infektion mit Herpesviren bietet. Die Studie widerlegt in dem Sinne die Aussage, das Prinzip der Impfung, der immunologisch begründete Wirkmechanismus, stimme nicht, wie von gewissen Impfkritikern behauptet. Die Frage ist aber nach dem Nettonutzen, d.h. wie viele Allergien und andere immunologischen Erkrankungen sowie Erkrankungen welche von den Zusatzstoffen ausgehen, in Kauf genommen werden müssen im Verhältnis zum Schutz vor der Infektionskrankheit. Und die Antwort auf diese Frage bleiben bis heute Pharmaindustrie, Behörden und Mediziner in Bezug auf die meisten (allen?) Impfungen den Menschen schuldig. Das ist inakzeptabel und ein Skandal. Es geht wohl vor allem um big business und weniger um das Allgemeinwohl, muss man vermuten.

  19. Ich bin entsetzt, was hier zum Teil geschrieben wird.

    1) Zu Allererst:
    Der in rot (aber leider nicht fett und in zu kleinen Buchstaben) geschriebene Absatz unterhalb des Artikels gehört ganz nach oben auf die Homepage, fett, rot und in größerer Schrift).
    Dies ist notwendig, um die dann folgenden Informationen des Artikels als Leser, der ggf. auch schon nach der Hälfte aufhören will, richtig einordnen zu können. Das Verstecken am Ende des Artikels in der jetzigen Form erinnerst stark an das Kleingedruckte in irgendwelchen Onlineverträgen, das am Ende einer Homepage außerhalb der initialen Sichtweite zu finden ist.
    2) Häufig werden hier, sowohl im Artikel, als auch im Forum, Fakten verdreht, vermischt und falsch dargestellt.
    3)Impfen ist ein medizinischer Eingriff und sollte nur nach vorheriger Indikationsstellung, unter Abwägung der möglichen Nebenwirkugen etc. durchgeführt werden. Das ist Arztsache.
    4)Wissenschaft ist leider komplizierter als hier in z.T reisserischer Argumentation dargestellt. Statistik lässt sich leider immer wieder zu Propagandazwecken missbrauchen (in die eine und auch in die andere Richtung!)
    5)Unumstritten muss eine “saubere” Wissenschaft gefordert werden. Ergebnisse gehören ehrlich veröffentlicht. Dies fordere ich jedoch, wenn ich es denn fordere, nicht nur von der “bösen” Pharmaindustrie, sondern auch von allen Anbietern der “alternativen” Methoden wie z.B. Homöopathie, womit sich dann viele Diskussionen schon von vorneherein erschöpft hätten. Ich kann nicht auf der einen Seite “saubere” Studien für Impfstoffe, deren Nuzen und Nebenwirkungen fordern und auf der anderern Seite “blind” und ohne jegliche Evidenz Homöopatika (oder ähnliches) schlucken. Und mit Evidenz meine ich hier auch Wirkung und Nebenwirkung.
    6) Wissenschaft ist anstrengend. Gute, saubere wissenschaftliche Ergebnisse kommen nicht von alleine. Ich fordere alle “Impfgegner” (u.a. auch die Autorin, die sich so sehr auf das Auswerten fremd generierter Zahlen zu verstehen glaubt) auf, sich aktiv an der Gewinnung von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beteiligen. Und dazu gehört dann auch selber Studien durchzuführen.

    Freundliche Grüße.

  20. Ich mein die letzten Sätze in Rot sagen ja wohl alles! Der Verfasser ist kein Arzt und völlig unqalifiziert! Ebenso die quellenlosen Bildchen und völlig schwachsinnigen Erklärungen.
    Soll ich Ihnen erklären, warum es diese Schutzgebühr gibt? Damit nicht Haufenweise Verschwörungstheoretiker das Zeug kaufen und verdreht wieder ins Netz setzen! Auch die meisten Kommentatoren scheinen eher aus der esoterischen Szene zu kommen. Bloß keine Chemie! Der ganze Körper ist ein Chemielabor, lassen Sie mal ihr Bambi-Syndrom behandeln. Und wenn man schon im Chemieunterricht nicht aufgepasst hat, dann sollte man sich auch nicht abfällig über Konservierungsstoffe und Wirkverstärker auslassen, schon gar nicht wenn man nicht weis, was das ist. Sie nehmen aber schon allein durch die tägliche Nahrung mehr dieser “bösen Chemie” auf. Zum Beispiel wenn Sie Fischesser sind. Somit ist es also ein Zufallsprodukt, ob unsere Kinder ausreichend geschützt sind und in der Schule kein Masernopfer werden, oder ob die Eltern Verschwörungstheoretiker sind und eigentlich ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Anzeige -Grüne Mutter Heilpflanzen Superfood

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren