Harvard Universität gesteht „gefälschte Studien“

Wer den Begriff Harvard University hört, hat Vertrauen, sogar etwas Ehrfurcht vor den hehren Idealen der Wissenschaft.

Dass hinter den altehrehrwürdigen Mauern der „Harvard“ in den 1960er Jahren aber auch korrupte Fälscher arbeiteten, gibt die Universität jetzt in einem Schuldeingeständnis zu (University of California).

Der Skandal erschüttert die Glaubwürdigkeit der ganzen Wissenschaft. Begonnen hatte die Geschichte in den 1950er Jahren, als erste Hinweise aufkamen, dass Zucker an der Entstehung der koronaren Herzkrankheit (KHK) erheblich mit beteiligt ist.

Zur Überprüfung der These unternahmen 3 Harvard-Forscher 1967 eine erneute Studie. Dabei kamen Robert McGandy, Mark Hegsted und Frederick Stare zu dem Ergebnis, dass die KHK überwiegend durch Fette und Cholesterin verursacht wird.

Die Wissenschaftler bestritten zwar nicht die Rolle des Zuckers, spielten dessen Risiko für die Ausprägung der Arteriosklerose aber herunter. Dabei ließen die Forscher wichtige Ergebnisse unter den Tisch fallen, wodurch die wahre Gefahr des Disaccharids jahrzehntelang unterschätzt wurde. Mehr noch: Sie lösten eine regelrechte, teils ungerechtfertigte Cholesterin-Hysterie aus.

Doch wie kommen scheinbar unabhängige Harvard-Forscher dazu, wichtige Resultate aus einer Studie zu verschweigen?

Weil sie so unabhängig gar nicht sind!

Denn die Untersuchung 226, so die Bezeichnung der Skandal-Studie, sponserte die Sugar Research Foundation (SRF) mit 50.000 Dollar.

Aus der damaligen SRF ging die Sugar Association hervor – die Lobby der US-amerikanischen Zucker-Industrie. Fakt ist also: die Forscher hatten sich vom SRF bestechen lassen. Aufgedeckt hatte den Skandal eine tatsächlich unabhängige Studie unter der Federführung von Christin Kearns. In der Forschungsarbeit rufen die Wissenschaftler dazu auf, lobbyfinanzierten Studien weniger Beachtung zu schenken (JAMA).

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Beitragsbild: fotolia.com – Africa Studio

Dieser Beitrag wurde am 20.09.2021 erstellt.

Rene Graeber 184px
René Gräber
Seit 1998 bin ich in eigener Naturheilpraxis tätig und begleite seitdem Patienten mit den unterschiedlichsten Beschwerden und Erkrankungen. Der Name dieser Webseite ist dabei mein Motto: Gesundheitliche Aufklärung. Aber die "Gesundheitliche Aufklärung" braucht auch Sie! Ohne GEZ Gebühren und Steuermillionen kämpfen wir gegen Zensur und Abmahnungen. "Gesundheitliche Aufklärung" ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Wir investieren viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Wir freuen uns daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Zum helfen klicken Sie bitte HIER.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zu allen Aussagen finden Sie immer eine eine externe Quelle oder Studie. Eine Identifizierung der Quelle ist somit jederzeit möglich – ganz im Gegensatz zu zahlreichen bekannten Medien, die diese Links nicht setzen oder die vollständige Quelle nicht angeben.

- Anzeige -Buch: Die Akte Corona
- Anzeige -Buch: Heilung der Gelenke

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren