Wie wehrt man sich gegen eine Zwangsimpfung?

Zwangsimpfung statt Wirksamkeitsbeweis?

Immer wieder wird der Ruf nach einer Zwangsimpfung laut. Zum Beispiel wird schon fast jährlich eine mediale Masernpropaganda betrieben, um eine Zwangsimpfung zu rechtfertigen. Wer profitiert von einer Impfpflicht?

Siehe zu dieser Thematik auch den Beitrag Masern-Hysterie: Inszenierte Werbekampagne für die Impfpflicht

In Deutschland leben 82 Mio. Menschen. Davon sind im Jahr 2018 offiziell 543 Menschen an Masern erkrankt. (Quelle RKI)

Das sind 0,0007%. Es gab keine Todesfälle.

Zum Vergleich: Jährlich sterben in Deutschlands Kliniken über 19.000 Menschen durch Behandlungsfehler (Quellen: RP-Online und Telepolis)

Warum eine Impfpflicht?

Die Impfung ist eine Körperverletzung (§ 223 StGB). Sie setzt die Einwilligung des Impflings (bzw. des/der Sorgeberechtigten oder Betreuers) voraus (§ 228 StGB). Die Einwilligung muss auf einer ausreichenden (…) Aufklärung beruhen.”

Quelle: “Infektionsschutzgesetz: Kommentar”, Regierungsdirektor Helmut Erdle, 3. Auflage, CoMed Verlag

“Schutzimpfungen sind in Deutschland grundsätzlich freiwillig. Impfungen stellen einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit im Sinne des Artikels 2 Grundgesetz dar, zu dem der Geimpfte bzw. seine Erziehungs- oder Sorgeberechtigten vorher die Zustimmung erteilen müssen.

Quelle: Schreiben des Bundesfamilienministeriums vom 18. März 2005 an EFI-Dresden

Ärztliche Impferklärung

Wer sich nicht impfen lassen will, der lässt sich vom Arzt nachfolgende Impferklärung bestätigen und unterschreiben.

So könnte eine Impferklärung aussehen, die Du dem impfenden Arzt überreichen kannst. Er soll sie unterzeichnen und Dir das Original aushändigen. Dieses Vorgehen ist dann empfehlenswert, wenn der Arzt zum Impfen drängt.

Mit der Unterzeichnung und dem Akzeptieren der darin enthaltenen Bedingungen verpflichtet sich der Arzt, wenn irgend ein physischer oder psychischer Schaden durch die verabreichte Impfung entsteht, dem Opfer oder dessen Familie oder Angehörigen ohne jegliche Verzögerung oder Anrufung des Gerichts, vollumfänglich für den entstandenen Schaden aufzukommen.

Das Team von AEGIS – Verein zum Schutz und zur Förderung des Immunsystems hat über 100.000 Exemplare dieser Erklärung verteilt, die kopierten Exemplare nicht eingerechnet. Bis heute hat kein Arzt diese unterzeichnet, aber die “Impf-Verweigerer” wurden nicht mehr bedrängt.

Impfbescheinigung

Ärztliche Impferklärung

Ich, der unterzeichnende Arzt, erkläre verbindlich, dass der Impfstoff
(genauer Name des Impfstoffes und des Herstellers),
als Vorbeugung gegen folgende Erkrankung(en) gegeben wird:

1. ………………………………………………………………………
2. ………………………………………………………………………
3. ………………………………………………………………………
4. ………………………………………………………………………
5. ………………………………………………………………………

und aus folgenden Inhaltsstoffen besteht:

1. ………………………………………………………………………
2. ………………………………………………………………………
3. ………………………………………………………………………
4. ………………………………………………………………………
5. ………………………………………………………………………

Ich erkläre, dass dieser Impfstoff frei von Verschmutzungen irgendwelcher Art ist.

Diesen Impfstoff verabreichte ich heute an:

Vorname, Name ……………………………………………/…………………………………………

PLZ, Wohnort ……………/………………………………………………………………………………

Geburtsdatum ………./…………/…………….

Zum Zeitpunkt der Impfung war der zu Impfende gesund, wovon ich mich durch eine ausführliche Untersuchung überzeugt habe. Ich versichere, dass er vor der Impfung keinerlei Krämpfe oder sonstige neurologischen Störungen oder Allergien hatte.

Ich versichere, dass der verabreichte Impfstoff völlig ungefährlich für Leben und die Gesundheit des Geimpften ist und keine direkten oder indirekten Schäden oder Folgekrankheiten verursachen wird, wie beispielsweise Lähmungen, Gehirnschäden, Blindheit, Tuberkulose, Krebs an der Impfstelle oder anderen Orten, Nierenschäden, Leberentzüdungen, Diabetes usw., mit oder ohne Todesfolge.

Ich versichere weiter, dass der verabreichte Impfstoff mindestens ………………… Jahre lang die Krankheit verhütet, gegen die er gegeben wird. Sollte die Krankheit, gegen die geimpft wurde, dennoch in dieser Zeit auftreten, so werde ich dafür freiwillig und ohne vorherigen gerichtlichen Prozess vollumfänglich für den entstandenen Schaden aufkommen. Wenn irgend ein physischer oder psychischer Schaden durch die heutige Impfung entsteht, verpflichte ich mich, dem Impfgeschädigten oder dessen Familie oder Angehörigen gegenüber, ohne jegliche Verzögerung oder Anrufung eines Gerichts, vollumfänglich für den Schaden aufzukommen.

Vor der Impfung wurden der zu Impfende oder dessen Verantwortliche wie Eltern, Vormund – usw. – ………………………… genauestens über die Zusammensetzung des Impfstoffes, aller möglichen Nebenwirkungen und unter Aushändigung des zum Impfstoff gehörenden Beipackzettels informiert.

Ort ………………………………………………………………… den, …………………………………………

………………………………………………………………………..
Name und rechtsverbindliche Unterschrift des Arztes

(Stempel)

Download Impferklärung

Du kannst folgende Ärztliche Impferklärungen herunterladen und verwenden:

Da kein Arzt für die Sicherheit einer Impfung schriftlich garantieren wird, ist also die Gefahr für Leib und Leben nicht auszuschließen. Diese Vorgehensweise dürfte zu einem rechtlichen Konflikt führen …

Eine weitere Möglichkeit wäre eine Glaubensgemeinschaft:

Wenn man eine Zwangsimpfung nicht mit seinem Glauben vereinbaren kann

Um sich gegen äußere Einwirkungen – wie eine Zwangsimpfung – zu schützen, wurde die Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft e.V. gegründet.

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, was sie/er in der Eigenverantwortung mit sich tut. Im §4 GG steht:

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Der Keltisch-Druidische Glaube verbiet, dass wir uns vergiften lassen, auch bei einer evtl. drohenden Zwangs-Ver-Impfung. (Siehe Grundsätze der KDG e.V.)

Hans U. P. Tolzin: Warum eine Impfpflicht gegen Masern völliger Blödsinn ist

In politischen Kreisen wird wieder einmal intensiv über die Einführung einer Impfpflicht gegen die Masern nachgedacht. Für Hans U. P. Tolzin ist das „reiner Irrwitz“ und eine völlig irrationale Diskussion. Das Spiel der Impflobby mit den unbewussten Ängsten der Bevölkerung bezeichnet er als Propaganda eines übergriffigen Staates. Sein Statement: Es ist Zeit, dass die Bevölkerung aufhört Opfer zu sein und sich wieder auf ihre unantastbare Würde beruft.

Jens Spahns Impf-LÜGE – das Geschäft mit der Angst

Weiterführende Links:

Quellen: impfkritik.de, aegis.ch

Warum eine Impfpflicht?

Sascha René
Sascha Renéhttps://www.gesundheitsrebell.de
Sascha René Amolsch
Widmet sich seit über 20 Jahren der ganzheitlichen Gesundheit und der Erforschung verschiedener Heilmethoden.
Seine Leidenschaft: die Natur, körperliche wie geistige Grenzen erweitern und intensiv leben.
Seine feste Überzeugung: Gesundheit beginnt mit Selbstverantwortung und grundsätzlich ist nichts unheilbar. Alle Heilung liegt in der Natur und im Verstehen der natürlichen Lebensgesetze.

29 KOMMENTARE

  1. das ist schön, aber ich halte es für belanglos.
    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    entweder – es genügt ein “Nein”, dann brauchen es so ein Formular nicht,
    oder – die Impfung wird mit Gewalt unter Zuhilfenamhe einiger Polizisten oder anderer Schläger vollstreckt, dann landet der Zettel zur Bearbeitung bei Kollege Wolf, Vorname Reiß.
    Also – in jedem Fall irrelevant und pflegt nur ein falsches Weltbild.
    mfg zdago

  2. Hallo @zdago, schon Richtig aber mit Gewalt wird es nicht funktionieren – bei mir mal schon garnicht – da ich Gegengewalt ausüben werde!
    Ausserdem verstösst es gegen das Selbstbestimmungs-Recht in Deutschland.
    Dieses Formular kann Wirkung und Eischüchterung bewirken.
    Ich für mein Teil werde ihn mir speichern und auf meiner HP zusätzlich öffentlich machen.
    MfG. Peter

  3. @Ausserdem verstösst es gegen das Selbstbestimmungs-Recht in Deutschland.

    Na und – welchen Beamten oder Politiker interessiert das?
    In Amerika trainiert die US-Army gerade, wie sich mit dem Menschenmassen umzugehen hat, die um die Schweinegrippenimpfung betteln.

    Obwohl ich denke, sie trainieren eher die Zwangsweise Verabreichung – das paßt eher zum amerikanischen Charakter.
    Obwohl – andererseits – im US-Gesundheitssystem kann sich die breite Mehrheit die Impfung wohl gar nicht leisten. Und wenn die Angst groß genug ist, …

    Ich würde den Versuch allerdings als Mordversuch bewerten und mich zweckdienlich zur Wehr setzen. Und ich befürworte die Todesstrafe …
    mfg zdago

  4. Hallo

    Es gibt noch eine Möglichkeit der Zwangsimpfung
    zu entkommen.

    Ihr Beruft euch auf den Artikel 20 Absatz 4
    des Grundgesetztes gegen die Zwangsimpfung.

    Freundliche Grüß
    Roman

  5. Und was nutzt das, wenn unser Grundgesetzt nicht mehr gilt nach der Ratifizierung der EU-Verfassung? Nix!
    Wenn sie nicht genug Leute genötigt kriegen, durch Androhung von Entlassung z.B, (Telecom impft schon) dann holen sie uns eben mit der Armee ab. Dafür hat Schäuble ja den Einsatz der Bundeswehr im Innern durchgesetzt!
    Und jetzt kann sich auch keiner mehr aus Gewissensgründen gegen den Bund wehren, weil – wenn jetzt die Wehrpflicht auf 6Mon. reduziert wird – gibt´s fast gar keine Ziviplätze mehr. Und wer keinen Zivi-platz nachweisen kann, kann auch nicht verweigern.
    Ich finde, wir sollten uns wehren, solange sie noch nicht mit dem Taeser vor der Tür stehen!

  6. Wen wir uns wehren geht das aber nur das alle sich wehren.
    Wort Wörtlich aus dem Grundgesetz

    Artikel 20

    Absatz 2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
    Sie wird vom Volke in Wahlen und
    Abstimmungen und durch besondere Organe
    der Gesetzgebung der Vollziehenden
    Gewalt und die Rechtssprechung sind
    an Gesetz und Recht gebunden.

    Absatz 4) Gegen jeden der das unternimmt diese
    Ordnung zu beseitigen haben alle
    Deutsch das Recht zum Widerstand.
    Wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Gibt das Weiter so geht es!!!
    Alle müssen widerstand leisten.

    Jeder hat das Recht!!!

    Gruß Roman

  7. Was soll eigentlich die Panik mache. Es gibt nihct genug Impfstoff um alle Einwohner Deutschland zu Impfen- So würde doch eine Zwangsimpfung a) keinen Sinn haben und b) selbst wenn es sie geben würde kein Problem darstellen sicher niemand mit Gewalt zur Impfung gezwungen werden da sie dann über jeden froh sein müssen der sich der Zwangsimpfung entzieht.

  8. Hallo,
    gebt mal den Namen “Jean-Jacques Crèvecoeur” über Google ein, und schaut euch den ersten Link mit dem Brief von ihm über die Pläne einer Zwangsimpfung der WHO an.
    Hat jemand eine Idee wie man sich organisieren und wehren kann (außer basierend auf Gesetzesgrundlagen was denen dann wohl egal ist)? Bzw. ist es glaubwürdig und nötig sich zu wehren?
    Grüße

  9. Es gibt und es gab keine Zwangsimpfung. Wer so etwas behauptet, will doch nur unser Gemeinwesen, unseren Staat, beschädigen und darauf dann seine eigene Suppe zu kochen, um vielleicht einen anderen Staat, aber jedenfalls keine Demokratie, zu installieren.

    Man kann sich nur an Kopf fassen oder auch an der mentalen Gesundheit dieser Angst-essen-Seele-auf-Bürger zweifeln, was für Phobien und Ängste die Deutschen so aus lauter Langeweile und weil ja sonst nichts gravierendes passiert, züchten und hätscheln. Was hier im Zusammenhang mit der Schweinegrippe an Hysterien produziert, wird, wurde vor gut 40 Jahren fast identisch im Zusammenhang mit den Notstandsgesetzen (1968), dann z. B. in den 70er Jahren im Zuge der ersten großen Volkszählung und auch dem Bau von Atomkraftwerken erfunden: Der Staat wolle ein Zwangsregime installieren, eine neue Diktatur zur Durchsetzung der Profitinteressen des Kapitials errichten etc. Alle diese Behauptungen und Angstphantasien haben sich nie bestätigt, auch 40 Jahre nach dem Grundgesetz leben wir in einem der freiheitlichsten Gemeinwesen der Welt. Viele beneiden uns darum und würden gerne auch so frei und wohlbehütet leben können.

    Man (auch Frau) kann weiter seine Ängste projektieren oder endlich anfangen zu leben. Das sind die beiden grundlegenden Alternativen zwischen denen man sich immer wieder neu entscheiden kann, aber nicht muss.

    • Genau. Rosarote Brille aufsetzen, Scheuklappen dazu und dann jeden Scheiss, der im Fernsehen kommt, glauben. Du bist das strahlende Beispiel eines mündigen Bürgers. Glückwunsch.

    • Hallo Paul,
      Leider hatten sie mit ihrer Vorhersage unrecht und heute, 10 Jahre später ist eine Impfpflicht beschlossen. Ich möchte jetzt niemandem zu Nahe treten, aber man könnte nun vermuten, dass eine Einstellung wie Ihre damals, mit Schuld an der jetzigen Gesetzeslage sein könnte, weil man eben nicht rechtzeitig gehandelt hat. Jetzt heißt es alles daran zu setzen, das Ruder noch irgendwie rumzureißen, bevor es noch schlimmer wird!

  10. @ 12. Paul

    Kommentar vom 25. November 2009 um 16:16

    Da kann ich Dich aber beruhigen, es gab schon mal eine Zwangsimpfung!!!
    In der Schule, Polio und Schluckimpfung – meine Eltern und andere wurden nicht! informiert muss in 70-80igern gewesen sein – zu sehen an den Stempeln am Oberarm!!!!

    • Diese Impfungen fanden freiwillig statt, zumindest mussten die Eltern ihre Einwilligung erklären und das war in den 60er Jahren.

  11. Zwangsimpfung macht nur dann Sinn, wenn
    die Gesundheit anderer gefährdet wird,
    wie neulich, als ein nicht gegen Masern
    geimpftes Kind, das hätte geimpft werden
    können, ein kleineres Kind, das nicht
    geimpft werden konnte, angesteckt hat.
    Das kleinere starb daraufhin. Dieser
    Tod wäre also durch die Zwangsimpfung
    verhindert worden. Alle von der ständigen
    Impfkommission vorgeschlagenen Impfungen
    sind übrigens haftungsrechtlich vom
    Staat abgedeckt, d.h. der Staat haftet
    für eintretende Impfschäden. Das ist
    gut so.

    • Alle von der ständigen Impfkommission vorgeschlagenen Impfungen sind übrigens haftungsrechtlich vom
      Staat abgedeckt, d.h. der Staat haftet für eintretende Impfschäden. Das ist gut so.

      1. Die BRiD GmbH ist ein Verwaltungskonstruckt und kein Staat!
      2. 1984 wurde in der BRiD defacto die Staatshaftung abgeschafft
      3. UN Carta Übereinkommen über die Rechtstellung der Staatenlosen vom 28.Sept 1954
      Artikel 27
      Personalausweise
      Die Vertragsstaaten stellen jedem Staatenlosen, der sich in Ihrem Hoheitsgebiet befindet und keinen gültigen Reiseausweis besitzt einen Personalausweis aus.
      Und da alle Eltern aus Unwissenheit selber eine Geburtsurkunde für ihre Sprösslinge beantragt haben, bekommen die alle Unisono irgendwann ihren Personalausweis!
      Inzwischen hat man diesen Artikel entfernt…. ein Schelm wer jetzt böses denkt.
      Nach diesen Grundlagen ist es ganz einfach, nach Jellinek: kein Staat, kein Staatsgebiet, keine Verfassung…. und jetzt bitte nicht wieder die übliche Leiher das GG ist eine Verfassung.
      Wir sind alle staatenlos und somit vogelfrei, was bedeutet, das “die da oben” sich einen Scheiss an irgendwelche Gesetze oder Rechte halten müssen, denn wir sind Personen und keine Menschen und haben deswegen KEINE RECHTE !

    • Herr Dr.Kraemer,
      da bin ich ganz und gar nicht Ihrer Meinung! Ein kleines Kind stirbt, weil es mit Masern angesteckt wurde. Das ist sehr pumlikumswirksam gesprochen. Ich hatte auch Masern – und meine Mutter hat uns (damals 3 Kinder, spaeter 9) so zusammengelegt., damit wir alle 3 auf einmal die Masern bekamen. Und frueher war das ueblich, dass die Kinder die Masern bekamen und nicht daran starben, weil eben die Aerzte noch nicht solche Handlanger der Pharma-Lobby waren. Sie wollten noch das Leben erhalten. Und die Kinderkrankheiten staerken ja auch das Immunsystem. Ausserdem kann man eine Meningitis bei Masern oder bei sonstigen Krankheiten mit den entsprechenden homoeopathischen Globuli vorbeugen, es gibt Nosoden-globuli fuer alle Infektions- Krankheiten. Man muesste sich nur damit befassen.
      Da ist aber dann wieder die Pharma-Industrie, die naturheilkundliche Aerzte oder Heilpraktiker an den Pranger stellt und laecherlich macht. Und wenn dann jemand stirbt aufgrund naturheilkundlicher Behandlung, der musste eben dann so und so sterben – wer hat denn eine Gewissheit fuer langes irdisches Leben? Und was geschieht mit denen, die aufgrund von Impfungen sterben oder lebenslang krank sind? Dr. H.-J. Graetz schreibt: “Jede Impfung verursacht irgendeine Art von Enzephalopathie”. Ausserdem schuetzt eine Impfung doch gar nicht vor einem Ausbruch einer Krankheit. Und was soll Quecksilber, Formaldehyd usw. in einem Impfstoff fuer Kinder? Das ist Vergewaltigung !!!

    • Sicher, Du Schlaumeier. Der Staat haftet? Dann versuch mal bei so einem Prozess gegen die Halbgötter in weiss vor Gericht in erster Instanz zu gewinnen. Ihr seid nichts anderes als sie Vertreter dieser Pharmaindustrie. Und wenn Eure Impfzahlen rückläufig sind, gibts eine Abmahnung von der STIKO. Und? Wieviele Kinder hast Du schon auf dem Gewissen? Aber mach nur so weiter. Nimm Geld für Leben. Aber denke daran: Auch Deine Tage sind bei Gott gezählt. Kauf Dir schon mal einen Asbest-Anzug. Du wirst ihn da unten brauchen.

    • Hallo,

      ihr Kommentar, Herr Dr. Krämer, zeugt von Unkenntnis. Das kleinere/jüngere Kind ist nur erkrankt aufgrund der Massenimpfung:

      Die Mutter, die über ihre Milch den Nestschutz durchgemachter Krankheiten weitergibt, war offensichtlich nur geimpft worden und konnte daher ihr Kind nicht schützen. Hätte die Mutter die Kinderkrankheit durchgemacht, wäre das kleine Kind gesund geblieben. Selbst wenn die Mutter andere Kinderkrankheiten durchgemachthätte, wäre eine Kreuzimmunität als Nestschutz möglich gewesen.

      Die Erkrankung von Babies an Kinderkrankheiten ist (ebenso wie die von Erwachsenen) ein hausgemachtes Problem, dass erst durch die Massenimpfungen entstanden ist:
      – Geimpfte Mütter geben keinen Nestschutz weiter.
      – Der Titer von Geimpften verschwindet (nach 15 Jahren haben 23% der doppelt MMR Geimpften keinen Schutz mehr und 8% davon nicht einmal mehr einen Titer.) dh durch die Impfung wird der Herdenschutz durchlöchert und langfristig zerstört.
      – Auch andere Krankheiten bei Babies sind aufgrund fehlender Kreuzimmunität auf dem Vormarsch, so wie z.B.: Lungenkrankheiten.
      – Babies und Erwachsene erkranken an Kinderkrankheiten viel heftiger und haben Folgeschäden, die Kinder “im richtigen Alter” nicht entwickeln (falls sie fiebern dürfen).

      Fazit:
      Massenimpfungen zerstören die Herdenimmunität und gefährden die ganze Gesellschaft, indem der Erkrankungszeitpunkt auf ein ungünstiges Alter verschoben wird.

      mfG Fuchs

    • Liebe Schreibende, dieser Tod hätte nicht verhindert werden können, denn wenn das Nicht-geimpfte größere Kind geimpft gewesen wäre, hätte es auch selbst an Masern erkranken und das kleinere Kind anstecken können. Und des Weiteren hätte ein frisch geimpftes Kind, auch ein weiteres Kind anstecken können mit den Lavor-Viren. Und das finde ich noch tausend Mal heftiger, denn diese Viren werden mit Hilfe von Gentechnik produziert und was da am Menschen für Spätschäden durch diese Experimente entstehen, weiß heute noch keiner. Und letztlich wird es wie immer nicht mit den Impfungen in Verbindung gebracht werden.

      Wir sind alle krank, aber wieso das weiß keiner, wird es heißen.

  12. Was hier inzwischen mit den geplanten Zwangsimpfungen läuft, fordert unseren Widerstandsgeist heraus! Mich wird niemand zwangsimpfen! Niemals! Es wird Zeit sich endlich zu wehren!

    • In Deutschland soll jetzt veranlasst durch Jens Spahn (fachliche Inkompetenz) ein Gesetz zur Zwangsimpfung verabschiedet werden. Ich habe vor 20 Jahren auf eine Impfung mit Lähmungen reagiert, war 2 Jahre in Behandlung; mein Mann hatte vor 4 Jahren Krebs. Kann man uns nötigen, uns einer Impfung zu unterziehen? Unseren Sohn habe ich nicht impfen lassen, Er ist kerngesund, hat noch nie ein Antibiotikum gesehen. Ich habe große Angst vor dem, was da kommt. Hat man juristische Möglichkeiten?

      • Hallo Klara,
        vielen Dank für Deinen Kommentar!
        Ja, es ist ein Wahnsinn was hier geschieht. Alles im Dienste von Konzerninteressen.
        Am besten ihr haltet euch unter https://www.impfkritik.de/ oder https://www.efi-online.de/ über die aktuelle Lage auf dem Laufenden.
        Es wird sicher Möglichkeiten geben, sich dagegen zu wehren. Es werden bereits Elternstammtische gebildet und Anwälte hinzugezogen. Und es gibt impfkritische Ärzte die helfen können.
        Ruhe bewahren – vielleicht kommt das Gesetz auch gar nicht durch…

        Alles Liebe für euch
        Sascha

      • NEIN!!! Man kann Euch nicht zwingen Euch impfen zu lassen! Wenn Du nachweisen kannst, dass nach einer Impfung Lähmungen aufgetreten sind, liegt hier ein Impfschaden vor. Eine Impfung würde ich ablehnen. Zumal Du Dich sowieso nur impfen lassen müsstest, wenn Du zum entsprechenden Personenkreis gehörst, also Krankenpflegerin, Altenpflegerin, Kita-Mitarbeiterin usw.

        Und eine Krebserkrankung “schützt” auf jeden Fall vor einer Zwangsimpfung, so sagt es §20 IfSG, Abs. 6.

  13. Meiner Meinung nach ist es sehr Schade in welche Richtung sich die ganze Angelegenheit rund ums Impfen entwickelt hat.
    Der Schrecken ist einfach zu fern, theoretisch und abstrakt geworden.
    Gleichzeitig wird überspitzt und Ängste geschürt, die nicht im Verhältnis stehen.
    Außerdem hat sich der Ton, in dem übereinander gesprochen wird, verschärft.
    Die Fronten sind so verhärtet und man hat das Gefühl, dass die Lager sich gar feindlich gegenüber stehen.
    Die Argumente des anderen werden abgetan, als Propaganda oder Spinnerei deklariert.
    Sehr schade. Für uns alle.

  14. Tja, nun steht die Corona-Zwangsimpfung vor der Türe… Corona ist nicht gefährliger als eine normale Grippe. Die Wissenschaft bestätigt dies und die Medien und Politik behaupten das Gegenteil. PRÜFET ALLES, DAS GUTE BEHALTET

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Anzeige -Grüne Mutter Heilpflanzen Superfood

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren