Startseite > Krankheiten > Arthrose / Arthritis / Osteoporose > „In 100 Tagen schmerzfrei“ – Neue Wege bei Arthrose

„In 100 Tagen schmerzfrei“ – Neue Wege bei Arthrose

Gastbeitrag: In diesem Beitrag zeigt Ihnen Dr. Wolfgang Feil, wie Sie Arthrose überwinden und in 100 Tagen schmerzfrei sein können.

Essen Sie entzündungshemmend

Ein Knorpelschaden kann sich wieder regenerieren. Maßnahme I: Knorpelabbauvorgänge stoppen. Ist eine zusätzliche Gelenksentzündung im Spiel, so ist es wichtig diese Entzündung wegzubekommen. Eine Entzündung verursacht Schmerzen und schädigt noch vorhandene Knorpelzellen, ebenso einwandernde Knorpelvorläuferzellen.
Essen Sie gegen die Entzündung: viel Gemüse, Salat, Obst und Fisch. Ebenso sollten Sie viele Gewürze wie Ingwer, Chili und Kurkuma verwenden. Diese stoppen den Knorpelabbau, senken eine Entzündung und bauen dadurch Schmerzen ab.

Schmerzmittel greifen Knorpelzellen an

Schmerzmittel (nichtsteroidale Antirheumatika oder Cortison) sind die falsche Wahl: sie greifen Knorpelzellen an und haben große Nebenwirkungen. Der Knorpelschaden verschlimmert sich.

Knorpelzellen brauchen gut verwertbare Kieselsäure

Wenn ein Knorpelschaden ausheilen soll, dann brauchen Ihre Knorpelzellen eine unterstützende Versorgung an natürlicher Kieselsäure (Naturreis, Haferflocken, Banane, Ackerschachtelhalmkonzentrat, Brennnesselextrakt), an Glucosamin, Chondroitin und Kollagenhydrolysat. Diese Nährstoffe stellen die Grundpfeiler für den Knorpelaufbau dar.

Die richtige tägliche Dosierung lautet:
1 TL Ackerschachtelhalm
450 mg Brennnesselextrakt
1500 mg Glucosaminsulfat
800 mg Chondroitinsulfat
10 g Kollagenpulver

Das Gelenk braucht Bewegung, Muskelkräftigung und gute Gedanken

Nur durch Bewegung kann ein Gelenk gut versorgt werden. Ohne Bewegung verhungert das Gelenk. Gesunde Gelenke brauchen auch Muskulatur: ein regelmäßiges und richtig dosiertes Krafttraining nimmt Belastungen vom Gelenk weg. Neue Studien aus der Quantenphysik, der Medizin und der Biologie zeigen, dass auch positive Gedanken den Heilungsprozess unterstützen.

Erfolg braucht Ihr Engagement

Allein das Wissen, wie Sie Ihren Knorpel wieder fit bekommen reicht jedoch nicht – jetzt benötigt Ihr Körper Ihr Engagement. Obamas Slogan heißt: „yes we can“. Ihr Slogan könnte heißen: „Ja, ich tu es“. Rezepte für eine entzündungssenkende Basis-Ernährung, praktische Tipps, eine Übersicht über gute Nährstoffpräparate sowie Literaturangaben finden Sie auf meiner Homepage (www.dr-feil.com/arthrose)
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei dem Erhalt Ihrer Knorpelsubstanz bzw. bei der Linderung Ihrer Arthrose.

Ihr Dr. Wolfgang Feil

 
Dr. Wolfgang Feil ist promovierter Biologe und nährstoffmedizinischer Berater von Spitzensportlern wie der Handballnationalmannschaft, 1899 Hoffenheim, Jan Frodeno, Michael Göhner, Tobias Sauter oder Falk Cierpinski. Hobbysportlern ist er bekannt als Autor des Bestsellers „Die Lauf-Diät“. Er leitet darüber die Forschungsgruppe Dr. Feil, der auch Prof. Dr. T. Wessinghage angehört.
Mehr über Arthrose Linderung können Sie in der Blog-Serie von Dr. Feil „Neue Wege bei Arthrose“ nachlesen.

Siehe auch

Die Ernährungslügen unserer heutigen Zeit – von Helmuth Matzner

Was sind die wahren Ursachen unserer Krankheiten? Warum gibt es in Wahrheit keine „Krankheiten“, sondern ...

74 Kommentare zum Beitrag

  1. Guten Tag Herr Dr. Feil.

    Gerne würde ich mich an Ihre Empfehlungen halten, nur kommen einen immer wieder neue Dinge entgegen die bei Arthrose helfen sollen.

    Ich persönlich habe glaube ich eine beginnende Arthrose und möchte gerne Vorbeugen…

    Meine Mutter hat im Fussgelenk Arthrose und geht auch schon entzündliche auf den Knochen über mit, laut MRT einer Wassereinlagerung.

    Ist die oben genannte Empfehlung von Ihnen für meiner Mutter ausreichend.

    Und für mich zur Prävention( knackende Knochen, Schmerzen beim Treppen steigen usw ) ausreichend zur Vorbeugung.

    Würde gerne noch dazu Magnesiumchlorid als Vollbad verwenden und Borax oral.

    Vielen Dank dür Ihre Unterstützung beste Grüße sendet Sylvia

    • Dr. Wolfgang Feil

      Mit der im Artikel vorgestellen Komplettstrategie können Sie Arthrose überwinden bzw. Arthrose vorbeugen. Wenn Sie mehr Informationen sowie auch entsprechende Rezepte suchen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch „Die Dr. Feil Strategie: Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“ sich zu besorgen. Im Buch empfehle ich zusätzlich eine tägliche Magnesiumergänzung bis 300 mg. Im Buch habe ich auch die entzündungssenkende Wirkung von Bor beschrieben und die Hitliste der borreichen Lebensmittel dargestellt (Gurken, Zucchini, Pfirsiche, rote Beete, Nüsse). Wenn diese regelmäßig in größeren Mengen aufgenommen werden, dann schafft man eine tägliche Boraufnahme im Bereich von 20 mg. Diese Menge reicht aus, um den Bor-Effekt zu haben.

      Viele Grüße – Dr. Wolfgang Feil
      PS: Mehr Informationen finden Sie auf unserer offiziellen Seite – http://www.dr-feil.com/

  2. Sehr geehrtes Team Dr.Feil

    Ich hatte Ihnen die Tage schon einmal geschrieben, aber jetzt fällt mir noch einiges ein. Zu mir selber…
    Angefangen hat es mit 30 Jahren jetzt bin ich 36 Jahre, Priformisnerventzündung, im laufe der Jahre fingen noch andere Muskelstellen an zu Schmerzen, Oberarme, Waden, Oberschenkel außenseite, Nacken, Schulter usw. Seit Wochen schmerzt mir jetzt auch das Knie beide Kniee ( direkt Oberhalb der Kniescheibe ) unterhalb der Kniescheibe links Innenbein brennt und schmerzt der Muskel vll auch Bänder und Sehnen, wenn ich darüber streife. Blutbild ist Ok, bis auf die Schilddrüse, die seit 2013 Antikörper aufweist
    AK gegen Thyreoidperoxidase 224,5 +
    Thyreoglobin Antikörper 481.0 + Hausärztin möchte seit 2013 warten, auch der Endokrinloge. Ich verstehe das nicht…

    Da ich nätürlich Beschwerden im Knie habe, bin ich zum Orthopöden,
    Aber 3 Ärzte 3 Meinungen. Einer sagt Arthrose der andere keine Arthrose und der letzte hat geröngt und sagte keine Arthrose.
    Auf jeden Fall bin ich einfach nur fertig von den vielen Arztbesuche ( und das ist nur ein kleiner Auszug aus allem ).
    Ich möchte jetzt einfach Ihre Methodenanwenden, da ich glaube das meine Muskeln / Triggerpunkte usw einfach nur extrem angespannt und gereizt sind und natürlich gegen Knorpelverschleis vorbeugen…!!!

    Seit Jahren besteht mein Essen aud frischen Obst Gemüse kaum Fleisch vll mal Rind. Ansonsten Hirse, Amaranth Quinoa, Zucker ist total gestrichen. Brot wenn dann basisch selbst hergestellt. Naja und das übliche was auch schon Ihn Ihren Eckpfeilern steht, einiges werde ich aber ergänzen !!!

    Womit ich nicht klar komme sind die Ergänzenden Therapien… Das Grundrezept ist mir klar…Glucosamin, Chon, Kollagen, Ackerschachtel usw.
    Aber was ist mit Vitamin K und E und Calzium ich lass in Sango Koralle ist alles entsprechend vorhanden….? Was ist mit MsM oder MMS, Grünlippmuschel, Gesrtensaft. Ich würde beides gerne einnehmen wollen aber ist das auch entsprechend für mich…

    Ich blicke einfach nicht durch was ich wann und wieviel ( Dosierung ) nehmen muss, das Grundgerüst ist mir klar, das ist schön beschrieben.

    Ich würde gerne mir eine Mischung Magnesiumchlorid Mischung in mein Badewasser geben, ist das Ok wenn ja wieviel.
    Vll ist das auch alles in Ihrem Buch beschieben, Dosierung usw. Aber jeder Mensch ist ja unterschiedlich, deshalb bin ich extrem unsicher.

    Vll gibt es ja auch einen Arzt in meiner Nähe der mir Ihren Methoden Arbeitet und mich dabei begleiten kann, was mir am liebsten wäre, aber vll kann mir hier schon meine Unsicherhait genommen werden….

    Ganz ganz lieben Dank sendet sylvi

  3. es gibt nichts besseres als den gelenkexpander ( traktionsgerät)

  4. Sehr geehrter Herr Dr. Feil,

    ich habe vor einigen Wochen nach einer Röntgenuntersuchung die Diagnose „beginnende Arthrose im Rückenwirbel“ erhalten. Auch in den Hüften bemerke ich Schmerzen.
    Nachdem ich die Diagnose erst mal ignorierte bzw. verdaute, sollte jetzt etwas passieren.
    Die vielen Informationen erschlagen mich gerade. Was sollten meine nächsten Schritte sein? Ich bin der klassische Patient: Ernährung, Bewegung usw. – alles mangelhaft.
    Wo fange ich also an??? Röntgenaufnahmen, um den aktuellen Stand zu erfahren? Kaffee, Süßes, Weißmehl weg lassen? Obst und Gemüse essen? Aufbaumittel einnehmen? Entschlacken? Was sollten meine zehn ersten Schritte sein???
    Vielen Dank im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Tina

  5. Hallo Herr Dr. Feil. Ich bin 69 Jahre und habe in beiden Knie einen Knorpelschaden der Stufe 3. Ich kann gehen und verspüre fast keine Schmerzen aber wenn ich Treppen steige oder abwärts gehe habe ich starke Schmerzen ebenso beim in die Hocke gehen. Desweiteren habe ich seit ca. 1Jahr eine Bakercyste in der linken Kniekehle. Meine Frage an Sie ist, wie kann ich mir selbst helfen da ich keine Schmerzmittel einnehme und keine OP haben möchte. Desweiteren würde ich gerne wissen, wo ich mit die von Ihnen empfohlenen Mittel besorgen kann: 1 TL Ackerschachtelhalm
    450 mg Brennnesselextrakt
    1500 mg Glucosaminsulfat
    800 mg Chondroitinsulfat
    10 g Kollagenpulver
    Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank..

  6. Bin 25 Jahre alt und laut meines Orthopäden sehen beide Hüftköpfe katastrophal aus. Ich bin vor knapp 20 Jahren schon daran operiert worden und vor 3 Jahren noch einmal, aber die Schmerzen bleiben. Kann nur noch auf dem Rücken liegen. Die Hüfte muss ständig ausgeglichen werden. Nun meine Frage: Besteht auch noch nach einer Op, wo der Hüftkopf begradigt wurde, die Möglichkeit, dass sich der Knorpel regeniert?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *