Alternative und kritische Informationen zum Thema Gesundheit

Nattokinase – ein Heilmittel für Herz- und Gefäßerkrankungen


Nattokinase ist ein heilendes Enzym und kommt in dem traditionellen japanischen Gericht namens “Natto” vor. Natto wird in Japan schon seit über 1000 Jahren zubereitet und gilt dort auch als ein Heilmittel für Herz- und Gefäßerkrankungen.

Natto 300x2991 Nattokinase   ein Heilmittel für Herz  und Gefäßerkrankungen

Für dieses Gericht werden ungeschälte Sojabohnen zuerst im Wasser eingeweicht und anschließend gekocht. Danach werden die Sojabohnen mit einer Bakterienkultur (Bacillus natto) vermischt und bei 42°C, zwischen drei und fünf Stunden, fermentiert (bedampft). Durch diese Fermentierung bildet sich das Enzym Nattokinase. Ist es fertig, sind die Bohnen etwas zusammengeschrumpft und es hat sich dazu ein klebriger Eiweiß-Schleim (schaut aus wie geschmolzener Käse) gebildet.

Wenn das nur eine Mahlzeit aus schleimigen Bohnen ist…

Warum ist Natto jetzt so gesund?

Natto ist besonders reichhaltig an hochwertigem pflanzlichen Eiweiß und anderen Nährstoffen. Außerdem enthält es eine besonders hohe Konzentration an Vitamin K und dem Spurenelement Selen. Nicht zu vergessen: das Enzym Nattokinase. Weitere Inhaltsstoffe sind Lecithin und Saponine.

Lecithin:

Ist eine Zellen- und Nervennahrung und steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Steigert vor allem Konzentration und Erinnerungsvermögen und kann außerdem der Arteriosklerose vorbeugen.

Saponine (sekundäre Pflanzenstoffe):

Entschlacken den Körper und spielen eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel. Sie haben eine stärkende, entzündungshemmende, harntreibende, schleimtreibende/schleimlösende und hormonstimulierende Wirkung. Sie wirken der Zellalterung entgegen, lindern Verstopfungsbeschwerden und helfen in der Prävention von Darmkrebs.

Vitamin K:

Natto ist eines der Vitamin-K-reichsten Lebensmittel überhaupt. Vitamin K ist unentbehrlich für das Regeln der Blutgerinnung im Körper, d.h. auch für das Stoppen einer Blutung, sonst würde man bei einer Verletzung leicht verbluten. Wenn der Körper einen Vitamin-K-Mangel aufweist, wird die Blutungszeit verlängert und es kommt leicht zur Bildung von blauen Flecken. Damit verursacht ein erhöhter Mangel an Vitamin K schlechte Wundheilung, Zahnfleischbluten, Nasenbluten, Müdigkeit, starke Menstruationsblutungen sowie innere Blutungen. Fehlt Vitamin K, nimmt die Gerinnungsfähigkeit des Blutes ab.

Vitamin K unterstützt zudem den Knochenaufbau zusammen mit Vitamin D3 und beugt der Osteoporose vor, da es die Verwertung und den Einbau von Calcium fördert.
Weiterhin beugt es Krebserkrankungen vor, schützt das Herz vor Plaquebildung in den Arterien, senkt das LDL-Cholesterin und ist wichtig für gesunde Zähne und die Leberfunktion.
(Übrigens verursachen Medikamente zur Blutverdünnung einen Vitamin-K-Mangel)

Achtung bei der Einnahme von Gerinnungshemmern wie Marcumar: Vitamin K wird als “Gegenspieler” zu Marcumar bezeichnet. Bei einer Medikamentation von Gerinnungshemmern sollte keine erhöhte Aufnahme von Vitamin K erfolgen. Dies sollte mit einem Arzt abgeklärt werden.

Selen:

Selen, als “Multitalent” kann als “Beschützer-Spurenelement” bezeichnet werden. Es ist ein kraftvolles Antioxidant, ein Fänger von freien Radikalen. Selen schützt die Zellen vor schädlichen (Umwelt- u. Strahlen-) Belastungen sowie Giftstoffen und wirkt der Zell-Alterung (oxidativem Stress) entgegen. Selen wird auch mit als Gegenmittel bei Schwermetall-Vergiftung, wie Blei und Quecksilber, eingesetzt.

Selen stärkt das Immunsystem und beugt Herzerkrankungen, Thrombosen und Krebs vor. Zusammen mit anderen Vitaminen, wie Vitamin C und E hält es fit und vital, stärkt die Konzentration und wirkt antidepressiv.

Ein Selenmangel kann einige verschiedene Krankheiten verursachen, wie Schilddrüsenerkrankungen,  Verdauungsstörungen, Immunschwäche, Depressionen, Schlaflosigkeit, Gedächtnisverlust, Konzentrationsschwäche,  Kopf-, Gelenk-, u. Muskelschmerzen, Fruchtbarkeitsstörungen, …

Nattokinase:

In den 80er Jahren forschte ein Dr. Hiroyuki Sumi (University of Chicago) nach natürlichen Substanzen die dazu fähig sind Blutgerinnsel aufzulösen, bevor diese für das Herz-Kreislauf-System gefährlich werden können. Dadurch können Gefäßverschlüsse die zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Lungen-Embolien führen können, reduziert werden.
Dabei untersuchte Dr. Sumi auch das japanische Gericht Natto und wurde fündig. Er fand darin ein Enzym welches Blutgerinnsel auflöste und bezeichnete es als Nattokinase (“Enzym von Natto”).

Nattokinase löst Blutgerinnsel auf, senkt den Bluthochdruck(1) und gilt als ein guter Schutz vor Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungen-Embolie(2) und  sogar Alzheimer(3).

Nattokinase schlägt alle chemischen Medikamente zur Behandlung von Blutgerinnseln. Die Wirkung des Enzymes hält auch mehr als acht Stunden länger als die der Medikamente an.  Außerdem unterstützt Nattokinase noch zusätzlich die Produktion körpereigener gerinnungshemmender Substanzen und verstärkt ihre Wirkung.

Nach langen Studien konnten keinerlei schädlichen Nebenwirkungen durch Nattokinase festgestellt werden.

Fazit:

Menschen mit Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen die bisher auf die herkömmlichen chemischen und nebenwirkungsreichen Medikamente zurückgreifen mussten, haben mit Nattokinase eine echte natürliche und gesunde Alternative.

Und noch mehr, denn durch Nattokinase wird das Blut und somit der ganze Organismus vitalisiert. D.h. die ganze Blutzirkulation kommt wieder in Gang, die Organe erhalten wieder mehr Sauerstoff und eine gesteigerte Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe. Es steht mehr Energie zur Verfügung, das Gehirn kann mehr leisten, das Krebsrisiko und das Osteoporoserisiko sinkt rapide ab.

Gesundheit und Vitalität. Das bringen die giftigen Medikamente nicht.
Nattokinase ist im Besonderen für ältere Menschen gedacht, da der Körper in zunehmendem Alter nicht mehr so viele eigene Enzyme zur Regelung der Blutgerinnung (z.B. Plasmin) produzieren kann.

Entweder Sie essen viel Natto oder besorgen sich Nattokinase als Nahrungsergänzung. Fragen Sie dazu Ihren Japaner oder Ihren Nahrungsergänzungs-Lieferanten. icon wink Nattokinase   ein Heilmittel für Herz  und Gefäßerkrankungen

ACHTUNG: Vor der gleichzeitigen Einnahme von Nattokinase und anderen Gerinnungshemmern (wie Aspirin und Marcumar) wird abgeraten! Siehe: Naturheilmittel Nattokinase soll Blutgerinnung verhindern. Bei jeder Form von Blutungen ist Nattokinase kontraindiziert. Bei bevorstehenden Operationen sollte bitte rechtzeitig der Arzt über den Verzehr von Nattokinase informiert werden!

Weiterführende Links:


Produkte zu Nattokinase:




Wichtiger Hinweis:
Der Betreiber dieser Website ist weder Arzt noch Mediziner und bietet seine Informationen nicht als gesundheitliche Beratung an. Die Informationen stellen keine Beratung des einzelnen Benutzers und keine medizinischen Fachinformationen dar. Die dargestellten Informationen können daher den individuellen Rat oder Behandlung eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen. Es wird dringend davon abgeraten, die angebotenen Informationen als Selbstbehandlungshinweise zu benutzen. Im Erkrankungsfall ist auf alle Fälle ein Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

17 Kommentare zum Artikel

>> Einen Kommentar schreiben
  1. Dim
    Dim 3 Juni, 2010, 10:28

    .
    dieser Artikel lässt mich hoffen, meine gesundheitlichen Probleme in den Griff zu bekommen,
    dafür meinen Dank.

    Was ich gerne wissen möchte ist,
    wo erhalte ich Nattokinase/Natto samt Rezeptur und Hinweise zur Nutzung/Anwendung.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. hans
    hans 10 September, 2010, 21:52

    soja ist nervengift finger weg

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Gesundheitsapostel
    Gesundheitsapostel 11 September, 2010, 08:24

    @Hans,

    es stimmt, dass Soja natürliche Toxine enthält, die wie Nervengift wirken können.

    Aber genau deshalb essen Chinesen und Japaner die Sojabohnen niemals unfermentiert! Nach der Zubereitung wie oben im Artikel beschrieben, sind diese Toxine kein Problem mehr – da nicht mehr vorhanden.

    Was andererseits bedeutet, und da hast du Recht, würde ich von der Soja-Milch und Soja-Joghurt, usw. die bei uns im Supermarkt stehen, die Finger weglassen.

    Es ist reine Marketingsache, warum Soja innerhalb der letzten Jahre so ein “Verkaufsschlager” geworden ist.

    Fermentierte Sojabohnen sind jedoch in Ordnung. Die Asiaten haben da tausende Jahre lange Erfahrung. ;-) Nicht umsonst sind Japaner das Volk mit der höchsten Lebenserwartung, trotz höchster Umweltvergiftung.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. hi
    hi 2 November, 2010, 12:15

    also ich hol mir morgen Natto frisch vom Asia Markt in München, bin schon ganz aufgeregt und freu mich tierisch.
    Danke für den Artikel, denn dadurch bin ich erst aufmerksam auf dieses köstliche Nahrungsmittel geworden. I love Japan

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Peter
    Peter 2 September, 2011, 13:59

    Hallo, bin seit 4 Jahren Macurmarpatient und frage mich wie das Nattokinase das Blut verdünnen kann, wenn es so stark Vitamin K haltig ist ? Denn das lernt jeder der Macurmar einnehmen muß als erstes , das Vitamin K haltige Speisen zu meiden sind , weil sie das Blut verdicken. Habe das Zeug von McHill, weil am günstigsten, ausprobiert und es wäre fast in`s Auge gegangen, mein normaler INR Wert lag über Jahre konstant bei einer Dosis von einer 3/4 Tablette/tägl. bei 2,3 und lag jetzt bei lebensgefährlichen 1,3 nach nur zwei Wochen einnahme der Nattokinase Kapseln von McHill.Vielleicht kann mir das ja mal jemand erklären, wird doch immer wieder, nicht nur auf dieser Seite darauf hingewiesen, das Nattokinase das Macurmar sogar ganz ersetzen kann. Wie ich sehe, ist dies aber wohl nicht der Fall. Alle die es aus gleichem Grund wie ich einnehmen möchten, sollten ihren Quick Test auf jeden Fall enger terminieren um frühzeitig zu erkennen wenn Gefahr droht und das Mittel dann natürlich sofort weglassen ! :sad:

    Gruß Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Henrik
    Henrik 13 März, 2012, 15:57

    Peter,

    Du meine Güte! “Nattokinase” wirkt doch nicht als Blutverdünner. Es löst im Laufe der Zeit eventuelle Verengungen in den Blutgefäßen auf. Dadurch kann das Blut wieder besser fließen und Schlaganfälle und Herzinfarkt werden vermieden. Aber das braucht doch seine Zeit und dauert sicherlich nicht nur 2 Wochen. Ich schätze mal, dass man das Zeug regelmäßig mindestens (dicke Betonung mit vielen hektisch und rot blinkenden Ausrufezeichen!) ein Viertel Jahr einnehmen muss um einen Effekt zu erzielen. Wenn Du einen Blutverdünner nimmst, dann darfst Du den doch auf keinen Fall – AUF KEINEN FALL – einfach so von jetzt auf gleich weglassen!

    Davon abgesehen ist ein INR-Wert von »1,3« normalerweise nicht lebensgefährlich sondern liegt nur knapp über dem Normalwert von »1«:

    Netdoktor.de – INR (Quickwert, Prothrombinzeit)

    Er ist für Dich in Deinem Fall lebensgefährlich, weil Du eben auf jeden Fall dünnes Blut brauchst.

    Grüße,
    Henrik

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Paul
    Paul 20 Mai, 2012, 17:57

    Ich bin auch Marcoumar-Patient und suche eine Alternative. Ich habe mir jetzt Dr. Best Nattokinase gekauft, aus der das Vitamin K entfernt ist. Mal sehen, ob sich die Einnahme auf den IRN-Wert auswirkt, der bei mir wegen einem Schlaganfall zwischen 2 und 3 liegen soll (benötige dazu eine halbe Tablette täglich). Natürlich lasse ich das Marcoumar jetzt nicht einfach weg. Vielleicht kann man sich langsam verabschieden.

    Mein Schlaganfall beruht höchst wahrscheinlich auf einem Blutgerinnsel, so dass doch die Nattokinase die ideale Vorbeugung zu sein scheint (jedenfalls nach der Beschreibung oben zu urteilen)???

    Für Tipps und Hinweise wäre ich höchst dankbar. Leider konnten mir meine Ärzte praktisch nicht weiter helfen, weil sie Nattokinase entweder nicht kennen oder keine Erfahrung damit haben.

    Paul

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Herbert Zwingenberg
    Herbert Zwingenberg 7 Juni, 2012, 10:02

    Habe seit 2 Wochen täglich 1 Kapsel Nattokinase eingenommen. Jetzt habe ich an den Armen und Kniekehlen starke Haut Allergien. Also großflächige Rötungen welche die Haut spannen. Habe daraufhin die Einnahme eingestellt und es wurde langsam besser. Da ich ein Gichtproblem habe, frage ich mich ob der hohe Eiweissgehalt in Natto, daran Schuld hat?
    Hat jemand ähnliche Probleme?

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. TheMan
    TheMan 8 Juli, 2012, 10:27

    @ 7. Henrik

    “Du meine Güte! ‘Nattokinase’ wirkt doch nicht als Blutverdünner”

    Ob man das als Blutverdünnung bezeichnen kann, weiß ich nicht, aber es gibt die Fähigkeit der Nattokinase, Verklumpungen des Blutes aufzulösen. http://bit.ly/NdIe6h

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. oldtimer
    oldtimer 26 September, 2012, 11:09

    Positive Erfahrungen mit Natto Plasmin. 2009 Herzinfarkt , Katheteruntersuchung – Stent gesetzt. Im Dezember 2011 neue Herzprobleme -Katheteruntersuchung – nichts gefunden. 3 Wochen später bekam ich Luftprobleme. Es folgten alle möglichen Untersuchen beim Kardiologen (“Wir können nichts mehr für Sie tun”), Lungenfacharzt, Facharzt für Inneres bishin zum CT der Lunge. Bei allen Untersuchungen nichts auffälliges gefunden – “Kerngesund! ?”. Zusätzliche Tabletten verschrieben – meine Luftprobleme wurden mehr.
    Im letzten Jahr habe ich noch Tageswanderungen in den Tiroler Bergen gemacht und bin mit dem Fahrrad Tagestouren von 70 km gefahren. In diesem Jahr war ich nach 300 m Spaziergang ohne Steigung “stehend K.O.” Nach eine Etage Treppen steigen musste ich stehen bleiben und nach Luft schnappen.
    Am 9.September bin ich angefangen täglich eine Kapsel Natto Plasmin zu nehmen. Nach 1 Woche waren mein Luftprobleme wie weggeblasen. Ich fühle mich wie neu geboren Dank Natto Plasmin.
    War da igendwo ein Blutgerinsel bei der Katheteruntersuchung entstanden welches von Natto Plasmin aufgeöst worden ist ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. RJ Petry
    RJ Petry 4 November, 2012, 12:03

    @ Peter A.

    Dem Link zum Arzneitelegramm kann man ja entnehmen, daß die Nattokinase schon, wie es auch in anderen Studien beobachtet wurde, durchaus blutgerinnungshemmend wirkt, zumindest kann man es aus den zwei Beispielen vermuten.

    So wie Sie beim Thema “Strophanthin” auf dieser Internetseite schrieben, daß vorher in der Nattokinase Vitamin K drin gewesen sein sollte, schrieb dies hier auch “Paul”, im Mai. Sie vermuten sogar, daß es immer noch drin ist, weil Sie mißtrauisch sind. Und die Nattokinase hatte bei Ihnen nicht gewirkt.

    Ich vermute aber, daß da was falsch verstanden wurde. Ich fand bei Dr. Best als Beschreibung des normalen Produktionsvorganges:
    “Best Nattokinase wird produziert mit Rohstoffen (Sojabohnen), welche garantiert aus nicht genmanipulierten Sojaanbau stammen. Alle Vitamine K1 und K2 wurden entfernt und das Produkt wurde geruchsneutralisiert.”

    OK, grammatikalisch werden hier unnötigereweise 2 verschiedene Zeiten verwendet, aber ich verstehe es so, daß das immer schon so gemacht wurde und nicht, daß es jetzt neuerdings rausgezogen wurde. Oder ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Bernhard Becker
    Bernhard Becker 23 November, 2012, 18:32

    @ RJ Petry:
    Hier:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Nattokinase

    findet sich folgende Aussage zur Entfernung von Vit.K:
    “Nattokinase was first isolated and marketed under the name of NSK-SD in 1998 by Japan Bio Science Laboratory, which had removed vitamin K2.” dabei wird auf folgende Seite Bezug genommen:
    http://www.nattokinase.org/blog/raw-nattokinase

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. sohee
    sohee 19 August, 2013, 14:46

    Nattokinase …hatte trotzdem einen leichten Schlaganfall

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Hubert
    Hubert 16 März, 2014, 22:28

    Hallo, ich habe den Artikel mit großem Interesse gelesen und frage mich jetzt,was passiert, wenn man diese Bakterienkultur (bacillus natto) z.B. gewöhnlicher (Kuh)milch zugibt? Können diese Bakterien auch das Milcheiweiß aufschliessen bzw. fermentieren? Das wäre also praktisch nicht Nattokinase sondern Lactokinase. (; Welche Eigenschaften hätte dieses Enzym oder wäre es ident mit Nattokinase? Ich spinne Ideen immer gerne weiter also nix für ungut! (;

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Pingbacks & Trackbacks
  16. Anonymous 8 Juni, 2012, 02:08

    [...] [...]

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns immer über Leser, die durch nützliche und konstruktive Beiträge zum Thema eine Diskussion anstoßen oder den Artikel mit weiteren Informationen bereichern. Alle Kommentare werden in diesem Sinne moderiert.

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
*=Pflichtfeld