Der Masern-Virus-Prozess: Dr. Stefan Lanka gewinnt in 2. Instanz

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat am 16.02.2016 entschieden: Der Virologe Dr. Stefan Lanka muss keine 100.000 Euro an den Arzt Dr. David Bardens zahlen. 

Dr. Stefan Lanka hatte im Februar 2011 demjenigen eine Belohnung in Höhe von 100.000 Euro versprochen, der eine wissenschaftliche Publikation vorlegen könne, in der die Existenz des Masern-Virus nicht nur behauptet, sondern auch bewiesen und darin u.a. dessen Durchmesser bestimmt ist. Siehe Masern-Virus: 100.000 Euro Belohnung

Der Arzt Dr. Bardens hatte versucht, die Existenz des Masern-Virus anhand von sechs eingereichten Publikationen zu beweisen. Der Gutachter der 1. Verhandlung vor dem Landgericht Ravensburg hatte behauptet, dass der geforderte Existenz-Nachweis in der Zusammenschau aller 6 Publikationen vorliege. (Siehe Masern-Virus-Prozess: Wer recht hat, hat immer Recht!)

In der Berufungsverhandlung vor dem Oberlandesgericht Stuttgart kam das Gericht zu dem Urteil, dass der geforderte Beweis in EINER Publikation nicht vorgelegt werden konnte. Dr. Bardens muss die Kosten der beiden Gerichtsverhandlungen bezahlen und bekommt die 100.000 Euro nicht!

Für die Schulmedizin dürfte es doch kein Problem darstellen – in einer einzigen Publikation – den wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Masern-Virus zu erbringen. Vorausgesetzt natürlich, die Existenz eines Masern-Virus wäre mehr als nur eine Behauptung, um so das Geschäft mit der Impfung zu rechtfertigen.

Anscheinend hat das Gericht hier die Notbremse ziehen müssen, um keinen Weltskandal zu riskieren …

Impfkritik.de schreibt:

… Damit hat sich das Oberlandesgericht geschickt aus der Affäre gezogen. Denn inzwischen waren mehrere hochrangige universitäre Gutachter für Lanka in die Bresche gesprungen, in dem sie feststellten, dass die Wissenschaft es bis zum heutigen Datum versäumt hat, mit Hilfe von sogenannten Negativ-Kontrollen ausdrücklich auszuschließen, dass es sich bei dem behaupteten Masernvirus eigentlich um Zellbestandteile aus den Zellkulturen handelt, welche irrtümlich als Masernvirus deklariert wurden.

Auf Seiten Dr. Lankas war nach diesem Urteil verständlicherweise große Erleichterung zu verspüren. Doch in der eigentliche Frage, ob das Masernvirus nun ordentlich nachgewiesen wurde oder nicht, herrscht nicht mehr Klarheit als vorher. Diese Klarheit könne auch nicht juristisch beantwortet werden, so sinngemäß der Vorsitzende des Gerichts bei der Darlegung seiner Rechtsauffassung. Die Auseinandersetzung müsse innerhalb der wissenschaftlichen Welt geführt werden.

Weiterlesen unter http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2016021701.html

 

Sascha René
Sascha Renéhttps://www.gesundheitsrebell.de
Sascha René Amolsch
Widmet sich seit über 20 Jahren der ganzheitlichen Gesundheit und der Erforschung verschiedener Heilmethoden.
Seine Leidenschaft: die Natur, körperliche wie geistige Grenzen erweitern und intensiv leben.
Seine feste Überzeugung: Gesundheit beginnt mit Selbstverantwortung und grundsätzlich ist nichts unheilbar. Alle Heilung liegt in der Natur und im Verstehen der natürlichen Lebensgesetze.

6 KOMMENTARE

  1. Es gibt noch mehr Krankheiten nicht, die sie uns weismachen wollen. Auch das ist mitlerweile bewiesen. Aber es wird keiner zugeben wollen, da mit jeder Krankheit schliesslich unmengen Geld verdient wird.

  2. Lieber Stefan!
    Danke, dass Du das durchgezogen hast… damit hast Du den Anfang gesetzt für eine Lawine die die Lügengebäude der Pharmaindustrie einreissen wird. Uns Du hast gezeigt, dass man die Wahrheit nicht besiegen kann.
    LG
    Nadeen Althoff, 19.2.16

  3. Glückwunsch!!
    Es war interessant zu sehen, wie sich der vorsitzende Richter herausreden und das Fehlurteil des Erstgerichts zu rechtfertigen versuchte.
    “Das Erstgericht musste einen Gutachter hinzuziehen, da es nicht wissen konnte, dass der Gutachter bloß >in der Gesamtschau< das Virus als nachgewiesen erkklären würde."
    Gut, aber NACHDEM das Erstgericht den Gutachter mit der "Gesamtschau" gehört hat, WARUM hat es trotzdem für Bardens entschieden?
    Keine gute Entschuldigung für das Erstgericht!
    Und noch etwas Interessantes: letztes Jahr -als das Urteil gegen Lanka ausgesprochen wurde- haben die Impfbefürworter alle unisono geschrien "Das Gericht hat entschieden: es gibt das Masernvirus"… Jetzt, wo das Berufungsgericht für Lanka entschieden hat, sagen die Impfbefürworter, es wäre nur aus "juristischen" Gründen 😉
    NEWSFLASH: ALLE Urteile werden aus juristischen Gründen ausgesprochen, liebe Freunde!
    Tatsache ist, dass in KEINER der 6 Arbeiten der Nachweis eines Masernvirus geführt wurde.

  4. danke Stephan, durch dich wissen viele Menschen über’s impfen Bescheid.
    -Vertragen hab ich den Stoff eh nie-

    Schön, dass es positiv verlaufen ist!

  5. Sehr geehrter Dr. Lanka , was nützen diese eindeutigen Beweise wenn sie der Mehrheit vorenthalten werden . Nichts davon kam in den Medien , da diese leider alle gekauft und feige sind . Aber mit Sicherheit der nächste Masernausbruch ist zu lesen und hören .traurig traurig .

  6. „… was nützen diese eindeutigen Beweise wenn sie der Mehrheit vorenthalten werden . …“

    Sehr geehrte(r) Frau/Herr U.S.,

    die Auslobungsanktion des Herrn Dr. Lanka war trotzdem sehr sinnvoll, da zumindest mehr als Null Personen durch die entsprechenden Infos vor Impfschäden zu schützen in die Lage versetzt wurden. – Da ultimative und endgültige Abschaffung allen Impfwahnsinns ist aber erst nach der Einführung der Natürlichen Wirtschaftsordnung zu erwarten, da dann der Geldkreislauf (Baum des Lebens) keiner destruktiven Handlungsaktionen mehr bedarf: https://www.deweles.de/

    Mit freiwirtschaftlichen Grüßen

    Bernd van Straelen

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Anzeige -Grüne Mutter Heilpflanzen Superfood

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren