. . Log in | Register

Filmtipp: Unser täglich Gift – Wenn Essen krank macht!

„Unser täglich Gift”, ein Dokumentarfilm von Marie Monique Robin.

Heute, Dienstag, den 15.03.2011 um 20:15 Uhr auf ARTE!
(Newsletterabonnenten bekommen diesen Hinweis erst einen Tag zu spät – SORRY! Hab leider erst jetzt davon erfahren. )

Wiederholung des Filmes ist am Freitag, 18. März um 10:10 Uhr UND am Samstag 26. März um 14.30 Uhr auf ARTE!


In ihrem neuesten Werk untersucht Marie Monique Robin (die Erfolgs-Regisseurin des Films «Monsanto – mit Gift und Genen»), was uns die Lebensmittelindustrie tagtäglich auftischt. Sie beleuchtet wie unsere Lebensmittel produziert, verarbeitet und konsumiert werden und wie die Industrie Druck ausübt und manipuliert um ihre giftigen Produkte verkaufen zu können.

Heute jagt ein Lebensmittelskandal den nächsten. Was wir feststellen müssen: Unsere Lebensmittel sind keine Lebensmittel mehr, denn sie machen uns krank! Die Ursache dafür ist die industrielle Produktionsweise unserer Nahrungsmittel, denn Profit ist der Industrie das höchste Ziel.

Marie Monique Robin hat über zwei Jahre recherchiert um herauszufinden was uns die Nahrungsmittelindustrie täglich für Gifte auf unserem Tisch serviert.

Unter anderem hat sie herausgefunden, dass der Süßstoff Aspartam, der sich in vielen Getränken, Diät-Produkten und Kaugummis befindet, niemals hätte zugelassen werden dürfen!
Oder das Verpackungsmaterial: Lebensmittel die in Plastik verpackt sind, sind gerade für Schwangere aufgrund der künstlichen Hormone gefährlich.

Vor allem in den Industrieländern, nehmen seit 30 Jahren die bekannten Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Parkinson und Alzheimer, Diabetes, Unfruchtbarkeit und Immunschwächekrankheiten stark zu. Die Ursache dafür finden wir neben der Umweltvergiftung in unserer Ernährung.

 

Ein Ausschnitt aus dem Dokumentarfilm:

Videolink: http://www.youtube.com/watch?v=5b12fUhRYog

 

Interview mit Marie-Monique Robin „Unser täglich Gift”

Wie kam es zu dieser Dokumentation, fast 3 Jahre nach Ihrem FIlm über Monsanto?
In ihrem neuesten Werk untersucht die Erfolgsregisseurin des Films «Monsanto – mit Gift und Genen», Marie-Monique Robin, was uns die Lebensmittelindustrie tagtäglich auftischt.

Videolink: http://videos.arte.tv/de/videos/unser_taeglich_gift_interview_1_3_-3682366.html

Videolink: http://videos.arte.tv/de/videos/unser_taeglich_gift_interview_2_3_-3682372.html

Videolink: http://videos.arte.tv/de/videos/unser_taeglich_gift_interview_3_3_-3682376.html

Mehr Infos unter:
arte.tv – Unser täglich Gift



Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

Nur 1 Kommentar bisher

  1. 1. Steffen Beyer

    Kommentar vom 26. March 2011 um 22:56

    Hallo Gesundheitsapostel,

    Solche Informationen sind leider sehr weit verstreut und solche Sendungen sehr selten! Meist muss man schon gezielt danach suchen um sich zu informieren. Ich kann schon verstehen, dass die Medien nicht viel davon halten so etwas zu veröffentlichen, denn die Hersteller dieser Produkte sind ja auch gute Werbekunden und bringen eine Menge Umsatz. Wer beißt schon die Hand die ihn füttert.
    Ich finde es gut, dass Ihr diese Infos auch mit auf den Weg zum Verbraucher bringt. Ich tue das auch, weil ich es als eine Pflicht ansehe diese Informationen weiterzugeben und damit zumindest die Menschen wachzurütteln, die ich erreiche.
    Aufgepeppt und in bunten Verpackungen mit markigen Werbesprüchen sieht das ganze ja auch immer schön aus.
    Aber das tat „Schneewittchens“ Apfel auch!
    Es sind, wie Ihr schon schreibt die Zutaten, die Geschmacksverstärker und chemischen Süßstoffe, von denen die aus Profitgier nicht die Finger lassen können.
    Das Glutamat und solche Stoffe wie das Aspartam zum Beispiel, die hier “Massenhaft” für den “Massenverbrauch” eingesetzt werden. Trotzdem inzwischen eigentlich allen bekannt ist, wie diese Stoffe wirken. Der Verbraucher hat es in der Hand, er muss nur ausreichend darüber informiert werden. Wir tun das schon auf unseren Seiten und es werden mehr. :smile:
    Klasse Artikel, den hoffentlich viele lesen.

    Viele Grüße aus Plauen

    Steffen

Schreiben Sie einen Kommentar zum Artikel:

- Kommentare werden einzeln vom Moderator freigeschaltet.
- Kommerzielle Werbelinks sind nicht gestattet.
- Bitte gültige Emailadresse verwenden.

Antispam Bee hat diesen Blog bisher vor 348,869 Spam-Kommentaren bewahrt.