Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Kolloidales Silber – Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung

Schon lange bevor die klassische Schulmedizin das Antibiotika erfand, hielt die Natur für den Menschen das beste und machtvollste Mittel gegen Viren, schädliche Bakterien und Pilze bereit: Kolloidales Silber.

 

Die Geschichte des Kolloidalen Silbers

Von der Heilwirkung des Silbers wusste man schon in der Antike. Vermutlich wurde Silber zuerst im alten Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Auch die Griechen, Römer, Perser, Inder und Chinesen hatten dafür Verwendung in ihrer Medizin. Im Mittelalter setzte der Arzt Paracelsus (1493-1541) verarbeitetes Silberamalgam in ausleitenden Bädern ein,  zur Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper. Die Äbtissin und Naturheil-Lehrerin, Hildegard von Bingen (1098-1179), verwendete Silber als Heilmittel bei Verschleimung und Husten.

Konrad von Megenberg, ein Regensburger Domherr und Universalgelehrter aus dem 14. Jh., erwähnte in seinem “Buch der Natur“, dass Silber – verarbeitet zu Pulver, vermischt mit edlen Salben – „wider die zähen Fäulen“ im Leib helfe. Er empfahl es u.a. bei Krätze, blutenden Hämorrhoiden und Stoffwechselschwäche.

Die Adeligen bewahrten ihre Vorräte – Wasser und Nahrung – in Silbertruhen- und behältern auf und speisten ausschließlich mit Silberbesteck von silbernen Tafeln. Allgemein war Silber ein Mittel um böse Dämonen und Krankheiten fernzuhalten. Es wurde auch geschabtes Silber mit verschiedenen Pflanzen vermischt, um Tollwut, Wassersucht, Nasenbluten und viele andere Krankheiten zu heilen.

Die amerikanischen Siedler die nach Westen zogen und die Goldgräber legten Silber-Dollar-Münzen in ihre Wasserbehälter, um das Wasser länger haltbar zu machen. Auch die Milch behielt so länger ihre Frische. Silber war also auch schon seit langer Zeit für seine konservierende Wirkung bekannt.

In der Mitte des 19. Jhts. wurde Silber dann in seiner kolloiden Form als Heilmittel entdeckt. Zu Beginn des 20. Jh. wurde Silber intensiv von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und als erprobtes keimtötendes Mittel anerkannt. Angesehene Zeitschriften wie Lancet, Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal veröffentlichten Artikel über die wunderbaren heilenden Eigenschaften von kolloidalem Silber. Gleichzeitig betrieben die Pharmakonzerne ihre Antibiotikaforschung, und da sich diese im Gegensatz zu Silber patentieren und für teures Geld verkaufen ließen, geriet kolloidales Silber – obwohl allen chemischen Antibiotika überlegen – allmählich in Vergessenheit.

 

Was genau ist kolloidales Silber?

Wissenschaftlich spricht man dann von einem kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:

  1. Es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
  2. Die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
  3. Die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Demnach sind Kolloide heterogen, multiphasisch und unlöslich.

Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren.  Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom selbst. Die Teilchengröße liegt typischerweise zwischen 10–7 und 10–9 nm. Ein einzelnes Kolloid-Teilchen entspricht etwa einer Atomansammlung von 103 bis 109 Atomen. Das entspricht einer Größe von 1-10nm. Als Vergleich möge man sich ein rotes Blutkörperchen mit 7,5µm (7,5µm = 7500nm) vorstellen. Das bedeutet dass ein rotes Blutkörperchen ca. 750 mal größer ist, als ein kolloidales Teilchen.

Diese Partikel befinden sich in destilliertem Wasser und tragen eine elektrische Ladung. Da sich gleiche Ladungen abstoßen, halten sie sich gegenseitig in der Schwebe. Kolloide spielen in der Natur eine sehr große Rolle – ohne sie gäbe es kein Leben! Alle Lebensvorgänge in einer Zelle, den Bausteinen der Lebewesen, basieren auf kolloidalen Zustandsformen. Besser als durch eine starre Definition, die nur sehr unscharf sein könnte, lässt sich der Begrifff “kolloid” anhand von vertrauten Beispielen von Kolloidsystemen erklären: Milch, Majonaise, Kosmetika (auch Emulsionen genannt, nämlich Tröpfchen in Flüssigkeit); Schlagsahne (Gas in Flüssigkeit); Butter (Tröpfchen in Feststoff); Rauch (Teilchen im Gas); Nebel (Tröpfchen im Gas). Weitere Beispiele für Kolloide sind zum Beispiel frisch gepreßter Orangensaft, Waschmittel, die Beschichtung von Filmen, aber auch Rauch oder Nebel. Nicht zu vergessen das Blut und die Lymphe, welche sich ebenfalls in kolloidalem Zustand befinden.

„Durch das Zerkleinern in mikroskopisch kleine Teilchen wird die Gesamtoberfläche enorm vergrößert und damit auch die Wirkung. Außerdem wird die Möglichkeit, in den Körper einzudringen und an selbst entlegene Stellen zu gelangen, enorm verbessert. Ganz besonders interessant sind Silberkolloide, da das Edelmetall Silber der beste, natürliche elektrische Leiter ist“, schreiben Werner Kühni und Walter von Holst in ihrem Ratgeber Kolloidales Silber als Medizin Kolloidales Silber   Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung.

 

Die Wirkungsweise

Silber hat in allen Formen (Ionen, Atome, Partikel) direkt oder indirekt eine keimtötende Wirkung.
Die winzigen Silbermoleküle dringen durch ihre geringe Größe in alle einzelligen Parasiten wie Bakterien, Viren und Pilze und deren Sporen ein und ersticken diese, indem sie dort ein für die Sauerstoffgewinnung zuständiges Enzym blockieren. Der Stoffwechsel der Parasiten kommt so zum Erliegen, und sie sterben ab.  
Es ist kein Bakterium bekannt, welches nicht von kolloidalem Silber abgetötet wird – selbst pathogene Mikroorganismen, die bereits gegen Antibiotika immun sind sterben ab. Auch Würmer werden angegriffen. Diese abgetöteten Parasiten werden dann vom Körper abtransportiert und ausgeschieden. Erfahrungsgemäß werden intakte Hautzellen und gesundheitsfördernde Bakterien bei der Behandlung mit kolloidalem Silber nicht geschädigt – die Enzyme von nutzbringenden Zellen bleiben intakt und werden nicht angegriffen.

Allerdings ist auch heute noch nicht die Wirkungsweise vollständig geklärt. Neuere Studien erklären uns, wie das kolloidale Silber gegen die Eindringlinge in und auf unserem Körper wahrscheinlich vorgeht:

  • Kolloidales Silber tötet Viren wahrscheinlich über die Bildung von DNS- und/oder RNA-Silberkomplexen oder Zerstörung der Nukleinsäuren ab;
  • es tötet Einzeller, Plasmodien und Pilze einschließlich deren Sporen ab und greift Würmer an, vielleicht über eine Hemmung der Phosphataufnahme und Veränderung der Durchlässigkeit der Zellmembran;
  • es hemmt das Enzym Posphomannoseisomerase bei Hefepilzen;
  • Es unterdrückt die Histamin- und Prostaglandinausschüttung bei allergischen und entzündlichen Reaktionen;
  • es puffert überschießende Reaktionen des Immunsystems ab und lindert somit allergische und entzündliche Erscheinungen;
  • es wirkt zusammenziehend auf die Wundoberfläche bei offenen Wunden und beschleunigt das Abheilen erheblich. Die Haut bleibt elastisch und reißt an mechanisch belasteten Stellen spürbar weniger ein;
  • es reagiert im Körper wie ein freies Radikal und bindet überschüssige Elektronen; so unterstützt es die Entgiftung bei Schwermetallbelastung.


Silber wirkt nicht nur vernichtend auf lebensfeindliche Formen, es unterstützt auch die Bildung lebensnotwendigen Gewebes
, wie Dr. Robert O. Becker, Autor des Buches The Body Electric und bekannter Biomedizinforscher von der amerikanischen Syracuse University herausfand. Nämlich, dass „Silber einen tiefgreifenden Heilstimulus für Haut und anderes zartes Gewebe bewirkt, anders als bei jedem natürlichen Vorgang. (…) Es fördere in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent.“ Dr. Becker staunte, dass kolloidales Silber eine neue Art des Zellwachstums fördert, welches aussieht wie die Bildung von Zellen bei Kindern. „Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren.“ Dr. Becker entdeckte sogar, dass kolloidales Silber Krebszellen in normale Zellen zurückzuverwandeln vermag.

Dr. Becker erkannte auch einen Zusammenhang zwischen niedrigen Silberanteilen und Krankheiten. Der durchschnittliche Silberanteil im menschlichen Körper beträgt 0,001 Prozent. Dr. Becker behauptet, ein Absinken dieses Wertes sei verantwortlich für die Fehlfunktion des Immunsystems. Silber scheint also eine wichtige Rolle bei den grundlegenden Lebensprozessen zu spielen.

Kolloidales Silber ist herkömmlichen Antibiotika in Wirkung, Nebenwirkungsfreiheit und Kosten weit überlegen.

Eine zu niedrige Konzentration und Dosierung führt jedoch selten zu einem befriedigendem Ergebnis. Man muss beachten, daß allein durch die Verdünnung mit dem Blut die anfängliche Konzentration bereits stark herabgesetzt wird. Da unser Körper bekanntermaßen zum größten Teil aus Wasser besteht, erhalten wir ppm-Werte weit hinter dem Komma.

Erfahrungen haben gezeigt, dass für die meisten Anwendungen eine Konzentration von ca. 25 – 50 ppm und davon ca. 50 ml und mehr pro Tag optimal sind. Rein theoretisch müsste aber auch diese Menge viel zu gering sein, um zu der genannten keimtötenden Wirkung zu kommen. Dass es dennoch funktioniert, hängt mit der veränderten Wirkungsweise von Kolloiden zusammen.
Des weiteren könnte die Fähigkeit des Wassers, Informationen zu speichern und weiterzugeben (ähnlich dem homöopathischen Prinzip), ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.
Gerade durch diesen Widerspruch zwischen Berechnung und Erfahrungen hat sich herausgestellt, dass sogenannte wissenschaftliche Methoden nur in sehr geringem Maße dazu taugen, die Wirkungen kolloidalen Silbers ausreichend zu erklären.

 

Anwendungsgebiete von kolloidalem Silber

Kolloidales Silber kann zur Behandlung von Krankheiten, aber auch zur Vorbeugung verwendet werden. Die Anwendungsgebiete sind vielseitig und breit gefächert.

Für eine systematische Anwendung sollte kolloidales Silber oral am besten unverdünnt oder mit Wasser verdünnt eingenommen werden. Dabei empfiehlt es sich allerdings, die Flüssigkeit nicht sofort herunterzuschlucken, sondern sie zunächst einige Sekunden lang unter der Zunge zu behalten. Kolloidales Silber kann auch intravenös verabreicht oder äußerlich aufgetragen werden.

Wichtig: Beachten Sie bitte, dass Sie zur Einnahme keinen Löffel oder Trinkgefäß aus Metall verwenden – stattdessen einen Löffel aus Kunststoff, Porzellan oder Holz. Metalllöffel bringen das empfindliche elektrische Gleichgewicht des Kolloids durcheinander.

Wir dürfen und wollen hier keine Heilversprechungen machen, deshalb empfehlen wir Ihnen nicht, bei einer Krankheit einfach kolloidales Silber zu verwenden und auf medizinische Hilfe zu verzichten. Es ist auf jeden Fall gut, wenn die Einnahme von kolloidalem Silber im Krankheitsfall mit Arzt oder Therapeut abgesprochen wird und in den Kontext therapeutischer Maßnahmen eingebettet werden kann.


Ausleitung von Quecksilber

Amalgam-Zahnfüllungen enthalten toxisches Quecksilber, welches durch das beigefügte Silber gebunden bleibt. Silber hat die Fähigkeit, Quecksilber zu neutralisieren und aus dem Körper auszuleiten. Wer aus Metallbehältern oder quecksilberverseuchten Fisch gegessen hat, oder überhaupt in diesem Jahrhundert auf diesem Planeten lebt, hat höchstwahrscheinlich ein gewisses Quantum an Quecksilber aufgenommen. Unser Körper mag Silber, aber er hasst Quecksilber. Zum Glück mögen die beiden Schwermetalle einander.

Erkrankungen des Auges

Augenentzündung (Ophthalmie) – Augenlidentzündung (Blepharitis) – Bindehautentzündung (Konjunktivitis) – Hornhautentzündung (Keratitis) – Hornhautgeschwür – Tränensackentzündung

Erkrankungen der Atemwege

Grippe – Keuchhusten – Legionärskrankheit – Lungenentzündung – Mandelentzündung – Nasenkatarrh – Rippenfellentzündung – Tuberkulose – Rhinitis (Nasenschleimhautentzündung)

Erkrankungen der Haut

Akne – Bromidrosis (übelriechende Schweißabsonderung) – Dermatitis – Furunkel – Hautkrebs – Hautpilzerkrankungen – Hauttuberkulose (Lupus) – Herpes simplex – Herpes zoster (Gürtelrose) – Impetigo (eitrige Hautinfektion) – Rosazea (“Kupferfinnen”) viele verschiedene Ursachen

Erkrankungen im Genitalbereich

Blasenentzündung (chronisch) – Gonorrhöe (Tripper) – Leukorrhöe (Weißfluß) – Nebenhodenentzündung – Prostatabeschwerden

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Durchfall (Diarrhöe) – Gastritis (Magenschleimhautentzündung) – Ruhr – Salmonelleninfektion

Weitere Erkrankungen

Entzündungen des Gehörgangs – Furunkel – Geschwüre – Polio (Kinderlähmung)- Scharlach

Kolloidales Silber wurde mit gutem Erfolg eingesetzt bei:

Adenovirus 5 – Allergien – Arthritis – Aussatz (Lepra) – Bandwurm – Bindegewebsentzündung – Bindehautentzündung – Blephartitis – Blinddarmentzündung – Blutparasiten – Blutvergiftung – Borreliose – Brustfellentzündung – Candida Albicans – Chronische Müdigkeit CFS – Colitis – Diabetes – Dickdarmentzündung – Diphterie – Eiterflechte – Ekzeme – Entzündungen – Fußpilz – Fußbrand – Geschwüre – Gingivitis – Gonorrhö – Gürtelrose – Hautausschlag – Halsentzündung – Hautrisse – Hauttuberkulose – Hepatitis – Heuschnupfen – Infektionen – Insektenstiche – Katarrh – Krebs – Leukämie – Magenentzündung – Magenschleimhautentzündung – Malaria – Mandelentzündung – Meningitis – Milzbrand – Mittelohrentzündung – Mundgeruch – Nagelpilz – Nervenschwäche – Neurasthenie – Neurodermitis – Ohrenerkrankungen – Pest – Pilzinfektionen – Rheuma – Ringelflechte – Rotfinnen (Rosacea) – Säure-Basen-Ausgleich – Schuppenflechte – Sebörrhoe – Sepsis – Sonnenbrand – Staphylokokkeninfektion – Streptokokkeninfektion – Syphilis – Tetanus – Typhus – Übelriechender Schweiß – Vaginale Pilzerkrankung – Verbrennungen – Warzen – Wunde – Zahnbelag (Plaques) – Zahnfleischschwund – Zahnfleischbluten – Zeckenbiss

Behandlung von Tieren
Alle Anwendungen, die beim Menschen funktionieren, können auch bei Tieren durchgeführt werden.

Behandlung von Pflanzen
Auch Floristen haben den vielfältigen Nutzen von kolloidalem Silber erkannt. Es kann auch gegen verschiedenste Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilze) bei Pflanzen eingesetzt werden. So können z.B. ohne giftige Mittel (Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel) Gemüse und Pflanzen schonend behandelt werden. Kolloidales Silber wird auf die Blätter gesprüht und dem Gießwasser beigegeben.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Von manchen Händlern wird behauptet Kolloidales Silber sei völlig nebenwirkungsfrei. Das ist so jedoch falsch! Es sollte darauf hingewiesen werden, dass es bei hoher Dosierung gerade am Anfang zu Unverträglichkeitserscheinungen wie leichte Übelkeit, Schwächegefühl oder einfach ein flaues Gefühl im Bauch kommen kann. Allerdings verschwinden diese Erscheinungen sehr schnell, wenn man in den ersten 2-3 Tagen die Dosis “einschleicht”.

Bei plötzlich einsetzender massiver Abtötung von Erregern kann es zu einer starken Toxinfreisetzung kommen, was sich im Körper als Erstverschlimmerung durch Verstärung vorhandener und dem Auftreten neuer Symtome (Müdigkeit, leichter Schüttelfrost, leichte Störung der Darmflora) mehr oder weniger stark bemerkbar machen kann. Auch hier ist eine “einschleichende” Dosierung angeraten mit gleizeitigen Ausleitungsmaßnahmen.

Warnen möchten wir ausdrücklich vor einer prophylaktischen (vorbeugenden) oder gar dauerhaften Einnahme. In erster Linie ist unser Immunsystem für die Bekämpfung von Erregern zuständig. Da wir stets von pathogenen Keimen umgeben sind, ist unser Immunsystem auch für die ständige Auseinandersetzung mit Erregern ausgelegt. Nimmt man dem Immunsystem diese Möglichkeit der Auseinandersetzung, dann kann es durchaus vorkommen, daß sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet. Autoagressionskrankheiten wären die mögliche Folge.
Erfahrungen haben gezeigt, daß zum Beispiel Kinder, die kaum mit Erregern in Berührung kommen, in späteren Lebensjahren derartige Krankheiten entwickeln können – deshalb sollte man gerade auch bei Kindern mit der Anwendung von Kolloidalem Silber vorsichtig sein.

Ansonsten steht Kolloidales Silber nicht im Konflikt mit irgendeiner anderen Medikation und führt auch nicht zu Magenbeschwerden. Tatsächlich ist es eine Verdauungshilfe. Es brennt nicht in den Augen. Medizinjournal-Berichte und dokumentierte Studien der letzten hundert Jahre sprechen von keinen Nebenwirkungen durch oral oder intravenös verabreichtes Silberkolloid, weder bei Tieren noch bei Menschen. Es wurde mit hervorragenden Ergebnissen bei hochakuten Gesundheitsproblemen eingesetzt.

Einige “KS-Gegner”, Mitarbeiter der amerikanischen Gesundheitsbehörden und die amerikanische Arzneimittelbehörde (FDA) verweisen auf die Gefahr der Argyrie. Argyrie ist eine nicht rückbildungsfähige Grauverfärbung der Haut durch Silbereinlagerung. Dieses Problem kann durch unsachgemäßen Gebrauch von Silbersalzen oder -proteinen entstehen – dies gilt allerdings nicht für kolloidales Silber, welches durch elektrolytisches Verfahren mit reinstem Silber hergestellt wird. Argyrie hat sich bisher nur bei Personen gezeigt, die über Jahrzehnte Silberproteine – also kein reines Silber – zu sich genommen haben. Laut dem Cytologen Dr. Josef Pies bedarf es durchschnittlich 3,8 g elementaren Silbers, um eine Argyrie auszulösen. Das entspricht einer Einnahme von ca. 375 Litern in der Konzentration 10 ppm. Das wären 1875 Flaschen à 200 ml am Tag. Eine (durch vernünftige Anwendung) von kolloidalem Silber hervorgerufene Argyrie ist nicht bekannt.

Es ist nur wichtig dass bei der Herstellung von kolloidalem Silber reinstes Silber (99,99%) und das richtige Gerät verwendet werden!

Wichtig: An dieser Stelle sei ausdrücklich vor Experimenten mit einfachen Batterien und Salzlösungen gewarnt, mit denen angeblich kolloidales Silber billig hergestellt werden kann. Ebenso vor Geräten, die bei der Herstellung nicht die Wasserqualität sowie Temperatur kontrollieren, bei der Herstellung keine gepulste Elektrolyse haben und bei denen der Herstellungsprozess nicht automatisch bei Erreichen der ppm-Zahl endet. Hier kann es zu unkontrollierten Silberverbindungen, Verunreinigungen und Überdosierungen kommen.

 

Spirituelle Eigenschaften

Die Autoren Kühni und von Holst sind aufgrund eigener Erfahrungen überzeugt, dass Silberkolloide auch „eine entscheidende Rolle für die geistige Entwicklung der Menschen in der heutigen Zeit spielen. Es scheint, dass Silber eine Substanz ist, die mit den vitalen Kräften des Lebens unmittelbar Verbindung aufnehmen kann. Wenn wir uns also vor Augen führen, dass der Informationsfluss im Körper, also die Kommunikation der Zellen untereinander, durch den Fluss der Elektronen erfolgt, so können wir vielleicht erahnen, was die Erhöhung der elektrischen Leitfähigkeit durch kolloidales Silber zu bewerkstelligen vermag. Jede Erkrankung ist ja auch eine Blockade des bioelektrischen Energieflusses. Werden durch das kolloidale Silber diese Blockaden aufgelöst, die Energien ausgerichtet und ins Gleichgewicht gebracht, kann der Heilungsprozess einsetzen.“
Silber kann die elektrischen und magnetischen Eigenschaften des Körpers beeinflussen (Verbesserung des PcE-Trainings). Es kann ein gestörtes elektrisches Potential wieder normalisieren. Das Edelmetall Silber ist der beste, natürliche Stromleiter.

 

Interview mit Uwe Reinelt zu der heilenden Wirkung von Kolloidalem Silber, dessen Anwendung und Herstellung


Videolink: http://youtu.be/uf5GlNAsrk0
 

Empfohlene Bücher / Kolloidales Silber

Kolloidales Silber in bester Qualität selbst herstellen!

Mit den Silbergeneratoren von Medionic können Laien und Profis gleichermaßen reinstes kolloidales Silber bis zu einer Konzentration von 200 ppm und mehr selber herstellen.




pixel Kolloidales Silber   Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung

Quellen und weiterführende Links:
1: http://kolloidales-silber.org/
2: http://www.kolloidales-silber-aktuell.de
3: http://www.mweisser.50g.com/silber.htm
4: http://www.chemtrails-info.de/kolloidales-silber/index.htm
5: http://www.zeitenschrift.com/magazin/49-kolloidalessilber.ihtml
6: http://www.kolloidalessilber.net
7: http://silberkolloid.de/
8: http://www.bio-apo.de/kolloidales-silber.191.0.html






Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

92 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. elise
    elise 28 September, 2009, 12:17

    Ich finde diesen Beitrag wirklich sehr interessant für mich!Ich danke an den Autor für die ausführliche Infos!Tolle Seite!Danke für alles! Grüße , Elise

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. helga schick
    helga schick 31 Oktober, 2009, 20:14

    hallo,
    zu kolloidal Silber: ich möchte es für mich, meine Familie und die Katze nie mehr missen. Es ist das meistverwendete Mittel bei uns und wurde bei vielen der genannten Erkrankungen mit Erfolg angewendet.
    Die Beiträge sind hervorragend. Vielen Dank
    Freundliche Grüße
    Helga

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Nils
    Nils 6 November, 2009, 23:45

    “Schon lange bevor die klassische Schulmedizin das Antibiotika erfand..”

    Sehr reißerisch geschrieben, denn Antibiotika selbst ist ein Produkt der Natur, sowie Alles andere was von dem Menschen “erfunden” wird, da er selber ein Produkt der Natur ist. Die Technologien wurden auch nicht “erfunden”, sondern entdeckt, das heisst sie waren schon vor dem Menschen da.
    Und für alle Ökos, Antibiotika ist mehr bio als Silber, da es von Schimmelpilzen hergestellt wird. Aber wie Alles entscheidet die Dosis über Heilmittel oder Gift. Genau so ist es auch bei dem Silber, denn es ist ab einer bestimmten Menge ebenfalls toxsisch, wie Alles. Selbst sauberes Quellwasser kann toxisch wirken wenn man zuviel trinkt. Daher geht bitte etwas sachlicher an diese Themen

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. nexus
    nexus 7 November, 2009, 11:13

    Nils, Du hast Recht, der Mensch ist ein Produkt der Natur. Aber hast Du schon mal etwas von einer hohen und von einer niederen Natur gehört? Wir leben im Zeitalter der Dualität, der Gegensätze.

    Der Mensch ist dazu in der Lage die Natur zu erhalten oder zu zerstören. Er ist dazu in der Lage zu heilen und zu vergiften. Es gibt also Technologien die helfen und ebenso welche die schaden. Es gibt das Natürliche und das Un-Natürliche.

    Ob die Technologien erfunden oder gefunden wurden tut hier überhaupt gar nichts zur Sache. Übrigens kommt erfinden von finden, – in Wirklichkeit ist nichts anderes damit gemeint.

    Das medizinische Antibiotika das auf UN-natürlichem Wege hergestellt wird hat nichts mehr mit BIO zu tun. Es heißt ja auch ANTI-bio-tika ;-)

    Und wie kommst Du darauf, dass ein Antibiotika mehr BIO ist als Silber??? Der Vergleich an sich erscheint mir schon etwas sinnlos. Silber ist ein Edelmetall welches überall in der Natur vorkommt. Der Mensch selbst hat geringe Mengen an Silber in sich. Über Silber gibt es sehr viel zu erzählen, es ist viel mehr als nur ein Metall. “Es hat eine höhere Natur”. Und viele spirituelle Eigenschaften – davon zu sprechen wäre dem ein oder anderen hier sicher zu viel. Am besten selbst recherchieren ;-)

    Die Dosis macht das Gift ist völlig richtig. Es muss alles in Balance stehen. Aber es gibt Stoffe von denen braucht, bzw. verträgt ein Mensch sehr viel und es gibt Stoffe die braucht er eher weniger. Reines Silber verträgt der Mensch sehr viel, Anti-bio-tika verträgt er eben nicht.

    Es hängt von der Natur, von den Eigenschaften der Stoffe ab.

    Aber wie immer kann man viel viel reden und schreiben. Wieso nicht einfach ausprobieren? Eine Zeit lang verwendest Du nur Antibiotika für deine Wehwehchen und dann fängst Du mal an Silber zu Dir zu nehmen.
    Und dann erfährst Du den Unterschied. So einfach ist das.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Nils
    Nils 7 November, 2009, 14:07

    Ich habe durchaus auch schon Silber verwendet, aber kann keinen Effekt ausmachen, den andere Erkältungsmittel nicht auch haben. Das ist ein wichtiger Punkt, weil egal welches Mittel man nimmt, einfache Erkrankungen werden durch Medikamente kaum gehemmt. Das Sprichwort “Ohne Medikament dauert eine Erkältung 7 Tage und mit Medikament 1 Woche.” trifft es eigentlich ziemlich gut. Daher halte ich generell Nichts davon sich bei weichen Erkrankungen zu behandeln. Und bei schweren Erkrankungen sollte man den Rat einer Person aufsuchen die langjährige Erfahrung hat. Notfalls den Artzt.

    Zu sagen Etwas ist unnatürlich klingt im ersten moment logisch. Allerdings ob gut oder schlecht, die Produkte die der Mensch schafft, sind auch ein Produkt der Natur und damit natürlich. Zwischen gut oder schlecht zu unterscheiden lernen wir in den ersten Lebensjahren unserer Kindheit und ist durchaus keine angeborene Eigenschaft, weil sich sonst alle Menschen gleich verhalten würden.

    Naja was Jeden zum nachdenken anregen sollte, ist aber das in diesem Artikel von Kolloidpartikeln die Rede ist. Kolliodpartikel sind einfach ausgedrück Nanostoffe. Im Artikel selber steht, dass diese 1-10NANOmeter groß sind.
    Aber auf dieser Internerpräsenz wird gleichzeitig Stimmung gegen Nanotechnologie gemacht.Stoffe haben makroskopisch völlig andere Eigenschaften als wenn sie im Nanometer Bereich vorliegen. Die Mechanismen kleiner Nanopartikel auf lebende Organismen ist nicht hinreichend erforscht und bietet durchaus Risko in der Anwendung.
    Silber hat Zelltötende Eigenschaften, tötet aber wie Antibiotika auch die Menschen eigenen Zellen. Daher würde ich zwischen den beiden Medikamenten keinen Unterschied machen. Wobei man über KolloidSilber noch viel weniger weis. Die Teilchen sind so klein, dass sie auch spielerisch die Gehirnblutschranke passieren können, was Antibiotika nicht kann. Daher rate ich davon hab, sich zu stark mit Silber selber zu medikamentieren.

    Vorlallem sollte man keine Kinder damit behandeln. (was ich hier ja schon gelesen hab)

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. JoL
    JoL 10 November, 2009, 13:36

    Nur mal zur Wirkung von kolloidalem Silber.

    Die desinfizierende Wirkung beruht daruf, dass die Silberverbindung mit DNA interkalliert und diese somit zerstört.

    Würde sein Wirkung auf der Unterbindung des Sauerstofftransportes beruhen, würde es bei Anaerobiern nicht Wirken!!!

    Mal drüber nachdenken!!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Linda
    Linda 11 November, 2009, 14:39

    dieses Silber Wunderwasser ist einfach spitze das kann man wirklich für alle Krankheiten benutzen. Meine Familie war sehr schwer zu überzeugen aber mitlerweile sind alle davon begeistert.
    Einfach spitze für alle Krankheiten.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. grossegoere
    grossegoere 15 November, 2009, 12:50

    Die Firma LR Health & Beauty Systems stellt sogenanntes Mircosilver her, das zur äußeren Anwendung benutzt werden kann.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. nexus
    nexus 15 November, 2009, 13:04

    Naja ich verwende das KS nun auch schon seit Jahren, stelle es mir selbst her (da so viel günstiger bei regelmäßiger Anwendung) und konnte, außer dass es hilft, ansonsten nichts negatives feststellen. wenn ich z.b. spüre dass ich schnupfen bekomme oder mich etwas grippig fühle, sprühe ich es mir über den tag hinweg einige male in den Mund und einen tag später bin ich beschwerdefrei. sollte ich dennoch krank werden – was selten vorkommt – erhöhe ich die Dosis.

    @Nils: Ich weiß nicht wie Du es angewendet hast, bzw. wie oft und in welcher Dosis oder von wem Du das KS bezogen hast, aber ich habe bisher nur gute Erfahrungen damit gesammelt. Auch was schwerere Erkrankungen betrifft, gibt es doch von einer beachtlichen Anzahl an Leuten gute Erfahrungswerte.

    Wenn man jedoch von vornherein nicht offen für diese alternativen Mittelchen ist und sich nicht traut mal selbst etwas zu experimentieren, wird wahrscheinlich immer abgeneigt sein und lieber immer schön brav den Arzt aufsuchen. Das ist auch OK – es muss eben jeder selbst wissen, wem er die Verantwortung für seine Gesundheit überlässt…

    Und @Nils, von mir aus können wir uns darauf einigen, dass eben alles NATÜRLICH ist auf diesem Planeten. Dann ist aber Natürlich jedoch nicht gleich Natürlich :-) Dann ist man eben entweder natürlich gesund oder natürlich krank. Und ganz natürlich lernt der Mensch zu unterscheiden, denn Unterscheidung ist natürlich… sonst wärs ja un-natürlich :D

    Ich glaube dass man auch bei NANO eine Unterscheidung machen muss (ohne wissenschaftlichen Nachweis – da man noch zu wenig darüber weiß), WAS genau das für Partikel sind. Sind sie organisch oder anorganisch, usw… Also da gebe ich Dir absolut Recht, dass man nicht unbedacht die NANO-Technologie hochloben soll.

    Nur wenn wenn andere Menschen und ich, seit Jahren KS verwenden und keinerlei negative Auswirkungen, bzw. Nebenwirkungen verspüren, dann behaupte ich, dürfte es wohl nicht so schlimm sein ;-)

    Außerdem wurde ja auch schon von den Wissenschaftlern nachgewiesen, dass KS denn ZellAUFBAU begünstigt, und dass die “guten” – nützlichen- Bakterien nicht von KS zerstört werden. Wenn es für Letzteres auch noch keine Erklärung gibt, warum diese nicht angegriffen werden… wurde es aber beobachtet.

    Ansonsten wurden bisher keine negativen Auswirkungen festgestellt und auch die Argyrie tritt nur in Erscheinung wenn man kein reines Silber verwendet, sondern wenn noch andere ungewünschte Stoffe mit dabei sind.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. jenny
    jenny 24 November, 2009, 20:26

    hab mir KS gekauft 20€ hab auf die Haut aufgetragen nun hab ich heftigen Pickel Ausschlag,Pusteln. Dachte alle bakterien sterben ab , oder ist das mal das man in den ersten 2wochen probleme mit der haut bekommt ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. JoL
    JoL 24 November, 2009, 22:07

    @ Nexus

    Rein Interesse halber, woher hast Du die Info?

    ->Außerdem wurde ja auch schon von den Wissenschaftlern nachgewiesen, dass KS denn ZellAUFBAU begünstigt, und dass die “guten” – nützlichen- Bakterien nicht von KS zerstört werden. Wenn es für Letzteres auch noch keine Erklärung gibt, warum diese nicht angegriffen werden… wurde es aber beobachtet.<-

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Healthman
    Healthman Autor 25 November, 2009, 13:14

    @nexus

    Außerdem wurde ja auch schon von den Wissenschaftlern nachgewiesen, dass KS denn ZellAUFBAU begünstigt, und dass die “guten” – nützlichen- Bakterien nicht von KS zerstört werden. Wenn es für Letzteres auch noch keine Erklärung gibt, warum diese nicht angegriffen werden… wurde es aber beobachtet.

    Das ist so nicht ganz korrekt.Kolloidales Silber begünstigt den Zellaufbau, das ist richtig. Es kann jedoch sehr wohl auch dem Körper nützliche Bakterien abtöten – und das tut es auch. Gerade deshalb kann ja die Darmflora kurze Zeit aus der Balance kommen.

    Die Dosis macht das Gift. Darum sollte Kolloidales Silber nicht fortlaufend über eine lange Zeit hinweg eingenommen werden. Es soll das Immunsystem unterstützen und nicht ersetzen.

    Ich habe den Artikel oben etwas ergänzt, bzw. manche Punkte deutlicher dargestellt.

    Es gibt Aussagen von Wissenschaftlern und Therapeuten, dass nützliche Bakterien nicht angegriffen werden – aber hier herrscht noch zu wenig Klarheit. Wie lässt sich dies erklären? Wie unterscheidet KS zwischen “gut” und “böse” ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Healthman
    Healthman Autor 25 November, 2009, 13:23

    @jenny

    Vielen Dank für Diesen Hinweis.

    Wie genau verwendest Du das KS?
    Trägst Du KS täglich auf die Haut auf? Nimmst Du es zusätzlich oral ein?

    Seit wann hast Du diese Nebenwirkung – ab welchem Zeitpunkt nach dem Beginn der Anwendung?

    Es könnte sich dabei um eine Erstverschlimmerung handeln die nach wenigen Tagen abklingt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. jenny
    jenny 25 November, 2009, 18:42

    @ Healthman

    Vielen Dank für Diesen Hinweis.

    Nach der Dusche, hab ich dann mit Watte ggf. schon mit anderen Stoff auf die äußere Haut aufgetragen. Gestern hab ich das 1x Oral eingenohmen ein Teeläufel auf Plastik…Wie genau verwendest Du das KS?

    Vor 3Tagen kammen die Auswirkungen und werden zurzeit jeden Tag schlimmer, die kamen nach 2-3 Tagen nach der Einnahme. Hoffe das die Haut nun rum spinnt , da die Bakterien absterben .

    Ach ja 2Pickel waren wie Beulen die sind quasi unter der Haut man kommt nicht an die ran , laut einigen USern sollte ich Zinksalbe gegen die verwenden. Find es trozdem komisch , das nun die Seuche bei mir ausbricht :-/

    Einige Stellen sind gut verheilt bei anderen passiert überhaupt nichts, wie kommt das ?

    Ehm andere Frage , hab KS bei Vita-online24.de gekauft
    nun sehe ich MHD 01.01.2010 das ist doch verarsche ! KS soll ja 12-15 Monate halten und dann verkaufen Sie mir ein Artikel der nach 2 Monate so gut wie wirkungslos wird, nur damit Sie Ihr Lager leer bekommen, die kriegen noch mal Anruf und schriftliche Beschwerde. Es kann doch auch sein das jetzt KS weniger wirkung zeigt , das das Silber sich absetzt ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. jenny
    jenny 25 November, 2009, 18:51

    http://www.bluetenfee.de/gesundheitsprodukte/kolloidalessilber/kolloidalessilbervondoktorklaus/index.php

    nach der Seite ist die MHD sogar nur bei 6Monate beim öffnen der Flasche 3Monate .

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. jenny
    jenny 26 November, 2009, 20:19

    heute ist es deutlich besser geworden , wenn die nächsten 2-3tage auch noch besser wird , dann wäre ich super glücklich :-)

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. george
    george 27 November, 2009, 18:02

    Ich experimentiere seit ca. anderthalb Jahren mit einem selbstgebauten Silbergenerator zur Herstellung von kolloidalem Silberwasser. Die Ergebnisse waren eigentlich nur zufriedenstellend.

    Die Dosierung dabei war mir immer relativ unbekannt. Die Wiederholung einer bestimmten Dosierung war von verschiedenen Faktoren, wie Menge, Wärme, Zeitdauer und Leitfähigkeit des Wassers abhängig und somit kaum realisierbar.

    Jetzt habe ich mir einen handelsüblichen Silbergenerator “Ionic-Pulser (R) Standard S plus” zugelegt. Dieser gilt als Industriestandard. Es gibt Testberichte darüber von anerkannten Instituten.

    Es ist das, mir z.Zt. am besten geeignete Gerät am Markt. Es kann die genaue Dosierung (plus minus 5%) herstellen, unabhängig von Temperatur und Leitfähigkeit des Wassers.

    In einer Tabelle liest man über die Menge und über die Dosierung in ppm (von 5 bis über 100ppm) die Zeit ab, die das Gerät benötigt zum Herstellen von kolloidalem Silberwasser in der gewünschten Dosierung.

    Das ganze ist Reproduzierbar.

    Diese Geräte sind etwas teuerer als manche andere Geräte, die teilweise mit Vorsicht zu benutzen sind.

    Hier können Sie sich näher über diese Geräte von der Fa. Medionic GmbH informieren:

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. Heilerschule
    Heilerschule 30 Dezember, 2009, 13:26

    Vielen Dank für den Beitrag. Mir ist aufgefallen das dieses Thema nicht besonders häufig im Netz diskutiert wird. Werde in Zukunft öfter diesen Blog besuchen.

    Herzliche Grüße

    die Heilerschule

    PS: Würde mich auch über einen Besuch und Eitnrag in unserem Gästebuch ebenfalls sehr freuen unter Geistges Heilen .

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. george
    george 4 Januar, 2010, 17:30

    Die ausführlichen und detaillierten Ausführungen über kolloidales Silber gefallen mir sehr gut.

    Ich habe inzwischen weitere Erfahrungen mit dem Inonic-Pulser (R) zur Eigenherstellung von kolloidalem Silberwasser gemacht. Das funktioniert ausgezeichnet. Wir haben damit eine Blasenentzündung erfolgreich behandelt und eine sich anbahnende Lungenentzündung.

    Hier sind die Ionic-Pulser (R) Standard S und Ionic-Pulser (R) Standard S plus z.Zt. am preiswertesten im Internet ohne Risiko zu bekommen: http://www.alternativeheilung.net

    Auf diesen Kommentar antworten
  20. Esther Burkhardt
    Esther Burkhardt 16 Januar, 2010, 18:42

    Hallo,
    haette gerne ein paar Angaben ueber Dosierungen. Wieviel, wie oft und wie nehme ich das Silberkolloid ein bei Magen-darm-grippe,
    bei Hautproblemen (Ekzemen) und bei Erkaeltungen.
    Wer kann mir hierfuer Tips geben?

    Auf diesen Kommentar antworten
  21. admin
    admin 17 Januar, 2010, 11:25

    Kommentar per Email:

    Hallo,
    die Standard Dosierung hilft bei den meisten Problemen:
    3 x täglich 1/2 Stunde vor dem Essen 150-200ml kolloidales Silberwasser mit einer Stärke von 25ppm einnehmen und dabei eine kurze Zeit im Mund behalten (bessere Wirkung). Das über 2 bis 3 Tage.
    Danach 2 x täglich 100 bis 150ml mit einer Stärke von 25ppm einnehmen, solange bis man beschwerdefrei ist. In der Regel sollte es nach einer Woche erledigt sein.
    Es gibt aber auch Anwendungen über einen längeren Zeitraum, z.B. bei Hautproblemen (Ekzemen usw.). Dabei auch äußerlich anwenden, mehrmals am Tag mit einer höheren Dosierung von 100ppm. Viel stilles Wasser trinken zum Ausleiten.
    Hinweis: Wenn die Viren, Bakterien und sonstige Parasiten abgetötet sind, muß man natürlich, wie z.B. bei einer Erkältung, den Schnupfen und Husten weiter auskurieren mit anderen natürlichen Mitteln (zur Unterstützung).

    Diese Angaben stammen von Josef Pies (Naturwissenschaftler) und Uwe Reinelt (Heilpraktiker), die vielfache Erfahrungen mit der Anwendung von kolloidalem Silber gemacht haben. Näheres erfahren Sie auch in ihren veröffentlichten Büchern.

    Nach meinen Erfahrungen sollte man Silbergeneratoren verwenden, die eine ziemlich genaue Dosierung herstellen. Ich kann dafür die Silbergeneratoren “Ionic-Pulser (R)” empfehlen. Den günstigsten Preis bietet an: http://www.alternativeheilung.net

    George Hopeman

    Auf diesen Kommentar antworten
  22. Diana
    Diana 27 Februar, 2010, 01:09

    Hallo!

    Zu der Dosierung habe ich nun einmal eine Frage! vieleicht sehe ich auch den Wald vor lauter Bäumen nicht!;-)

    Die normale Dosierung ist 3 mal täglich 150 bis 200 ml mit 25ppm Silberwasser zu sich nehmen!

    Gut und schön! Ich habe eine 100 ml Flasche mit 30ppm gekauft.Muß ich nun aus dieser Flasche einen Teelöffel in ein Glas Wasser geben?
    Es kann ja nun nicht sein das ich drei mal am Tag so eine Flasche austrinken muß…wäre mir auch zu teuer, habe 20$ dafür bezahlt.

    Habe bisher einen Teelöffel dreimal am Tag eingenommen!

    Was verstehe ich nun daran nicht?
    Wer hilft mir kurz auf die Sprünge?

    Danke

    Auf diesen Kommentar antworten
  23. george
    george 27 Februar, 2010, 11:53

    Hallo Diana,

    die Anfangsdosierung (2 bis 3 Tage) ist bei akuten “Sachen” 2 bis 3 mal am Tag 150-200ml 25ppm Kolloidales Silberwasser (nach Josef Pies: Biologe und Uwe Reinelt: Heilpraktiker – Sie haben damit sehr gute Erfolge erzielt!). Danach täglich 2 mal 100 bis 150ml 25ppm, bis die “Beschwerden” weg sind.
    Ich habe es mehrfach selbst und in der Familie ausprobiert.

    Das kaufen von fertigem kolloidalem Silberwasser ist dafür allerdings sehr kostenintensiv.

    Ich habe mir den Silbergenerator Ionic-Pulser (R) zugelegt und stelle das Silberwasser sehr preiswert selber her. Diser Generator gilt als Industriestandard und stellt das KS in höchster Reinheit und Qualität her. Es ist eine einmalige Anschaffung. Der beste Preis dafür, den ich gefunden habe ist 139,00 Euro.

    Dazu benötigt man:
    einmalig 1 Stck Braunglasflasche á 1l (ca. 2,50 Euro) und 2 Stck Braunglasflaschen á 200ml (á ca. 1,20 Euro) aus der Apotheke.
    Die 1l Flasche läßt man sich in der Apotheke mit demineralisiertem Wasser füllen (1l ca. 1,5 bis 2.00 Euro).

    Weiter benötigt man 1 normales Glas von ca. 400ml und ein hitzebeständiges Gefäß.

    Herstellung von 400ml KS (2 Flaschen á 200ml):

    1. ca. 400ml von dem demineralisiertem Wasser kurz aufkochen (wird keimfrei) auf der Herdplatte.
    2. Das aufgekochte Wasser dann ca. 3min daneben stehen lassen.
    3. Dann das Wasser in das Glas (400ml) gießen – ziemlich bis zum Rand.
    4. Den Silbergenerator Ionic-Pulser (R) mit den Reinst-Silberelektroden so auf das Glas setzen, daß die Elektroden fast ganz in´s Wasser eintauchen.
    5. Den Silbergenerator einschalten (einstecken) und lt. Tabelle für 400ml und 25ppm die angegeben Minuten eingeschaltet lassen. (Man kann nach der halben Zeit kurz unterbrechen und die Silberlektroden mit einem weichen Papiertuch (Küchenrolle) abwischen und dann fortsetzen.
    6. Nach der abgelaufenen Zeit das KS abkühlen lassen, umrühren mit einem Plastiklöffel (kein Metall) und durch eine Tee- oder Kaffeefiltertüte (kann zusammengefaltet werden wg. der Größe) in ein anderes Glas gießen.
    7. Danach in die kleinen Braunglasflaschen abfüllen (ca. 150 bis 200ml, eventuell eine dritte Flasche verwenden).

    Anwenden: ca. 1 Std. nach der Herstellung. Am besten 1/2 bis 1 Std vor den Mahlzeiten einnehmen, die letzte Einnahme vor dem Zubettgehen. Die Flüssigkeit kurze Zeit im Mund behalten und dann hinunterschlucken (auch gurgeln).

    Haltbarkeit: max. 1 Woche

    Lagerung: im Dunkeln und möglichst kühl
    !!Auf keinen Fall im Kühlschrank!!

    Die Flüssigkeit auf keinen Fall mit Metall in Berührung bringen!

    Schauen Sie doch mal auf http://www.alternativeheilung.net

    Viel Erfolg
    george

    Auf diesen Kommentar antworten
  24. michael
    michael 18 März, 2010, 00:28

    “Ebenso vor Geräten, die bei der Herstellung nicht die Wasserqualität sowie Temperatur kontrollieren, bei der Herstellung keine gepulste Elektrolyse haben und bei denen der Herstellungsprozess nicht automatisch bei Erreichen der ppm-Zahl endet. Hier kann es zu unkontrollierten Silberverbindungen, Verunreinigungen und Überdosierungen kommen.”

    Wie bitte kann es zu unkontrollierten Silberverbindungen kommen,wenn man destilliertes Wasser nimmt und pures Silber? Und warum nur mit gepulster Ionisation?

    Auf diesen Kommentar antworten
  25. alexandra
    alexandra 17 Juni, 2010, 12:22

    Bei meinem Gerät ist die PPM-Konzentration abhängig von der Zeit. Ein Wassertest ist unnötig, da das Silberwasser nur mit reinem destillierten Wasser herstellt werden darf.
    Das Pulsen ist wichtig, damit sich keine “Ionenstraßen” zwischen den Elektroden bilden.
    Weitere Infos zu dem Silbergenerator

    Auf diesen Kommentar antworten
  26. kamille
    kamille 7 Juli, 2010, 20:11

    Danke für diesen, wie ich finde, angenehm neutral geschriebenen Artikel.
    Ich nutze KS nun schon mehrere Jahre, stelle es selbst her und habe bislang nur gute Erfahrungen damit gemacht. Man sollte es eben nur mit der gebotenen Sorgfalt herstellen und sich der Verantwortung für seine eigene Gesundheit bewußt sein. Jeder kann nur sich selbst heilen; das kann eben kein anderer für einen tun.

    Auf diesen Kommentar antworten
  27. Chris
    Chris 23 Juli, 2010, 09:12

    Hallo,

    im Artikel steht unter Wichtig: >>…bei der Herstellung keine gepulste Elektrolyse haben….>> Ich habe zB. einen Silver Pulser ist das,das gleiche ich nehme Silberwasser seit etwa 2 Wochen. Würde mich freuen wenn jemand sich melden würde um mir diese Frage beantworten könnte. Danke.

    Auf diesen Kommentar antworten
  28. Gesundheitsapostel
    Gesundheitsapostel 23 Juli, 2010, 10:43

    Hallo Chris,

    mit dem Silver Pulser bist Du meiner Ansicht nach auf der sicheren Seite! Mit der gepulsten Gleichspannung verteilt sich das Silber gut im Wasser.

    Auf diesen Kommentar antworten
  29. chsoel
    chsoel 10 Februar, 2011, 17:02

    Hallo,

    danke euch für guten Tipps! Ich habe lange nach einen guten Blog gesucht.
    Hier habe ich mich schon mal telefonisch beraten zu kolloidalem Silber beraten lassen (dosierung etc): http://www.frohmut.com/CMS-Artikel/Redaktionelle-Artikel/Zeolith-Kolloidales-Silber/Was-ist-Kolloidales-Silber-Diskussion.html

    LG
    chsoel

    Auf diesen Kommentar antworten
  30. anton(ein Anwender)
    anton(ein Anwender) 12 Februar, 2011, 14:06

    Liebe Leser dieser Seiten und dieser HP!

    Ich muß sagen gut daß es diese Seite gibt.
    Ich bin eigentlich sehr kritisch und analysiere
    alles genau und mache auch meine Querchecks -alleine schon zum Selbstschutz.
    Mein Fazit über kollodiales Silber nach nunmehr über einem Jahr praktischem Test und Eigenversuch ist folgendes:

    ES STIMMT ZU 100 % WAS HIER GESCHRIEBEN WURDE

    das ist toll denn das findet man wirklich selten.

    Praxisbeispiele gefällig?

    Vorweg muß ich euch sagen daß ich alle Tests mit
    100 ppm gemacht habe, und diese Konzentration sich auch sehr gut bewährt hat (bei mir zumindestens)

    also:

    chronisch entzündetes Ohr meines Hundes –
    4 – 5 Tage hindurch k.S in große Einwegspritze aufgezogen und direkt ins Ohr gespült so cs. 10-15 ml einmal am Tag Fall erledigt kam nie wieder.

    meine Katzen, haben sich einen schweren Katzenschnupfen zugezogen.
    detto wie oben mit 10-15 ml zum Trinken zwangsbeglückt, und 1-2 ml direkt in die Nase rein, das fanden die zwar absolut nicht toll, aber Katzenschnupfen war ohne Tierarzt und ohne Medikamente in ca 1 Woche weg.
    alle sind wohlauf.

    Hund von Bekannten hatte Hautekzem und allergische Reaktionen im Bereich Augen, Schleimhäute und eben großflächig auf der Haut.
    mit k.S Augen eingetropft, zum Trinken gegeben,
    Haut damit mehrmals täglich betupft, und Fall binnen kürzester Zeit erledigt.

    Eigenversuche am eigenen Körper:

    Nebenhöhlenentzündung,
    in Spritze, Nase – richtig aufgezogen – 3-4 x Tag ca 4 Tage,Fall erledigt.

    Grippaler Infekt mit Bronchitis, 2x täglich “a maul voll” nach kurzer Zeit erledigt war nicht einmal Krankenstand notwendig.

    Zahntasche (Entzündung zwischen Zahn und Zahnfleisch) sehr schmerzhaft. 2x tägl. a maul voll zum spülen, und a maul voll zum Trinken nach 3 Tagen erledigt.

    Entzündung in Gelenken (Schulterdach) bzw. Fersensporn.

    detto erledgit nach ca 2 Wochen.

    Bekannter hatte ich Legionellen im Urlaub
    eingefangen, wäre fast verreckt dran, hat 200 – 300 ml allerdings 200 ppm täglich genommen, ist wieder wohl auf.(dauerte ca 2 Wochen)

    wenns was neues git lass ich Euch wissen

    übrigens ich stelle mein k.S selber her mit dem
    Ionic Pulser Standard plus S von medionic aus Heilbronn, als Wasser verwende ich Aqua bi-dest
    von Fresenius 500 ml in Glasflasche, 10 Flaschen im Karton um ca 21 € (für 5 l)

    also gutes gelingen
    cu

    Auf diesen Kommentar antworten
  31. anton(ein Anwender) update zu Kommentar Nr. 37 vom12.2.11
    anton(ein Anwender) update zu Kommentar Nr. 37 vom12.2.11 30 Juli, 2011, 19:53

    ansteckender Schnupfen und Infektiöse Bronchitis:

    BEI GÄNSEN

    Die überaus ansteckende, meist akut verlaufende Virusinfektion der Atemwege befällt vornehmlich Jungtiere im Alter von 10 bis 21 Tagen. Die Küken zeigen Atemnot (Schnabelatmung), Nasen- und Augenausfluß, Rasselgeräusche, Giemen, Husten und Niesen, Mattigkeit sowie ein ausgesprochenes Wärmebedürfnis.
    Ist in den meisten Fällen für die Tiere letal.

    Praxisergebnis mit KS 100 ppm

    Ich habe ihnen 2x täglich früh und abends je 50 ml KS 100 ppm eine Woche lang zum trinken gegeben.
    Sie trinken es übrigens selber direkt aus dem Plastikbecher und man muß sie nicht zwangsbeglücken.

    Alle sind wieder gesund und munter!!
    :biggrin: :biggrin: :biggrin:

    Auf diesen Kommentar antworten
  32. Werner
    Werner 7 März, 2012, 11:36

    Hallo zusammen,
    ich verwende KS in geringen Mengen anstatt der Antibiotika vom Arzt und bin dabei bis jetzt recht gut gefahren. Jedoch hätte ich da ein paar Fragen zum Thema kolloidales Silber. Ist es möglich, das sich KS im Gehirn dauerhaft ablagert oder ist das nur bei einer Überdosierung der Fall? Kann man KS auch in Verbindung mit verschiedenen Vitaminen einnehmen oder sollte man das lieber vermeiden?
    Für eine hilfreiche Antwort währe ich sehr dankbar.
    Viele Grüsse, Werner

    Auf diesen Kommentar antworten
  33. mc-bru
    mc-bru 9 März, 2012, 09:44

    Servus Werner!

    Also zunächst einmal ich bin KEIN Arzt oder so etwas in der Art.
    Ich bin reiner privater Anwender der sich sein KS selber herstellt und auch selber verwende.
    – KS im Gehirn – ist mir nicht bekannt, kann ich dir nicht sagen.
    (aber von der Logik aus ist es klar daß es über das Blut überall hinkommt das ist ja auch eigentlich so gewollt) Der maximal Effekt bei einer Überdosierung ist daß man die “Scheißerei” kriegen kann da es ja auch die Darmbakterien killt. Das KS macht ja keinen Unterschied zw.
    “guten” und “schlechten” Bakt. (wird zwar anders behauptet – ist aber logischer Unsinn) Ich mache für mich bzw. für meine Tiere KS in Konzentrationen zw. 200 – 400 ppm.
    Also das vielfache von dem was geschrieben wird.
    Ergebnis – es funktioniert gut.
    In Verbindung mit Vitaminen nehme ich es nicht.
    zumindest nicht gleich aufeinander.
    Ich verwende Vit C in der Früh und wenn ichs brauche KS am Abend.

    hoffe mit Info gedient zu haben

    Auf diesen Kommentar antworten
  34. Werner
    Werner 10 März, 2012, 12:04

    Hallo mc-bru,

    und vielen Dank für deine Antwort. Normalerweise verwende ich Konzentrationen von etwa 50 bis 100 ppm kolloidales Silber. Aber wenn auch 400ppm bei dir funktioniert werde ich beim nächsten mal auch etwas höher dosieren. Durchfall ist bei mir bis jetzt noch nicht aufgetreten.
    Ich habe inzwischen etwas Recherche betrieben in punkto Kombination von KS und Vitaminen. In Themenforen über alternative Heilung wurde ich dann fündig. Dort stand in einem Beitrag dass KS mit so ziemlich allem kombiniert werden kann.
    Das ist für mich sehr wichtig weil ich ständig Früchte mit hohem Vitamin C -Gehalt in grossen Mengen zu mir nehme.
    Danke und viele Grüsse, Werner

    Auf diesen Kommentar antworten
  35. Hajo
    Hajo 17 Mai, 2012, 23:11

    Liebe Leser und Anwender von KS!
    Ich stelle mir seit ca. 7 Jahren mein KS mittels Selbstbaugerät her.
    Möchte es nicht mehr missen.Bin Rentner und möchte hier im Telegrammstil meine bisher nur positiven Erfahrungen vorstellen:

    Fall 1 (der gleichzeitig Überzeugungsfall für meine Frau wurde):
    Sommer! Warm und wenig an. Abendbrotzeit! Tee kochen! Wasserkocher mit ca. 1l kochendem Wasser auf dem Weg zur Tasse… – da kam mir meine Frau in die Quere!!! Der Schwapps vom halben Kocherinhalt ergoss sich auf die Vorderseiten von meiner Frau und mir!
    Erster Schmerz war groß, die Kleidung hatte nicht viel abgehalten. Was tun? Ich tat (wie ich heute weiss), das einzig Richtige: KS-Flasche holen und die verbrühten Stellen mit KS eintupfen und einsprühen. Das noch einige Male an dem Abend und auch die folgenden Tage.
    Der anfängliche Schmerz ließ recht schnell nach, war aber vorhanden.
    Fazit: KEINE Brandblase, keine Narben oder andere Veränderungen der Haut.

    Fall 2: Mein Sohn hatte durch Unaufmerksamkeit das Pech, von einem Auto in einer 30er-Zone auf die Motorhaube genommen zu werden. Glücklicherweise war er nach diesem Zusammenprall ohne große Verletzungen, aber mit recht intensiven Schürfwunden. Zuhause angekommen: Wunden mit KS säubern und danach einsprühen und wiederholen. Auf den Schürfstellen bildeten sich sehr bald
    dicke Schorfe, eine Entzündung oder Eiterung darunter: Fehlanzeige!
    Fazit: Keine Narben oder andere bleibende Veränderungen.

    Fall 3: betrifft mich selbst
    Als Rentner kann man sich schon mal ‘ne Platte leisten…
    Allerdings scheint da die Sonne bei der Gartenarbeit doch manchmal recht intensiv drauf. Es gab also in den letzten 20 Jahren ab und zu mal einen “Plattensonnenbrand”! Da bleiben dann ein paar Veränderungen anscheinend nicht aus: Im Herbst 2011 stellte ich oberhalb der Stirn Verkrustungen der
    Haut fest, die mir Unbehagen bereiteten. Beobachten! Weihnachten 2011 waren einige Stellen mit sehr festen Verdickungen bedeckt. Eine Recherche im Internet gab Klarheit: aktinische Keratose! (Hautkrebsvorstufe durch zu intensive Sonneneinstrahlung UVC). Was tun? Hatte mir dann schon die Therapiemöglichkeiten im Internet angeschaut und war gar nicht begeistert! KS könnte da doch auch helfen? Gedacht – getan! Seit Weihnachten morgens und abends mittels Spühflasche die Stellen nassgemacht und trocknen lassen. Ab und zu bei einem Badbesuch auch am Tage…
    Nach ein paar Tagen begannen die veränderten Stellen an zu jucken – es tat sich also etwas! Als Erstes war zu bemerken, daß kein Fortschreiten der Verkrustung zu verzeichnen war. Im Laufe der Wochen wurde die Veränderung der Haut immer weniger, die verhärteten Stellen lösten sich beim Duschen nach und nach, heute zeugt nur noch eine kaum sichtbare Stelle von dieser Keratose! – und die kriege ich auch noch weg…!

    allgemeine Erfahrungen:
    Wunden, die man sich beim Arbeiten in der Werkstatt oder im Garten holt, werden möglichst bald mit KS gesäubert und eingesprüht, Entzündungen sind kaum noch zu
    beobachten.
    War die Sonnenstrahlung mal zu viel und droht bei roter Haut ein ausgewachsener Sonnenbrand: KS-Fläschchen holen und rote Stellen danach mehrfach einsprühen. So geschehen mehrfach in den letzten Jahren, vor einigen Tagen das letzte Mal. Habe nur ein paar Tage nach dem “Sonnenbrand” ein leichtes Jucken der betroffenen
    Stellen.
    Zur Unterstützung meines anscheinend guten Immunsstems wird bei “Unpässlichkeiten” mal ein Schluck KS genommen, Grippe und ähliches kenne ich nicht, Impfungen dagegen gibts seit 30 Jahren schon nicht mehr.

    Summa summarum : KS ist bei mir immer da und hat schon viele Male geholfen, wir möchten es nicht mehr missen… und grau sind im Laufe der Jahre nur mein Haare geworden…

    Hajo

    Auf diesen Kommentar antworten
  36. Peter
    Peter 10 Juni, 2012, 14:45

    Hallo, seit fast einem Jahr habe ich an meinen inneren Handflächen eine Rötung und entstandenen Juckreiz, der mich schon sehr plagt. War auch bei Hautärzten. Diese haben dann Blut abgenommen und einen Hauttest durchgeführt welcher aber negativ war, d.h. kein Pilz (was ich vermutete) war vorhanden.Ich habe mir viele Salben auf meine Handflächen geschmiert, leider alles bis heute ohne Erfolg. Wenn ich auf den Handballen drücke (welcher stark rötlich ist) brennt es wie Feuer. Die ober Hautschicht reißt immer wieder und der Schmerz-bereich wird immer größer. Ebenfalls habe ich seit kurzer Zeit auch noch starke Schuppenbildung auf meinem Kopf. Ich habe schon viele Haarshapoos gegen Schuppen und trockene Haut ausprobiert, nichts hat bisher geholfen.
    Ich werde mir jetzt mal solch ein Mittel besorgen, denn ich habs echt satt. Der Kopf juckt und ich muss andauernd kratzen, was mir dann voll mit Schneefall auf meinem Rücken bzw. Schultern liegt.
    Wenn das wirklich alles stimmt, was ich hier im Forum von Euch gelesen habe, hoffe ich, dass es auch bei mir eine positive Wirkung erzeugt.
    Sobald ich erste Anzeichen bemerke, werde ich mich hier wieder melden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  37. Werner
    Werner 12 Juni, 2012, 10:28

    Hallo Peter,

    das Problem mit Kopfhaut und Haaren kenne ich von einem meiner Freunde. Bei ihm war allerdings auch noch Akne an den Füssen und Armen mit dabei. Kolloidales Silber hat ihm damals eine teilweise Linderung der Symptome verschafft. Doch nach einiger Zeit kamen die Beschwerden wieder zurück.

    Auf meinen Rat hin versuchte er es dann mit einem MMS-Bad zwei mal pro Tag (morgens und abends). Nach 3-4 Tagen war das Problem mit den Schuppen zum grössten Teil gelöst. Akne und Juckreiz gingen auch zurück jedoch etwas langsamer. Völlige Beschwerdefreiheit erlangte er nach etwa 10 bis 14 Tagen.

    Faktum ist, dass in den meisten Fällen dieser Art auch ein Vitamin B Mangel vorliegt. Daher empfehle ich Ihnen Vitamin B verstärkt aufzunehmen (speziell B5 und B7). Der beste Lieferant dafür ist Leber von Huhn, Pute, Schwein und Rind. Essen Sie anfangs 2-3 mal pro Woche eine Mahlzeit mit Leber (Leberknödel-Suppe, geröstete Leber, gebackene Leber, usw.) Nach der 3. Woche reicht eine Lebermahlzeit pro Woche. Versuchen Sie beim Essen einen ruhigen Platz zu finden und vermeiden Sie jede Art von Stress.

    Weiters muss der Mineralstoff-Speicher in der Kopfhaut wieder gefüllt werden. Das erreichen Sie mit reichlich Salat zu jeder Mahlzeit und reichlich frisches Obst zwischen den Mahlzeiten. Beim Salat verwenden Sie nach Möglichkeit keinen Essig. Essig fördert die Übersäuerung des Körpers. Nehmen Sie besser einige Tropfen Zitronensaft und etwas Öl für den Salat.

    Und schliesslich noch das Wichtigste: Reines stilles Wasser. Trinken Sie täglich 2-3 Liter davon, ohne Kohlensäure, kein Soda-Wasser, kein Wasser mit beigemischten Aromen. Stilles gefiltertes Leitungswasser ist ideal (und auch die billigste Variante). Dieses Wasser versorgt die Körperzellen mit Lebensenergie und es ist hervorragend geeignet um Schadstoffe aus dem Körper zu leiten.

    Melden Sie sich noch mal in diesem Gesunheitsforum wenn Sie noch weitere Fragen haben. Ich will gerne versuchen diese zu beantworten (bin aber kein Arzt).

    Ich hoffe, dass dieser Beitrag Ihnen hilft, die gesundheitlichen Störungen zu überwinden und verbleibe mit den besten Grüssen.

    Werner

    Auf diesen Kommentar antworten
  38. Daniel
    Daniel 24 Juli, 2012, 15:14

    Hallo leute weis nicht ob noch jemand aktiv hir ist ich bin vergebens auf der suche nach der richtigen dosierung es steht ein gals zu 25ppm am tag so nun meine farge warum liest man immer wider von teelöffeln und wie muss ich nun die 200ml einnehmen einmal am tag morgens oder die 200ml über den tag verteilt=?
    stimmpt die sosierung von 25ppm am tag??
    bitte bitte helft mir habe keine lust irgend wie ne überdosis zu haben und ungesund zu leben…:(
    danke würde mich freun über hilfe!

    Auf diesen Kommentar antworten
  39. anton
    anton 26 Juli, 2012, 23:49

    hy daniel!

    wofür willst du es eigentlich verwenden?
    schreib mir deine email auf dann kann ich dir ev besser weitere Infos geben
    cu

    Auf diesen Kommentar antworten
  40. michael
    michael 27 Juli, 2012, 11:03

    hallo daniel,
    silber ist praktisch nicht toxisch auch in extremen konzentrationen, ausser in verbindungen können ablagerungen in der haut sich absetzten.
    ein paar löffel im tag sind schon wirksam, es spricht aber auch nichts gegen ein glas im tag!
    gruss

    Auf diesen Kommentar antworten
  41. Daniel
    Daniel 27 Juli, 2012, 11:43

    Hallo danke für eure nachricht allso eiegntlich wollte ich einmal eine art entgiftung durchfüren und dann wollte ich sehn ob es gegen meinerneurodermitis hillft doch ich möchte wissen muss ich 200ml mit 25ppm einmal am tag nehmen oder soll ich die 200ml aufteilen über den tag hinweg schluckweise trinken danke!

    Auf diesen Kommentar antworten
  42. anton
    anton 27 Juli, 2012, 19:49

    hy Daniel!

    200 ml ist viel zu viel!!!
    ein “Stamperl” reicht völlig

    Auf diesen Kommentar antworten
  43. Daniel
    Daniel 27 Juli, 2012, 21:17

    Hallo anton wie zuviel alle sagen 200ml wasser in ein glas geben 15 minuten den ionic einschalten dan hat man 200ml mit 25ppm und die auf den tag verteilen wie soll ich den mit den stamperl die ioden nass kriegen:)????
    bitte kann einer mal genau schrieben wie man das silber nimt bin schon wider verwiirt ufff bitte!
    ich nehme ein glas 200ml und schalte den ionic 15minuten ein laut pakung enthalten nun diese 200ml 25ppm und das soll die tages dosies sein!
    hoffe wirklich auf eure hilfe nun heist es schon viel zu viel ich will mich doch nicht kran machen sondern gesund!

    Auf diesen Kommentar antworten
  44. anton
    anton 27 Juli, 2012, 22:00

    ja ok bei 25ppm passt das schon, ich bin von höherer ppm ausgegangen

    Auf diesen Kommentar antworten
  45. Daniel
    Daniel 28 Juli, 2012, 18:57

    Hallo anto danke für deine antwort darf ich fragen wie du es nimmst??
    und seit wie lange danke dir!

    Auf diesen Kommentar antworten
  46. Klaus
    Klaus 8 September, 2012, 19:29

    Um mal den superkritischen Gegnern welche nur viel Nachgelesenes zitieren und dann davon ableiten, Mut zu machen, hier meine neuste Erfahrung mit KS.

    Ich hatte -so das Krankenhaus-, nach einer Ultraschallbauchprüfung einen Zystenansatz an der Galle. Zuerst spürte ich nichts, es wurde bei einer Routineuntersuchung diagnostiziert.
    Nach einigen Monaten verspürte ich wochenlange Schmerzen, und ich wusste, dass das von diesem Irrwuchs herstammt.

    Ich kam erst später wieder darauf, dass es das KS gibt, stellte es unter labortechnischer Gegebenheit her, und nahm 25ppm 3 Tage lang, und zwar morgens auf nüchternen Magen, Mittags, und Abends vor dem zu Bett gehen. Danach verschwanden die Schmerzen und ich fühle mich wieder fit.
    Eine Untersuchung ergab keinerlei bildgebende Zysten mehr bei einer weiteren Ultraschallprüfung. Ich sagte natürlich nichts dazu, denn wer weis, was ich damit alles ins Rollen gebracht hätte. Und vor allem die vielen Fragen usw.

    Also, ich kann es kaum fassen, und ich bin dankbar dafür, dass ich schon so vieles darüber laß, keine Angst hatte, und damit geheilt wurde. Natürlich sollte man das KS wenn man kein Labor hat, nicht unbedingt gleich selbst herstellen, da man einige Parameter beachten muß. Leider gibt es im Netz soviele Vorgangsbeschreibungen die vielen Mut machen das selbst herzustellen.
    Davor möchte ich euch etwas warnen, denn nicht jeder kann das korrekt durchführen.

    Ferner würde ich auch nicht jedem der das KS verkauft trauen, denn wie weis man, wie derjenige steril gearbeitet hat, und in wie weit sonst noch wichtige Vorschriften eingehalten wurden. Ich arbeite in einem Labor und weis, wie man mit Lösungen umzugehen hat, und deshalb war es auch für mich klar, diese Lösung selbst herzustellen.
    LGe Klaus

    Auf diesen Kommentar antworten
  47. Jacqueline v. Steenberghe
    Jacqueline v. Steenberghe 9 Februar, 2013, 16:54

    Gerade bei Hautreizungen auch bei meinem Hund habe ich super Erfahrungen mit der kolloidalen Silbersalbe gemacht. Zu lange in der Sonne Gel aufgetragen und schon war der Brand weg. Selbst das seit Jahren offene Diabetiker Bein meiner Nachbarin war nach 14 Tagen komplett abgeheilt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  48. Aufpassen, ihr schluckt trotzdem ein Schwermetall
    Aufpassen, ihr schluckt trotzdem ein Schwermetall 14 Februar, 2013, 20:12

    http://www.toxcenter.de/artikel/Silber-kolloidal-Elektrosensibilitaet-Gelenkschmerzen-Allergie.php:

    Silber kolloidal Elektrosensibilität Gelenkschmerzen Allergie

    Der moderne Mensch muss Silber wie die Pest meiden, denn es wird irreversibel im Körper eingelagert aus

    · Amalgam,
    · Beschichtung im Kühlschrank,
    · im Schuh oder
    · im Trinkwasser, das verunreinigt war,
    · als Puder für infizierte Haut.

    Kolloidales Silber wird im Körper sofort in Salzform verwandelt und bindet sich am Körper-Schwefel-Eiweiß der Sehnen und Bänder und führt zu Schmerzen. Aufgenommenes Silber verlässt nie mehr den Körper, sieht aus wie eine Tätowierung (Argyrose).

    Neben den jahrzehntelangen Schmerzen der Gelenke führt es über seine antibiotische Wirkung zur Züchtung hochresistenter Bakterien, Pilze und Viren. Silberträger sind Seuchen schutzlos ausgeliefert.

    Silber ist neben Molybdän und Palladium im „Zahngold“ der Hauptauslöser der Elektrosensibilität.

    Da Silber den Körper nicht mehr verlässt dient es nicht zum „Ausleiten“, sondern zum „Einleiten“, d.h. zum irreversiblen Binden von Metallen wie Quecksilber und Gold in jeder Zelle.

    Der kurzen antibakteriellen Wirkung steht eine lange Liste der irreversiblen Folgeerscheinungen entgegen:

    Schmerzen, besonders an Gelenken,
    Elektrosensibilität,
    Allergie.

    Jede Substanz mit Langzeit-Speicherung im Körper sollte strikt gemieden werden. Amalgamtätowierungen in der Mundschleimhaut enthalten noch nach Jahrzehnten Silber wohingegen Quecksilber meist schon vollständig weitergewandert ist. 40 % der Amalgampatienten haben eine Allergie auf Silber.

    Silber meiden wie die Pest!

    Gesund sein ist eine Sache der Giftmeidung und meistens nicht genetisch bedingt.

    Z.B. Autismus durch Amalgamfüllungen (enthalten 50% Quecksilber) der Mutter, die ihr Kind in der Schwangerschaft vergiftet. Dazu noch die unwirksamen Impfungen die ebenfalls Quecksilber enthalten..

    Buchempfehlung: Gifte im Alltag: Wo sie vorkommen, wie sie wirken, wie man sich dagegen schützt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  49. Marie
    Marie 6 März, 2013, 15:04

    Hallo!
    Kennt ihr den mini silver? Das sind zwei silberstäbe mit Netzteil, kostet 49€. Ist das auch ein pulser? Und wenn nicht, taugt es trotzdem was?
    Danke!

    Auf diesen Kommentar antworten
  50. GePi
    GePi 19 März, 2013, 19:24

    Hallo zusammen
    hab mir heute kolloidales Silber gekauft

    100ppm in 200ml braunflasche aus der apotheke

    frage: wie ist die Dosierung ?
    Ein Teelöffel ist das ok im mund behalten und dann nach einer minute runterschlucken und dann viel wasser nach trinken

    Auf diesen Kommentar antworten
  51. anton
    anton 20 März, 2013, 14:51

    @ GePi

    kommt drauf an was du damit erreichen willst….

    Auf diesen Kommentar antworten
  52. Peter
    Peter 8 Mai, 2013, 14:36

    Hallo,
    ein schöner Beitrag.
    Ich möchte noch zu der “Schwermetall Belastung sagen”. Es wird mit PPM Dosierungen gearbeitet. Also Teile pro Million (10 hoh -6) Es ist nicht mit Amalgam Konzentrationen, wo etwa 0,5 Gramm vorhanden ist, zu vergleichen.
    Die Wirkung ist so wie bei Homöopathischen Mitteln. Man benutzt da Zum Beispiel Aspirin um Blutungen zu stoppen.
    Also keine Angst mit Schwermetall Belastungen. So wie es vermute, im gegenteil!

    LG
    Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  53. Ulrich Eckardt
    Ulrich Eckardt 24 Juli, 2013, 13:34

    Wir nutzen koloidales Silber in einer Konzentration von 50ppm. Bei 0.2 l Wasser dauert die “Herstellung” 45 min (ich habe die Tabelle jetzt nicht genau im Kopf).
    Danach das Silberwasser in braune Flaschen abfüllen (Sprühflaschen, Flaschen mit Pipetten, Voratsflaschen).
    Wenn es einen akuten Grund gibt, dann sprühen wir 2 – 3 mal pro Tag. Präventiv nutzen wir KS icht. Warum auch?

    Wir nutzen ein Gerät zur Herstellung, da dies günstiger ist, als in der Apotheke KS zu kaufen.

    Was wir damit in der Familie behandeln:
    – Grippe
    – Augenentzündung
    – Zeckenstiche beim Hund
    – Insektenstiche und Wunden bei Mensch, Pferd und Hund
    – Schwellungen
    – Herpes simplex
    – Blasen am Fuß
    ….

    Wichtig: Keinen Metalllöffel nehmen sondern einfach auf die zu behandelnde Stelle sprühen oder träufeln, bzw. in ein Glas mit Wasser geben.

    Grüße

    Ulrich Eckardt
    http://hypnosis-praxis.de

    Auf diesen Kommentar antworten
  54. Olga Müller
    Olga Müller 25 August, 2013, 09:22

    Hallo!
    Befasse mich heute zum ersten mal mit dem KS. Sehr interessant!
    Nun zu meinem Problem: Meine schwerstbehinderte Tochter (40 Jahre ) leidet unter rezidivierenden Harnwegsinfekten, dadurch bedingt bilden sich Nierensteine (Infektsteine) welche so alle 4 – 5 Jahre operativ entfernt werden müssen. Bei der letzten OP (vor 3 Wochen) ging einiges schief, aber sie überlebte! Erstmal sind die Steine weg, bilden sich aber mit Sicherheit wieder neu. Obwohl sie ständig Antibiotika einnimmt, kommen diese Biester (Infekte) immer wieder. Kein Arzt konnte mir bisher sagen, was man dagegen tun kann.

    Hat jemand Erfahrung mit dem KS bezüglich Blasen- und/oder Harnwegsinfektionen? Ich möchte ihr das KS geben, um erneute Infekte/Steine zu verhindern bzw. dauernde Operationen auszuschließen. Ich weiß mir sonst keinen Rat mehr, ich bin ziemlich verzweifelt, zumal die letzte OP sie fast das Leben gekostet hat.
    Danke für die Antworten!

    P.S. Sie lebt in einem Heim und ich habe keine Kontrolle über Ihre Trinkmenge, ist eher zu wenig.

    Auf diesen Kommentar antworten
  55. Klaus
    Klaus 25 August, 2013, 20:09

    Also wie ich bereits weiter unten schrieb, nahm und nehme ich immer noch mein selbst hergestelltes KS. Ich hatte schon starke Schmerzen an meiner Galle und es hat innerhalb einer Woche super geholfen. Morgens und Abends ca. 4cl. Und nochmwas, wenn das KS einwandfrei mit Ampuwa Apothekenwasser hergestellt wurde, ist es absolut kein Risiko.

    Wenn ich nur an einen Bruchteil der exorbitanten Nebenwirkungen von Schmerzmitteln (Gift das vielen Menschen ohne Bedenken tag täglich verabreicht wird) denke, dann ist alles was man von kritischen Aussagen über KS liest, so harmlos wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Also alles was da negative geschrieben wurde, kommt von Leuten die nur irgendwelche Berichte von Schwarzmalern nachplappern, ohne dass diejenigen je ein Schluck des KS selbst zu sich genommen haben. Ich nehme das KS seit Jahren, wenn ich es mal brauche, und ich sehe noch immer noch normal aus.

    Meine Erfahrung ist, und das ist kein Witz!
    Wahrscheinlich könnte man haufenweise OP`s sparen, wenn man das KS mal wirklich so einsetzen würde, und auch so analysieren würde, wie es tatsächlich sein sollte.
    Also, wenn das KS so hergestellt wurde, wie es sein muss, dann ist es völlig unbedenklich, -auch für innerliche Anwendungen-.
    LGe

    Auf diesen Kommentar antworten
  56. anton
    anton 26 August, 2013, 20:23

    @ olga müller

    die infekte und entzündungen kriegst du damit sicherlich in den griff, es funktioniert bei blasen und harnwegsinfektionen.
    (bei allen arten von infektionen und entzündungen – egal welcher art und weise)
    ich nehme an daß sie einen katheder hat,
    wenn ja dann kannst du dir denken von wo das kommt (hygiene)
    es werden mit ks sämtliche infektionsherde ausgeräumt, es killt auch alle keime und baterien ab, in dem fall denke ich wäre gut – wennn du dir das zutraust, mit einer sterilen einwegspritze (natürlich OHNE nadel)
    das ks direkt in die harnröhre zu implizieren. (ausspülen) wenn es akut ist.
    kann zwar leicht brennen – ist aber nicht weiter tragisch.
    würde ich jedenfalls machen wenn es mich betrifft.
    aber ich bin kein arzt, nur anwender mit praktischer erfahrung, das möchte ich nur festhalten, das ist keine medizinische aussage – nur eine meinung eines anwenders

    Auf diesen Kommentar antworten
  57. anton
    anton 26 August, 2013, 20:49

    funktioniert auch vollständig bei:

    Humane Papillomviren
    (Humanpathogene Papilloma-Viren, HPV)

    zur info

    Auf diesen Kommentar antworten
  58. anton
    anton 26 August, 2013, 20:54

    @ Klaus

    da geb ich dir 100%tig Recht!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  59. Djuro Parasa
    Djuro Parasa 22 September, 2013, 17:16

    Hallo,
    ich habe von einem Freund gehört das man mit Ionischem Silber einige Krankheiten heilen kann. Ich habe seit Jahre trockenen husten, nehme alle 2-3 Monate Codein tropfen. Hat jemand eventuell solche Problem und Erfahrung mit Ionischem Silber ???

    Danke

    Auf diesen Kommentar antworten
  60. Klaus
    Klaus 23 September, 2013, 07:54

    @Djuro Parasa

    Moin!
    Also ich glaube ja, dass es bei vielen -auch mir noch nicht bekannten Leiden-, helfen kann, und wenn ich mal ein Problemchen habe, dann nehme ich das KS sofort ein. Auch nach Schnittwunden im Gesicht, die nach dem Rasieren entstehen können, oder auch sonst wo, wird immer das KS aufgetragen.
    Viele Menschen vertrauen dem Arzt oder Apotheker und nehmen Zeugs wo man Kopf steht wenn man die Nebenwirkungen liest, machen aber täglich in die Hose, wenn es um das harmlose Mittel des Koloidalen Silberwasser geht. Allen Gegnern dieser alten Rezeptur haben danit noch nie eine Selbstheilung durchgeführt, nehmen aber lieber Floskeln die sie irgendwo gelesen haben auf, und schreiben sie dann hier nieder. Diese Leute hätten ja sonst nichts zu schreiben, weil sie ej keine Ahnung von der Materie haben.

    Für deine Indikation schlage ich zweimal tägliches Gurgeln mit 100ppm KS vor. Es kann nur besser werden. Und am Rande: Ich nehme das KS Silberwasser auch n.d. Zähneputzen zum Mundausspülen. Quasi eines der günstigsten und vielseitigsten Heilmittel im Zeitalter der Pharmalobby die soviel Geld haben, dass sie sich täglich mehrmals eine Fernsehwerbung leisten können. Was glauben Sie wiviele Menschen schon die beknackte “Kyttasalbe” gekauft haben, auf die Haut aufschmieren, und nicht wissen was drin ist. Aber den Pharmafirmen im Schlaf glauben was sie auf den Markt bringen. Ich habe einen lieben Menschen dadurch verloren, weil die Medikamente den Tod herbeiführten.

    Mit dem KS gehst du nie ein solches Risiko ein.
    Gruß

    Auf diesen Kommentar antworten
  61. anton
    anton 23 September, 2013, 21:08

    @ Klaus!!

    sehe ich genau so, hätte ich nicht besser
    schreiben können, hast mir die Arbeit abgenommen – danke!!
    und @ Djuro………….
    wenn er damit gurgelt, und es schluckt
    machts auch nix – schadet ja nicht.
    cu

    Auf diesen Kommentar antworten
  62. parasa
    parasa 24 September, 2013, 19:25

    @Klaus

    Danke

    Auf diesen Kommentar antworten
  63. Alexandra Weinhuber
    Alexandra Weinhuber 24 Oktober, 2013, 17:21

    Hallo!
    Hab mir seit einem Jahr eine Blasenentzündung eingefangen und schon 6 mal mit Antibiotika behandelt, leider immer noch Symtome, der Arzt meint ich habe keine Bakterien mehr, die Blase müsse sich erst wieder aufbauen und erholen, aber das glaube ich nicht, irgendwie fühlt es sich immer wie eine Entzündung an. Könnte ich hier KS einsetzen und ist es richtig, dass ich 3 mal am Tag 1 TEElöffel KS einnehmen soll, da ich in diesem Forum immer von mehr lese (Glas etc.). Auch von MMS habe ich gehört und mir CLD mittlerweile besorgt und 3 x darin 30 Minuten gebadet (leichte Besserung), aber einnehmen kann ich es nicht, da ich nur eine Niere habe und mich nicht wirklich getraue dies zu tun. Über KS habe ich nicht wirklich Schädliches gelesen!!
    Vielen Dank für die Antwort, ist mir sehr wichtig! LG Alex

    Auf diesen Kommentar antworten
  64. Petr
    Petr 24 Oktober, 2013, 21:12

    @Alexandra Weinhuber
    Liebe Alexandra, da gehst du überhaupt kein Risiko ein. Aber eines muss ich dir ans Herz legen. Das KS Wasser sollte von einem renommierten Händler/ Hersteller sein, um sicher zu gehen, dass es auch a) die richtigen ppm Werte hat, und b) hygienisch einwandfrei ist. Ich stelle mein KS seit Jahren unter meinen Laborbedingungen selbst her. Habe dazu extra eine Kunststoffbox gebaut, in der es steril zu geht, und wovon ich von außen mit Handschuhen in das Innere hineingreifen kann. Hört sich kompliziert an, aber da ich selbst sensibel in diesen Dingen bin, kommt einfach nichts anderes in Frage! Viele machen das zw. Tür und Angel und legen keinen Wert auf Hygiene, und das muss einfach sein. Wer im Dreck etwas herstellt, was man dann oral zu sich nimmt, der kann auch Bachwasser trinken.
    Ich stelle zwei Arten KS her. Für äußerliche Zwecke mit 50 ppm und für innerliche Bedürfnisse mit 10 ppm. So gut ich das eben bestimmen kann, und allein das ist schon schwierig. Aber die Erfahrung macht es aus, und worauf man achten muss.
    Für äußerliche Zwecke nehme ich KS bspw. Als Rasierwasser, denn es tötet Viren und Verunreinigungen ab die sich speziell nach dem Verletzen durch Wasser oder sonstiges in die Haut einnisten würden. Eben ein optimales Antibiotikum! Man kann sich am ganzen Körper damit einreiben, egal, es ist einfach gut.

    Für innerliche Bedürfnisse nehme ich KS bei allen Wewehchen. Ich hatte es schon an der Galle, im Magen, und im Darm, und das KS hat super geholfen, ohne dass ich dabei übertreiben musste.

    Aber heut zu Tage haben doch alle das Internet, aber die nur ein bestimmter Prozentsatz benützt das Netz um sich schlau zu lesen. Da sind andere Dinge wie Facebook, Twitter und was weis ich noch alles wichtiger als sich über die und das kundig zu machen. Das ist das schöne am WWW, dass man sich nun über alle Produkte informieren kann, aber man muss auch in der Lage sein, das Schlechte heraus zu filtern.

    Ich habe bspw. Tausende von Seiten auf meinem Computer archiviert, was Produkte für den menschlichen Körper betrifft. Auch alle Giftstoffe die in Lebensmitteln und Körperprodukten sind.

    Seit einiger Zeit nehme ich nur noch Produkte die aus Honig oder Blütenpollen usw. hergestellt wurden, und das tut unendlich gut. Gut in zweierlei Hinsicht, a) das Gefühl zu haben, was reines
    Naturbelassenes auf die Haut aufzutragen, und b) das Produkt selbst zu spüren wie gut es tut.

    Ich kann dir diesen Lieferant/ Hersteller (www.apinatur.de) wärmstens empfehlen. Da kaufe ich einmal im ¼ Jahr ein, und das hält dann auch. Keine Werbung, sondern ein gut gemeinter Hinweis aus Überzeugung! Speziell das Propolis-Honig Shampoo ist einfach genial und ist super sparsam. Und soviel mehr kosten die Produkte eigentlich nicht.
    Desweiteren sollten alle Frauen und Männer mal dieses Video anschauen, um endlich Kenntnis von den Machenschaften der Hersteller zu bekommen, und wie sie uns wissentlich mit Zusätzen vergiften, egal wer daran dann stirbt. Hier den LINK: Speziell die Frau der die Brust wegen Krebs
    amputiert worden ist, ist der blanke Horror! Aber seh dir das Video komplett an, und berichte mir mal, was du wusstest und was nicht! Diese Reportage kam vor einigen Wochen auf ARTE, ist aber nur noch auf YouTube zu sehen. Viele haben das verpasst, und wissen aber nicht dass es noch zu sehen ist. Ich habe mir das auf die Festplatte archiviert.
    http://www.youtube.com/watch?v=6_fdO_g-_QM
    Schöne Grüße Petr

    Auf diesen Kommentar antworten
  65. Alexandra W
    Alexandra W 26 Oktober, 2013, 08:59

    Hallo Peter!

    Vielen Dank für Deine ausführliche Stellungnahme. Ich werde mir KS sicher nicht selber herstellen, dafür kenne ich mich jetzt noch einfach zu wenig aus. Habe mir KS über “Doktor-Klaus.com” bestellt und nehme es jetzt seit 2 Tagen 3 x einen Teelöffel voll. gestern hab ich es 4 x einen Teelöffel genommen und es scheint auch schon zu wirken, meine Harnröhre brennt nicht mehr so stark!! Können sie mir noch sagen wie lange ich das tun darf/kann, irgendwo habe ich gelesen nach einer Woche sollten meine Beschwerden endgültig weg sein! Auch das YouTube-Video habe ich mir angeschaut, echt erschreckend wie gefährlich ein Deosprayer sein kann!! Stellen Sie sich vor ich bin Imkerin und weiß um die Produkte der Bienen und verwende diese auch schon seit längerem, leider geraten diese Dinge auch wieder in die Vergessenheit, wenn man keine gesundheitlichen Probleme hat und da muss ich mich leider auch an der Nase nehmen!!

    Vielen lieben Dank u. alles Gute

    Alexandra

    Auf diesen Kommentar antworten
  66. Petr
    Petr 27 Oktober, 2013, 13:30

    Hallo liebe Alexandra,
    zunächst möchte ich erwähnt haben, dass es keine Definitionen über die Einnahme der Menge und der Zeitdauer von KS gibt. Jeder muss das selbst für sich herausfinden. Aber es gibt Werte an die man sich anlehnen kann, und die bauen auf Erfahrungen der einzelnen Befürworter des KS auf. Niemals werde ich solche Zeitdauern oder auch Mengenangaben weiter empfehlen, denn ich kann das im Einzelfall ja auch nicht kontrollieren. Sie werden das sicherlich verstehen. Ich kann deshalb nur die Zeitdauer und die Menge des KSW die ich selbst eingenommen habe, hier aufführen, wobei es eben nur auf mich selbst bezogen ist. Also nicht auf jeden Organismus übertragbar ist. So viel anders kann es aber nicht sein! Ich nahme das 7 Tage morgens und abends, und zwar jeweils 2cl, also ein schnapsgläschen voll. Es hat bei mir gut geholfen. Wichtig ist dabei, dass man niemals übertreibt, und damit so sorgsam umgeht wie mit anderen Medikamenten auch. Viel hilft nicht viel, wenn du verstehst!
    Ok, was den Gesundheits-Fachhandel/ Lieferant http://www.Doktor-Klaus.com angeht, kann ich nichts dazu sagen, nur, dass dieser unterhalb von 25ppm nichts anbietet. So gesehen würde ich selbst nur 1cl einnehmen, weil es ja mehr als doppelt soviel ist, wie ich das herstelle. Und ja, wenn man sich nicht damit beschäftigt, ist es natürlich nicht anzuraten, das selbst herzustellen, denn auch Dr. Klaus kann das nicht 100% sagen, wieviel ppm er in seinem KSW hat. Das ist ein schwieriger Prozess, der ohne dass man ein teures Labor unterhält, nur auf Zeit beruht. Kurzum, die Gewinnung von KS haltigem Wasser wird beim Herstellungsprozess aufgrund von Erfahrungswerten ermittelt. Diese sind mal einfach ausgedrückt so ermittelt: Es werden zwei Silberelektroden mit Strom beaufschlagt eine bestimmte Zeitdauer in reinem Wasser getaucht. Danach erhält man so und so viel ppm. Nachmessen oder untersuchen kann auch ich das nicht. So muss sich jeder auf den anderen verlassen, und da ich in der Branche Zuhause bin, vertraue ich selbst nur auf meine Kenntnisse und meine Erfahrung. Dabei gehe ich a) sehr hygiensich vor (wie o. b. beschrieben), und b) schaue auf exakte zeitdauer und den Stromwert. Ich denke aber, dass man Dr. Klaus ein gewisses Maß an Vertrauen schenken kann, weil dieser sich schon längere Zeit damit beschäftigt. Ob man jedem anderen auch so vertrauen kann, mag ich zu bezweifeln, denn es gibt viele Anbieter die sich den Doktor-Klaus® Pulser
    kauften, und damit das KS herstellen, und wiederum verkaufen. Wie kann man da wissen, wie hygienisch und wie korrekt das KS hergestellt wurde!? Absolut nicht!
    Und schön, dass Sie Imkerin sind, das ist ein wichtige Maßnahme in unserer Zeit, und auch für die ganze Population der Natur usw.
    Da kennen Sie dann alle guten Naturprodukte bestimmt aus dem FF. Und keiner kann heut zu Tage sagen, es ist etwas in Vegessenheit geraten und deshalb gibt es das nicht mehr!? Ich möchte das mal anders formulieren: Durch das Internetzeitalter ist fast alles nachlesbar, und damit auch recherchierbar. Nur wenn man andere Prioritäten setzt, dann ist man auch 50 Jahre später noch nicht über das informiert, was eigentlich wichtig ist im Leben. Wenn ich nur daran denke, wie viele Menschen sich an den Rechner setzen, um mal die Schadstoffe von Lebensmitteln zu untersuchen!? Ich glaube nicht, dass es mehr sind wie 30%!? Das Netz kann uns mehr denn je vor Dingen schützen wie es jemals zuvor machbar war. Aber man muss es halt auch so anwenden, und sich nicht nur Filme reinziehen und nackte Bilder anklotzen.
    Also ich bin beruflich minimum 10h am rechner, und in der Freizeit nochmals ein paar Stunden. Davon sind aber dann 99% dafür genutzt, in dem ich mich schlau lese, und etwas für meine Gesundheit tue. Das letzte Prozent sind für Nachrichten. Naja, das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er ein solches Instrumentarium für sich anwendet, aber ich meine, dass man sehr viel für sich tun kann. Und das ist das Wichtigste in unserer Zeit! Egal ob man Jung oder Älter ist. Viele Grüße Petr

    Auf diesen Kommentar antworten
  67. Alexandra W
    Alexandra W 29 Oktober, 2013, 08:35

    Hallo Petr!

    Jetzt bin ich aber froh, dass ich mich beim Produkt an sich und der Einnahme nicht “verzettelt” habe und einen so kompetenten Ansprechpartner gefunden habe. Ich muss schon sagen, dass ich so um einiges mehr erfahren habe, als ich wollte, vielen Dank!

    Langsam merke ich eine Verbesserung meiner Gesundheitssituation, nehme ja nunmehr den 4. Tag meine Rationen KS und bin ich schon mal von meinem DAUER-Schmerz befreit, nur mehr so ein leichtes Brennen über den Tag, aber wie schon gesagt nicht mehr so arg schlimm. In den letzten Tagen war mir sehr flau im Magen, schwindelig, schwach und könnte ich den ganzen Tag nur schlafen und dabei bin ich sehr unruhig, aber wie schon gesagt, es hat sich schon mal gebessert! Kann mir schon vorstellen, dass ich mit der Kur länger brauche als 7 Tage, da ich ja schon ein ganzes Jahr rumdoktere und nicht von heute auf morgen wieder gut sein kann oder? soll ich nach den 7 Tage eine Pause einlegen von einer Woche oder so oder doch die Einnahme fortsetzen bis gänzliche Beschwerdefreiheit, was wäre da das Beste?
    Ihrer Antwort mit großem Interesse entgegensehend verbleibe ich mit lieben Grüßen, Alexandra

    Auf diesen Kommentar antworten
  68. Petr
    Petr 29 Oktober, 2013, 10:46

    Lieber Alexandra!
    Es freut mich sehr, dass dir meine Anregungen zum KSW wieder mehr Lebensfreude bereiteten. Wie schon gesagt, muss das jeder Mensch, und jeder Mensch hat nun mal eine andere Konstellation seines Organismusses, für sich selbst herausfinden, was gut ist, und was nicht! Ich mich nur nochmals wiederholen: Ich gebe hier keine Ratschläge ab, wie man was einzunehmen hat, sondern gebe nur meine Selbsterfahrungen bekannt. Und diese sind so wie ich sie hier berichtete und berichten werde.

    Deine Vorgehensweise sollte soweit Ok sein, und auch ich habe nach 7 Tagen erst mal das KSW wirken lassen, denn es wirkt ja auch nach. Nach einer weiteren Woche, brauchte ich es dann nicht mehr einnehmen, denn alles war wieder wie weggeblasen. Und das ist jetzt 1/ Jahr her.

    Kannst du dir vorstellen, was dir ein Arzt noch alles von der Pharmalobby noch verschrieben hätte? Nicht auszudenken, was da deinen so sensiblen Körper alles an synthetischen Wirkstoffen aus dem Labor zugemutet worden wäre. Man müsste ein Internetseite einrichten, um dieser Lobby mal den Kampf anzusagen, und den Leuten wieder die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers näher bringen. Aber da rennt man womöglich gegen eine steile Wand! Trotzdem können wir Verbraucher bzw. wie Patienten sehr vieles beeinflussen, aber es sollten halt mehr Leute noch lesen und in sich hinein hören. Wenn ich daran denke, was ich schon alles habe durchmachen müssen, da wäre jeder zuerst zum Arzt gegangen, und dann unters Messer! Ich war seit 1991 kein einziges mal mehr beim Arzt. Nicht wegen einer Grippe, noch wegen Unwohlsein. Das ist zwar ein nicht unterschätzbares Risiko, aber wie du lesen kannst, lebe ich noch!

    Vor allem möchte ich dir noch eines ans Herz legen. Versuche mal in Kombination mit dem KSW auch dein Gehirn bzw. dein Ich als Waffe gegen Krankheiten einzusetzen, denn das wird leider unterschätzt, was man damit alles bewerkstelligen kann. In Grenzsituationen wo ich über 40° Fieber hatte, habe ich diese Methode erfolgreich angewandt. Es ist aber leider sehr schwierig so etwas zu erklären, man muss es sich erst erarbeiten, und das kann viele Monate bedeuten. Ich möchte es trotzdem mal für alle etwas simpel erklären.

    Selbstheilungsprozess (SHP) aktivieren:
    Egal was man gerade hat, leitet man den SHP
    am Abend vor dem Schlafengehen wie folgt ein.
    Man liegt auf dem Rücken, und schließt seine Augen. Nun konzentriert man sich nur auf die Schaltstelle Gehirn. Also man sucht nach der Stelle im Gehirn, wo man gerade denkt. Ist nicht einfach! Hat man diese Stelle gefunden, so redet man mit seinem Ich, und befielt dem selbigen gegen die erkrankte Stelle im Körper mit allen vorhandenen Abwehrzellen entgegen zu wirken. Dabei ist parallel nun folgendes wichtig! Redet man das gerade, versucht man diese Abwehrzellen vom Gehirn über das Rückenmark (was ja die eigentliche Datenautobahn im Organismus ist)
    zur betreffenden kranken Stelle zu leiten, oder zu pressen. Man muss das spüren, dass da etwas vom Gehrin durchs Rückenmark wandert, aber es gelingt nicht beim ersten oder zweiten Versuch, weil das erst erlernt werden muss. Beweisen kann ich das nicht, aber hat es erst mal funktioniert, dann reicht dieses Ergebnis für einen selber vollkommen aus. Das Denken in unserem Neuronalen-Netz lässt sich nun mal sehr schwer nachweisen. Wissenschaftliche Versuche sind seit einiger zeit am Laufen! Ich würde mal gerne sehen was da ich meinem Kopf/Gehirn in solchen Situationen abläuft!?

    Zurück: Es blieb mir also damals, -als ich das hohe Fieber hatte-, gar nichts anderes übrig, als mich dieser Selbstheilungskräfte zu bedienen, und am nächsten Tag war das Fieber weg. Als ich diese Erfahrung an mir selbst so positiv machen konnte, war eines für mich klar. Kein anderer Mensch kann dir in dieser Situation
    ohne pharmazeutische Keule helfen. Es muss mit eigenen Kräften zu steuern sein, und da alles Steuern über unser geniales Gehirn abläuft, muss auch alles von da aus beherrschbar sein. Eines ist aber bei dieser Methode das Wichtigste: Jede Ablenkung verhindert den Erfolg oder die Kommunikation mit der Stelle im Gehirn, die man erreichen möchte. Konzentration ist deshalb eine primäre Vorschrift dabei! Hört sich gewaltig an, ist aber so. Wir Menschen sind sehr sensibel und damit auch sehr anfällig was äußere Einwirkungen auf den Organismus betrifft, und wenn es kein starkes Gift oder eine klaffende Wunde ist, bin ich der Meinung, dass wir alles selbst wieder reorganisieren respektive heilen können. Auch Krebs!

    Jetzt werden sich viele fragen: Wie kann er dies behaupten!? Ja, und genau das ist eben der Knackpunkt oder die Gretchenfrage!?
    Dazu kann man auch die Völker heranziehen die noch weit von unserer Zivilisation entfernt sind, und deren einzige Chance bei Krankheit darin besteht, in sich selbst hinein zu hören, und damit Krankheiten erfolgreich besiegen. So etwas muss es sein, was ich an mir selbst erfahren konnte. Aber ich habe dabei nicht etwas kopiert, sondern einfach nur nach Möglichkeiten gesucht, die ich selbst in mir trage. Das Gehirn ist ein unendlich großes Gebilde, was auch im Schlaf nicht zur Ruhe kommt, sondern erst mit dem Tod! Und deshalb ist es auch so mächtig und stark. Nicht umsonst sagen Wissenschaftler, dass wir nur 1/3 davon nutzen können. Was macht dann gerade die anderen 2/3? Diese denke ich kann man für solche Gesundungsprozesse aktivieren, und damit den Selbstheilungsprozess einleiten. Wie gesagt, es ist schwierig die o. g. Stelle beim Denken herauszufinden, so als säße man direkt an jener Stelle im Gehirn, wovon man gerade denkt. Aber hat man einmal diese Stelle bzw. erkundet, dann kann man sich jederzeit wieder dort einfinden und bei Bedarf einen Heilungsprozess aktivieren. Einfach nur genial unsere Schaltstelle-Gehirn! Es gibt auf jeden fall noch einige Möglichkeiten außerhalb den Krankenhäusern und der Pharmalobby sein Leben von sich aus zu kontrollieren.

    In diesen Sinne wünsche ich dir gute Besserung und versuche mal parallel zur KSW-Methode die zus. von mir selbst entwickelte Geistige-Methode der Selbstheilung. Du wirst begeistert sein, wenn du es in dir spürst!

    Viele Liebe Grüße Petr

    Auf diesen Kommentar antworten
  69. Michael Klaus
    Michael Klaus 1 November, 2013, 22:31

    Ich vertraue auf die spirituell-reinigende Kraft des Opiums, auf ein Kulturheilmittel seit mehreren 110,000 Jahren..und habe mangels GV auch keinen Tripper bekommen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  70. Jo
    Jo 2 November, 2013, 11:03

    Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit der Spülung der Blase bei Harnwegsinfekten mit KS durch einen Katheder – welche Konzentration von KS, wie lange spülen , wie oft etc. bzw. wie setzt man sonst KS am wirksamsten gegen Harnwegsinfekte ein?

    Auf diesen Kommentar antworten
  71. Thomas
    Thomas 25 November, 2013, 12:38

    Guten Tag,
    habe mich nun ausgiebig mit Ihrer Website beschäftigt und finde es super, dass es Menschen gibt, die soetwas aufbauen und halten! Echt klasse und Hut ab!

    Bin 23J., männlich und war eigentlich noch nie zuvor beim Arzt – war eigentlich noch nie von Nöten.

    Leide aber seit nun mehr als 8 Monaten an Beschwerden, die meine verschiedenen Ärzte nicht in den Griff bekamen. Ich hörte ständig den Satz: “Kann Ihnen nicht mehr weiterhelfen, bitte nächsten Arzt ausprobieren”. Das macht einen mental echt fertig…

    Habe ein mysteriöses ständiges Brennen in der Harnröhre, welches mit 8 verschiedenen Antibiotika versucht behandelt zu werden. Ohne Erfolg – längste Dauer: 2 Monate Nitrofurantoin.
    Bei den vielen Abstrichen, Urinkulturen, Spermauntersuchungen wurde lediglich etwas im Sperma gefunden – E.coli und Enterococcus faecalis Bakterien.

    Nun bin ich die Ärzte leid, die mit ihrer Schulmedizin nicht helfen können bzw. mit ihrer Überflutung an Antibiotika nur Schaden anrichten. Mir kommt’s schon langsam so vor, als könnten diese nichts anderes und versuchen auf gut Glück etwas mit der Streuung verschiedenster Medikamente das Symptom zu treffen…

    Deshalb der Versuch der Homöopathie. Denke, dass ich die Kraft der eigenen Immunabwehr unterschätze und die der Homöopathie. Bin dabei auf diese Seite gestoßen, die das Thema KS behandelt. Laut den Kommentaren und dem Text ist es eine Art “Wundermittel”, welches den Körper unterstützt. Ist dem wirklich so?

    -> Nun meine Frage an die Experten:
    Bekämpft KS diese Bakterien bzw. unterstützt/hilft es im Harntrakt des Mannes?
    Ich halte das nicht mehr aus, man kann sich auf nichts anderes Konzentrieren als auf den starken brennenden Schmerz in der Harnröhre.

    Ich hoffe,
    mir kann jemand einen Rat, Hilfestellung oder Mutzusprechung geben, denn das ist für mich mental eine echt schwierige Zeit…

    Grüße an Alle!

    Auf diesen Kommentar antworten
  72. C.M.
    C.M. 6 Dezember, 2013, 12:38

    Hallo Ptr.
    habe schon einige Jährchen auf,m puckel. bin Autodidakt und führe noch immer einen Betrieb zur Herstellung techn. Produkte. Mein Traum in frühster Jugend war Opernsänger! Wie kann man als lyrischer Mensch techn. Produkte herstellen.
    Die SHP beherrsche ich seit langer Zeit beim Waldlauf oder Einschlaf. Trotz SHP wurde ich als gläubiger Mensch von meinen Ärzten jahrelang falsch behandelt mit gravierenden Folgen. seit 5 J. behandel ich mich selber mit Vitalstoffen erfolgreich (Autodidakt). Ich habe die Beiträge über KS alle gelesen da mir noch ein Allrounder in meiner Sammlung fehlt. KS habe ich bereits erfolgreich getestet.
    Nach meiner Erfahrung kann ich nur sagen “man muß pers. überzeugt sein”
    l.G. C.M.

    Auf diesen Kommentar antworten
  73. Tamara
    Tamara 26 Januar, 2014, 21:00

    Hallo!!! Ich hab mal eine frage!! Ich habe das bakterium helicobactor und das ist nicht lustig!! Kann es aber mit antibiotikum nicht behandeln da ich schwanger bin!! Und jz hab ich gelesen das eben das silber wasser in der schwangerschaft verwendet werden darf!! Nun meine frage welche dosis ppm muss ich mit kaufen 25 oder 50 oder dich mehr??? Wie viel muss ich dann nehmen pro tag!!! Ich hoffe so sehr es kann mir wer helfen da das nicht lustig ist in einer schwangerschaft!!! :-( lg tamara

    Auf diesen Kommentar antworten
  74. Petr
    Petr 27 Januar, 2014, 10:54

    Hallo I.G.C.M.
    zu aller erst finde ich es gut, wenn es Menschen gibt, die dem KS ihr Vertrauen schenken.

    Die Wirkung des KS beruht ja nicht auf der Neuzeit, sondern auf Tatsachen die schon lange zurück liegen. Silber war schon im Mittelalter ein Stoff wo man fest stellte, dass es antibakterielle Eigenschaften hatte. Damals noch visuell beobachtet, und dann Jahrhundertelang angewandt. Erst die Chemie und die daraus entstandene Pharmalogie forschten nach einer Herstellungsmethode die natürlichen Stoffen durch synthtetische Stoffe zu ersetzen, um rund um die Uhr produzieren und sich daran dumm und dämlich zu verdienen. Ich möchte dabei nicht alles über einen Kamm scheren, aber ich bin mir sicher, dass man alle synthetisch hergestellten Produkte (Fest- und FlüssigStoffe) die im Umlauf sind, bis zur Hälfte reduzieren könnte. Mehr ist eben auch mehr Kohle!
    Aber das will man jetzt nicht mehr, denn die Geldmaschine dreht sich unaufhaltsam weiter, und
    aus der Vergangenheit und Besuchen in den Pharmafirmen weis ich, dass wenn mal eine Tablettenverpackungsmaschine läuft, diese erst abgestellt wird, wenn der Rohstoff ausgegangen
    ist. Durch einen etwa 6-jährige Firmenzugehörigkeit, konnte ich in solchen Firmen ein und ausgehen, und sah, wie Millionen von Tabletten tag täglich produziert wurden. Etwa für unsere Umwelt? ganz sicher nicht, denn die will kein Überangebot mit sich herum tragen!

    Seit ca. 20 Jahren war ich nie mehr beim Arzt, und ich therapiere mich stets selber. Klar bei einem Unfall oder so sieht das dann anders aus. Man muss sich dann wohl oder übel bei solchen Grenzerfahrungen in die Obhut von Notfallärzten begeben, und hofft, das man nachher noch alles an oder sollte ich besser sagen “in sich hat”! Und man sieht auch, dass es keinen Fortschritt in Sachen Krankhaushygiene gibt, denn sonst würde sich der Keim “MRSA” nicht so rasant verbreiten. An Medikamenten nehme ich nur Arzneimittel die von Firmen stammen die ihre Extrakte aus der Natur verarbeiten. Hier möchte ich mal eine kleine heimische Firma benennen, die in Sachen Homöophatische Mittel von mir eine Note 1 bekommt. Den Firmeninhaber kannte ich noch als kleiner Bub, und bis heute kaufe
    ich bei Bedarf nur diese Produkte. Für den Magen gibt es das „GASTRITOL“. Für das Herz gibt es das „OXOCANT“, und für die Störung von Leber und Galle gibt es das „Marianon“. Alles von Dr. Gustav Klein. http://www.klein-phytopharma.de/ Ich möchte betonen, dass ich hier keine Werbeabsichten hege, aber wer solch gute homöopathische Mittel herstellt, der hat es verdient öffentlich mal wieder erwähnt zu werden. Natürlich sind das alles Arzneien die man selbst bezahlen muss, aber mir macht das nichts aus, denn ich nehme etwas in mich ein, und weis, woraus es hergestellt wurde. Dafür lege ich schon mal 10-15 EUR hin. Medipreis.de hilft einem dabei die günstigste Apotheke zu finden. Internetapotheken mit denen ich sehr gute Erfahrungen machte, sind „Pharmeo.de“ und Sanicare.com“.

    Zurück zum KS. Irgendwer hat hier mal nachgefragt wie es denn bei einer Schwangerschaft mit dem KS aussieht. Dazu muss ich passen, auch schon deshalb, weil ich keine Ausbildung in dieser Richtung habe, und es auch etwas Besonderes ist, wenn man Neues Leben in sich trägt, das den höchsten Mutterschutz genießen sollte. Also da würde ich den Arzt des Vertrauens oder auch den Heilpraktiker des Vertrauens ansprechen, ob es Bedenken gibt, wenn man in dieser Zeit KS zu sich nimmt.

    Übrigens sollte man mehr den Naturstoffen vertrauen, und sich keine so große Gedanken über das KS machen. Wenn ich Packungsbeilagen von Schmerzmitteln oder auch anderen Arzneimitteln lese, dann sind die angegebenen Rsikiken um x-Potenzen höher und gefährlicher als jedes KS.

    Viele Leute die auch Kritiker das KS sind, vertrauen lieber den synthetischen Arzneien, als dem
    ungefährlichen KS. Meine Mutter ist an den Schmerzmitteln die sie über viele Jahre eingenommen
    hat, und was ihr Arzt ihr jeden Monat verschrieben hat an einem fürchterlichen Krebs gestorben. Da wird auch nicht recherchiert und kontrolliert und danach die verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen!? Es war halt so, und das wars dann! Ich hasse diese Methode und verachte alle Ärzte die so sorglos mit solschen Mitteln und dem Leben anderer Spielen. Und das wollen intellektuelle Menschen sein!? Nein, nur ein kleiner Teil hat es verdient, den weißen Kittel zu tragen. Das steht für mich fest, denn auch in dieser Branche gibt es Menschen die ihre Marke an der Tür gleich wieder abgeben sollten. Und wie immer geht es um die eigene Kohle und nicht um den Schwur des „Eid des Hippokrates“. Den Menschen bedingungslos zu helfen.

    Und auch die Pharmalobby und ihre TV-Werbungen gehören verboten, denn auch der Umweltschutz leidet massiv unter den Einwirkungen und dem sorglosen Umgang
    mit den synthetischen Stoffen die unsere Kläranlagen nicht zurück halten können. Für mich ein Verbrechen an der Menschheit, was fast schon so schlimm ist, als ein Mord. Nur eben schleichend und dann nicht mehr nachweisbar, wer das eigentlich verbrochen hat.

    In diesem Sinne, viel Gesundheit, und macht euch wegen des KS keine Gedanken. Wenn es richtig hergestellt und dosiert angewandt ist, liegt es -wenn man das Risiko auf einer Skala von 0-10 aufträgt, gegenüber jedem Schmerzmittel, beim Wert 1. Jedes synthetische Schmerzmittel dagegen Minimum den Wert eine 7 oder höher.

    Gruß Klaus

    Auf diesen Kommentar antworten
  75. K.-Petr
    K.-Petr 28 Januar, 2014, 09:47

    WICHTIGE INFO AN Tamara
    (lies alles und am Schluss steht vielleicht ein Natur-Produkt, womit du wieder gesund wirst. Ersetzt vielleicht in deinem Falle das KS, und ist erprobt und von einer renommierten österreichischen Firma)

    -persönliche Worte an dich-
    #1
    Ich Kann dir nur soviel sagen, dass wenn Du jemanden gefunden hast, dem du vertrauen schenken kannst, dass das KS nach exakten Kriterien hergestellt wurde, ein Esslöffel-KS/ Tag nichts Negatives anrichten sollte. Die Konzentration ist ja sehr gering. Ist nur eine Empfehlung und keine Verordnung von mir! Entscheiden muss man selbst! >>> siehe dazu auch Absatz #6

    #2
    – Wasser, Quell allen Lebens-
    Ob es zur Prävention von einem gesunden Menschen, oder bei einer festgestellten Indikation eines kranken Menschen eingenommen wird, ist völlig unerheblich. Mit viel Wasser nachspülen, da je weniger, je mehr Flüssigkeit gebraucht wird, um die Substanz auch zu 100% dem Magen zu zu führen. Darin liegt auch in geringen Konzentrationen (auch Tabletteneinnahme) das Problem, das der Stoff nicht komplett im Magen landet. Bei Tabletten die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen!? kann das sonst gefährlich werden.

    #3
    – Möchte dir noch etwas auf den Weg geben-
    Seit dem ich fast völlig (in der Woche höchstens 1 Glas Rotwein) auf den Alkohol verzichte, fühle ich mich nicht nur viel vitaler, sondern auch viel gesünder. Ich habe keine Ahnung davon wie du das für dich handhaben tust, aber ich spreche das hier einfach mal an.

    #4
    – gefiltertes Leitungswasser-
    Seit vielen Jahren trinke ich schon gefiltertes Leitungswasser. Damit meine ich speziell das durch eine Umkehrosmose hergestelltes/ gefiltertes Rohwasser (Leitungswasser), was dann nach dem Filter-Membrane als Reinwasser bezeichnet wird. Man kann auch nur das Leitungswasser mittels Mikrofilter filtern und dann einnehmen. Es muss bei gutem Leitungswasser nicht zwingend die Filtrierung mittels eines Umkehrosmoseverfahrens sein.

    #5
    – Bestes Trinkwasser in Baden-Württemberg-
    Wir z. B. haben, -so meine ich-, das beste Trinkwasser im Südbadischen Raum. Alle wichtigen und als bekannt eingestuft gefährlichen Inhaltsstoffe sind weit weit unter den gesetzlichen Grenzwerten. Selbst der in vielen Wassern auftauchende und krebserregende Radionuklide wie URAN (kommen durch den Fallout der Kernwaffenversuche in den 1950er und 1960er Jahren) sind fast nicht nachweisbar. So gesehen steht außer Frage, was man H2O-mäßig hier trinken sollte, da jedes noch so gut bezeichnete Mineralwasser mehr belastet ist, als unsere Trinkwasserversorgung der “Kleinen-Kinzig”.
    Und wer nach diesen Zeilen jetzt behauptet, wenn man Wasser filtert, dann fehlen die Mineralstoffe für den Organismus, der hat nur etwas von anderen aufgeschnappt, sich niemals direkt mit diesem Thema beschäftigt, und kennt damit die wahren Zusammenhänge nicht. Selbst in der Trinkwasserverordnung, -also der Bibel des Trinkwassers-, steht geschrieben: Das Wasser ist primär nicht derjenige Stoff, der den Mineralienhaushalt des menschlichen Organismus bestimmt, weil man die nötigen Mineralien über die Nahrung, -also die Feststoffquelle-, zu sich nimmt. Das das mal geklärt wurde!? Mit diesem Werbetrick, wirbt übrigens immer noch die Mineralwasserbranche, und führt damit Millionen von Menschen hinters Licht. Und, da dies viele einfach so glauben, kann man ergo den Leuten auch fast alles andrehen. Die Hauptsache die TV Werbung ist gut aufgemacht! Siehe Yokebe Werbung im TV usw. Direkte Worte…

    #6
    – Natürliche Mineralien von fangocur-
    Hier muss ich, -auch wenn das nach Werbung aussieht-, mal auf eine österreichische Firma aufmerksam machen, dessen Produkte aus reinen Naturalien bestehen, und die ich z. T. auch hier habe. Ich kenne nichts vergleichbareres als diejenigen Produkte von http://www.fangocur.at/
    Wer das einmal an sich selbst ausprobiert hat, der ist so etwas davon überzeugt und begeistert, dass er überall davon erzählen wird. Ich habe die Produkte “Verdauung”, “Magen-Darm”, “Mund-und Rachen” getestet, und bin so was von überzeugt davon, dass ich immer etwas davon hier habe. Leider nicht billig, aber ich kann euch sagen, es lohnt sich tausendfach! Und an @TAMARA! Vielleicht helfen dir diese Produkte, den bösen “helicobactor” los zu werden, weil man da auch direkt darauf eingeht, und davon spricht bzw. schreibt. Siehe diese Seite: http://www.fangocur.at/index.php?bereich=magen_darm&PHPSESSID=
    Dieses Produkt kann ich dir sehr empfehlen, und man kann das auch ohne Bedenken jeden Tag einnehmen. Ist alles nur Natur! Das wird dir helfen! Ich glaube ganz fest daran!
    Bitte berichte uns dann vom Ergebnis, und bestelle das gleich, denn du sollst in deiner Schwangerschaftszeit nicht von Viren oder Parasiten damit gebeutelt werden.
    Beste Grüße
    K.-Petr

    Auf diesen Kommentar antworten
  76. M. Wilfert
    M. Wilfert 17 März, 2014, 20:43

    Kann mir jemand sagen, welche Dosierung und welche Stärke und welche Art von Einnahme von kolloidalem Silber richtig ist bei eitrigen Nasennebenhöhlen plus eitrigen Bronchien plus eher trockener Husten? Ich bin 90 kg schwer. Ich wäre sehr dankbar für schnelle Anwort.

    Auf diesen Kommentar antworten
  77. Carsten
    Carsten 8 April, 2014, 03:45

    Hallo, hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Ionic- colloidal SilverMaker von INDIGO Versand / INDIGO Gesundheit gemacht ? ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  78. Gerlinde
    Gerlinde 15 April, 2014, 00:52

    hallo carsten, ich habe colloidales silver.besorge es mir fertig….top qualität von spezialisten.
    gebe dir bei interesse, gern die informationen.mlg und schöne osterzeit.

    Auf diesen Kommentar antworten
  79. Akira
    Akira 1 August, 2014, 12:30

    Hallo…ich hab eine Frage vielleicht kann mir jemand einen Tip geben:

    Ich “arbeite” seit ca. 4 Jahren mit dem SilverPulser und hab sehr gute Erfolge und Erfahrungen mit dem KS. Nur ich hab ein Problem: mehr wie 25 ppm kann ich normalerweise nicht herstellen. Ich möchte aber 50 bzw. 100 ppm? Geht das überhaupt mit diesem Generator von SilverPulser?
    Liebe Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  80. Pingbacks & Trackbacks
  81. H1N1-Virus: Pharma-Götter im Impfrausch | Gesundheitliche Aufklärung 5 Oktober, 2009, 12:09

    [...] Sie gelassen. Sorgen Sie vor mit MMS (Natriumchlorit NAClO2 nach Jim Humble) oder Kolloidales Silber,  oder ausreichend Vitamin C (jedoch kein künstlich hergestelltes 0815-Vitmain C. Das schadet [...]

    Auf diesen Kommentar antworten
  82. Kolloidales Silber – Uraltes Heilmittel mit antibiotischer Wirkung | CONTRACOMA 7 Dezember, 2009, 12:29

    [...] Weiterlesen auf Gesundheitliche Aufklärung >> [...]

    Auf diesen Kommentar antworten
  83. kolloidales Silber | Postswitch 4 Juni, 2011, 17:18

    [...] Weiterlesen [...]

    Auf diesen Kommentar antworten
  84. Anonymous 18 Mai, 2012, 22:00

    [...] [...]

    Auf diesen Kommentar antworten
  85. Sanis Blog » Kolloidales Silber 5 Februar, 2014, 18:20

    […] Schäferhund empfohlen, der schon lange üble Darmprobleme hat. Was man darüber so liest, z. B. hier oder hier, klingt gut. Man kann es äußerlich und innerlich anwenden, ich habe mal 1 Liter mit 50 […]

    Auf diesen Kommentar antworten
  86. Anonymous 11 August, 2014, 11:54

    […] Leute gute erfahrung mit Kolloidales Silberwasser gemacht haben, gerade auch bei offnene Wunden: http://www.gesundheitlicheaufklaerun…ischer-wirkung ich habe auch welches und gekauft habe ich es hier: […]

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld