Kolloidales Silber – Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung

Schon lange bevor die klassische Schulmedizin das Antibiotika erfand, hielt die Natur für den Menschen das beste und machtvollste Mittel gegen Viren, schädliche Bakterien und Pilze bereit: Kolloidales Silber.

Die Geschichte des Kolloidalen Silbers

Von der Heilwirkung des Silbers wusste man schon in der Antike. Vermutlich wurde Silber zuerst im alten Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Auch die Griechen, Römer, Perser, Inder und Chinesen hatten dafür Verwendung in ihrer Medizin. Im Mittelalter setzte der Arzt Paracelsus (1493-1541) verarbeitetes Silberamalgam in ausleitenden Bädern ein,  zur Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper. Die Äbtissin und Naturheil-Lehrerin, Hildegard von Bingen (1098-1179), verwendete Silber als Heilmittel bei Verschleimung und Husten.

Konrad von Megenberg, ein Regensburger Domherr und Universalgelehrter aus dem 14. Jh., erwähnte in seinem “Buch der Natur“, dass Silber – verarbeitet zu Pulver, vermischt mit edlen Salben – „wider die zähen Fäulen“ im Leib helfe. Er empfahl es u.a. bei Krätze, blutenden Hämorrhoiden und Stoffwechselschwäche.

Die Adeligen bewahrten ihre Vorräte – Wasser und Nahrung – in Silbertruhen- und behältern auf und speisten ausschließlich mit Silberbesteck von silbernen Tafeln. Allgemein war Silber ein Mittel um böse Dämonen und Krankheiten fernzuhalten. Es wurde auch geschabtes Silber mit verschiedenen Pflanzen vermischt, um Tollwut, Wassersucht, Nasenbluten und viele andere Krankheiten zu heilen.

Die amerikanischen Siedler die nach Westen zogen und die Goldgräber legten Silber-Dollar-Münzen in ihre Wasserbehälter, um das Wasser länger haltbar zu machen. Auch die Milch behielt so länger ihre Frische. Silber war also auch schon seit langer Zeit für seine konservierende Wirkung bekannt.

In der Mitte des 19. Jhts. wurde Silber dann in seiner kolloiden Form als Heilmittel entdeckt. Zu Beginn des 20. Jh. wurde Silber intensiv von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und als erprobtes keimtötendes Mittel anerkannt. Angesehene Zeitschriften wie Lancet, Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal veröffentlichten Artikel über die wunderbaren heilenden Eigenschaften von kolloidalem Silber. Gleichzeitig betrieben die Pharmakonzerne ihre Antibiotikaforschung, und da sich diese im Gegensatz zu Silber patentieren und für teures Geld verkaufen ließen, geriet kolloidales Silber – obwohl allen chemischen Antibiotika überlegen – allmählich in Vergessenheit.

Was genau ist kolloidales Silber?

Wissenschaftlich spricht man dann von einem kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:

  1. Es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
  2. Die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
  3. Die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Demnach sind Kolloide heterogen, multiphasisch und unlöslich.

Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren.  Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom selbst. Die Teilchengröße liegt typischerweise zwischen 10–7 und 10–9 nm. Ein einzelnes Kolloid-Teilchen entspricht etwa einer Atomansammlung von 103 bis 109 Atomen. Das entspricht einer Größe von 1-10nm. Als Vergleich möge man sich ein rotes Blutkörperchen mit 7,5µm (7,5µm = 7500nm) vorstellen. Das bedeutet dass ein rotes Blutkörperchen ca. 750 mal größer ist, als ein kolloidales Teilchen.

Diese Partikel befinden sich in destilliertem Wasser und tragen eine elektrische Ladung. Da sich gleiche Ladungen abstoßen, halten sie sich gegenseitig in der Schwebe. Kolloide spielen in der Natur eine sehr große Rolle – ohne sie gäbe es kein Leben! Alle Lebensvorgänge in einer Zelle, den Bausteinen der Lebewesen, basieren auf kolloidalen Zustandsformen. Besser als durch eine starre Definition, die nur sehr unscharf sein könnte, lässt sich der Begrifff “kolloid” anhand von vertrauten Beispielen von Kolloidsystemen erklären: Milch, Majonaise, Kosmetika (auch Emulsionen genannt, nämlich Tröpfchen in Flüssigkeit); Schlagsahne (Gas in Flüssigkeit); Butter (Tröpfchen in Feststoff); Rauch (Teilchen im Gas); Nebel (Tröpfchen im Gas). Weitere Beispiele für Kolloide sind zum Beispiel frisch gepreßter Orangensaft, Waschmittel, die Beschichtung von Filmen, aber auch Rauch oder Nebel. Nicht zu vergessen das Blut und die Lymphe, welche sich ebenfalls in kolloidalem Zustand befinden.

„Durch das Zerkleinern in mikroskopisch kleine Teilchen wird die Gesamtoberfläche enorm vergrößert und damit auch die Wirkung. Außerdem wird die Möglichkeit, in den Körper einzudringen und an selbst entlegene Stellen zu gelangen, enorm verbessert. Ganz besonders interessant sind Silberkolloide, da das Edelmetall Silber der beste, natürliche elektrische Leiter ist“, schreiben Werner Kühni und Walter von Holst in ihrem Ratgeber Kolloidales Silber als Medizin*.

Die Wirkungsweise

Silber hat in allen Formen (Ionen, Atome, Partikel) direkt oder indirekt eine keimtötende Wirkung. Die winzigen Silbermoleküle dringen durch ihre geringe Größe in alle einzelligen Parasiten wie Bakterien, Viren und Pilze und deren Sporen ein und ersticken diese, indem sie dort ein für die Sauerstoffgewinnung zuständiges Enzym blockieren. Der Stoffwechsel der Parasiten kommt so zum Erliegen, und sie sterben ab.

Es ist kein Bakterium bekannt, welches nicht von kolloidalem Silber abgetötet wird – selbst pathogene Mikroorganismen, die bereits gegen Antibiotika immun sind sterben ab. Auch Würmer werden angegriffen. Diese abgetöteten Parasiten werden dann vom Körper abtransportiert und ausgeschieden. Erfahrungsgemäß werden intakte Hautzellen und gesundheitsfördernde Bakterien bei der Behandlung mit kolloidalem Silber nicht geschädigt – die Enzyme von nutzbringenden Zellen bleiben intakt und werden nicht angegriffen.

Allerdings ist auch heute noch nicht die Wirkungsweise vollständig geklärt. Neuere Studien erklären uns, wie das kolloidale Silber gegen die Eindringlinge in und auf unserem Körper wahrscheinlich vorgeht:

  • Kolloidales Silber tötet Viren wahrscheinlich über die Bildung von DNS- und/oder RNA-Silberkomplexen oder Zerstörung der Nukleinsäuren ab;
  • es tötet Einzeller, Plasmodien und Pilze einschließlich deren Sporen ab und greift Würmer an, vielleicht über eine Hemmung der Phosphataufnahme und Veränderung der Durchlässigkeit der Zellmembran;
  • es hemmt das Enzym Posphomannoseisomerase bei Hefepilzen;
  • Es unterdrückt die Histamin– und Prostaglandinausschüttung bei allergischen und entzündlichen Reaktionen;
  • es puffert überschießende Reaktionen des Immunsystems ab und lindert somit allergische und entzündliche Erscheinungen;
  • es wirkt zusammenziehend auf die Wundoberfläche bei offenen Wunden und beschleunigt das Abheilen erheblich. Die Haut bleibt elastisch und reißt an mechanisch belasteten Stellen spürbar weniger ein;
  • es reagiert im Körper wie ein freies Radikal und bindet überschüssige Elektronen; so unterstützt es die Entgiftung bei Schwermetallbelastung.


Silber wirkt nicht nur vernichtend auf lebensfeindliche Formen, es unterstützt auch die Bildung lebensnotwendigen Gewebes
, wie Dr. Robert O. Becker, Autor des Buches The Body Electric und bekannter Biomedizinforscher von der amerikanischen Syracuse University herausfand. Nämlich, dass „Silber einen tiefgreifenden Heilstimulus für Haut und anderes zartes Gewebe bewirkt, anders als bei jedem natürlichen Vorgang. (…) Es fördere in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent.“

Dr. Becker staunte, dass kolloidales Silber eine neue Art des Zellwachstums fördert, welches aussieht wie die Bildung von Zellen bei Kindern. „Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren.“ Dr. Becker entdeckte sogar, dass kolloidales Silber Krebszellen in normale Zellen zurückzuverwandeln vermag.

Dr. Becker erkannte auch einen Zusammenhang zwischen niedrigen Silberanteilen und Krankheiten. Der durchschnittliche Silberanteil im menschlichen Körper beträgt 0,001 Prozent. Dr. Becker behauptet, ein Absinken dieses Wertes sei verantwortlich für die Fehlfunktion des Immunsystems. Silber scheint also eine wichtige Rolle bei den grundlegenden Lebensprozessen zu spielen.

Kolloidales Silber ist herkömmlichen Antibiotika in Wirkung, Nebenwirkungsfreiheit und Kosten weit überlegen.

Eine zu niedrige Konzentration und Dosierung führt jedoch selten zu einem befriedigendem Ergebnis. Man muss beachten, daß allein durch die Verdünnung mit dem Blut die anfängliche Konzentration bereits stark herabgesetzt wird. Da unser Körper bekanntermaßen zum größten Teil aus Wasser besteht, erhalten wir ppm-Werte weit hinter dem Komma.

Erfahrungen haben gezeigt, dass für die meisten Anwendungen eine Konzentration von ca. 25 – 50 ppm und davon ca. 50 ml und mehr pro Tag optimal sind. Rein theoretisch müsste aber auch diese Menge viel zu gering sein, um zu der genannten keimtötenden Wirkung zu kommen. Dass es dennoch funktioniert, hängt mit der veränderten Wirkungsweise von Kolloiden zusammen. Des weiteren könnte die Fähigkeit des Wassers, Informationen zu speichern und weiterzugeben (ähnlich dem homöopathischen Prinzip), ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Gerade durch diesen Widerspruch zwischen Berechnung und Erfahrungen hat sich herausgestellt, dass sogenannte wissenschaftliche Methoden nur in sehr geringem Maße dazu taugen, die Wirkungen kolloidalen Silbers ausreichend zu erklären.

Anwendungsgebiete von kolloidalem Silber

Kolloidales Silber kann zur Behandlung von Krankheiten, aber auch zur Vorbeugung verwendet werden. Die Anwendungsgebiete sind vielseitig und breit gefächert.

Für eine systematische Anwendung sollte kolloidales Silber oral am besten unverdünnt oder mit Wasser verdünnt eingenommen werden. Dabei empfiehlt es sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofort herunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge zu behalten. Kolloidales Silber kann auch intravenös verabreicht oder äußerlich aufgetragen werden.

Wichtig: Beachten Sie bitte, dass Sie zur Einnahme keinen Löffel oder Trinkgefäß aus Metall verwenden – stattdessen einen Löffel aus Kunststoff, Porzellan oder Holz. Metalllöffel bringen das empfindliche elektrische Gleichgewicht des Kolloids durcheinander.

Wir dürfen und wollen hier keine Heilversprechungen machen, deshalb empfehlen wir Ihnen nicht, bei einer Krankheit einfach kolloidales Silber zu verwenden und auf medizinische Hilfe zu verzichten. Es ist auf jeden Fall gut, wenn die Einnahme von kolloidalem Silber im Krankheitsfall mit Arzt oder Therapeut abgesprochen wird und in den Kontext therapeutischer Maßnahmen eingebettet werden kann.

Diverse Anwendungsgebiete:

Amalgam-Zahnfüllungen enthalten toxisches Quecksilber, welches durch das beigefügte Silber gebunden bleibt. Silber hat die Fähigkeit, Quecksilber zu neutralisieren und aus dem Körper auszuleiten. Wer aus Metallbehältern oder quecksilberverseuchten Fisch gegessen hat, oder überhaupt in diesem Jahrhundert auf diesem Planeten lebt, hat höchstwahrscheinlich ein gewisses Quantum an Quecksilber aufgenommen. Unser Körper mag Silber, aber er hasst Quecksilber. Zum Glück mögen die beiden Schwermetalle einander.

Augenentzündung (Ophthalmie)
Augenlidentzündung (Blepharitis)
Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
Hornhautentzündung (Keratitis)
Hornhautgeschwür
Tränensackentzündung

Grippe
Keuchhusten
Legionärskrankheit
Lungenentzündung
Mandelentzündung
Nasenkatarrh
Rippenfellentzündung
Tuberkulose
Rhinitis (Nasenschleimhautentzündung)

Akne
Bromidrosis (übelriechende Schweißabsonderung)
Dermatitis
Furunkel
Hautkrebs
Hautpilzerkrankungen
Hauttuberkulose (Lupus)
Herpes simplex
Herpes zoster (Gürtelrose)
Impetigo (eitrige Hautinfektion)
Rosazea (“Kupferfinnen”) viele verschiedene Ursachen

Blasenentzündung (chronisch)
Gonorrhöe (Tripper)
Leukorrhöe (Weißfluß)
Nebenhodenentzündung
Prostatabeschwerden

Durchfall (Diarrhöe)
Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
Ruhr
Salmonelleninfektion

Entzündungen des Gehörgangs
Furunkel
Geschwüre
Polio (Kinderlähmung)
Scharlach

Adenovirus 5
Allergien
Arthritis
Aussatz (Lepra)
Bandwurm
Bindegewebsentzündung
Bindehautentzündung
Blephartitis
Blinddarmentzündung
Blutparasiten
Blutvergiftung
Borreliose
Brustfellentzündung
Candida Albicans
Chronische Müdigkeit CFS
Colitis
Diabetes
Dickdarmentzündung
Diphterie
Eiterflechte
Ekzeme
Entzündungen
Fußpilz
Fußbrand
Geschwüre
Gingivitis
Gonorrhö
Gürtelrose
Hautausschlag
Halsentzündung
Hautrisse
Hauttuberkulose
Hepatitis
Heuschnupfen
Infektionen
Insektenstiche
Katarrh
Krebs
Leukämie
Magenentzündung
Magenschleimhautentzündung
Malaria
Mandelentzündung
Meningitis
Milzbrand
Mittelohrentzündung
Mundgeruch
Nagelpilz
Nervenschwäche
Neurasthenie
Neurodermitis
Ohrenerkrankungen
Pest
Pilzinfektionen
Rheuma
Ringelflechte
Rotfinnen (Rosacea)
Säure
Basen
Ausgleich
Schuppenflechte
Sebörrhoe
Sepsis
Sonnenbrand
Staphylokokkeninfektion
Streptokokkeninfektion
Syphilis
Tetanus
Typhus
Übelriechender Schweiß
Vaginale Pilzerkrankung
Verbrennungen
Warzen
Wunde
Zahnbelag (Plaques)
Zahnfleischschwund
Zahnfleischbluten
Zeckenbiss

Alle Anwendungen, die beim Menschen funktionieren, können auch bei Tieren durchgeführt werden.

Auch Floristen haben den vielfältigen Nutzen von kolloidalem Silber erkannt. Es kann auch gegen verschiedenste Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilze) bei Pflanzen eingesetzt werden. So können z.B. ohne giftige Mittel (Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel) Gemüse und Pflanzen schonend behandelt werden. Kolloidales Silber wird auf die Blätter gesprüht und dem Gießwasser beigegeben.

Gibt es Nebenwirkungen?

Von manchen Händlern wird behauptet Kolloidales Silber sei völlig nebenwirkungsfrei. Das ist so jedoch falsch! Es sollte darauf hingewiesen werden, dass es bei hoher Dosierung gerade am Anfang zu Unverträglichkeitserscheinungen wie leichte Übelkeit, Schwächegefühl oder einfach ein flaues Gefühl im Bauch kommen kann. Allerdings verschwinden diese Erscheinungen sehr schnell, wenn man in den ersten 2-3 Tagen die Dosis “einschleicht”.

Bei plötzlich einsetzender massiver Abtötung von Erregern kann es zu einer starken Toxinfreisetzung kommen, was sich im Körper als Erstverschlimmerung durch Verstärung vorhandener und dem Auftreten neuer Symtome (Müdigkeit, leichter Schüttelfrost, leichte Störung der Darmflora) mehr oder weniger stark bemerkbar machen kann. Auch hier ist eine “einschleichende” Dosierung angeraten mit gleizeitigen Ausleitungsmaßnahmen.

Warnen möchten wir ausdrücklich vor einer prophylaktischen (vorbeugenden) oder gar dauerhaften Einnahme. In erster Linie ist unser Immunsystem für die Bekämpfung von Erregern zuständig. Da wir stets von pathogenen Keimen umgeben sind, ist unser Immunsystem auch für die ständige Auseinandersetzung mit Erregern ausgelegt. Nimmt man dem Immunsystem diese Möglichkeit der Auseinandersetzung, dann kann es durchaus vorkommen, daß sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet. Autoagressionskrankheiten wären die mögliche Folge.

Erfahrungen haben gezeigt, daß zum Beispiel Kinder, die kaum mit Erregern in Berührung kommen, in späteren Lebensjahren derartige Krankheiten entwickeln können – deshalb sollte man gerade auch bei Kindern mit der Anwendung von Kolloidalem Silber vorsichtig sein.

Ansonsten steht Kolloidales Silber nicht im Konflikt mit irgendeiner anderen Medikation und führt auch nicht zu Magenbeschwerden. Tatsächlich ist es eine Verdauungshilfe. Es brennt nicht in den Augen. Medizinjournal-Berichte und dokumentierte Studien der letzten hundert Jahre sprechen von keinen Nebenwirkungen durch oral oder intravenös verabreichtes Silberkolloid, weder bei Tieren noch bei Menschen. Es wurde mit hervorragenden Ergebnissen bei hochakuten Gesundheitsproblemen eingesetzt.

Einige “KS-Gegner”, Mitarbeiter der amerikanischen Gesundheitsbehörden und die amerikanische Arzneimittelbehörde (FDA) verweisen auf die Gefahr der Argyrie. Argyrie ist eine nicht rückbildungsfähige Grauverfärbung der Haut durch Silbereinlagerung. Dieses Problem kann durch unsachgemäßen Gebrauch von Silbersalzen oder -proteinen entstehen – dies gilt allerdings nicht für kolloidales Silber, welches durch elektrolytisches Verfahren mit reinstem Silber hergestellt wird.

Argyrie hat sich bisher nur bei Personen gezeigt, die über Jahrzehnte Silberproteine – also kein reines Silber – zu sich genommen haben. Laut dem Cytologen Dr. Josef Pies bedarf es durchschnittlich 3,8 g elementaren Silbers, um eine Argyrie auszulösen. Das entspricht einer Einnahme von ca. 375 Litern in der Konzentration 10 ppm. Das wären 1875 Flaschen à 200 ml am Tag. Eine (durch vernünftige Anwendung) von kolloidalem Silber hervorgerufene Argyrie ist nicht bekannt.

Es ist nur wichtig dass bei der Herstellung von kolloidalem Silber reinstes Silber (99,99%) und das richtige Gerät verwendet werden!

Wichtig: An dieser Stelle sei ausdrücklich vor Experimenten mit einfachen Batterien und Salzlösungen gewarnt, mit denen angeblich kolloidales Silber billig hergestellt werden kann. Ebenso vor Geräten, die bei der Herstellung nicht die Wasserqualität sowie Temperatur kontrollieren, bei der Herstellung keine gepulste Elektrolyse haben und bei denen der Herstellungsprozess nicht automatisch bei Erreichen der ppm-Zahl endet. Hier kann es zu unkontrollierten Silberverbindungen, Verunreinigungen und Überdosierungen kommen.

Spirituelle Eigenschaften

Die Autoren Kühni und von Holst sind aufgrund eigener Erfahrungen überzeugt, dass Silberkolloide auch „eine entscheidende Rolle für die geistige Entwicklung der Menschen in der heutigen Zeit spielen. Es scheint, dass Silber eine Substanz ist, die mit den vitalen Kräften des Lebens unmittelbar Verbindung aufnehmen kann. Wenn wir uns also vor Augen führen, dass der Informationsfluss im Körper, also die Kommunikation der Zellen untereinander, durch den Fluss der Elektronen erfolgt, so können wir vielleicht erahnen, was die Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit durch kolloidales Silber zu bewerkstelligen vermag.

Jede Erkrankung ist ja auch eine Blockade des bioelektrischen Energieflusses. Werden durch das kolloidale Silber diese Blockaden aufgelöst, die Energien ausgerichtet und ins Gleichgewicht gebracht, kann der Heilungsprozess einsetzen.“ Silber kann die elektrischen und magnetischen Eigenschaften des Körpers beeinflussen (Verbesserung des PcE-Trainings). Es kann ein gestörtes elektrisches Potential wieder normalisieren. Das Edelmetall Silber ist der beste, natürliche Stromleiter.

Uwe Reinelt: Heilende Wirkung von Kolloidalem Silber, die Anwendung und Herstellung

Bezugsquelle für Kolloidales Silber*

Kolloidales Silber 25ppm-500mlKolloidales Silber in höchster Qualität

Dieses Kolloidale Silber wird professionell in höchster Qualität mit elektrolytischem System hergestellt. Dabei kommen die bekannten Markengeräte von Colloidmaster zum Einsatz. Dadurch können Silber-Dispersionen in höchster Qualität angeboten werden. Die Genauigkeit der Colloidmaster-Silbergeneratoren wurde bereits von mehreren Labors bestätigt.

zum Produkt

*Hinweis zu Werbung/Affiliate-Links

Kolloidales Silber selbst herstellen*

Colloidmaster CM1000 KolloidgeneratorMit dem Colloidmaster lässt sich kolloidales Silber leicht selbst herstellen. Es werden keine zusätzlichen Messgeräte benötigt.

Hochwertiger, vollautomatischer Profi-Generator zur Herstellung von kolloidalem Silber, Gold und Kupfer! Bequemer wie mit dem CM1000 von COLLOIDMASTER geht es nicht mehr. In wenigen Minuten erhält man kolloidales Silber in bester Qualität.

Lieferumfang: 1 Generator, 1 Paar Silberelektroden aus medizinisch reinem Silber, 1 Netzgerät und eine Bedienungsanleitung, 5 Jahre Garantie.

zum Produkt

*Hinweis zu Werbung/Affiliate-Links

Bücher zum Thema

Sascha René
Sascha Renéhttps://www.gesundheitsrebell.de
Sascha René Amolsch
Widmet sich seit über 20 Jahren der ganzheitlichen Gesundheit und der Erforschung verschiedener Heilmethoden.
Seine Leidenschaft: die Natur, körperliche wie geistige Grenzen erweitern und intensiv leben.
Seine feste Überzeugung: Gesundheit beginnt mit Selbstverantwortung und grundsätzlich ist nichts unheilbar. Alle Heilung liegt in der Natur und im Verstehen der natürlichen Lebensgesetze.

119 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    aufgrund von einigen pos. Wirkungen, die man auf Websites wie hier zu finden und zu lesen bekommt, habe ich mir 25ppm in 200ml Flasche von Bio-Apo bestellt.

    Was mich irritiert ist, es steht auf dem Etikett “Nicht zum Einnehmen”. Ich könnt euch schon vorstellen was ich mir denke oder fragen möchte oder?
    Kann ich das doch nicht einnehmen? Was hat dies auf sich?

    2. Frage: Wie ist da die Dosierung bei 25ppm in 200ml?
    Wieviele Tropfen oder ml auf ein Glas Wasser zu geben? Habe hals Schmerzen und spüre schon meine Madeln.
    Danke im Vorhinein

    • Siehe auch mein Post vom 15 November, 2014, 11:36!
      BioAPo und auch andere Opos dürfen aus rechtlichen Gründen das KS nicht zum einnehmen anbieten, auch wenn sie es nach hygienischen Gesichtspunkten und unter ISO-zertifizierten Laborbedingungen hergestellt haben. Auch, und gerade deshalb, weil es sich nicht um ein Arzneimittel handelt.

      Alle gewerbliche Lieferanten dürfen, -weil es sich nicht um ein Arzneimittel handelt-, das KS nicht zum einnehmen anbieten. Unter bio-apo.de bietet Bio-Apo das KS richtigerweise als nicht einzunehmendes KS an.

      Das Bio-Apo-Zitat in der Produktbeschreibung: „Aus rechtlichen Gründen bieten wir daher das kolloidale Silber nur für technische Zwecke an. Nicht zum Einnehmen.“ Zitatende. Ob man das KS doch einnehmen darf, bleibt dem Anwender selbst überlassen! Deshalb stelle ich mein KS (unter Laborbedingungen und mit gekauften doppelt destilliertem APO-Wasser selbst her, und bin somit auf
      der sichersten Seite, was ich einnehme!

      Und es hat mir dieses Jahr und all die anderen vergangenen Jahre schon viel geholfen, ganz ohne Arztbesuche! KS ist wirklich eine Art Wundermittel. Man sollte es aber nur dann einnehmen, wenn man auch wirklich Probleme hat, und man eine Genesung in den nächsten paar Tagen ganz deutlich spürt. Und auch nicht länger als 7 Tage, ohne etwas zu bemerken. ACHTUNG! KS ersetzt nicht unbedingt bei jeder Indikation den Arztbesuch! Wie halt auch bei jedem anderen Hausmittel! Jeder sollte das selbst entscheiden! Und weiter ist KS in Bezug auf ein sogenannten Arzneimittelknaller (meine Bez. für hochbedenkliche Arzneimittel) die Todesnebenwirkungen angeben, das harmloseste Mittel, was es auf der Welt gibt.

      Da aber die Pharmalobby nichts davon wissen möchte, und so etwas auch nicht mehr zu patentieren ist, hat sie auch keine Möglichkeiten daran etwas zu verdienen. Jeder der etwas anderes Behauptet, arbeitet entweder für die Pharmaka selbst, oder hat gänzlich keine Ahnung von dem was er nieder macht!

      Jeden Tag atmen wir Giftstoffe ein, essen Fleisch was künstlich zusammengesetzt wurde, und essen Obst was gespritzt wurde, und trinken evtl. auch Wasser, was dem Organismus mehr schadet, als wie wenn man KS 4 Wochen lang mit 25 ppm trinken würde.

      Auf Deine 2. Frage:
      Also, bei Halsschmerzen musst du das KS nicht unbedingt einnehmen, sondern nur gurgeln. Zwei 20 mL (ein Schnapsgläschen voll) zum Gurgeln nehmen, und dann wieder ausspeien. Dazu kannst du das Bio_Apo KS denke ich mal, verwenden! Du hast es ja nicht im Magen oder im Darm, dass man das KS einnehmen müsste!?
      Gruß Petr

      • kann man auch silbermünzen nehmen? lege welche ins wasser und bemerke positive effekte. waschmaschine, wäsche muffelt nicht. zahnbürste, wird sauber. luftbefeuchter, wird nicht glitschig. trinkwasser, nimmt diverse beschwerden und kurbelt verstoffwechselung an offenbar. antike herstellung ohne strom von ks würde mich interessieren…

        • Hallo Anna. Silber kannte man als Baktierientöter und Wundheilung sowie als Wasserdesinfektion schon im frühen Mittelalter. Kolloidales Silber wird unter Einfluss von Strom mit Hilfe des Wirkprinzips der Elektrolyse erzeugt. Während der Elektrolyse (zwei 99,9%ige Silberelektroden werden in -reines doppelt destilliertes Wasser- eingetaucht) werden so Silberkolloide in der Größe von 4-9 Nm abgespalten und so im Wasser verteilt. Es kommt dabei darauf an, wie lange dieser Prozess stattfindet, um so sagen zu können, wieviel ppm (Parts per Million) Silberkolloide sich in einer bestimmten Menge Wasser befinden. Wenn du also nur eine reine Silbermünze ins Wasser legst, wird nichts dergleichen passieren. Kann sein, dass es minimale Effekte gibt, aber diese Variante hat keinerlei wiederholbare Eigenschaften. Und auch die ppm Anzahl der im Wasser gelösten (wenn überhaupt) Silberkolloide sind durch das blose Einlegen einer Silbermünze in Wasser nicht bestimmbar.
          Ergo: Diese Art von Herstellung einer Silberlösung kann niemals mit Kolloidalem Silberwasser auch nur ansatzweise verglichen werden. KS ist deshalb nur mit einem vergleichbar, nämlich mit KS selbst!
          Beste Grüße
          petr

          • Danke für die Erklärung! Wirklich schädlich, Stichwort Graufärbung der Haut, ist die Silbermünze in Trinkwasser aber nicht, oder?
            Habe mir 3 verschiedene Bücher und den Medionic ipPRO Silbergenerator Ionic-Pulser Pro bestellt und möchte KS herstellen. In der Apotheke hab ich um 2,70 pro Liter “gereinigtes Wasser” gekauft. Vermutlich ist das nicht doppelt destilliert, oder? Welches Wasser (Internet?) ist bestimmt erstklassig? Danke und frohes neues Jahr an alle Versilberten 🙂

  2. Hallo Anna!
    Zunächst auch dir ein gesundes Neues Jahr 2015

    Ja ja, dieses Thema artet all zu oft in Hysterie aus, und diejenigen die von “Stichwort Graufärbung der Haut” schreiben, denken wo möglich auch die Erde sei noch eine Scheibe! Man sollte das einfach überlesen, und sich mit erfahrenen Menschen kurz schließen. Das Problem dabei ist wie immer, die Spreu vom Weizen zu trennen, denn das Netz bietet für Neulinge eben unzählige Informationen. Darunter sind dann halt auch solche die nur Dummschwätzer(innen) geschrieben haben! Die gräuliche Einfärbung der Haut -bekannt als Argyrie” wie man sie auf Fotos im Netz erkennen kann, rührten von einer Überdosierung von Silber. Besorg dir in der APO das Reinwasser “Ampuwa” von Fresenius Bad Homburg. Damit gehst du absolut kein Risiko ein, etwas zu verwenden, was nicht sauber oder der Hygiene nicht entspricht. Wenn du mit dem Silbergenerator dein Silberwasser machst, dann leuchte nach 5-10min mit einem Laserpointer oder einer sehr hellen Taschenlampe ins Behältnis. Du musst dann eine Art gelbliche Wolke sehen, die zwischen beiden Silberelektroden während der Elektrolyse entsteht.
    Aber ACHTUNG! Manchmal muss man auch bei Herstellern die sich mit dieser Thematik beschäftigen von falschen Angaben aus gehen. Leider! Kaffeefilter als Filtration der fertigen Silberlösung zu nehmen halte ich für den größten Witz! Kaffeefilter sind für Kaffee gut genug, aber NICHT für die Herstellung von Kolloidalem Silberwasser! Die Nachteile von Kaffeefilter: 1. Maschenweite der Poren ungleich groß, und es gibt auch keine Angaben dazu wie groß die Maschenweite ist; b) das verwendete Papier ist von Filterhersteller zu FH sehr unterschiedlich; usw. c) auch das zu verwendete Papier ist sehr unterschiedlich und auch ab und an mit Inhaltsstoffen verunreinigt, die man auch im Kaffee nicht haben möchte.

    Zur Herstellung von KS sollte man also nicht nur einseitig exakt vorgehen, sondern die gesamte Rezeptur auf hohem Niveau ernst nehmen. Auf der einen Seite wird 99,9%iges Silber vorgeschrieben, auf der anderen Seite minderwertiges Filterpapier! Solche Angaben und Videos müsste man aus dem Netz nehmen, da sie für mich unseriös und eine unprofessionelle Herstellung von KS zeigen, und so die Menschen fachlich in die Irre führen.

    Man sollte deshalb nur Laborfilter für die Filtration von KS nehmen, von denen man auch die techn. Paramter wie den Werkstoff und die Inhaltsstoffe des Filterpapiers kennt. Alles andere ist unseriöses Zeugs!
    Grüße petr

    • Hallo Petr,
      ich habe jetzt 3 Bücher, in keinem wird etwas von Laborfiltern gesagt. Zumindest nicht an passender Stelle, wo es um die Eigen-Herstellung geht. Vielmehr wird (auch) ungefiltert aus dem Wasser-Erzeugungsglas in das Braunglas gefüllt.
      Die Wolke sehe ich mit freiem Auge, das Laserpointer-Experiment habe ich aber vor. Du scheinst dich sehr gut auszukennen, offenbar besser als die Buch-Autoren, die ich am Tisch hab. Vielleicht magst du mich anmailen (Web-Adresse oben), ich bin an einer neuen Veröffentlichung interessiert. Anna

  3. Wieso muss man KS Filtern? Das habe ich noch nie gemacht, wüsste auch nicht weswegen. Ich weiß nur wenn man nicht die ganze zeit schüttelt, dann entsteht etwas eckeliges zwischen den Elektroden und schwimmt herum.

  4. Hallo,
    bin 45 Jahre alt und nehme seit nun einem Jahr KS aus eigener Produktion zu mir. Habe in den letzten Jahren viele Probleme mit grippalen Infekten und 2-3mal im Jahr Antibiotika verschrieben bekommen. Seit nun einem Jahr, dank KS, konnte ich auf Arztbesuche und Antibiotika verzichten. Zur Dosierung: ca.15-20 ppm 1 Teelöffel pro Tag, in Grippezeiten 2-3 Teelöffel pro Tag. Zur Produktion: Generator Eigenbau (Link folgt), Silberelektroden 99,99%, dest. Wasser nur aus der Apo . Filtern würde ich erst bei höheren Konzentrationen (zwecks Aufwand) . Bin begeistert von der Wirkung von KS auch bei niedriger Dosierung. Interessanter Link zum Thema : http://www.kolloidal-silber.de
    Mein Generator stammt von dieser Seite.
    Lasst Euch nicht von der Pharmaindustrie verunsichern…KS wirkt !!!
    MFG, Alex

    • Das und nichts anderes habe ich hier schon zig mal wiederholt, und halte deine Ausführungen auch für unkompliziert und anwendbar. Ich habe die Anfangszeit nicht auf notiert, kann mich aber erinnern, dass ich es bereits mindestens 10 Jahre lang einnehme. Natürlich nur, wenn ich ein Problem feststelle. Aber als Mundspülung und bei Verletzungen tupfe ich die Wunde immer damit ab. Das wirkt antiseptisch und hat mir immer gut geholfen. Die ganzen Dummschwätzer die Texte von irgendwo her nehmen, diese lesen und ohne Erfahrungen wieder irgendwo hin kopieren, hängen mir sprichwörtlich zum Halse raus. Würde das KS fatale Nebenwirkungen haben, würde es mich bereits umgebracht haben. Alles in Maß und Ziel, und mit Verstand, wirkt wie es bereits auch im Mittelalter geholfen hat. Und auch diese Klientel ist es, die irgendwelche Schmerztabletten oder Tropfen einnehmen, ohne den Beipackzettel je gelesen zu haben. Würden diese Quacksalber lesen was da alles steht, dann würden sie ganz schnell mundfaul werden. Wie bspw. ein Medikament was meine Frau von Ärzten verschrieben bekam, und dieses 10 Jahre lang tag für tag eingenommen hatte. Nach einem Arztwechsel meinte der neue Arzt, dass sie dieses Medikament ruhig weglassen könne. Nachforschungen ergaben, dass genau dieses Medikament wegen einiger Todesfälle mit zuvor eingesetztem Herzinfarkt vom Markt genommen wurde. Würden die Menschen die dieses Medikament eingenommen und zu Tode kamen das wissen, würden sie wohl einen Anschlag auf den Hersteller verüben wollen. Zum Kotzen sind auch die täglichen Werbesendungen die viele Menschen dazu animieren, etwas zu kaufen, nur weil es auf “Knopfdruck” wirken soll. Ich wünschte mir in
      diesem Zusammenhang die anwaltlichen Gegebenheiten wie in den USA, wo man solche Scharlatanfirmen in Millionenbereich verklagen könnte. Das fehlt hier einfach, um solchen Pharmafirmen in die Knie zwingen zu können. Man(n) kann mich das nerven!
      Gruß

  5. Hallo! Ich bin sehr interessiert an KS, und zwar für mein Kaninchen (1,9 kg) Blacky.

    Blacky ist leider chronischer Schnupfer. Über ein CT letztes Jahr wurde festgestellt, dass er Verkalkungen in der Nase hat und die Nasenhöhle zum Teil auch schon in Mittleidenschaft gezogen ist. Er leidet immer wieder an Schnupfen (viralen oder bakteriellen Infektionen) bis hin zu eitriger Nasenhöhle und entzündeten/geschwollenen Schleimhäuten. Symptomfrei ist er eigentlich nie. Bei Kaninchen ist das sehr gefährlich, da sie Nasenatmer sind und sterben, sollte nicht mehr durch die Nase geatmet werden können. Ich möchte ihn allerdings nicht immer mit Antibiotikas vollpumpen, da diese nach einer Zeit sowieso nicht mehr helfen …

    Ich bin über kolloidales Silber gestolpert. Allerdings liest man im Internet sehr viel Unterschiedliches, sowohl zu Dosierungen als auch zur Verwendung der unterschiedlichen ppm-Zahlen. In der Apo meinten Sie 2 x tägl. 0,5 von 4 ppm oral. Eine Shopbesitzerin (Tierheilpraktikerin?) erzählte mir von 1 ml/kg von 40 ppm 2 x tägl. und, wie gesagt, im Internet steht alles möglich …
    Ich habe mich erst einmal auf die Tierheilpraktikern verlassen und gebe nun schon seit 14 Tagen 2 x tägl. je 2 ml von 40 ppm. Ich bin mir diesbezüglich jedoch die ganze Zeit sehr unsicher, da ich im Internet eben so viel anderes auch gelesen habe. Es ist besser als am Anfang, aber er rotzt immer noch ab und an aufgeschäumten Eiter aus der Nase, das heißt er hat immer noch Eiter in der Nasenhöhle.

    Und dann ist es so schwierig … wo bekomme ich gutes Kolloidales Silberwasser her? Kennt jemand das GPK-Wasser?

    Hat jemand einen Rat für mich wie ich jetzt im Akutfall dosieren kann (ppm?) und wie ich evtl. verfahren könnte, da Blacky ja chronisch krank ist? Manche nehmen es ja auch dauerhaft …

    LG, fee

    • hy,
      kauf dir den ionic-pulser, dann kannst du es dir selber herstellen, in der gewünschten Konzentration,
      Ich selber verwende nur Konzentrationen ab 150 ppm bis zu 400 ppm je nach dem was anliegt.
      Meiner pers. Erfahrung nach sind 40 viel zu schwach.
      Verwende es bei allen meinen Tieren.
      Ja und es funtioniert entgegen allem “blablabla”
      und einfach dest. Wasser aus der Apo reicht, das doppelt dest. macht auch keinen Sinn.
      cu

    • Hallo fee, im Grunde genommen ist es bei Tieren -so denke ich mal-, nicht so kritisch, was die ppm betrifft. Natürlich sind das auch Lebewesen, und man sollte auch da nicht irgend etwas überdosieren. Der menschliche Organismus ist dagegen schon viel anfälliger!
      Also, wenn du meine Posts liest, bin ich ein großer Verfächter des KS, und ich habe immer welches Parat, sollte es mir mal irgendwo Unwohlsein. Ich mache mir das KS stets unter Laborbedinungen selbst, da ich solchen Produkten nur von mir selbst traue. Der IonicPulser ist vom Prinzip her ein einfaches Gerät, so sehe ich das, da ich aus dieser Branche komme. Die Grundsubstanz, -nämlich das hochgereinigte Wasser gibt es in der Apotheke. Es nennt sich WAPUWA und wird nach den Anforderungen des Ph. Eur. hergestellt. Dann erfolgt der Prozess des kolloidalen Herstellens von Silberwasser mit 99,99% igen Silberelektroden, unter Zufuhr von elektrischem Strom. Auch hier ist vorsicht geboten, damit man solch reine Silberelektroden erhält. Ich habe jahrelange Erfahrung im Herstellen von KS, und brauche es nur für meine eigene Gesundheit, sollte diese mal etwas angeschlagen sein. Von mir aus kannst 1L von meinem KS bekommen, bzw. ich kann dir 100, 150 oder 200 ppm davon herstellen. melde dich einfach über die Anzeige von eBayKleinanzeigen (364461048), dort gebe ich dir dann meine Mailadresse. Einfach die Nr. eingeben und mich anschreiben. Habe dort ein Katzenkloo zu verkaufen! Gruß
      Hier etwas anzuegeben, wäre dann für die Augen aller.

      • Hallo Peter
        Ich habe hier fast alle deine Kommentare gelesen…ich denke du könntest mir bei einigen Fragen weiterhelfen. Hast du eine private Email wo ich dich anschreiben könnte? Ich wäre dir sehr sehr dankbar. Meine ist: bejba666@gmail.com
        Vielen Dank

  6. ich habe mir kollodialessilber in 10 ppm von einer online apotheke gekauft,nun wollte ich dieses einnehmen doch bin verunsicht von dem etiket.dort steht drauf nicht zur einnehmen lt gesetzgeber.
    was soll das bedeuten?
    vielen dank für die antwort im vorraus

    • Hallo Jonny. Gem. dem Arzneimittelgesetz (mit seinen 18 Abschnitten) dürfen solche Flüssigkeiten nicht zum Verzehr verkauft werden. Allenfalls für die äußerliche Anwendung. In wie weit man dem gekauften KS trauen kann, weis ich nicht zu beantworten. Was steht denn alles auf der Flasche? oder gib mal den Link an, woher du das gekauft hast, und unter welcher Bezeichnung. Gruß Petr´

  7. Hallo alle Zusammen,

    meine Mutter hat seit 3 Jahren ständig Husten und kein Arzt weiss warum. Wir sind schon total verzweifelt.
    Jetzt habe ich der Apotheke Silberwasser geholt und da steht 10ppm drauf. Laut der Anleitung soll sie 2 mal täglich 3mal in den Mund sprühen. Mir kommt das sehr wenig vor. Was meint ihr?
    Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten

  8. Hallo, ich leide unter einer rezidivierenden Gürtelrose, mit 3 Ausbrüchen innerhalb von nur 2 Monaten. Wäre kolloidales Silber hier hilfreich? Nicht während einer Akutphase, sondern danach, um evtl. die Viren auszuleiten?
    Welche Dosierung wäre die richtige?
    Bin für jeden Tipp dankbar!

    LG katze0310

    • servus Verena!
      also ich verwende das seit 10 jahren, und ich würde – wenn es mich betreffen täte – 200 ppm 10 ml 3x/Tag für 2 wochen nehmen………..da überlebt nix mehr………….und gut ist…………ist nur meine Meinung….völlig wertfrei…
      aber ich würde das genau sooo machen
      lg

  9. habe heute morgen beide Auugen mit KS behandelt Super Erfolg wie immer!
    Bei <<<Gürtelrose meiner Frau habe ich zur Orthomolokularen Medizin gewechselt.
    Vitamin Esther C der beste Radikalenfänger G.Rose ist eine Entzündung im Körper.
    1.u.2.tag3x2 dann3x1 nach 7Tagen keine Gürtelrose mehr.
    Bezugsquellen via biona – Fairvital
    viel erfolg C.M.

  10. Hallo,
    ich suche ein günstiges und gutes Kolloidales Silber was zur inneren und äußeren Anwendung geeignet ist.
    werde jedoch nicht fündig.
    Kann mir wer behilflich sein?

  11. Ich habe den Artikel und den Vortrag von Herrn Uwe Reinelt sehr interessant gefunden. Allerdings scheint kollodiales Silber bei mir leider nicht zu wirken , da ich dieses schon wochenlang wegen meiner chronischen Blasenentzündung einnehme aber keine Wirkung verspüre. Wirkt es denn eigentlich bei Blasenentzündung auch und wie soll ich es einnehmen? Bis jetzt habe ich es ca. 3-4mal am Tag um die 20ml von Firma Kopp eingenommen eingenommen. Soll man es morgens nüchtern mit einem 1/2 Liter Wasser trinken, weil es isoliert getrunken nicht die Blase erreicht.
    Ich wäre Ihnen wirklich sehr dankbar, wenn Sie mir antworten würden, da ich die Blasenentzündung schon seit 2 Jahren habe und 1 Jahr davon erfolglos mit Antibiotika.

    • hallo Helga,
      ich würde bei Blasenentzündung KS 50 ppm 3 x am Tag ein Schnapsglas voll trinken. Ohne alles und unverdünnt. Also, den Inhalt des Schnapsglases voll in den Mund nehmen, drin behalten und dann langsam runterschlucken. KS darf nur in Glasflaschen dunkler Färbung aufbewahrt werden. Kühl und dunkel sollte es stehen.Nicht im Kühlschrank wegen dem Elektrosmog. Wird es woanders aufbewahrt, verliert es seine Wirkung. Ausserdem darf es nicht mit Plastik und Metall in Berührung kommen, dann verliert es auch seine Wirkung. Zahngold usw. ist nicht schlimme, da wir es ja runterschlucken, anders gehts ja nicht, haha. Ich persönlich bestelle mein KS immer über Amazon bei der Geer Group, ohne jetzt Werbung für die zu machen und ich kriege da auch nix für, aber das scheint mir ganz ordentlich zu sein. Selber stelle ich das nicht her. Ist mir zu aufwändig.

  12. Hallo.
    Ich verwende KS mit dem Ionic-Pulser schon seit 5 Jahren gegen die verschiedensten Dinge. Da sich bei mir von Zeit zu Zeit der Herpes meldet, kann ich ihnen mitteilen, daß KS, früh genug angewendet, besser gegen Fieberbläschen wirkt, als übliche Mittel aus der Apotheke, wie z.B. Zovirax.

  13. Ich litt an einer schmerzhaften Seitenstrangangina. Der Entzündungswert im Blut lag bei 104 (Normalwert liegt bei 5)! Stark erhöhte Produktion der weissen Blutkörperchen. Mein Arzt riet mir dringenst, ein Antibiotika (Penicillin) zu gebrauchen, da ich sonst möglicherweise Abszesse oder Nierenprobleme bekommen würde. Ausserdem sei bei einem derart hohen Entzündungswert im Blut ohne Antibiotika wohl nichts zu machen. Ich besprach mich mit meiner Homöopatin, welche mir ein Akutmittel gab. Zudem trank ich über den Tag verteilt etwa 4-5 Schluck Kolloidales Silber, welches ich zuerst im Mund behielt und damit gurgelte. Zusätzlich besprühte ich die Eiterherde im Hals mit KS mittels Zerstäuber. Nach 3 Tagen begann sich meine Lage zu bessern und nach 10 Tagen überprüfte ich noch einmal mein Blut beim Arzt. Der Entzündungswert verringerte sich von 104 auf 14 und mein Arzt staunte nicht schlecht, als ich ihm eröffnete, mein Antibiotika nicht eingenommen zu haben. Mittlerweile geht es mir wieder blendend. Ich habe meine Energie wieder zurückbekommen und fühle mich nicht erschöpft, wie das bei einer Antibiotika Therapie üblich ist.

    • Hallo Arno. endlich wieder mal jemand der selbst auch gute Erfahrungen mit dem KS gemacht hat. Ich nehme das KS schon seit dem es noch nichts im Internet gehört ( Da gab es auch lange noch kein IONIC Pulser usw.) habe, sprich seit über 20 Jahren. Wie man das KS herstellt wusste ich durch entprechende Recherche und eigene Versuche, und ist wirklich kein Hexenwerk oder eine Kunst. Elektroniker sollter man halt schon sein, um alles auch tiefergehend zu verstehen! Ich habe das KS immer angewandt oder wende es heute noch an, wenn ich mal ein Wehwehchen habe usw. Auch beim Zähneputzen oder wenn man mal Zahnweh oder auch Zanhfleischbluten hat, ist das ein sehr bewährtes Mittel. Und noch etwas, was wirklich wenige wissen weil Sie Angst haben sich selbst zu therapieren: Warum weis man nur so wenig über seinen Körper!? Das liegt wohl daran, weil man von Kindesbeinen an das von den Eltern so gelernt hat. Tat einem etwas weh, war der Gang eben zum Arzt. So setzte sich das fort bis ins erwachsenen Alter. Warum sich auch mit der eigenen Anatomie beschäftigen, wenn man doch versichert ist, und es dem Arzt überlassen kann, was los ist!? Vielmals ein fataler Fehler, wenn es nicht gleich eine OP sein muss! Aber Gott sei Dank wird ja auch mit zunehemdem Alter weiser, und hinterfrägt viele Dinge, und heute kann man über WIKIS eigentlich alles nachlesen. Man kann sich also so ohne Kosten Bilden! Zurück. Auch innere Krankheiten habe ich mit KS geheilt oder am Fortgang gehindert. Und nach 20 Jahren kann ich erfahrungsgemäß auf viele Erfolge zurück blicken und schwöre auf dieses einfache und bewährte Hausmittel. Also ich habe meine Apotheke des Vertrauens bei der ich gereinigtes Wasser beziehe, welches auch wirklich völlig geschmacklos und sehr gut verkostbar ist. Ich habe schon viele Wässer gehabt, die alle irgendwie einen Nebengeschmack hatten, was ich nicht akzeptieren konnte. KS in der richtigen Konzentration hergestellt kann man wirklich jedem empfehlen und ist im Gegensatz zu vielen pharmazeutischen Mitteln (künstliche Stoffe), die immer eine oder viele Nebenwirkkungen haben, absolut ungefährlich. Allen Lesern eine gute und gesunde Zeit.

  14. vielen Dank für deinen Beitrag. Ist glaube auch fest an KS. Ich nehme es auch immer gerne wenn ich mal was habe, was eigentlich nie vorkommt. Oder ich gebe es meiner Familie, die gucken mich dann immer an und staunen, daß man mit „Wasser“ gesund werden kann. Lange Erklärungen gebe ich nicht ab sondern sage nur: „Nehmt das jetzt“ und gut ist. Mit KS könnte man auch sämtliche Grippenherde elemenieren. Aber die Menschheit will betrogen werden von der Pharma und noch kränker werden als sie schon ist.
    KS kann auch Viren elemenieren, was mit AB nicht möglich ist. KS elemeniert Viren und Bakterien gleichermaßen.

  15. Gerade heute gab es wieder eine Nachricht in einem Online-Nachrichtenportal. „Das sind die gefährlichsten Keime – sie werden in den kommenden Jahren Millionen Tote pro Jahr fordern!“
    Gemeint sind Multiresistente Keime!
    Ich und meine Frau sind total entspannt!
    Wir wissen was wir an unserem Kolloidalen Silber haben…..es hat uns schon so oft geholfen!
    Dadurch konnten wir auch fast auf MMS verzichten…..

  16. Hallo in die Runde,
    gibt es jemanden der Erfahrungen mit dem Verzehr von rohem Gemüse oder Salat etc.
    in den Tropen und KS hat ?
    Welche Dosierung / Zeit sollte man in solchen Fällen einhalten.
    Vielen Dank!
    Amina

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Anzeige -Grüne Mutter Heilpflanzen Superfood

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren